31

11 Jahre zusammen, 3 Jahre verheiratet und Sie betrogen

Pirlo

6
1
Hallo zusammen

Ich möchte euch meine Geschichte erzählen. Ich bin seit 2009 mit meiner Partnerin zusammen, sind seit 2017 verheiratet und habe zwei Kinder (Neugeborenes und 2 Jahre).

Meine Frau war vor 1 Monat an mein Laptop und hat gesehen das ich P. schaue (findet Sie nicht schlimm) aber das ich auch auf Chats mit Kamera (es kam zu befridigung über die Kamera) war und stellte mich zur Rede. Ich habe alles zuerst abgestritten und als Sie noch mehr fand stellte Sie mich zu wahl. Ich solle Ihr endlich mal erlich alles sagen was ich getan habe und danach möchte Sie einen Lügentest mit mir absolvieren um zu bestätigen ob ich die Wahrheit sage. Ich habe Ihr von meiner P./Chatsucht gebeichtet und das ich Sie vor der Ehe betrogen habe. Am Anfang nach ein paar Monaten Beziehung mit meiner Ex, danach in den Sommerferien mit Kollegen und Alk. eine vom Ausgang. Danach 6 Jahre nichts und 2015-2017 3x mit Kollegen im Ausland auch unter Alk. eine Nute bebu***.

Wir waren danach beim Lügentest und da kam heraus ich habe Ihr alles gesagt, ich habe mich bei einer Psychologin hilfe geholt weil meine Frau immer und immer fragt nach dem Wieso ich das getan habe. Ich habe Ihr gesagt das es mehrere Faktoren waren, 2 Beziehungen vorher bei dem ich und meine Partnerin uns Betrogen haben und trotzdem zusammen blieben ohne Konsequenzen, mein Vater und Unkel die betrogen und nie die Wahrheit sagten sowie im Kollegenkreis alles Kollegen die solche Sachen auch gemacht haben. Das schlimme ist noch das meine Ex danach meiner Freundin geschrieben hat das ich was mit Ihr hatte, ich stritt es ab und Sie glaubte mir aber nie vollends. Danach hatten wirs eigentlich gut aber als wir 2015 zusammenzogen, ich arbeitslos wurde hatten wir viele streittereien und probleme, Sie misstraute mir und verbot mir mit Kollegen auszugehen und darum glaube ich habe ich Sie dazumal auch Betrogen aus Frust. Trotzdem empfand ich die Beziehung als schön und fragte Sie ob Sie mich heiraten möchte 2016. Das letztemal war 2 Monat vor der Hochzeit an meinem Polterweekend in Hamburg.

Ich bin eigentlich gar nicht der Typ der zu Nuten geht und am Hochzeitstag habe ich mir geschworen Ich Sie nie mehr betrügen werde (habe ich auch nicht ausser den Chats mit Kamera, aber ich empfand diese als nicht schlimm, im Nachhinein war es aber falsch).

Meine Frau ist zutiefst gekränkt weil Sie mir immer schon sagte betrüg mich einfach nicht. Ich kann Ihr schmerz verstehen und verstehe auch das Sie mir Null vertraut. Seit 1 Monat reden wir fast jede Tag, Sie durchsucht Natel, Laptop, Konten usw. und kommen nicht weiter. Jetzt war ich beim Berater und diese hat gesagt wir/ich sind auf einem guten Weg aber wir sollen einfach das Verhör sowie das durchsuchen sein lassen. Danach ist meine Frau ausgerastet und will die Scheidung und das ich ausziehe.

Glaubt Ihr es gibt noch Hoffnung wen man von Anfang an gelogen und betrogen hat? Sie sagt das bin ich und ich werde mich nie Ändern. Ich gebe aber nicht auf, möchte Ihr zeigen das ich der sein kann den Sie sah. Hab alle Socialmedia gelöscht, hab Ihr gesagt wir kaufen einen neuen Laptop und installieren eine Kindersoftware und sperren alle solche Seiten. Meine Frau, Kinder sind mir wichtiger als SB und S. mit anderen.

Soll ich Sie eine gewisse Zeit in Ruhe lassen? Wie soll ich mich verhalten? Gibt es noch Hoffnung?

13.09.2020 07:59 • #1


T4U

T4U


11015
14607
Zitat von Pirlo:
Gibt es noch Hoffnung?

Du hast Vertrauen zerstört. Dieses wieder aufzubauen, ist harte Arbeit und nicht zwingend von Erfolg gekrönt.

In Monopolydeutsch, begib dich in Therapie, gehe nicht über Los und zeig ihr, deinen Willen an deinen Problemen zu arbeiten. Hier helfen nur greifbare Ergebnisse, keine Blabla - zeigt den Willen, dich nicht nur für Sie sondern auf für Dich es zu ändern

13.09.2020 08:06 • #2



11 Jahre zusammen, 3 Jahre verheiratet und Sie betrogen

x 3


Pirlo


6
1
Das versuche ich, habe mein Socialmedia gelöscht, habe mir Bücher gekauft um meine Interessen zu ändern, das ich weniger an solche Sachen denke. Laptop wechseln mit Programm das den Internetkonsum überwacht, werde keine exessiven Alk. mehr feiern, gehe mit Kollegen nicht mehr ins Ausland. Wie will ich mit Taten beweisen dass Sie mir vertrauen kann, das ich die Familie, Sie und die Kinder als das wichtigste erachte? Ich habe mich schon zigmal Entschuldigt, gesagt das ich das gerne Rückgängig machen will. Einzige Möglichkeit was ich noch machen kann ist Ihr ein Brief zu schreiben und Ihr nochmals alles im Detail erkläre, weil reden will Sie nicht mehr, zusätzlich wollte ich ein Fotoalbum von unserem Leben erstellen um zu zeigen es war nicht alles schlecht und gelogen. Oder mach ich es so nur schlimmer? Ich würde Ihr so gern den schmerz nehmen, den ich liebe Sie immer noch.

13.09.2020 10:43 • #3


T4U

T4U


11015
14607
Zitat von Pirlo:
schon zigmal Entschuldigt

So wird sie es nicht entgegen nehmen - das wirkt zu aufgesetzt. Wirkt wie Händewaschen.
Zitat von Pirlo:
was ich noch machen kann ist Ihr ein Brief zu schreiben und Ihr nochmals alles im Detail erkläre, weil reden will Sie nicht mehr

Wenn sie nicht reden will - will sie auch nichts lesen.
Zitat von Pirlo:
habe mir Bücher gekauft

ersetzt keine Therapie - du möchtest sie zurück - dann fang an, dir einen Therapeuten zu suchen

13.09.2020 10:58 • #4


Dracarys


972
7
2319
Du hast ein ernstes Problem und solltest besser keine Beziehungen führen.
Die Auflistung Deiner Fehltritte ist erschreckend lang, Dein Suchtverhalten besorgniserregend.
Das Geschreibsel über den Lügen-Test, gemeint ist wohl ein Lügendetektor-Test, hat mich schaudern lassen.

Eine Trennung ist sinnvoll, Deine Frau muss heilen, das wird etliche Jahre dauern.
Findet eine Regelung für die Kinder.
Du solltest unbedingt therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

13.09.2020 11:03 • x 3 #5


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


794
1
1590
Zitat von Pirlo:
Meine Frau war vor 1 Monat an mein Laptop und hat gesehen das ich P. schaue (findet Sie nicht schlimm) aber das ich auch auf Chats mit Kamera (es kam zu befridigung über die Kamera) war und stellte mich zur Rede. Ich habe alles zuerst abgestritten und als Sie noch mehr fand stellte Sie mich zu wahl. Ich solle Ihr endlich mal erlich alles sagen was ich getan habe und danach möchte Sie einen Lügentest mit mir absolvieren um zu bestätigen ob ich die Wahrheit sage. Ich habe Ihr von meiner P./Chatsucht gebeichtet und das ich Sie vor der Ehe betrogen habe. Am Anfang nach ein paar Monaten Beziehung mit meiner Ex, danach in den Sommerferien mit Kollegen und Alk. eine vom Ausgang. Danach 6 Jahre nichts und 2015-2017 3x mit Kollegen im Ausland auch unter Alk. eine Nute bebu***.


Da wäre bei mir Anfang vom Ende.
Du bräuchtest mir keinen Brief schreiben, vor allem kein Fotobuch von glücklichen Zeiten ... das würde ich Dir links und rechts um die Ohren hauen (sinnbildlich, versteht sich).
Du hast Frau und 2 Kinder, davon ein Neugeborenes ... halleluja ... und dann sowas.
Dass Du das brauchst und tust, Dein Ding, aber dann müsstest Du es bei mir auch für Dich alleine weitermachen. Ich wäre an dieser Station ausgestiegen.
Auch wegen der unter Alk. besuchten Etablissements ... Alk. entschuldigt nichts.

13.09.2020 11:05 • x 3 #6


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4219
1
7845
Wo gibt es denn bitte "seriöse" Lügentests? Allein wer an sowas in einer Ehe denkt hat wohl zu viel Medical detectives geschaut. Ich denke nicht, dass sich die Verhaltensweisen des TE durch diese erzwungene Maßnahme sein Verhalten dauerhaft ändert. Trennt Euch und leb alleine weiter wenn die Beziehung nicht mehr funktioniert.

13.09.2020 11:08 • x 1 #7


Pirlo


6
1
Also ich habe mich in Therapeutische Behandlung begeben um mein Problem auf den Grund zu gehen. Ich glaub hat vie mit meinem Vater zu tun, selber Betrogen worden und falsches Umfeld. Während unsere Ehe habe ich Sie nicht physisch Betrogen und nur ab und an per Kamera gechatet (1-2x in 3 Jahren Ehe). Glaubt Ihr nicht ich kann mich ändern mit Therapie und anpassungen meines Lebens Interessen/Kontakte usw.?!

Ich habe ein Zitat gefunden:
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Wenn ich meine Gedanken, Worte, Handlungen anpasse, kann ich doch zu einem besseren Partner werden?! Ich möchte das wirklich.

Oder ist zu viel kaputt?

13.09.2020 11:22 • #8


Pirlo


6
1
Zitat von Gorch_Fock:
Wo gibt es denn bitte "seriöse" Lügentests? Allein wer an sowas in einer Ehe denkt hat wohl zu viel Medical detectives geschaut. Ich denke nicht, dass sich die Verhaltensweisen des TE durch diese erzwungene Maßnahme sein Verhalten dauerhaft ändert. Trennt Euch und leb alleine weiter wenn die Beziehung nicht mehr funktioniert.


Den Lügentest wollte Sie machen, ich habe Ihr alles offenbart und wollte zeigen ich bin erlich und will es ab jetzt bleiben. Logisch ich hatte keine Wahl aber ich sehe es als Chance alles besser zu machen, ich würde alles tun damit ich Sie nicht verliere.

13.09.2020 11:25 • #9


Pirlo


6
1
Zitat von Hana-Ogi55:

Da wäre bei mir Anfang vom Ende.
Du bräuchtest mir keinen Brief schreiben, vor allem kein Fotobuch von glücklichen Zeiten ... das würde ich Dir links und rechts um die Ohren hauen (sinnbildlich, versteht sich).
Du hast Frau und 2 Kinder, davon ein Neugeborenes ... halleluja ... und dann sowas.
Dass Du das brauchst und tust, Dein Ding, aber dann müsstest Du es bei mir auch für Dich alleine weitermachen. Ich wäre an dieser Station ausgestiegen.
Auch wegen der unter Alk. besuchten Etablissements ... Alk. entschuldigt nichts.


Ich gib dem Alk. auch nicht die Schuld, ich habe in diesem Moment egoistisch gehandelt, habe mich verleiten lassen. Wahrscheindlich war auch Frust dabei weil die Beziehung als wir zusammenzogen nicht schön war, wenig S., viel streiterei, konnte es Ihr nie recht machen. Jetzt im Nachhinein hätten wir dort die reden und die Probleme lösen anstatt zu heiraten. Mein Gedanke war wenn ich verheiratet bin kommt Ihr vertrauen schon zurück und alles wird gut. Aber eigentlich hätte ich an mir arbeiten sollen...

13.09.2020 11:31 • #10


T4U

T4U


11015
14607
Zitat von Pirlo:
wenig S.

Der beste 6 ist nach dem Streit, so zur Versöhnung - sagte mein Exemplar immer, während mir das Kotzen kam, was er vorher mir alles an den Schädel warf.

Das man erst merkt, was man hatte - wenns vorbei ist, ist doch nett. Als Frau würde ich sogar überlegen, ob du die Kinder sehen darfst. Nichts und niemand gab oder gibt dir das Recht, andere so zu behandeln. Wer das Saufen nicht verträgt, sollte es lassen.

Und wer sich vor der laufenden Kamera einen von der Palme wedeln muss, weils Frauchen nicht schnaxseln will - braucht sich nicht wundern, warum sie dann nicht mit ihm Tarzan und Jane spielt.

Zitat von Pirlo:
ich habe in diesem Moment egoistisch gehandelt,

eher in wenigen Momenten hast du nicht egoistisch gehandelt. Deine Frau hat sich wohl Exklusivität gewünscht und bekam statt dessen Dich. Was ja noch nicht mal das Schlimmste ist, oder doch - nein dann musst du ihr auch noch frech ins Antlitz lügen, als sie Dich erwischt. Das war ich nicht, das war der Typ hinter mir? Oder in mir? Dr. Jekyll und Mr. Hyde?

Und dann der Overkill: Ich liebe sie noch!
Zitat von Pirlo:
Jetzt im Nachhinein hätten wir dort die reden

Probleme bespricht man am Besten bevor alles den Bach runter läuft und nicht, wenn es unten schon zu Überflutungen kommt.

13.09.2020 14:45 • x 4 #11


Butterblume63


2134
1
4784
Lieber Te!
Wenn du deine Frau ehrlich liebst oder was du darunter verstehst,dann lass sie gehen. Wer liebt gibt frei.
Was du ihr während euer Beziehung an emotionaler Misshandlung angetan hast reicht für mehrere Menschenleben.
Schau nur,daß ihr mit Hilfe eines Therapeuten eine gute Elternebene schafft.
Für dich macht eine Therapie Sinn wo du heraus findest warum du bist wie du bist.
Falls du aber der Typ bleiben will der ständig fremdgehen will dann such dir in gewissen Foren eine oder mehrere Frauen die genauso ticken.
Und lass das mit dem Brief oder Album. Ich würde es dir nicht nur sinnbildlich über den Schädel ziehen. Deine Frau würde sich noch mehr verletzt und vergackeiert fühlen.
Ach ja ich war 2 x Affäre und traue solchen Männern wie dir nie über den Weg.

13.09.2020 15:14 • x 2 #12


Gracia


7240
4478
Mich würde mal interessieren wie man darauf kommt, dass sich so etwas wegtherapieren lässt.

Du konntest von Beginn eurer Beziehung an deiner Partnerin keine körperliche Treue geben, hast sie aber in diesem Glauben bestärkt. Vermutlich hätte sie dich sonst gar nicht erst geheiratet.

Was soll das denn für ein Lügentest sein, kannst du das Mal erklären bitte.

Zitat:
...jetzt durchsucht sie alles.... ich habe gesagt wir kaufen ein neues Laptop.....machen eine Kindersicherung rein....


Es gibt genug andere Möglichkeiten in unserer Onlinewelt dafür als das heimische Laptop.

Zitat:
jetzt will sie sich trennen ...


Du deine Frau steht jetzt auch unter Schock weisst du, die hinterfragt jetzt eure ganze Beziehung wann du wo gewesen bist und ob da was gelaufen ist wovon sie nix weiss.
Sie muss dazu auch noch ein Baby versorgen und du möchtest alles schnellstmöglich in die Schublade schließen.

Wenn sie sich nun wirklich trennen möchte kannst du sie daran auch nicht hindern. Nimm ihr mal die Kinder ab soweit das möglich ist.

13.09.2020 15:22 • x 1 #13


Emma14

Emma14


2191
2180
Der TE steht stellvertretend für Millionen Männer, die genauso ticken.

13.09.2020 16:19 • x 2 #14


T4U

T4U


11015
14607
Zitat von Emma14:
für Millionen Männer

a bissl viel?

13.09.2020 16:20 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag