73

Meine Frau hat eine Affäre mit ihrer Kollegin

VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

2113
2
1945
Da ist man so wahnsinnig offen und hat kein Problem damit, zu dritt im Bett zu liegen und rumzumachen - aber für ein altmodisches, ehrliches Gespräch reicht es dann nicht. Verkehrte Welt für mich.

Ich würde es mal direkt ansprechen und auch gleich beichten, dass Du am Handy warst; dann muss sie Dir gar nicht erst mit Lügen und Ausflüchten kommen. Und dann Butter bei die Fische, ob eine Ehe zu dritt oder gar zu viert (gleiches Recht für Dich) für Euch lebbar ist. Falls nicht, bleiben meiner Meinung nach nur Trennung oder Dir Herzschmerzen.

21.12.2016 16:52 • x 2 #16


Frank-Michael

Frank-Michael


42
1
47
Für ein Gespräch reicht es schon, ich habe mich ja heute nur erstmal dagegen entschieden, weil ich befürchte sie in die Enge zu treiben und dann alles noch schlimmer zu machen. Wenn das in ein oder zwei Tagen zu belastend wird, werde ich garantiert mit ihr sprechen.

21.12.2016 16:56 • #17


unbel Leberwurs.

1036
1
590
Zitat von Sarina80:
Du willst kämpfen? Dann treffe dich mit der langbeinigsten Blondine, die dein Betrieb so hergibt. Tue das unaufgeregt und souverän. Ob du mit ihr Mikado spielst, interessiert nicht, weiß keiner. Setze ein Zeichen. Mal sehen wie schnell deine Gattin Schnappatmung bekommt ;)


Aber es soll doch nicht das Ziel sein, dass der TE eine andere abschleppt. Das ist doch Spielerei.

Der TE hat Erkenntnisse, die er vor seiner Frau verheimlicht. Umgekehrt auch.
Es müssen die Karten auf den Tisch.

Das bedeutet doch noch lange nicht, dass deswegen die Beziehung vorbei ist.

Herr Manager, nicht nur im Betrieb müssen mal unangenehme Gespräche geführt werden.

21.12.2016 16:58 • #18


unbel Leberwurs.

1036
1
590
Zitat von VictoriaSiempre:
Da ist man so wahnsinnig offen und hat kein Problem damit, zu dritt im Bett zu liegen und rumzumachen - aber für ein altmodisches, ehrliches Gespräch reicht es dann nicht. Verkehrte Welt für mich.

Ich würde es mal direkt ansprechen und auch gleich beichten, dass Du am Handy warst; dann muss sie Dir gar nicht erst mit Lügen und Ausflüchten kommen. Und dann Butter bei die Fische, ob eine Ehe zu dritt oder gar zu viert (gleiches Recht für Dich) für Euch lebbar ist. Falls nicht, bleiben meiner Meinung nach nur Trennung oder Dir Herzschmerzen.


Danke! Danke! Danke!

Exakt meine Meinung.

21.12.2016 16:59 • x 1 #19


Sarina80

Sarina80

2040
1
3044
Zitat von unbel Leberwurst:
Zitat von Sarina80:
Du willst kämpfen? Dann treffe dich mit der langbeinigsten Blondine, die dein Betrieb so hergibt. Tue das unaufgeregt und souverän. Ob du mit ihr Mikado spielst, interessiert nicht, weiß keiner. Setze ein Zeichen. Mal sehen wie schnell deine Gattin Schnappatmung bekommt ;)


Aber es soll doch nicht das Ziel sein, dass der TE eine andere abschleppt. Das ist doch Spielerei.

Der TE hat Erkenntnisse, die er vor seiner Frau verheimlicht. Umgekehrt auch.
Es müssen die Karten auf den Tisch.

Das bedeutet doch noch lange nicht, dass deswegen die Beziehung vorbei ist.

Herr Manager, nicht nur im Betrieb müssen mal unangenehme Gespräche geführt werden.

Blödsinn. Natürlich geht es nicht darum jemand anderen abzuschleppen....Das ist doch Quatsch. Manchmal kann man Dinge bereden und zerreden und eine Erfahrung dagegen tut Wunder. Nämlich, wenn der "sichere Hafen" vor dessen Hintergrund man sich gerne auslebt, eben mal eine unsichere Größe wird. So etwas muss man spüren. Das bewirken keine Worte.

Setze sie auf den Topf, versuche das zu bereden, was kommen wird, sind Beschwichtigungen um die Komfortzone zu behalten und in der eigenen Unsicherheit keine Entscheidung zu treffen. Bewege dich, dann bewegt sie sich.

21.12.2016 17:02 • x 1 #20


unbel Leberwurs.

1036
1
590
Zitat von Sarina80:
Blödsinn. Natürlich geht es nicht darum jemand anderen abzuschleppen....Das ist doch Quatsch. Manchmal kann man Dinge bereden und zerreden und eine Erfahrung dagegen tut Wunder. Nämlich, wenn der "sichere Hafen" vor dessen Hintergrund man sich gerne auslebt, eben mal eine unsichere Größe wird. So etwas muss man spüren. Das bewirken keine Worte.


Ich bin kein Freund von solchen Spielereien, sondern einer der direkten Ansprache.

Natürlich wird in diesem Fall ein klares Wort etwas bewirken. Hier wird ja gar nicht beredet oder zerredet, sondern um den heissen Brei getanzt.

Für mich hat der TE schlicht Angst vor der Konsequenz des Gespräches.

21.12.2016 17:09 • x 2 #21


BillePuppe

BillePuppe

394
5
162
Zitat von Frank-Michael:
Hallo Bille, Du hat in den meisten Punkten wohl recht und ich weiß auch nicht genau wie lange ich das mitmachen werde, aber denkst Du wirklich es ist schon jede Hoffnung verloren für sie und mich das wieder hin zu bekommen?


Ich weiss, was du meinst.

Hoffnung hast du solange, bis etwas gravierendes passiert, was dich wirklich völlig verletzt und wo du wirklich dann sagen kannst: Jetzt ist das Maß voll.

Wie gesagt, Reden solltest du auf jedenfall mit ihr. Erst darin siehst du auch, ob Hoffnung besteht und ob sie ihren Worten auch Taten folgen lässt, sollte das Gespräch positiv verlaufen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und auch Glück, dass du retten kannst, was zu retten ist. Allerdings müssen da aber beide Partner an einem Strang ziehen. Also stelle sie erstmal zur Rede und dann kannst du dich fragen, ob noch Hoffnung besteht oder nicht.

:trost:

21.12.2016 17:13 • #22


Frank-Michael

Frank-Michael


42
1
47
Ich habe tatsächlich Angst vor gewissen Konsequenzen des Gesprächs. Was ich aber derzeit definitiv weiß ist, dass ich keine Kraft für ein solches Gespräch habe, bei dem man in die tiefsten seelischen Abgründe steigt. Ich kenne diese Gespräche, und weiß, was sie kosten.
Meine Kraft reicht derzeit nur für abwarten. So traurig es auch klingt. Vielleicht ändert sich das in ein paar Tagen, wer weiß.
Ich fahre jetzt erst mal nach hause. Vielleicht ergibt es sich ja doch durch Zufall, dass das Thema angesprochen wird.
Ich bedanke mich jedenfalls erst mal ganz herzlich für die vielen Kommentare. Über einige Punkte werde ich heute noch länger nachdenken.

Ich melde mich morgen wieder.

LG,
F_M

21.12.2016 17:16 • x 1 #23


Sarina80

Sarina80

2040
1
3044
Zitat von unbel Leberwurst:
Zitat von Sarina80:
Blödsinn. Natürlich geht es nicht darum jemand anderen abzuschleppen....Das ist doch Quatsch. Manchmal kann man Dinge bereden und zerreden und eine Erfahrung dagegen tut Wunder. Nämlich, wenn der "sichere Hafen" vor dessen Hintergrund man sich gerne auslebt, eben mal eine unsichere Größe wird. So etwas muss man spüren. Das bewirken keine Worte.


Ich bin kein Freund von solchen Spielereien, sondern einer der direkten Ansprache.

Natürlich wird in diesem Fall ein klares Wort etwas bewirken. Hier wird ja gar nicht beredet oder zerredet, sondern um den heissen Brei getanzt.

Für mich hat der TE schlicht Angst vor der Konsequenz des Gespräches.


Braucht er nicht haben. Denn dieses Gespräch wird harmlos verlaufen. Beschwichtigungskurs eben. Seine Frau erreicht er nur, wenn er sie innerlich noch erreicht. Nicht mit Apellen, nicht mit Druck sondern damit, dass er souverän ist und ihr zeigt, dass er eben nicht unter allen Umständen festhält und weiß wer er ist. Das sind keine Spielereien. Das ist als kluger Mann einer Frau demonstriert, was sie verliert, wozu sie im Hormonrausch nicht imstande ist, es zu sehen.

21.12.2016 17:17 • x 1 #24


unbel Leberwurs.

1036
1
590
Zitat von Sarina80:

Braucht er nicht haben. Denn dieses Gespräch wird harmlos verlaufen. Beschwichtigungskurs eben. Seine Frau erreicht er nur, wenn er sie innerlich noch erreicht. Nicht mit Apellen, nicht mit Druck sondern damit, dass er souverän ist und ihr zeigt, dass er eben nicht unter allen Umständen festhält und weiß wer er ist. Das sind keine Spielereien. Das ist als kluger Mann einer Frau demonstriert, was sie verliert, wozu sie im Hormonrausch nicht imstande ist, es zu sehen.


Zu einem souveränen Verhalten braucht es keine Dates oder Fotos mit anderen Frauen.
Ob das Gespräch aber harmlos wird, dessen bin ich mir nicht sicher. Selbst wenn seine Frau zuerst beschwichtigt, weiss sie aber, dass sie so nicht weitermachen kann.

21.12.2016 17:22 • #25


Sarina80

Sarina80

2040
1
3044
Zitat von unbel Leberwurst:
Zitat von Sarina80:

Braucht er nicht haben. Denn dieses Gespräch wird harmlos verlaufen. Beschwichtigungskurs eben. Seine Frau erreicht er nur, wenn er sie innerlich noch erreicht. Nicht mit Apellen, nicht mit Druck sondern damit, dass er souverän ist und ihr zeigt, dass er eben nicht unter allen Umständen festhält und weiß wer er ist. Das sind keine Spielereien. Das ist als kluger Mann einer Frau demonstriert, was sie verliert, wozu sie im Hormonrausch nicht imstande ist, es zu sehen.


Zu einem souveränen Verhalten braucht es keine Dates oder Fotos mit anderen Frauen.
Ob das Gespräch aber harmlos wird, dessen bin ich mir nicht sicher. Selbst wenn seine Frau zuerst beschwichtigt, weiss sie aber, dass sie so nicht weitermachen kann.


Richtig,dazu braucht es mehr als Fotos. Eine innerliche Haltung eben. Genauso wie die Bereitschaft sich mal entgegen der sicheren Gewohnheiten zu verhalten.

Wieso kann die Frau nicht so weiter machen? Sicher, kann sie das. Ohne Zugzwang und innere Überzeugung etwas Wertvolles zu verlieren, weil er brav im Standby Modus steht, kann dieses Spiel noch sehr lange weiter gehen.

21.12.2016 17:28 • x 1 #26


unbel Leberwurs.

1036
1
590
Zitat von Sarina80:

Wieso kann die Frau nicht so weiter machen? Sicher, kann sie das. Ohne Zugzwang und innere Überzeugung etwas Wertvolles zu verlieren, weil er brav im Standby Modus steht, kann dieses Spiel noch sehr lange weiter gehen.


Weil die Frau wiederum um Konsequenzen fürchten muss. Aber dass mus sie erst, wenn er seine Erkenntnisse auf den Tisch legt.

Darum bleibe ich dabei: klare Aussprache von ihm.

21.12.2016 17:36 • #27


Sarina80

Sarina80

2040
1
3044
Zitat von unbel Leberwurst:
Zitat von Sarina80:

Wieso kann die Frau nicht so weiter machen? Sicher, kann sie das. Ohne Zugzwang und innere Überzeugung etwas Wertvolles zu verlieren, weil er brav im Standby Modus steht, kann dieses Spiel noch sehr lange weiter gehen.


Weil die Frau wiederum um Konsequenzen fürchten muss. Aber dass mus sie erst, wenn er seine Erkenntnisse auf den Tisch legt.

Darum bleibe ich dabei: klare Aussprache von ihm.


Ich verstehe, was du meinst. In diesem Fall bin ich aber für klares Handeln...Dann wird sie die Worte und die Aussprache suchen...
Eine bessere Ausgangsposition für den TE. Die Erkenntnisse kennt sie.Sie ist mit Sicherheit nicht blöd. Sie weiß, dass er es weiß. Metakommunikation. Bringt hier nicht weiter.

21.12.2016 17:42 • x 1 #28


unbel Leberwurs.

1036
1
590
Laut dem TE ist die Frau ja beiden Geschlechtern zugetan.

Möglicherweise lässt sich das Ganze nur retten, wenn die Ehe geöffnet wird.
Ich muss der Frau ja sogar zugute halten, dass sie in dem Glauben ist, dass der TE das mit der Freundin duldet.

21.12.2016 17:48 • #29


Sarina80

Sarina80

2040
1
3044
Zitat von unbel Leberwurst:
Laut dem TE ist die Frau ja beiden Geschlechtern zugetan.

Möglicherweise lässt sich das Ganze nur retten, wenn die Ehe geöffnet wird.
Ich muss der Frau ja sogar zugute halten, dass sie in dem Glauben ist, dass der TE das mit der Freundin duldet.


Absolut. Dann muss sie aber auch die langbeinige Blondine dulden. Das Gefühl kennt sie aber nicht. Sollte sie spüren (ohne, dass ich reell zum One night Stand aufrufe!)
Erst, wenn sie fühlt, was das bedeutet, dann kann man gegebenenfalls über die Gestaltung der Beziehung sprechen, wobei ich glaube, dass sie dann entweder die Angst packt ihn zu verlieren oder aber die Sicherheit wächst ohne ihn leben zu wollen.

21.12.2016 17:54 • x 2 #30






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag