5

Zweifel an Beziehung - was würdet ihr tun?

Arivle

1
1
Hallo, ich bin neu hier und möchte etwas los werden.

Meine Geschichte ist, das mein Mann heimlich angefangen hat mit einer ehemaligen Arbeitskollegin zu schreiben und es ist wohl "Liebe" daraus entstanden. Sie haben sich heimlich getroffen und "Liebes Botschaften geschrieben, Geschenke an valentinstag und etc. geschenkt". Als ich Geburtstag hatte habe ich auch ein Geschenk bekommen, allerdings sehr unschön. Wir hatten uns gestritten und irgendwann schmeißt er mir das quasi vor die Füße. Es war ein Ring. Irgendwann habe ich den Einkaufszettel gefunden, da stand das er zwei gekauft hat. Einen Ihr und einen mir. Einen Monat danach sind wir in den Urlaub geflogen, für zwei Wochen. Es war sehr sehr komisch. Ich wusste und hatte schon eine Vorahnung damals mit wem er schrieb und evtl. Was hat. Ich war sehr misstrauisch und habe öfters in sein Handy gekukt, was ich sonst nicht mache. Leider waren die Nachrichten immer gelöscht. Im Urlaub gingen wir wie Freunde miteinander um. Es gab keine Küsse, innige Umarmungen, geschweige den Zärtlichkeiten. Und das schon seit Monaten. Wir selber sind verheiratet und haben ein Kind zusammen. Nach dem Urlaub war es so schlimm das es mit uns überhaupt nicht mehr ging, wir stritten nur noch. Eines Abends war es sehr schlimm, er sagte mir : er liebt mich nicht mehr und ich sagte : das stimmt nicht , du liebst mich noch das spürte ich. Da er in einem Hotel arbeitet und oft sehr spät nach Hause kam hat er mir dennoch ein Kuss nachts gegeben. Und er sagte wieder : er liebt mich nicht. Ich war so sehr gekränkt, wütend u d traurig. Er fing an mich zu beleidigen , was er an mir nicht mag. Das war schlimm für mich, das ich jetzt nach einem Jahr immernoch zu kämpfen habe mit dem ganzen. Ich war so sauer das ich seine Sachen aus dem Schlafzimmer ins Wohnzimmer gemacht habe, am nächsten Tag als er auf der Arbeit war. Irgendwann nach Wochen hatte ich die Gelegenheit in sein Handy zu sehen und könnte alle Nachrichten lesen die sie geschrieben hatten. Es tat so weh. Mir sagt er, er liebt mich nicht mehr, beleidigt mich und ihr schreibt er so schöne Sachen, die ich mir auch gewünscht hätte die zu hören. Das war der Moment, wo ich ihn entgültig zur Rede gestellt habe und er hat es auch direkt zu gegeben und gesagt, endlich weißt du es (das aber in so einem Ton, den ich von ihm in unseren sechs Jahren nicht kannte) wir haben Tage danach nicht miteinander gesprochen, ich habe ihr böse Nachrichten aus Wut geschrieben. Er ist von jetzt auf nachher ausgezogen aus der Wohnung ohne ein Wort. Der Zwerg und ich waren bei meinen Eltern und in dieser Zeit hat er seine Sachen gepackt, das wichtigste natürlich der tv, Playstation und Xbox. Dan dass ich nun abends alleine mit dem kleinen und dachte nach, wie geht es nun weiter, für mich ging es einfach nicht weiter, weil ich so verletzt war für die ganzen Nachrichten. Nach drei Tagen meldet er sich und frägt wie es dem kleinen geht. Ich hatte ihm geschrieben : das es dich die ganze Zeit auch nicht interessiert hat . Dann war wieder Ruhe, ich telefonierte mit der schwiegermama um zu fragen welchen Grund er ihr genannt hat, weil er bei ihr eingezogen ist. Sie sagte nur: weil er wohl nicht mehr mit meiner Art klar kam. Dann sind für mich die Sicherungen durchgebrannt und habe ihr alles erzählt. Sie selbst wusste nicht was sie sagen sollte. Tage danach meldet er sich wieder, ob er nicht einen Ersatz tv vorbei bringen soll und auch gleich den Zwerg wieder sieht. Meine Antwort: wir kommen ohne dich klar. Er kam dennoch abends vorbei, wir redeten und gingen im Streit auseinander. Ich ging zur Anwältin um wegen der Scheidung zu reden, da ersichtlich ja sicher war: er liebt mich nicht.
Dann hatte ich ihm alles so geschildert und er hatte nicht geschrieben. Nach zwei Wochen stand er auf der matte und ist wieder eingezogen, ins Wohnzimmer. Es war die Weihnachtszeit. Ich konnte nicht mit ihm unter einem Dach wohnen, so bin ich mit dem Zwerg zu meinen Eltern kurzzeitig gezogen, bis alles etwas geregelt war. Wir schreiben ab und zu wegen der Scheidung und wer welche sachen bekommt. Bis dan auch wieder die Weihnachtszeit/Neujahr rum war. Hatten wir miteinander gesprochen, ich bin zurück gezogen. Er fing an an einem Abend mir alles zu erklären. Es klang glaubwürdig. Er sagte er liebt mich und das die ganze Zeit. Er wollte mich nicht so sehr verletzten damals als er sagt er liebt mich nicht. Es tut ihm alles leid. Er fing an sich zu bemühen. In der Zeit hatte ich Kontakt mit jemand anderes gehabt, er wusste das ich das mache. Ich fing an öfters weg zu gehen. Er war eifersüchtig, das hab ich gesehen und es war mir recht. Irgendwann war ich abends weg und bin mitten in der Nacht nach Hause gekommen.! Er war im Schlafzimmer und hat geweint. Er Kukte mich an und ging ohne ein Wort. Er tat mir leid, ich in hinter her und er weinte immernoch , wir fingen an miteinander nochmal über alles zu reden. Er schilderte mir nochmal das er mich liebt und das alles eigentlich nicht möchte und es ihm so leid tut. Und das ging jeden Tag so. Er hatte sich krank schreiben lassen , weil er nicht mehr konnte. Ich sagte ihm immer und immer wieder das ich das nicht mehr kann, das er mich zu sehr verletzt hat. Er fragte mich ob ich ihn nicht mehr lieben würde. Ich Antwortete nicht....und ging. Nach einem Monat waren wir soweit das wir anfingen gemeinsam fern zu sehen, er an einem Ende gesessen und ich am anderen. U d so näherten wir uns wieder Tage weise. Es lief wieder einigermaßen. Ich hatte ihm. iChat verziehen , aber wir verstanden uns wieder. Und das freute mich sehr. Irgendwann hatten wir ein Gespräch wie es weiter geht und wir haben uns geeinigt es nacheinmal zu versuchen. Er bemühte sich sehr und man sah ihm an das er wieder glücklich war.

So, jetzt ist das ganze fast ein Jahr her und ich habe immer und immer diese Gedanken das er sie noch liebt. Wobei sie mittlerweile einen neuen hat. Auch wenn er sagt er liebt mich sehr fühle ich mich noch sehr verletzt und habe diese Gedanken über Gedanken und es verletzt. Ich würde es ihm gerne sagen, aber aus irgendeinem Grund kann ich es nicht...

Ich habe jetzt gerade aus meinen Gedanken geschrieben und entschuldige mich für rechtschreib Fehler, das passiert mir wenn ich alles schnell aufeinander los werden möchte.

Was haltet ihr von dem ganzen und was würdet ihr machen? Wenn ihr das Gefühl hab einem immernoch nicht zu genügen...?

Ich würde mich sehr über antworten freuen '.

Liebe Grüße

25.09.2016 18:38 • #1


hansharald


387
1
323
hallo und willkommen.

deine geschichte berührt mich sehr, ich erlebe momentan quasi das gleiche nur unter umgekehrten vorzeichen.

du bist nicht allein!

ob du mit ihm zusammen bleiben sollst - trotz der zweifel - kann ich nicht sagen.

aber das risiko besteht, dass so etwas wieder vorkommt. ich habe das in 10 jahren gerade das dritte mal durch.

das erste mal war es sehr schlimm. beim zweiten mal habe ich sie rausgeworfen, aber nach ein paar monaten wieder aufgenommen. jetzt hat sie die dritte chance vergeit und ich fühle nichts mehr.

aber ich denke, sie wird es immer wieder tun.

entweder ich finde mich damit ab und sterbe jedes mal ein bischen mehr, oder ich bin stark und heile mich selbst von ihrer anwesenheit.

just my 2 cts

25.09.2016 18:48 • x 1 #2



Zweifel an Beziehung - was würdet ihr tun?

x 3


gala

gala


396
2
525
Ich finde mich selbst in deiner Geschichte wieder, da ich mit meiner Ex-Partnerin (alles in allem 7 Jahre Beziehung) eine ähnliche Phase hatte. Vor allem deine Passage " In der Zeit hatte ich Kontakt mit jemand anderes gehabt, er wusste das ich das mache. Ich fing an öfters weg zu gehen. Er war eifersüchtig..." hat mich schwer daran erinnert wie meine Ex in einer Phase war, dass sie mich womöglich für ihre Affäre verlässt und wir quasi nur noch zusammen gewohnt haben, weil es nicht anders möglich war. Gleichzeitig hat sie mir jegliches Ablenken meinerseits durch Ausgehen und Flirten so übel genommen als wären wir noch in einer Beziehung gewesen und ich würde ihr gerade fremdgehen.
Da ich die Frau geliebt habe, habe ich es noch einmal versucht, nachdem sie zu mir zurück wollte. Ein Jahr später war es trotzdem vorbei und sie war quasi unmittelbar mit ihrem Auszug mit einem (ehemals gemeinsamen) Freund zusammen... dieser typische "wir sind nur Freunde und du musst dir keine Sorgen machen"-Freund. Bis heute bin ich mir nicht sicher ob sie mir da auch nicht fremdgegangen ist.

Was ich aus dieser Beziehung mitgenommen habe:
1. Das Fremdgehen ist nicht das was weh tut, sondern die Tatsache, dass der Partner einen über Wochen und Monate anlügen kann und einen als paranoid und eifersüchtig darstellt, wenn man misstrauen gegen einen "Freund" hat, mit welchem sie aber letztendlich tatsächlich am fremdgehen ist.
2. Zerstörtes Vertrauen kann nie wieder gleichermaßen aufgebaut werden... meine aktuelle Partnerin leidet noch unter dem Knacks, welchen ich dadurch weg habe.
3. Auch wenn ich vermutlich damals selbst nicht darauf gehört hätte: Auch wenn man den Partner abgrundtief liebt und Nagst davor hat alleine zu sein, hat jemand diese Liebe nicht verdient, wenn er einen in vollem Wissen das Messer in den Rücken rammt. Ich hätte meiner Ex niemals eine zweite Chance geben sollen, nachdem was sie mit mir abgezogen hat...

26.09.2016 12:12 • x 3 #3


hansharald


387
1
323
tja, ich hab IHR ne dritte chance gegeben, sie sogar geheiratet und ein kind ist jetzt auch da.

und wieder hat sie mir das messer in den rücken gerammt.

nur dass die folgen jetzt umso schlimmer sind.

ich kann sie nicht mehr vollständig aus meinem leben verbannen.

diese erkenntnis wünsche ich keinem.

26.09.2016 12:29 • x 1 #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag