2 Versuch mit Ex gescheitert

carisi

1
1
Hallo,

Mein Ex-Freund hatte sich letztes Jahr nach 2.5 Jahren getrennt, weil er von den "Streitigkeiten" zwischen uns genug hatte.

(Ich schreibe "Streitigkeiten" in Anführungsstrichen, weil es meiner Meinung nach keine waren und ich selbst auch wegen ein paar Konflikten die Beziehung nicht als Ganzes in Frage stelle. Ich kämpfe sehr lange, bevor ich aufgebe, besonders wenn es sich um einen geliebten Menschen handelt, mit dem ich ansonsten sehr viel gemeinsam habe. Ich bin da auch sehr leidensfähig, versuche lieber erst alle möglichen Optionen und Lösungen auszuloten, bevor ich überhaupt nur an Trennung denke).

Er sah das aber wohl grundsätzlich anders - für ihn waren es zu viele Diskussionen um Nichts, seiner Meinung nach hätte ich einfach zu oft rumgestresst wegen Kleinigkeiten - dies war ihm dann irgendwann zu viel (der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte) und er trennte sich mit Kontaktabbruch.

Nach 3 Monaten kamen wieder zusammen.

Seitdem lief es die letzten Monate super - es gab keinerlei Probleme, keine Diskussionen, alles harmonisch, er sagte so oft wie glücklich er ist, wie froh er wäre wieder mit mir zusammenzusein, sprach (wieder) von einer gemeinsamen Zukunft - es lief besser als je zuvor.

Bis letztes Wochenende - letzten Freitag hatte ich (seiner Meinung nach) wieder Probleme wegen Kleinigkeiten gemacht und. er beendete es am nächsten Tag. Einfach so von einem Tag auf den anderen, aus heiterem Himmel. Ich bin immer noch in Schockstarre.


Was mir an dieser erneuten Trennung so zu schaffen macht (viel mehr als bei der ersten):

Bei der 1. Trennung gab es mehr oder weniger einen längeren Vorlauf, mehrere "Diskussionen" über Wochen hinweg, bei denen für ihn irgendwann das Maß voll war - es war also so, wie es hier oft beschrieben wird: für den Verlassenen kommt die Trennung zwar aus heiterem Himmel, aber der Verlassende war schon länger in der Beziehung nicht mehr zufrieden.

Es war bei der 1. Trennung also ein Prozess, den man rückblickend wenigstens noch halbwegs nachvollziehen kann (obwohl es für mich auch damals überraschend kam und schockierend war).

Hier war es jedoch wirklich so, dass es die letzten Monate gut lief, es eben keinerlei Probleme gab, keinen Vorlauf - nichts, absolut nichts.

Ich dachte wirklich, dieses Mal schaffen wir es. Es sah alles so gut aus und es lief wie gesagt auch völlig harmonisch und ohne Probleme. Und dies war nicht nur mein Wunschdenken, sondern er hatte selbst mehrfach gesagt, wie glücklich er ist und wie zufrieden, dass es keine Probleme gibt.

So gesehen war diese erneute Trennung also wegen eines einzigen schlechten Tags.

Und - sie erfolgte von 100 auf 0, von einem Tag auf den anderen. Bis einschließlich Freitag noch alles in Ordnung, und dann am nächsten Tag ... Trennung und Kontaktabbruch.

Für mich ist das deshalb so unfassbar und ich drehe mich die ganze Zeit gedanklich um genau diese Frage:

Gerade weil es die ganzen letzten Monaten so gut lief und es eben keine Probleme, nicht ein einziges, gab und er laut seinen eigenen Aussagen ja selbst bis einschließlich Freitag noch zufrieden, glücklich war . können doch wegen einer einzigen Diskussion all die gutgelaufenen letzten Wochen nicht plötzlich hinfällig und null und nichtig sein?

Mich macht das völlig fertig, weil ich mir eben diese ganzen letzten gut gelaufenen Monate vor Augen halte und mich frage:

Ein einziger schlechter Tag kann doch alles bis dahin Positive, gut gelaufene nicht zunichte machen - das steht doch quantitativ und qualitativ in gar keiner Relation?

(Umgekehrt hätte ich wegen eines einzigen schlechten Tags jedenfalls nicht eine Beziehung beendet.)


Die einzige Erklärung, die ich habe, ist: die ganzen letzten Monate liefen zwar gut, aber in dieser einzigen Diskussion sah er sich wieder an die vergangenen Streitigkeiten erinnert und meint nun, dass es wieder genauso wie vor der ersten Trennung weitergehen würde.

Meint ihr, das ist der Fall?

Ich drehe mich da total im Kreis, kann überhaupt nichts verarbeiten, nichts abschließen, nichts klären, denn er antwortet mir nicht mehr und hat den Kontakt völlig abgebrochen.

Vielleicht habe ihr also ein paar Meinungen dazu, was genau ihn denn dazu veranlasst haben könnte, wegen eines einzigen schlechten Tags alles zu beenden, wenn im Vergleich dazu die letzten Monate wirklich gut waren.

12.03.2019 00:27 • #1


Emma14

Emma14


1538
1147
Könntest du vielleicht was die "Kleinigkeiten" betrifft, mal ein, zwei Beispiele anführen? Für dich sind es Kleinigkeiten, für ihn aber wohl nicht. Man kann sich dann ein besseres Bild machen.

12.03.2019 00:38 • #2


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5116
3
8676
Du setzt "Streitigkeiten" in Gänsefüßchen; er macht da ein Ausrufezeichen! Und/oder ein Fragezeichen bzw. letztlich nen Punkt.

Ganz offensichtlich habt Ihr unterschiedliche Auffassungen darüber, was Kleinigkeiten sind. Wär ganz gut, wenn Du Beispiele nennen könntest.

12.03.2019 00:47 • #3


BrokenHeart


2651
3252
Zitat von carisi:
Ein einziger schlechter Tag kann doch alles bis dahin Positive, gut gelaufene nicht zunichte machen - das steht doch quantitativ und qualitativ in gar keiner Relation?


sei mir nicht böse, aber vielleicht hat er grade auf so eine Gelegenheit gewartet. Vielleicht wollte er gar nicht mehr und hat gute Miene gemacht .... weil er sich nicht anders zu helfen wusste.

Nicht eine wirklich gute Art und Weise, aber wer weiss das schon

Vielleicht hat er diese Gelegenheit aber auch einfach genutzt, um einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen

Tut mir leid ..... aber nur er weiss, was passiert ist mit ihm bzw. mit euch

12.03.2019 01:09 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag