606

Trotz Trennung noch gemeinsam wohnen wie geht das?

Cut
Trennung/Scheidung nach 27 bzw 22 Jahren, aber noch gemeinsam im Haus leben, bis er eine Wohnung hat (Trennung geht von ihm aus). Wie macht man das? Ich finde die Situation furchtbar belastend. Kann kaum atmen hier, bin fast nur noch in meinem Zimmer ( immerhin habe ich ein eigenes Zimmer, nicht auszudenken, wenn dem nicht so wäre). Ihr kennt das ja sicher. wie war/ist das für euch? Auch ganz praktische Dinge wie Wäsche, Kochen, Einkauf. wir regelt man das am besten?

03.10.2018 19:55 • x 3 #1


Michael1266
Arrangieren ist hier das Zauberwort. Wasch deine Wäsche, koche dein Essen und kauf Sachen, die du brauchst/willst.
Ich fand die Wochen, bis ich endlich meine Wohnung beziehen konnte, auch hart, mal war sie nett, mal ekelte sie mich raus. Wir haben schon in dieser Phase alles getrennt gemacht, auch weil mir der Umgang mit ihr schwer fiel. Mein Auszug war dann wie eine kleine Befreiung, aber letztendlich nur ein kleiner Baustein in der ganzen Trennungsgeschichte.
Mach deinen Cut.

03.10.2018 20:03 • x 3 #2


A


Trotz Trennung noch gemeinsam wohnen wie geht das?

x 3


Cut
Ja, deswegen heiße ich so , aber ich finde das so unglaublich schwierig. Bislang kaufe ich auch noch für ihn mit ein und räume auch das Wohnzimmer auf, in dem er sich überwiegend aufhält...einfach deshalb, weil ich diese Unordnung nicht mehr ertrage, der Anblick macht mich krank. Immerhin wasche ich seine Wäsche nicht mehr. Bin so froh, wenn es ENDLICH zur Befreiung kommt...

03.10.2018 20:20 • x 2 #3


G
Bin gerade mitten drin in dieser Situation. Wir gehen uns nur aus dem weg und jeder macht sein eigenes ding. Das reißt natürlich sehr an den Nerven. Bei mir kommt noch dazu das sie ein neuen hat und man natürlich alles mitbekommen.

03.10.2018 20:22 • x 2 #4


Michael1266
Zitat von Cut:
Ja, deswegen heiße ich so , aber ich finde das so unglaublich schwierig. Bislang kaufe ich auch noch für ihn mit ein und räume auch das Wohnzimmer auf, in dem er sich überwiegend aufhält...einfach deshalb, weil ich diese Unordnung nicht mehr ertrage, der Anblick macht mich krank. Immerhin wasche ich seine Wäsche nicht mehr. Bin so froh, wenn es ENDLICH zur Befreiung kommt...

Guck nicht hin! Fällt schwer, kenne das, aber schau nicht hin!

Schau nach vorne, schau auf dich, Tunnelblick.

03.10.2018 20:26 • x 2 #5


Cut
@ gin: oh nein, das ist ja besonders furchtbar ich fühle mit dir
@ Michael. das muss ich wohl noch lernen. Wie lange ist es bei dir her?

03.10.2018 20:27 • #6


Michael1266
Zitat von Cut:
@ Michael. das muss ich wohl noch lernen. Wie lange ist es bei dir her?

In meiner Zeitrechnung lange. Näxten Monat sinds 7 Jahre.

Ich bin im Haus ins Gästezimmer unter dem Dach gezogen, habe meine häuslichen Aktivitäten auf ein Minimum beschränkt. Aber geputzt haben wir quasi gemeinsam, wollten ordentlich abschließen.

Und die Kleine war ja auch noch da, damals 6 bzw 7. Gute Miene zum perfiden Spiel, aber ich wusste es ist nur auf Zeit.

Und so musst du das auch sehen, irgendwann kommt deine Zukunft.

03.10.2018 20:46 • x 1 #7


P
Davon kann ich auch gerade ein Lied singen. Ich hab zwar jetzt eine Wohnung gefunden, dauert aber noch ein paar Monate bis sie frei wird! Jedenfalls ist es bei uns auch bittersüss weil wir uns beide normalerweise noch sehr respektvoll behandeln (was wir auch danach weiter machen müssen schon allein wegen unserem kleinem Sohn) und im Grunde auch noch lieben, wir aber keine Zukunft haben mehr als Paar. Ich schwanke also auch permanent hin und her zwischen Schade dass ich bald gehen muss und hoffentlich ist es bald zu Ende, ich MUSS (nicht will) raus hier! und in meinem Innern herscht pures Gefühlschaos!

05.10.2018 18:22 • x 2 #8


Cut
Ja. Sehr unschöne Situation. Habt ihr denn getrennte Kassen? Getrennte Kühlschränke? Abgesehen vom Gefühlschaos bekomme ich ja noch nicht mal die ganz praktischen Dinge geregelt. Heute z.B. habe ich für ihn mitgekocht. Komme mir halt blöd vor, wenn alle anderen von mir Essen bekommen und er nicht. Das ist alles so bescheuert

05.10.2018 20:44 • x 1 #9


BibiBlocksberg
Hallo, mir geht es auch so! Mittlerweile seit 3 Monaten! Davor 18 Jahre zusammen, bis er meinte, er liebt mich nicht mehr! Er sucht angeblich eine Wohnung, findet aber nichts!? Es ist eine sch. Situation, die sehr an den Nerven zerrt! Mann kann das auch gar nicht verarbeiten, wenn man sich noch jeden Tag sieht! Es wird einfach totgeschwiegen! Reden will er nicht! Jeder macht sein Ding! Manchmal schläft er bei einem Kumpel! Dann steht er wieder in der Tür! Komme mir hier vor wie im Hotel, er kommt und geht wann er will, das macht mich echt fertig!

05.10.2018 21:03 • #10


P
Zitat von Cut:
Ja. Sehr unschöne Situation. Habt ihr denn getrennte Kassen? Getrennte Kühlschränke? Abgesehen vom Gefühlschaos bekomme ich ja noch nicht mal die ganz praktischen Dinge geregelt. Heute z.B. habe ich für ihn mitgekocht. Komme mir halt blöd vor, wenn alle anderen von mir Essen bekommen und er nicht. Das ist alles so bescheuert


Getrennte Kassen was die grösseren Dinge angeht schon. Was jetzt tägliche Einkäufe angeht, da geht das nicht SO genau, was uns aber beide nicht weiter stört, wie gesagt wir müssen ja auch in Zukunft noch miteinander auskommen wegen dem Kleinen schon usw.

Was deine Situation angeht, kann mir vorstellen dass es natürlich dann noch ne Ecke stressiger ist als hier. Es ist nur erschreckend wie VIELE Leute doch irgendwie in der selben Situation sind und darunter leiden

05.10.2018 21:28 • #11


Bienchen74
Beschissen ist das. Mein NM hat zum 1.11. endlich eine Wohnung. Ich ertrage das auch nicht mehr lange, ich versuche, ihn zu ignorieren und will gar nichts wissen. Er hat seine Phasen, da will er mir ständig Zeugs erzählen aber ich bin durch damit. War lange genug sein Mülleimer. Ich kaufe, koche, wasche getrennt. Auch im Kühlschrank sieht es WG mäßig aus. Ich bin einfach nur froh, wenn er weg ist.

05.10.2018 21:44 • #12


Bienchen74
Das mit dem kaum atmen können kenn ich. Bin schon immer ganz verspannt wenn ich den Schlüssel im Schloss höre. Wenn er da ist, in seinem Zimmer, gehts mir schlecht und ich fühle mich einsam. Wenn er nicht da ist, gehts mir besser und das alleine sein macht mir dann nix. Nachmittags in der Arbeit bekomme ich schon Bauchweh, weil ich weiß, er ist ja daheim später auch da. Wirklich zum ko... Man kommt nicht zur Ruhe und zum Abstand, der so nötig wäre. Ich drück euch mal lieb

05.10.2018 21:52 • x 1 #13


Cut
Zitat von Bienchen74:
Das mit dem kaum atmen können kenn ich. Bin schon immer ganz verspannt wenn ich den Schlüssel im Schloss höre. Wenn er da ist, in seinem Zimmer, gehts mir schlecht und ich fühle mich einsam. Wenn er nicht da ist, gehts mir besser und das alleine sein macht mir dann nix. Nachmittags in der Arbeit bekomme ich schon Bauchweh, weil ich weiß, er ist ja daheim später auch da. Wirklich zum ko... Man kommt nicht zur Ruhe und zum Abstand, der so nötig wäre. Ich drück euch mal lieb


Ganz genau so ist das! Wenn er nicht da ist, gehts. Bei jedem nach Hause kommen überlege ich, ob er wohl da ist oder nicht...das macht so unglaublich schlechte Gefühle! Du hast es ja glücklicherweise am 1.11. überstanden! Kann mir vorstellen, wie erleichtert du dann sein wirst

Und ja @paradigma: heftig, wie viele Leute in der gleichen Situation stecken. Aber irgendwie auch ein tröstlicher Gedanke

06.10.2018 11:21 • x 1 #14


Bienchen74
Hey Cut,
wie gehts bei euch weiter? is eine räumliche Trennung in Sicht? Mein NM hat sich Anfang August von mir getrennt mit den Worten, er liebt mich nicht mehr. Inzwischen hab ich soviel unglaublich verletzende Sachen rausbekommen, nur lügen und betrügen die letzen wochen vor der trennung... echt krass was da ein mensch bringt, den man so lange geliebt hat...
ich hoffe, du hast was schönes vor am wochenende, geh bissl raus! ich hab heute was geplant, aber weißt was: ich will nicht ständig draußen unterwegs sein nur wegen ihm, das macht mich auch kirre, ich brauch auch meine pausen und entspannung zu hause (die ja im moment keine mehr ist).
habt ihr einen auszugstermin etc...? was voll nervt, wenn ich extra lang unterwegs bin nach der arbeit, kaum komm ich heim, kommt er auch. gestern abend um 23 uhr hat er gemein, er muss jetzt nochmal kurz weg (hat er mir gesagt im wohnungsflur) un das macht mich so kirre, das kommen und gehen und ständig lauscht man, ob sich im hausflur was bewegt nachts (ob er wieder da ist). mich macht das so verkrampft...
wirklich gut zu wissen, dass man nicht alleine ist, auch wenn ich das keinem von euch wünsche!

06.10.2018 11:31 • x 1 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag