3 Monate und keine Besserung in Sicht

Xhoto

Hallo,
ich werde jetzt auch mal einen Beitrag verfassen weil ich nicht mehr weiter weiß, die ganzen 3 Monate in denen ich schon alleine bin habe ich immer nur die Beiträge von euch gelesen und es hat mir sehr geholfen manche Tage zu überstehen. Vielen Dank

So jetzt mal zu meinen Problemen. Ich bin 21 Jahre alt und war die letzten 5 Jahre mit der Liebe meines Lebens zusammen, für beide war es die erste Beziehung. In unserer Beziehung war immer alles Super wir haben viel unternommen und jeden Blödsinn mitgemacht, haben kaum gestritten und waren immer sehr froh den anderen an seiner Seite zu haben. Bis auf die letzten 3 Monate unsere Beziehung. Irgendwie hat sich meine Freundin so verändert das sie keine Gefühle mehr für mich hatte und Angst hatte in ihrem Leben etwas zu verpassen wenn sie weiter mit mir zusammen ist. Wir haben darüber geredet und sie meinte es würde ihr wieder besser gehen, sie meinte das war wie ein Gedanke in ihrem Kopf den ihr jemand eingesetzt hatte. Wir haben ausgemacht wenn sie wieder so etwas fühlt das sie wieder mit mir reden sollte und nicht alles in sich hineinfressen soll. Ich hab in der letzten Zeit mehr mit ihr unternommen hab sie immer gefragt wie es ihr geht und ob sie wieder so Gedanken hatte. Mir geht es super ich bin glücklich hat sie immer gemeint.

Leider war alles gelogen
Ihr ging es schlecht und sie hat mit mir per sms Schluss gemacht, da sie es nicht ertragen könnte mir in Gesicht zu sagen. Das ist jetzt gut 3 Monate her.

Natürlich bin ich ihr den ersten Monat hinterher gelaufen und haben versucht um die lieben meines Lebens zu kämpfen aber es war Hoffnungslos. Irgendwann hab ich ihr geschrieben dass ich nicht so weiter machen kann und sie mir auch nicht mehr schreiben soll.( Ich war nicht sauer auf sie und will auch nicht dass das was wir hatten im schlechten auseinander geht) Ich hab sie dann in allen Netzwerken geblockt und ihre Handynummer gelöscht, da ich immer stundenlang ihr Profilbild bei Whatsapp angeschaut habe. Ich habe gesagt wenn es irgendeinen Weg geben sollte über dich hinweg zu kommen dann wenn ich nichts von dir höre. Sie meinte das es das beste für beide wäre.


Die Zeit in der die KS schon geht war für mich teilweise sehr schwer, ihr nicht schreiben zu dürfen was ich an dem Tag heute lustiges erlebt habe. Wir haben uns immer gesagt was lustiges bei der Arbeit oder in der Uni passiert ist und wenn man das nicht mehr machen kann ist das schon eine krasse Umstellung, da fühlt man sich sehr einsam.

Es wurde mit der Zeit besser ich dachte nicht mehr 24 Stunden an sie sondern nur Morgens und während der Zugfahrt, eigentlich wenn ich nichts zu tun hatte hab ich an sie gedacht. Das kam aber in der letzten Zeit nicht so häufig vor da ich im Uni stress bin. Es stehen Klausuren an.

Aber seit diesem Sonntag ist wieder alles anders jetzt wo die Klausuren beginnen denke ich nur noch an sie, ich weine fast jeden Morgen weil sie mir so unendlich fehlt und ich Angst habe sie für immer verloren zu haben. In den 2 Monaten KS habe ich sie nur 2 mal gesehen, wir haben auch nicht geschrieben, obwohl ich mir jeden Tag wünsche das eine SMS von ihr kommt, damit ich weiß das sie noch an mich denk. Obwohl mir das eigentlich ja auch nichts bring, nur wieder Schmerzen.


Naja ihr könnt mir ja mal ein paar Tipps geben wie ich mein Leben wieder in den Griff bekomme.

Vielen dank

27.01.2015 10:14 • #1


Oberbulle


6
1
Servus,

ich kann das gut nachfühlen was Du gerade durchmachst. Es geht mir ähnlich, leider. Eine Trennung per SMS ist schlimm (bei mir war es ein Mail) und wenn es noch "über Nacht" kommt, fast ohne Ansage, dann ist es wohl das Schlimmste.
Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen (bei mir ist es nun 13 Monate her), dass es noch länger andauern wird, die Gedanken in der Früh, am Abend beim Schlafen gehen, dann eben, wenn Du Zeit hast. Auch ich habe auf FB und whats app gestarrt, auch ich habe irgendwann alles geblockt. Leider läuft mir meine Ex immer wieder einmal irgendwo über den Weg (medial). Selbst das Löschen der Fotos und Dokumente am PC brachte nur wenig, da irgendwo immer Irgendwas wieder hoch kommt.

Ich verstehe selber nicht wie das alles so sein kann, wurde auch ich bösartigst abgeschossen nach 3 Jahren, bekam auch ich immer dieses "es ist schon alles ok" und andere Bestätigungen. Auch bei mir kamen dann diese ferflixten Wochen (es waren 9 im Krankenstand, die sie zu Hause war und Zeit zum Denken hatte) und danach ihre Erkenntnis, dass die Beziehung aus wäre. Einziger Unterschied, wir hatten kein Gespräch, vielleicht Andeutungen zwischen den Zeilen, aber die kamen nicht an.
Später erfuhr ich, dass sie sich ein wenig "auslebte", auf FB schrieb "wäre ich ein Mann, würde man es Midlifecrisis nennen" usw.

Tja, ich hatte wirklich jeden Grund auf sie sauer zu sein und statt dessen versuchte ich über Monate "Entschuldigungen" für sie zu finden. Obwohl sie ab der Trennung keinen Kontakt suchte, wenn wir einen hatten "eiskalt" war und es wirklich schien, als ginge sie über meine Leiche.

Sicher, mit den Monaten wird es weniger, dann kommen wieder Phasen die intensiver sind, aber irgendwas ist da - wie bei Dir - nicht abgeschlossen. Es fehlt - ich denke auch Dir - der Grund für das alles, es scheint unerklärlich. Ich bekam auch nie einen Grund genannt. P.S. bei uns waren gesamt noch drei Kinter involviert was die Sache nicht einfacher macht.

Wie gesagt, es wird (leicht) besser, aber das Denken wird bleiben, kommt leider immer wieder, auch bei mir. Irgend ein Anlass ist immer da (grad waren es die Frankenkredite, da sie ihr Haus so finanziert hatte und "schups" war sie wieder in meinem Kopf und tat mir leid, da ich mich sorge, dass sie ihr Haus verlieren könnte). Komisch, selbst wenn es dich nichts mehr angeht, irgendwas bleibt...

Tut mir leid, dass ich Dir nichts anderes schreiben kann, aber ich denke, dass wir "in Manchem gleich gestrickt" sind...

Ich versuche es über Therapie, ich habe eine neue Frau (schon seit gut einem Jahr) mit der ich reden kann und ich habe viel, sehr viel in meinem Leben geändert. Aber dennoch...

LG und Kraft

27.01.2015 16:20 • #2


Xhoto


Meine Freundin wohnte auch bei mir im Nachbarort, ist aber jetzt ausgezogen was es ein wenig für mich erleichtert, da ich sie nur am Wochenende sehen könnte. Aber eine gute Freundin von mir ist die beste von ihr und mit ihr rede ich manchmal. Aber sie meint ich soll mir überhaupt keine Hoffnungen machen, naja was das nun bedeuten soll.
Meine Ex meint aber sie will keine Beziehung "sonst könnte sie mich ja auch wieder nehmen" ihre Aussage.
Sie wird halt ihr Single leben genießen.
Ich genieß noch gar nichts mir ist alles egal hab überhaupt keine Lust jemand kennen zu lernen oder ähnliches.

Aber danke für deine Tipps ich werde auch noch lange zu kämpfen haben.
Sie hat mir in der Beziehung die schönsten 5 Jahre gegeben und jetzt die schlimmsten.

27.01.2015 19:32 • #3


Oberbulle


6
1
Hmmm, die "gute Freundin" hatte ich auch, zuerst war sie meine, jetzt ist es ihre. Sie wusste wohl (das unterstelle ich mal) vor mir, was passieren würde. Auch sie meinte zu mir, dass meine Ex schon am Tag danach vollständig abgeschlossen hatte.
Tja, das sind Nachrichten, die hört man ungerne, stellen sie dich doch als Deppen hin. Jeder wusste, nur du nicht...

Auch meine Ex meinte, sie wolle gar keine Beziehung mehr (so erfuhr ich auch von ihren Eltern, die ihr gleich die Rute ins Fenster stellten, von wegen Männern etc.); sie scheint auch bis heute keine zu haben... will sich ausleben und halt ihr Ego pflegen.

Am Ende ist es wohl egal, du kannst nicht in den Kopf anderer schauen, aber was du merkst ist, dass diese Exen unzuverlässig und wanckelmütig waren - und so kannst du keine Beziehung aufbauen. Es ist eigentlich egal warum, weshalbt usw. - es ändert am Endergebnis nichts.

Auch ich hatte die 3 schönsten Jahre, als solche behalte ich sie mir auch im Kopf, alleine der "Abgang" war unter aller Würde...

29.01.2015 13:01 • #4


Xhoto


Zitat:
alleine der "Abgang" war unter aller Würde...



Das kannst du laut sagen...

29.01.2015 20:50 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag