3

Zusammen wohnen nach Trennung

Xell247

Xell247

3
Hallo schönen guten abend bin neu hier!
Zur Erklärung der Geschichte ich wurde vor 2 Monaten von meiner ex vor die Tatsache gesellt das sie die Beziehung nich mehr möchte, da in ihr diese liebe nich mehr ist. Nun müssen wir aber noch bis Anfang Januar durchhalten zusammen in dieser Wohnung zu leben! Für sie ist es einfacher als für mich, es innterresiert mich einfach zu viel was sie macht mit wem sie schreibt, was sie denkt dabei wenn sie mit neuen Leuten schreibt usw und das geht ihr richtig auf die nerven und ich will damit nix kaputt machen da ich sie als mensch sosehr schätze sie wahr immer ehrlich aufrichtig und lieb zu mir ... nur ich habe angst mit meiner Art und Weise dieses zwichen menschliche was wir noch haben also das lachen usw sich auch mal auskommen zu können nicht verlieren sie bedeutet mir als mensch zuviel, nur kann ich es noch nicht ertragen wenn sie mit neuen Leuten schreibt und ich das sehe habe dann immer diese Bilder vor Augen das ein anderer bald das haben kann was ich hatte, und mich wurmt es das sie evtl schon für etwas neues offen ist und ich noch nicht! Kann mir bitte einer erklären wie ich mich bessern kann bzw wie ich diese Entschuldigung schei... Bilder aus meinen Kopf bringe und normal vertrauen zu ihr auf baue das wir die letzten Wochen hier noch so harmonisch wie möglich gestalten können da wir uns nie gestritten haben oder im schlechten auseinander gegangen sind da es langsam für uns beide durch meinen Kopf zur Zerreißprobe wird.... Danke xell :wand:

10.11.2015 01:48 • #1


kuttelehmann

kuttelehmann

44
1
9
hallo, ich kann dir nur sagen, du mußt es runterschlucken, sonst wirst du sie von dir wegdrängen. ich mache gerade das selbe durch, ziehe allerdings zu ende der woche aus. dann beginnt noch eine viel scherere zeit, weil sie nicht mehr da ist und man nichts mehr mitbekommt. ich wünsche dir viel erfolg und halte dich zurück !

10.11.2015 06:17 • x 1 #2


Jea

Jea

114
1
81
Mir geht es ähnlich, vor 4 Wochen wurde mir eröffnet, dass er sich entliebt hat und in eine Freundin der Familie verliebt hat. Es tut weh zu sehen und hören, wie er ständig mit ihr schreibt, telefoniert oder ausgeht. Aber es hilft nur Augen zu und durch, ignorieren und auf die Zeit hoffen, wenn man raus ist. Bei uns lebt noch meine Tochter, die das alles sehr mitnimmt.

Aber Anfang Dezember bekomme ich den Schlüssel zu unserer neuen Wohnung und dann muss ich das alles bald nicht mehr ertragen.

Geh soviel es geht raus, hilft mir zumindest.

10.11.2015 06:59 • #3


Kora

Kora

53
6
7
In dieser Situation bin ich ebenfalls und mache es wie Jea, ich stürze mich ins Leben.. und wenn ich das tue, tut auch auch einen Moment nicht so weh.

10.11.2015 09:04 • #4


Jea

Jea

114
1
81
@ Kora

Aber der Schmerz ist nach wie vor da, oder? Hab es noch immer nicht wirklich realisiert. Aber durch sein Verhalten, rücke ich jeden Tag ein paar Milimeter von ihm ab, hoffentlich bin ich bald soweit, dass es nicht mehr weh tut.

10.11.2015 09:12 • #5


Kora

Kora

53
6
7
Ja Jea,
es tut weh wie die Hölle und gerade habe ich das Gefühl als würde es täglich schlimmer werden!
Dabei haben wir uns darauf geeinigt "normal" miteinander umzugehen, was ich momentan echt überhaupt nicht schaffe..
Er freut sich über seine "Freiheit" und ich stürze total ab, weil alles das, wovon wir geiensam gesprochen haben, dass wir zusammen alt werden wollen uns gegeseitig stützen usw scheinbar in Luft aufgelöst hat..

10.11.2015 09:47 • #6


Jea

Jea

114
1
81
... genauso geht es mir auch. Habe schon lange was geahnt, wurde aber immer als paranoid hingestellt. Und seit er es mir gesagt hat, denkt er, er hätte einen Freibrief. Es gibt gute Tage, aber die Schlechten überwiegen gerade bei mir. Wir wollen eigentlich auch normal miteinander umgehen, aber ich glaub das funktioniert nur für den, der verlassen hat, denn er hat seine Gefühle schon verarbeitet.

10.11.2015 09:52 • #7


kuttelehmann

kuttelehmann

44
1
9
@Kora: genau so war es mit meiner ex auch jedoch meine krankheit hat die beziehung zu sehr geschadet und die liebe blieb bei ihr auf der strecke. wir wolten mit 80 zusammen auf einer parkbank sitzen, jetzt will sie davon nichts mehr wissen.

11.11.2015 21:15 • #8


munschel

438
168
Scheinbsr ist das zur zeit gang und gebe...bei mir seit Samstag. ..er will keine Beziehung mehr..er hätte es versucht geht aber nicht. Wohnen zusamnen im gleichen Haus. Tür an Tür. ..ganz schlimm. Ich breche bald zusammen. Brauch Tabletten. Kann nicht mehr schlafen. Und nix essen...ihm gehts gut...lass uns Freunde sein war der beste satz. Du hast einen besseren verdient. Klasse

13.11.2015 15:59 • #9


kuttelehmann

kuttelehmann

44
1
9
freunde sein kann nur klappen, wenn beide drüber weg sind und die gefühle geklärt sind ! ich selbst habe eine ex, sie ist jetzt meine beste freundin ! wir waren 7,5 jahre zusammen und haben uns auseinander gelebt und haben beide schluss gemacht !
aber meine jetzige ex, da kann ich es mir nicht vorstellen, da noch zu viel gefühle im spiel sind !

19.11.2015 17:33 • #10


772111

mir geht es momentan auch so. das tut alles ziemlich weh, kann nichts mehr essen und rauche eine nach der anderen, bekomme immer wieder heulanfälle bei den Gedanken, was sein könnte, mit wem sie ständig schreibt, wohin sie ständig fährt.. wenn ich Sie darauf anspreche, heißt es nur "du hast Paranoia".
muss hier unbedingt raus, aber zur Zeit isses nicht so einfach eine Single Wohnung in Hannover zu finden :(

ich sage mir ständig, dass ich einfach weiter atmen muss, irgendwann kann ich hoffentlich wieder normal leben

19.11.2015 17:52 • #11


kuttelehmann

kuttelehmann

44
1
9
ich bin vor 5 tagen ausgezogen und vernichte immer noch taschentücher ohne ende ! es wird nicht einfach werden, nur weil man in einer anderen wohnung ist, vorallem wenn kinder im spiel sind !

19.11.2015 22:02 • #12


outoftown76

Zitat von Xell247:
ich habe angst mit meiner Art und Weise dieses zwichen menschliche was wir noch haben also das lachen usw sich auch mal auskommen zu können nicht verlieren


Oh je, das kommt mir bekannt vor. Ich bin in einer ähnlichen Situation - aber wir müssen es noch viel länger in einer (zum Glück großen) Wohnung miteinander aushalten. Die Trennung war im Guten, aber scheint unvermeidlich und ist natürlich trotzdem mit viel, viel, viel Frust verbunden.

Ich würde meinen Ex auch gern als Mensch in meinem Leben behalten und muss mir deswegen immer wieder vor Augen halten, dass es wichtig ist, dass ich besonnen bin.

Zitat von kuttelehmann:
freunde sein kann nur klappen, wenn beide drüber weg sind und die gefühle geklärt sind !


Sehr weise Worte. Ich glaube das trift den Kern. Gefühle klären, Erwartungen loslassen... und ständiger Kontakt kann das Loslassen erschweren.

Falls jemand in einer ähnlichen Situation ist und sich zu einem Team zusammenschließen möchte (sich gegenseitig dran erinnern sich eine eigene Identität aufzubauen und loszulassen), meldet euch. Ich würd mich über Austausch / gegenseitig Mut zusprechen freuen. :trost:

23.11.2015 14:07 • x 2 #13


kuttelehmann

kuttelehmann

44
1
9
tja wenn kinder im spiel sind kann man sich nur schwer aus dem weg gehen ! gestern war ich mit ihr beim lehrergespräch, zb. ! da ich zu hilfsbereit bin und nicht nein sagen kann, helfe ich ihr auch immer wenn sie mich fragt ! mein kumpel sagt immer, ich werde eines tages dafür den ar(s)chtritt bekommen ! dessen bin ich mir auch bewußt, jedoch soll ich nein sagen und sie damit verärgern und somit meine tochter im regen stehen lassen, weil meine ex kein geld vom amt bekommt, sie muß aufstocken !
ich würde mich gern austauschen !

24.11.2015 15:52 • #14


outoftown76

Das glaub ich, dass es mit Kindern noch unendlich viel schwerer ist. Ich würde auch sehr weit gehen um zu vemeiden, dass Unschuldige, wie Kinder, mit reingezogen werden.

Das mit dem Helfen ist auch nicht einfach. Wenn ein Ex nochmal Hilfe gebraucht hat, war ich da, egal von wem die Trennung ausging. Andererseits gibt es schon Situationen, wo es sich selbst zuliebe (oder auch dem anderen zuliebe) wichtig ist, dass man nein sagt, z.B. wenn einen jemand einseitig ausnutzt. Hilft sie dir denn auch mal?

Ich glaube übrigens nicht, dass Kontaktsperren 100% zwingend notwendig ist um drüber weg zu kommen. Eine Kontaktsperre ist halt wie ins tiefe Wasser geworfen zu werden: man muss schwimmen, und so lernt man es sehr schnell. Aber man kann auch schwimmen lernen, indem man einfach regelmäßig übt, und ich denke das Wieder-Single-Sein muss man auch üben.

Also wenn jemand die Möglichkeit hat ne Kontaktsperre durchzuziehen, dann würde ich schon sagen: Mach's, dann bist du schneller drüber weg. Aber bei mir z.B. geht's halt grad noch nicht. Und es gibt viele andere die in der Situation waren/sind, da man muss man dann eben andere Weg finden. Ich nähere mich dem Ziel langsam an: Mich wie ein Single verhalten/denken, ne Runde heulen, hier und da Kisten packen. Nächstes Jahr bin ich erstmal im Ausland und kann nachdenken. Danach kann kann ich mich nach einer Single-Bude umsehen.

Ich versuch mir immer vor Augen zu halten: Wenn das jetzt eine normale WG wäre, wie würde ich mich verhalten? Einmal in der Woche gemeinsam Essen, ok, das hab ich WGs auch immer gemacht. Über Politik diskutieren: Ja, das hab ich in WGs auch gemacht.

Im gleichen Bett schlafen? Ganz sicher nicht. Ständig zusammenhängen? Nein. Mein Innenleben nach außen kehren? Nein, auch nicht.

24.11.2015 16:49 • #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag