75

Meine Frau hat eine Affäre mit ihrer Kollegin

Ex_Mitglied

Toll Frank, jetzt bist du ein Mann :-) Ich wünsche dir, egal wie es ausgeht, alles Gute.

L G Bille

26.12.2016 15:13 • x 1 #46


Nostraventjo

Nostraventjo

633
10
429
Dein ernst ?! Die Frau tanzt dir auf der Nase Rum genießt volle Narrenfreiheit und du stimmst dem zu? Schwer zu glauben das du mit der Situation so wirklich glücklich bist.

Meiner Meinung nach kannst du da nur den kürzeren ziehen.

Trotzdem viel Glück.

26.12.2016 15:35 • #47


gastXYZ123

47
1
17
Also, wenn du aus tiefsten Herzen sagen kannst: "Ja, so habe ich es immer gewollt und es mir spaß macht, wenn meine Frau mit wem auch immer herumvögelt." dann hast du alles richtig gemacht. Ansonsten muss du ihr die Konsequenzen ihrer Handlungen bewusst machen. Du hast ihr gerade Narrenfreiheit gegeben... Ist ja dein Leben. Denk noch mal darüber nach. Und setze zumindest eine Frist durch, bis wann sie sich entscheiden soll. Ansonsten ist es viel zu Wischi waschi.

Alles Gute dir.

26.12.2016 16:31 • #48


Frank-Michael

Frank-Michael


112
1
88
@bille: vielen Dank!

@alle die unsere Entscheidung nicht verstehen können: Glaubt mir mal, dass mir niemand auf der Nase herumtanzt und es nicht immer so einfach ist mit den Entscheidungen, wenn man sich viele Jahre liebt und sich etwas zusammen aufgebaut hat. Durch unseren offenen Umgang damit sind wir jedenfalls sehr viel weiter als viele andere Paare mit vergleichbaren Problemen. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt und ich fühle mich nicht schlecht dabei!

Danke und liebe Grüße,
F_M

26.12.2016 17:42 • x 1 #49


Nostraventjo

Nostraventjo

633
10
429
Das ist mir aber trotzdem alles zu schwammig. wie genau seid ihr denn verblieben? Es beibt alles wie gehabt und du schaust wie lang du das erträgst?
Oder arbeitet ihr gemeinsam auch an eurer Beziehung? Liebt sie dich noch?

Es mag etwas altbacken klingen das gebe ich zu, aber ich verstehe gerade sehr schwer, was es mit liebe zutun hat, wenn er eine sich anderweitig verliebt und betrügt und der andere dann einer offenen beziehung zustimmt, nur damit er nicht verlassen wird oder ähnliches.

26.12.2016 17:52 • #50


Eswirdbesser

Eswirdbesser

2924
3
2938
Zitat von Frank-Michael:
@bille: vielen Dank!

@alle die unsere Entscheidung nicht verstehen können: Glaubt mir mal, dass mir niemand auf der Nase herumtanzt und es nicht immer so einfach ist mit den Entscheidungen, wenn man sich viele Jahre liebt und sich etwas zusammen aufgebaut hat. Durch unseren offenen Umgang damit sind wir jedenfalls sehr viel weiter als viele andere Paare mit vergleichbaren Problemen. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt und ich fühle mich nicht schlecht dabei!

Danke und liebe Grüße,
F_M


Lieber Frank,

das ihr das so offen kommunizieren kőnnte finde ich persönlich sehr schőn...

Zeugt für mich für Respekt. ..

Wenn keiner eifersűchtig ist, und jeder es dem anderen gőnnt, ist das eine coole Sache...

Liebe hat in meinen Augen nicht zwingend was mit Se.x zu tun, wenn ihr das beide trennen kőnnte, lebt es...

Seid immer ehrlich zueinander, dann hat das meiner Meinung nach großes Potenzial. ..

26.12.2016 17:55 • x 1 #51


Urmeliii

Und was ist mit dem zu Grunde liegenden Problem, dass beim 6 Funkstille herrscht und dies Dich unglücklich macht?

26.12.2016 17:58 • #52


Frank-Michael

Frank-Michael


112
1
88
Zitat von Nostraventjo:
Das ist mir aber trotzdem alles zu schwammig. wie genau seid ihr denn verblieben? Es beibt alles wie gehabt und du schaust wie lang du das erträgst?
Oder arbeitet ihr gemeinsam auch an eurer Beziehung? Liebt sie dich noch?

Es mag etwas altbacken klingen das gebe ich zu, aber ich verstehe gerade sehr schwer, was es mit liebe zutun hat, wenn er eine sich anderweitig verliebt und betrügt und der andere dann einer offenen beziehung zustimmt, nur damit er nicht verlassen wird oder ähnliches.


Hi,
ich versuche es mal zu erklären: Wir sind so verblieben, dass wir unsere Beziehung jetzt öffnen und auch ich von nun an Angebote nicht mehr ablehne (die habe ich tatsächlich genug). Ansonsten sind wir uns grade nicht ganz sicher, ob es schon das Ende der Beziehung ist. Wir haben schon noch Gefühle für den jeweils anderen, und wollen jetzt schauen, ob wir mit der neuen Situation erstmal zurecht kommen. Wir halten es beide nicht für ausgeschlossen, dass die ganze Sache uns wieder näher bringt, so seltsam das auch klingen mag. Es kann aber genauso gut sein, dass wir es nicht schaffen, und dann werden wir uns im Guten trennen.
Es gibt Situationen im Leben, da kann man keine absolut eindeutige Entscheidung treffen, da muss man sehen was die Zeit bringt und wie sich etwas entwickelt, wenn man die Rahmenbedingungen verändert.

ich hoffe, dass Du es so besser nachvollziehen kannst.


@eswirdbesser: Vielen Dank für deine Worte. Ich sehe das ähnlich wie Du!

@urmeliii: Das Problem werde ich jetzt beseitigen :-)



Liebe Grüße,
F_M

26.12.2016 18:56 • #53


Nostraventjo

Nostraventjo

633
10
429
Also holst du dir den 6 woanders und sie holt ihn sich woanders und ihr hofft so, wieder zusammen zu finden ?

26.12.2016 19:43 • #54


Frank-Michael

Frank-Michael


112
1
88
Nein, so wie Du das formulierst ist es genau nicht. Wir hoffen nicht wieder zusammen zu kommen, weil wir mit anderen S. haben, sondern trotz dessen. Gerade S. ist etwas, was in unserer Beziehung zum Schluss gefehlt hat. An Liebe mangelte es eigentlich nie... Wie gesagt, wir werden sehen, wie lange so etwas gut geht.

LG,
F_M

26.12.2016 19:52 • x 1 #55


unbel Leberwurs.

1824
1
1124
Es wird ja viel über Trennung von S6 und Liebe geschrieben.

Für meine Begriffe ist S6 ohne Liebe eindeutig möglich. Aber umgekehrt?

Liebe ohne S6 stelle ich mir auf Dauer relativ schwierig vor.

27.12.2016 12:37 • x 2 #56


Frank-Michael

Frank-Michael


112
1
88
Ja, da gebe ich Dir recht.
Früher oder später würde ein völliges Fehlen von 6 vermutlich zum Ende unserer Beziehung führen.
Fürs Erste lassen wir es aber erstmal so laufen. Erzwingen kann man das ja ohnehin nicht und wenn wir beide wieder mehr Gefallen aneinander finden kann es auch gut sein, dass die Beziehung nicht länger offen geführt wird. Was aber definitiv vorerst offen bleibt, ist der Ausgang dieser Geschichte... :wink:

27.12.2016 12:44 • #57


Urmel_

Urmel_

3484
4536
Zitat:
Fürs Erste lassen wir es aber erstmal so laufen.


Sehe ich es richtig, dass nach der Heirat der 6 praktisch nicht mehr existent ist, es Dich unglücklich macht und als weiterer Faktor eine (vermutlich) körperliche und emotionale Bindung zwischen Deiner Frau und einer anderen Frau gibt und dies praktisch in Deiner Rückzusgzone (Wohnung) zelebriert wird?

Und obwohl diese Abnahme an Lebensqualität Dich belastet, hast Du keine Verbesserung erfahren und nun hoffst Du auf eine Besserung, nachdem Du alle Dinge die Dich gestört haben, im Nachgang abgnickt hast?

Frage: Warum denkst Du, sollte Deine Frau etwas zu Deinen Gunsten ändern, wo sie doch bereits alles, was sie so haben wollte, auch bekommen hat?

Aus moralischem Anstand? Aus Ehrgefühl einer Absprache gegenüber?

Und wenn Du es so siehst, was ist aus der Absprache und dem moralischen Anstand in Kontext zum Eheversprechen geworden?

27.12.2016 13:37 • x 2 #58


Frank-Michael

Frank-Michael


112
1
88
Hi Urmel,

ich kann Deine Einwände im Grunde verstehen., aber ich glaube ich muss da mal einiges klarstellen:
Es ist keineswegs so, dass ich ein total softer Typ bin, dem hier die Frau auf der Nase herumtanzt und der hier grade mit größtmöglicher Zurückhaltung versucht die Situation zu retten. Ich weiß, wer ich bin und ich kenne auch meinen Wert. Der Grund dafür, dass ich mich meiner Frau gegenüber so verhalte, wie ich es derzeit tue, liegt darin, dass ich ihr so unglaublich viel zu verdanken habe.
Als wir uns damals kennengelernt haben, war ich ein Schwerverbrecher. Ich meine jetzt nicht falsch Parken oder Steuerhinterziehung, sondern die echt harten Sachen.
Sie hat mich mit viel Liebe zurück auf den rechten Weg gebracht und alles für mich getan. Ihr habe ich es zu verdanken, dass ich heute ein gutes und ehrliches Leben führen kann. Ohne sie wäre ich weder heute Manager mit einem super Gehalt und entsprechender gesellschaftlicher Anerkennung, noch wäre ich vermutlich überhaupt noch auf freiem Fuß.

Ich bin in meinem Leben mehrfach durch die Hölle gegangen und mein Körper und meine Seele wurden vielfach zerstört. Ohne sie wäre ich heute nichts. Du sprichst von Ehegelübde? Die Geschichte mit "in guten, wie in schlechten Zeiten"? Dann kann ich Dir sagen, dass es derzeit meine Pflicht ist, zu ihr zu stehen und sie nicht direkt rauszuschmeißen oder zum Teufel zu jagen. Sie hat mich all die Jahre nie im Stich gelassen. Daher werde ich das jetzt auch nicht tun.
Ich weiß, dass sich das für viele von Euch seltsam anhören mag, so ist es aber nun mal. Selbstverständlich habe ich mir das auch mal alles anders vorgestellt. Aber ich bin jemand, der allen Problemen ins Auge sieht und niemals vorschnell aufgibt.

Wenn diese Geschichte hier das Ende unserer Beziehung bedeutet, dann ist das eben so. Was ich aber auf keinen Fall tun werde, ist dieses Ende vorschnell herbeizuführen, weil ich mich in meinem Stolz verletzt fühle oder sonst irgendwas. Das hätte sie nicht verdient und das wäre auch nicht mein Stil.

LG,
F_M

27.12.2016 20:04 • x 2 #59


maenneken

180
180
Frank,

Ich kann Deine Haltung und Einstellung so gut verstehen und nachvollziehen.

Hammerverhalten

27.12.2016 20:21 • x 1 #60






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag