7

11Jahre gemeinsames Haus aber nun fehlt das Gefühl

Niklas1186

Hallo zusammen,

ich weiss nicht mehr weiter. Meine Partnerin und ich sind 11 Jahre zusammen. Haben vor 6 Jahren gebaut. Soweit liest sich das ja ganz schön. Leider gab es vor 6 Jahren auch ein tragisches Unglück beidem die Mutter meiner Partnerin ums Leben kam. Seit diesem Tag ist Sie ein anderer Mensch. Ich habe schon mehrfach versucht sie zu einer Trauertherapie zu animieren habe aber leider kein Erfolg weil ich selber so nicht an Sie rankomme. Sie meint es reicht ihr wenn sie in der Familie mit Geschwistern und dem Vater drüber redet. Ich seh das aber anders. Das Problem ist das weder die Zärtlichkeiten die in einer Beziehung gegeben sein sollten als auch das konstruktive Gespräch bei einer Diskussion nicht mehr gegeben sind. Beim diskutieren wird meist ziemlich heftig gestritten was auch mir sehr weh tut. Obwohl ich auch sage zum streiten gehören zwei und ich mich da nicht als Unschuldslamm hinstelle. Leider ging durch den ein oder anderen Streit so langsam das WIR Gefühl verloren. Auch die Zärtlichkeiten im Bett sind komplett verflogen. Als ich bereit war fürs Kinder kriegen war sie ablehnend. Im ersten Jahr nach dem Tod ihrer Mutter war das für mich auch klar. Doch in den Jahren danach kam immer noch nicht viel.
Wir leben nur noch nebeneinander her, mehr wie Freunde anstatt ein Paar. Ihre wie ich finde Trauer die sie meiner Meinung nach noch nicht überwunden hat zeigt sich nicht in Weinen aber in aggressiver Stimmlage sobald etwas falsch läuft oder diskutiert werden sollte. Ich kann so einfach nicht mehr und weiss aber auch nicht wie ich mich verhalten soll. Ich bin jetzt 36 und will nicht mein ganzes Leben so weitermachen.
Ich will lieben, leben erleben aber so kann ich das nicht mehr.

Kennt jemand das oder hat auch so ähnliches erlebt?

11.11.2021 18:25 • #1


CiRa78

CiRa78


383
7
674
Hast Du sie mal gefragt, wie es ihr geht? Was sie möchte?
Hast Du ihr gesagt, wie es Dir geht? Was Du möchtest? Grundlegend eine Veränderung kann nur durch gemeinsames Reden erreicht werden.

11.11.2021 18:47 • #2



11Jahre gemeinsames Haus aber nun fehlt das Gefühl

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5515
2
11302
Hey Niklas, Du wirst mit Deiner Frau sprechen müssen. Entweder sie sieht die therapiebedürftigkeit ein oder eben nicht. Dann ist es aber an Dir auch Konsequenzen zu ziehen. Und das kann auch Trennung bedeuten. Ja, das wird finanziell spannend, aber in der Tat, Du kannst dir dann wieder eine Zukunft aufbauen.

11.11.2021 18:49 • x 1 #3


Niklas1186


Hallo ihr zwei, ich habe schon mehrfach mit ihr geredet. Auch nach unseren Streits habe ich mehrfach versucht ihr klar zu machen das es so nicht weitergehen kann und ich das auch nicht will. Ich hatte ihr sogar angeboten mit zur Therapie zu gehen das sie da nicht allein hin muss..Es passiert aber von ihrer Seite aus nichts. Nach dem jüngsten Streit habe ich ihr auch die Trennung "angedroht" .Nach 4 Stunden war es aber so als wäre für Sie nichts gewesen. Ich habe das Gefühl sie denkt " Ja Ja hat er sich in Rage geredet und nach 3 Stunden ist wieder gut, der macht ja eh nix"
Ich kanns nicht mehr.... Sie weiss auch wie es mir geht. Im August gab es einen heftigen Streit wo ich auch mal eine Nacht auswärts in meinem Büro im Geschäft geschlafen habe. Auch da habe ich mit ihr tagsdrauf das Gespräch gesucht und auch hier kam nichts bei rum was auf eine Initiative von ihr schliessen würde.

11.11.2021 18:55 • #4


DieDirekte


638
1147
Dann musst du leider mehr Nägel mit Köpfen machen, Niklas. Das Beziehungs-Sofa ist noch zu bequem und deine Freundin kommt dir nicht entgegen, nimmt dich nicht richtig ernst.

Wie lange willst du noch erfolglos an sie hinreden?

Wie kann eine Trennung realistisch aussehen? Plane das bitte durch, wenn du magst, gerade auch mit eurem gemeinsamen Haus. Überlege dir für dich die nächsten ernsthaften Schritte.

11.11.2021 19:00 • x 1 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7796
3
16994
"Ich zähle jetzt bis 3! Und wenn Du dann nicht *beliebiges einsetzen*, dann. zähl ich einfach weiter!"

Was erwartest Du (noch)? Seit Jahren kannst Du nicht mit ihr kommunizieren, kündigst Konsequenzen an und ziehst sie dann nicht durch. Kein Wunder, dass sie Dich nicht ernst nimmt.

Nimm das bitte nicht als Vorwurf, ich weiß, wie schwer es ist, konsequent zu sein. Vor allem, wenn man selber noch liebt und hofft. Aber von außen betrachtet kann ich Dir echt nur zur Trennung raten.

11.11.2021 19:04 • x 1 #6


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5515
2
11302
Niklas, in der Tat, jetzt musst Du halt mal Taten Folgen lassen. Ihr habt keine Kinder, dass ist schon mal ein großer Vorteil, die Ehe ist noch nicht so lang, das wird nicht so teuer. Aufpassen musst Du, dass sie die psychischen Probleme nicht noch auf die Ehe schiebt und Du hierfür zahlen kannst im nachehelichen Unterhalt.
Mach bitte mal einen Termin beim guten Fachanwalt für Familienrecht und hol Dir Rat zu Deiner konkreten Situation ein. Dazu zählt sicherlich auch das Haus. Wer wird drin wohnen bleiben wollen, wer kann es sich leisten, muss es verkauft / vermietet werden. Das sind so die klassischen Punkte. Arbeitet Deine Frau? Kann sie sich selbst unterhalten?
Schau auch mal den Wohnungsmarkt an, ob Du eine kleine Wohnung dort findest. Du brauchst aus meiner Sicht einen Ausweichsitz. Vermutlich wird sich ihre Lethargie auch im Trennungsprozess fortsetzen. Da kannst Du von den "Profis" hier im Forum einiges lernen. Also alles in Ruhe vorbereiten und dann kommt Tag X - und Du ziehst aus.

11.11.2021 19:42 • x 1 #7


DieDirekte


638
1147
Seid ihr verheiratet oder nicht? Ich lese nur "vor 6 Jahren gebaut"? Und du bezeichnest sie als "Partnerin" (nicht als Ehefrau, ich vermute daher eher nicht verheiratet?)

Wie gehört euch das Haus gemeinsam? 50:50? Magst / kannst du es evtl. auch allein halten / behalten?

11.11.2021 19:48 • #8


Erguevo


74
1
74
Niklas, wie von Gorck geschrieben... keine Kinder = viel leichter

Ja, hier haben viele das erlebt. Ich denke deine Frau will die Realitaet nicht sehen, sie wird es evtl. spaeter bereuen.

Hier im Forum sieht man das sehr hauefig, es gibt die Variante mit Kindern.. und die Variente Affaire... das macht alles viel viel schwieriger. Mit Kindern ist es sowieso eine andere Dimension und bei Affairen ist es fast immer so, dass man nicht mehr wiede zusammen kommt, ein Betrug ist halt Betrug, das wird normalerweise nicht verziehen, oder die Affaire geht einfach weiter.

Nun wuerde ich ihr/euch noch eine Chance geben aber DAVOR musst du vorbereitet sein. Also, geh bitte zum Anwalt, bereite dich sehr gut vor, mach alles super dicht fuer dich. Erst wenn du diesen Weg gut verstehst kannst Du ruhig ihr sagen: "wenn sich hier in x Monate nichts aendert dann reiche ich die Scheidung ein" und du haelst sie am laufenden was du gerade tust. Entweder 1) sie wacht auf (gut) oder doch 2) nicht, dann kannst du dich mit ruhigen Gewissen trennen/scheiden lassen, du hast all die Moeglichkeitet erortert und versucht. Und du hast mit offenen Karten gespielt.

Ich finde gut, dass du dir im klaren bist was du willst, du bist noch jung, treffe deine Entscheidungen vor jemand anders sie fuer dich trifft.

Viel Erfolg, hoffe es klappt mit 1) sonst 2) ist auch besser als die jetzige Lage

Ergu

11.11.2021 20:17 • x 1 #9


Blake88

Blake88


830
1
803
Naja ich denke da liegt eher die Angst in der Luft wegen dem Haus und da gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten.

1. Du hast so viel Geld um sie auszuzahlen oder

2. Du musst das Haus verkaufen und jeder bekommt das was ihm zu steht.

Doch das muss nicht bedeuten das es deswegen schlecht wird. Man kann es sich auch in einer Wohnung gemütlich machen.

Vielleicht bleibt ja auch genug übrig um eine Anzahlung für eine Wohnung zu machen.

Mit 36 Jahren hast du dann alle Möglichkeiten noch vor dir. Man kann dann auch die Wohnung vermieten und geht selbst wieder mit einer neuen Partnerin in ein Haus auf Miete.

So hat man im Alter die Wohnung in der Hand und kann dort ohne Sorgen leben.

Lieber jetzt etwas bewirken als zu lange zu warten. Ich würde ihr auch nahelegen erstmal auszuziehen. Ihr habt keine Kinder und daher ist es nicht erforderlich das du gehen musst.

Es sollte erstmal der gehen was die Möglichkeit hat kostenfrei irgendwo unterzukommen. Oft hilft eine Räumliche Trennung. Wer weiß, vielleicht wacht sie ja auf aus ihrer Starre und wird zu neuem Leben erweckt.

Jedoch nix machen und hoffen das sich was ändert ist dumm, das sagte schon Albert Einstein.

11.11.2021 20:36 • x 2 #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag