Zur Sache Schätzchen

Ehemaliger User

An Klara

„Du musst das hier nicht lesen oder gar verstehen „

stimmt, ich muss aufs Klo gehen und sterben, ansonsten muß ich nichts


An die Mädels ( nehme Gerd, sorry Gerd mal hier aus )

Nun sitzt man wieder als Single da
Die Probs mit den Kindern lasse ich im Moment mal außen vor

Also , was ist passiert ?

Der Partner ist weg, mal mehr,  mal weniger
Aber im Prinzip weg,  und hat seinen bisherigen Lebensweg verlassen

Über die Gründe ist man eigentlich informiert nur die Akzeptanz
mangelt noch
Das fehlende Verständnis, das er nicht an seiner bisherigen Beziehung
gearbeitet hat sondern sich für eine andere Lösung entschieden hat, den Abgang

Man hätte doch auch …….
Sicher hätte man wenn man wollte…..

Im Trennungsprozeß wird gern der Ex-Partner idealisiert
Und jede Bereitwilligung zur Eigen Änderung soll auf einmal möglich sein.

Auch der Ex wird euch in der Beziehung genervt haben , weil nur Harmonie
ist erstens langweilig und nur durch Reibungspunkte entsteht Energie.

Zur Frage was euch immer schon angenervt hat würde ich gerne mal euere Stellungsnahmen
wissen ?

Zweite Frage,  die ihr euch mal selber stellen könntet, ist der Wunsch nach Beziehung
nicht größer als die Leidensfähigkeit.

Dritte Frage, wie hat sich euer Leben geändert seit der Partner fehlt

Vierte Frage, womit hat der Partner eigentlich mal gezeigt, das er liebt ?
Materielle Geschenke und Verbale Lippenbekenntnisse mal ausgeschlossen ?


P.S. an Laura

„Er war heute wieder im Büro und wollte unbedingt, dass ich mir mit ihm seine neue Vespa anschaue, sein neues Handy bewundere „

du versuchst ihn zurück zu bekommen und er kommt mit seinem Handy und Roller

genervt ?

14.09.2005 08:05 • #1


Ehemaliger User


lieber nightrider,

deine worte haben mich nachdenklich gestimmt.
Zitat:

P.S. an Laura
„Er war heute wieder im Büro und wollte unbedingt, dass ich mir mit ihm seine neue Vespa anschaue, sein neues Handy bewundere „
du versuchst ihn zurück zu bekommen und er kommt mit seinem Handy und Roller
genervt ?


eher traurig- dass er unseren partnertarif durch das handy gewechselt hat, ich nie auf der vespa fahren werde weil er mit ihr fährt .

über den rest deiner worte werde ich noch ein bißchen nachdenken.

lg. laura

14.09.2005 08:18 • #2



Zur Sache Schätzchen

x 3


Ehemaliger User


hallo nightrider,

herzlich willkommen, schön, dass du so schnell wieder dabei bist!! gut so, rück uns mal die birnen gerade!
und sprich es an und aus! manchmal tut es ja eine
trauernden gemeinde sehr gut, wenn dort ein klar
denkender dabei ist!
der das mit viel abstand sehen kann!
ich hoffe, die meisten von hier kommen auch bald dort an.
in die "klar-denker-ecke"....

Danke!
lg - lola2

14.09.2005 09:22 • #3


Ehemaliger User


Hi Nightrider,
kann lolas worten nur beipflichten,denn irgendwie suhlt man sich ja oft geradezu in Selbstmitleid und Gedanken wie"Hätte ich dies-hätte ich jenes..."

Weiss nicht wie lange mein "HOCH" anhält,aber seit einem bestimmten Beitrag hier von Dailylama geht es bergauf,denn ich hab wirklich keinen Bock mehr ,ewig dahinzutrauern und das LEben an mir vorbei ziehen zu lassen,dafür ist es viel zu kurz und kostbar.

Doch ich will jetzt wirklich keine dicke Lippe riskieren,denn vor knapp 2 Wochen stand ich da noch ganz woanders.

Also mein lieber Rider-weiter so mit deinen Texten.Muß ihn mir noch ein paar Mal zu Gemüte führen,um ihn zu verstehen


Ciao

Ikone

14.09.2005 11:39 • #4


Ehemaliger User


Hallo Nightrider,

zu deinen vier Fragen:

Natürlich gibts Dinge die genervt haben, aber mit diesen Dingen habe ich gut leben können, sonst wären es keine 11 Jahre geworden. Jeder hat so seine Eigenheiten und das ist auch gut so.

Der Wunsch nach einer glücklichen Beziehung beiderseits ist wohl größer als die Leidensfähigkeit, da hast du recht!

Nach außen hin hat sich nicht soooo viel geändert, aber innerlich sehr wohl. Das jemand gehen möchte ist ja gut, aber viele hier sind sehr über das wie erschrocken. Natürlich kann man, wenn Gras über die Sache gewachsen ist das positive daran erkennen und man wird es auch zu schätzen wissen, aber im ersten Moment ist man einfach überfordert.
Ich habe zum Beispiel drei große Themen, mit denen ich jetzt erst mal fertig werden muss:
1. Die persönliche Zurückweisung
2. Die depressive Verstimmung
3. Meine neue Rolle als Studierende Alleinerziehende

zu 1. Es verletzt natürlich sehr von jemanden den man liebt so zurückgewiesen zu werden, aber man wird es irgendwann schaffen es nicht auf sich zu beziehen.

zu 2. Die geht von alleine vorbei oder aber man holt sich professionelle Hilfe

zu 3. Ist ein Prozess der ab dem ersten Tag alleine sein eingesetzt hat und noch andauert.

Alle drei Punkte sind neu für mich und es wird eine Weile dauern, bis man da durch ist.

Die Bereitschaft eine Familie zu haben, oder Zeit mit mir zu verbringen, mich zu ünterstützen in meinem Vorhaben sind alles Zeichen der Liebe gewesen, die nicht gesagt oder bezahlt werden mussten.

Wie du siehst bin ich nicht nur damit beschäftigt, den Ex die ganze Schuld in die Schuhe zu schieben, sondern eher damit, meine neue Position in dieser Gesellschaft zu finden oder zu erkennen. Das geht nicht von heute auf morgen. Man braucht einen klaren Kopf dafür und dieses ausjammern hilft einem, diesen zu bekommen.

Lieben Gruß,
Klara

14.09.2005 13:00 • #5


Ehemaliger User


laura , lola,  ikone

finde ich super das ihr euch erstmal hinsetzt und die fragen sacken lasst

Klara

setzen, 6 !

du hast nichts verstanden

[glow=red,2,300] 1. Die persönliche Zurückweisung  [/glow]

[glow=red,2,300] zu 1. Es verletzt natürlich sehr von jemanden den man liebt so zurückgewiesen zu werden, aber man wird es irgendwann schaffen es nicht auf sich zu beziehen.
[/glow]

den man liebt ? wer ist man, nicht mal diese Aussage bringst du in einem Bezug auf Dich selbst

nicht auf dich beziehen ?

ja wer ist denn dann verlassen worden ?


[glow=red,2,300] Natürlich gibts Dinge die genervt haben, aber mit diesen Dingen habe ich gut leben können  [/glow]

aha, die Ich Bezeichnung funkioniert, stellenweise

und er ? anscheinend nicht mehr

[glow=red,2,300]  Der Wunsch nach einer glücklichen Beziehung beiderseits ist wohl größer als die Leidensfähigkeit, da hast du recht!
[/glow]

den Wunsch nach glücklicher Beziehung , beiderseits ! ?

sollte er jetzt seinen Wunsch erfüllt haben, müsstest du dich für ihn freuen, das Problem an der Nummer  für Dich ist, das die glückliche Beziehung außerhalb deiner Reichweite läuft

the game is over

gruss nightrider






14.09.2005 20:12 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag