2

10 Jahre verheiratet, 3 Kinder und verliebt!

Wilow01

Hallo, ich bin mit meinem Mann seit 10 Jahren verheiratet, wir haben 3 wunderbare Kinder, Haus und Hund und sind an für sich eine Bilderbuchfamilie! Bis ich “Ihn“ vor ein paar Wochen im Internet kennenlernte und ich auf Anhieb verschossen habe! Ich fühle mich mit meinem 36 Jahren wie 15 und weiss wirklich nicht mehr weiter. Er mag mich übrigens genauso, allerdings würde ich meinen Mann niemals fremdgehen, deswegen versuche ich jetzt den Kontakt abzubrechen, was allerdings nur bedingt klappt! Wie bekomme ich diesen anderen Mann aus dem Kopf? Eventuell hat ja hier jemand einen Tipp für mich!

27.02.2016 11:20 • #1


Selbstliebe

Selbstliebe


4395
1
3938
Leb mit deinem Mann genau die Phantasien und Kopfkino aus, die du an den Mann aus dem I-net knüpfst.

27.02.2016 11:24 • x 1 #2


Montag 25


Hallo Wilow01,
oh je, ich kenn das. Ich bin/war in einer ähnlichen Situation. Ich habe mich auch fremdverliebt, allerdings ist das schon ein paar Monate her. Inzwischen geht es wieder. Ich hab aber sehr, sehr, sehr, sehr, sehr gekämpft bis ich zu dem Punkt kam, an dem ich jetzt stehe.
Ich wollte meinen Mann auch weder betrügen, noch verlassen.
Ich kann dir raten viel hier im Forum zu lesen. Mir wurde einiges klar, über Verliebtsein, über Affären, über mich selbst vor allem.
Ich kann dir auch raten dich nicht tiefer auf diese Beziehung einzulassen mit dem anderen Mann. Also vor allem ihn nicht zu treffen, das macht das alles nur noch schwerer.
Letztendlich kommen diese Gefühle aus uns selbst, es ist sicherlich vielschichtig warum man diese hat. Doch ich habe festgestellt, dass es nicht vorrangig ER ist, warum ich so stark empfinde. Es hat viel mit mir zu tun und damit welche emotionalen Bedürfnisse ich habe. Doch es war ein langer Weg mit ganz vielen Emotionen und vielen schweren emotionalen Tagen.
Wie du von ihm los kommst?
Für mich war der Weg der folgende: ich musste schon gewisse Eigenschaften von ihm kennen und mir hat auch ein gewisser Kontakt gutgetan. Irgendwann wusste ich so viel über ihn, dass ich auch gewisse negative Eigenschaften von ihm kannte. So konnte ich ihn einordnen, ich hab nicht mehr nur den Traummann in ihm gesehen.
Irgendwann hab ich aber gemerkt, dass mir der Kontakt nicht mehr guttut und mich mehr aufwühlt als dass ich ihn genieße. Dann hab ich schweren Herzens den Kontakt abgebrochen. Anfangs war das sehr, sehr schwer. Doch dann wurde es leichter. Das dauert einige Wochen, manchmal dachte ich, die Sehnsucht zerreißt mich. Doch dann wurde es Stück für Stück besser. Inzwischen geht es mir recht gut und ich fahre keine emotionale Achterbahn mehr. Und das ist gut so.
Liebe Grüße

02.03.2016 16:21 • #3


Sonne100


798
1110
Hallo Wilow01, wenn du deine Bilderbuchfamilie erhalten willst, dann absolute Kontaktsperre. Jetzt ist es noch möglich, später wird es immer schwieriger. Schau dich in diesem Forum um und du wirst sehen, was eine Affäre auslöst. Wünsche dir, daß du stark bleibst und dein Augenmerk mehr auf deine Familie legst. LG

02.03.2016 16:32 • #4


Lene


57
37
Liebe Wilow,
wo im Internet hast du ihn überhaupt kennengelernt, dass es auch möglich ist sich zu verlieben?
Ich stelle die Frage, weil mein erster Gedanke war, dass wenn man im internet jemanden kennenlernt, dann weil man danach gesucht hat...
Ich finde die anderen Ratschläge gut. Jetzt bist du noch in einer Situation, wo du viel freier bist, dich für dein jetztiges Beziehungsleben zu entscheiden. Ich kann mir vorstellen, das es aber auch nicht schaden kann, da mal einen gut gemeinten BLick drauf zu werfen, obs doch Ecken und Kanten gibt, wo man mal wieder was investieren kann. Zu sich ehrlich sein & zum Partner, das kann ich dir empfehlen..

Liebe Grüße,
Lene

03.03.2016 16:46 • x 1 #5


Gast 20-30


Guten Abend,

was mich ja einmal interessieren würde, warum - wenn man verheiratet/liiert ist, egal ob Mann oder Frau - sich im Internet von was Neuem finden lässt oder gar - mehr oder weniger, direkt oder indirekt - nach etwas Neuen sucht?
Ich bin auch viel im Internet, aber auf die Idee als verheirateter/lierter auf Single-Dating - etc.- Börsen zu gehen, würde ich gar nicht kommen. Weder aus Langeweile, noch aus Interesse, es gibt für mich einfach keinen Grund.
Und warum muss man jede Anfrage auf Fratzenbuch oder sonstigen E-Medien beantworten? Warum kann man so etwas nicht ignorieren? Liegt es am fehlenden Ego?
Ich kann manchmal das selbst fabrizierte Schlamassel in das sich manche Leute bewusst und wissentlich (da meist erwachsen und mit längerer Lebenserfahrung) reinfahren nicht verstehen.

Alles Gute,
Gast 20:30

03.03.2016 19:34 • #6


Montag 25


@ Gast 20-30
Das ist tatsächlich eine komische Sache. Ich kann nur sagen: es kann passieren, dass man auf einen Mann trifft, virtuell oder auch in der Realität, ohne auf der Suche nach einer Beziehung oder einem Abenteuer zu sein.
Man geht ganz ohne Argwohn ran, und dann entsteht eine Connection mit der man nicht gerechnet hat. Und dann setzten Gefühle ein die dann so stark werden, dass einen der Strudel schnell mitzieht. Es setzt eine Sucht ein, die man selbst nicht verstehen kann.
Bei manchen Menschen, sicherlich nicht bei jedem. Doch es kann passieren, ohne dass derjenige dem es passiert die Absicht hatte den Partner zu betrügen. Was derjenige daraus dann macht, liegt an jedem einzelnen selbst. Denn von alleine landet man nicht im Bett mit jemandem, da geb ich dich recht. Da sind doch einige Zwischenschritte nötig und auch Entscheidungen dafür, also gegen den eigenen festen Partner.

Hier werden "Betrüger" schnell verurteilt, in diesem Trennungsforum. Schnell werden harte Worte gesprochen. Doch auch Menschen in festen Beziehungen sind emotionale Menschen die fühlen und die es erwischen kann. Fremdverlieben ist möglich, auch wenn man nicht wirklich unglücklich in der eigenen, festen Beziehung ist!

03.03.2016 20:12 • #7


Gast_____


Zitat:
Doch auch Menschen in festen Beziehungen sind emotionale Menschen die fühlen und die es erwischen kann.

Das ist Ausdruck von schwäche. Die, die stark sind, haben das Problem gar nicht.

03.03.2016 23:43 • #8


Lene


57
37
Was bedeutet denn "Schwäche"? Und um nicht viel rumzuschwafeln, habe ich es nun tatsächlich mal bei wikipedia gegooglet:

Faible – eine Emotion
Laster – eine schlechte Angewohnheit
Unwohlsein und Ermüdung – ein Krankheitssymptom
Zuneigung – eine Emotion

Schwäche schneidet als Eigenschaft also gar nicht so schlecht ab....

zur stark sein findet sich dies:

1.
so, dass jmd. viel körperliche Kraft hat.
"Das Kind ist groß und stark geworden."
Antonyme: schwächlich
2.
leistungsfähig, widerstandsfähig.
"Sie hat starke Nerven/ein starkes Herz.

Was ich eigentlich sagen will: So einfach ist es nicht, die Situation mit schwach oder stark sein zu bewerten.

Lg, Lene

04.03.2016 10:50 • #9


Gast 20-30


Guten Abend,

@Montag 25
Vielen Dank für deinen Beitrag, dem ich zwar zustimmen, aber nicht verstehen kann. Das soll heißen:
Sobald ich bei virtueller oder persönlicher Kontaktaufnahme merke, es entstehen Gefühle, die eventuell nicht mehr beherschbar werden könnten, fahre ich den Kontakt wieder zurück.
Ich selbst, Ende 40, kenne genug Frauen im Bekanntenkreis, von denen mir manche - ohne zu wissen ob dies auf Gegenliebe stößt - "gefährlich" werden könnten. Ich will es auch gar nicht wissen, da ich von mir aus ab einer gewissen Grenze eine "Mauer" baue. Das heißt: zum Bsp. kein persönlicher Kontakt ohne Beisein der Partner, kein persönlicher Mail-Verkehr etc.
Natürlich könnte man mit dem Feuer spielen, aber diese Grenze ist ein Automatismus. Liegt es an der Erziehung, am Alter, an der Gesellschaft? Finde darauf keine Antwort.

Danke für das Antworten,
liebe Grüße
Gast 20:30

04.03.2016 18:44 • #10


Gästin0815


Naja, das Bilderbuch muss schon ein paar Risse haben, denn sonst passiert sowas nicht.

Stell dir lieber mal die Frage, was dir in deiner Ehe fehlt anstatt dich in virtuelle Illusionen zu verlieben.

Und rede mit deinem Mann. Aber vermutlich wirst du den Mut dazu nicht aufbringen, ihm zu kommunizieren, dass ihr in einer Schieflage seid.

06.03.2016 16:54 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag