1

Trotz Ablenkung keine Besserung in Sicht.

Iphigenie

Iphigenie

286
14
42
Hallo liebe Forummitglieder..

meine Trennung ist nun 18 Tage her. Mein Ex hat mich verlassen. Dummerweise habe ich zurzeit Ferien, was das ganze natürlich schwerer macht da ich keinen regelmäßigen Tagesablauf habe. Trotzdem tue ich alles mögliche in meiner Macht stehende, um mich abzulenken und auch das Aus zu verarbeiten.

Ich treffe mich mit Freunden, ich gehe auf Geburtstage, trinke auch mal, gehe shoppen, bin also unter Leuten. Ich versuche pro Tag mindestens eine Aktivität mit einem Freund/einer Freundin zu haben..
Auf der anderen Seite schreibe ich diesen Brief an meinen Ex, den man nie abschickt, zur Verarbeitung..

Ich versuche also wie oben beschrieben, die Beziehung zu verarbeiten und mich abzulenken. Doch ich habe das Gefühl, dass das alles nichts bringt. Ganz im Gegenteil. Es wird immer schlimmer. Die ersten Nächte waren immer ein Segen, da ich totmüde war (in der ersten Trennungswoche hatte ich noch Schule und Klausuren)..und im Schlaf meine Gedanken die Klappe halten mussten. Doch mittlerweile träume ich jede Nacht von ihm und das tut so weh, selbst wenn es Träume sind, wo wir uns wieder vertragen :'( Ich wach dann einfach auf und muss dann erst mal zu mir kommen und mir klar machen, dass das nicht passiert ist..

Gott verdammt, ich liebe diesen Mann immer noch Egal wie schei. er sich mir gegenüber verhalten hat oder auch noch verhält..egal ob er nun "*beep*" und schlecht über mich redet..ich kann diese Gefühle nicht einfach ausschalten..und ich kann auch nicht die schönen und aufregenden Momente in unserer Beziehung vergessen! Ich bin total verzweifelt.. am liebsten würde ich alles vergessen! Aber das geht nicht..was kann ich denn noch tun? Ich bin einfach so allein, obwohl Leute um mich herum sind. Trotzdem warte ich immer wieder vergeblich auf eine Nachricht von ihm..aber für ihn bin ich wohl gestorben :'(

Ich bin wieder an diesem Tiefpunkt angekommen .. ich weiß nichts mehr mit mir anzufangen..ich will das alles auch nicht..

03.11.2011 10:20 • #1


Carla


Hey Iphigenie,

zunächst einmal musst du wissen, dass das, was du gerade erlebst und fühlst völlig normal ist und auch durchlebt werden muss, um in das nächste "Stadium" zu kommen, nämlich Wut auf ihn zu haben, weil er sich so besch.... dir gegenüber verhält.
Klar, dein Verstand weiß das alles schon, nur deine Gefühle sind halt noch ein wenig hinterher. Aber du wirst sehen, das kommt schon noch. Ganz sicher. Wir alle sprechen hier aus Erfahrung. Du bist nicht allein, auch wenn du dich leer fühlst im Moment. Aber das ist auch kein Wunder bei dem Pensum, das du dir auferlegst.
Ablenkung ist zunächst mal nicht verkehrt, aber auch ein Tag Ruhe mit Tränen ist nicht schlimm und hilft dir weiter. Alles Grübeln bringt nichts, aber ein solcher Verlust ist wuasi wie eine Geburt. Schmerzhaft, aber es entsteht etwas Neues, das noch viel schöner werden kann als alles andere. Ja, unvorstellbar, aber die Erfahrung macht dich reifer und sicherer in dem Wissen, was du wirklich willst und wer wirklich zu dir passt.
Lass deine Trauer und Wut heraus und freu dich auf die Zeit, in der ein Ex komplett von dir abfällt. Überlege genau, was "liebst" du an ihm? Ist jemand liebenswert, der sich so verhält? Möchte man einen solchen Menschen wirklich an seiner Seite haben? Das Prickeln gibt es imme wieder, das ist einfach Biochemie und funktioniert mit vielen Menschen, du wirst sehen.

lass den Kopf nicht hängen, wir sind alle für dich da und du kommst ganz sicher bald aus diesem Loch heraus und erkennst wieder die schönen Seiten.

Ich wünsch dir alles Liebe und etwas Sonnenschein mit Regenbogen.

Carla

03.11.2011 11:23 • x 1 #2


Iphigenie

Iphigenie


286
14
42
Hey Carla,
ich danke dir für deine ausführliche Antwort! Es hat mich sehr gefreut, dass jemand sich meinen Beitrag durchgelesen hat!
Ich wünsche mir, dass diese Wut ganz ganz ganz bald kommt! Klar, manchmal bin ich sauer - aber ich bin ehrlich: Würde er pfeifen, würde ich angelaufen kommen!
Ich liebe ihn einfach so sehr, habe es während der Beziehung auch schon als Sucht geäußert..und ich bin zurzeit tatsächlich auf eine Art von Entzug!
Nur leider bekomme ich von Leuten aus meiner Umgebung nicht mehr so viel Verständnis. Meine Eltern, bei denen ich auch wohne, waren anfangs sehr verständnisvoll. Doch ich merke, dass auch sie genervt sind und wenn ich weine, dann möchte meine Mutter das nicht..ich weiß dann nie ob ich es trotzdem rauslassen soll oder nicht..manchmal ist man ja auch in der Situation, dass man zwar weinen möchte aber nicht kann..und ich denke, wenn man es kann, dann sollte man es auch tun oder? Aber wie gesagt der Druck wird wieder größer. Die Rücksichtnahme von meinen Eltern geht zurück. Vor Freundinnen, Bekannten und Schulkameraden tu ich mein Bestes, möglichst normal zu sein. Ein Tag nach der Trennung, das war ein Montag, bin ich verheult zur Schule gekommen. Zwei Freundinnen hatte ich alles am Telefon erzählt und ein wenig geweint dabei und meiner Kusine habe ich ebenfalls davon erzählt, vor ihr konnt ich jedoch nicht weinen. Das wars..sonst habe ich mich nicht wirklich jemanden anvertraut..ich habe das Gefühl, dass die Menschen um mich herum das gar nicht kennen. Das die gar nicht ahnen, was in mir vorgeht..klar nach außenhin versuch ich auch gut gelaunt zu sein..jedoch glaube ich, dass man auch merkt, dass in mir alles ganz schrecklich zurzeit ist... Für mich ist die Welt halt zusammen gebrochen! Aber wie gesagt, ich hab das Gefühl, dass man mich nicht versteht :'(

06.11.2011 21:42 • #3


lilli


ohje, mir geht es gerade genauso! ich habe auch tiierischen liebeskummer, obwohl er sich mir gegenüber oft schei. verhalten hat, will ich nur ihn zurückhaben und niemand anderen.
zum sprechen habe ich meine 3 wichtigsten kontakte gehabt, aber die haben nun auch die schnauze voll und wollen es nciht mehr hören. das gejammere nervt ja auch. aber ich habe mal fragen an euch:

-sollte man sich zur ablenkung mit nem anderen treffen? in der hoffnung, dass alles besser wird?
-wird man irgendwann wirklich neutral>negativ über diese beziehung nachdenken?
-soll man an die vergangenheit denken, oder besser an die zukunft?
-wie lange im selbstmitleid suhlen?

07.11.2011 16:04 • #4


Solnushka


Hallo !

Ich treffe mich zur Ablenkung mit anderen. Seit 4 Wochen ist Kontaktstille, vorher gab es auch schon mal schluss zwischen uns. Ich will gar nichts von den anderen, mit denen ich mich bisher getroffen habe. Teilweise hat es auch nichts gebracht, war eher kontraproduktiv, weil ich dadurch noch mehr merkte, dass ich nur ihn will!

Allerdings wenn man sich mit anderen trifft, von denen man zwar nichts will, aber gut reden kann, etc. lenkt das halt ab. Man darf bloß keinen ausnutzen und sollte ehrlich bleiben. Oft war es bei mir dann so, dass ich nach ein paar Treffen, die Person nicht mehr getroffen habe, um keine falsche Hoffnung aufkommen zu lassen.

Trotzdem zur Ablenkung ist fast jedes Mittel recht, finde ich. Nützt zwar nur insofern was, dass man nicht ständig grübeln kann und nicht in Versuchung kommt, ihn anzurufen, weil man ja nicht allein zu Hause rumsitzt.

Ein paar Tage zu Hause alleine rumsitzen gehört auch dazu, darf aber nicht überhand nehmen. Also wenn du arbeitest, öfter was mit Freunden machst, dann zieh dich zwischendurch ruhig mal zurück, aber wenn du seit 2 Wochen krank geschrieben bist, allen Freunden absagst, dann läufst du Gefahr es noch schlimmer für dich zu machen.
Meine Erfahrung ist, das Sport, Tanzen, Weggehen, schöne Filme kucken und Computer spielen hilft. Das neben den täglichen Aufgaben, die du auf keinen fall schleifen lassen solltest.

Wichtig ist auch eine gute Freundin oder sogar mehrere, mit denen du über das Problem reden kannst. Aber dann reicht es auch, rede bloß nicht jeden Tag darüber, höre ihnen auch mal zu und lache mit ihnen, wenn es ihnen im Moment gut geht. So wie sie deine Schmerzen teilen, solltest du auch ihre Themen mit ihnen teilen können. Ein, zwei oder drei mal ausheulen: ja, aber das reicht. Rede bewusst NICHT über ihn, sondern über die Arbeit, Familie etc. Das Leben geht weiter.

Ich bin über meinen noch nicht hinweg, hänge noch ganz tief drin, aber ich komme gut durch den Alltag und ich glaube, dass es in ein paar Wochen ganz anders sein wird, weil ich die Erfahrung schon in früheren Beziehungen machen konnte. Hat sehr lange gedauert, aber ich kam über ihn hinweg durch Ablenkung, weggehen, neue Sachen mit anderen Leuten machen. Vielleicht gerade mit denen, mit denen man vorher weniger gemacht hat oder ganz neue Leute kennen lernen.
Viel Glück!

07.11.2011 16:49 • #5


lilli


das waren sehr gute ratschläge, danke . wir schaffen das alle. ich speichere diesen thread ab und sehe ihn mir in meinen schlimmen phasen an. gerade habe ich eine nahezu gute . wenn jmd mit liebeskummer niemanden zu sprechen hat, kann er sich bei mir gerne melden.
ich weiß nun, wie wichtig es ist und dass man es braucht.
ist mein 1. liebeskummer, darum hab ich auch so dumme fragen gestellt.

07.11.2011 18:39 • #6


lilli


furchtbar, noch immer diese gedanken, die nur um die schönen zeiten gehen. aber manchmal auch die ganzen verletzungen, die mich im nachhinein noch mehr verletzen.
warum haben so viele menschen nen partner?
gibt es denn kein "füreinander bestimmt sein"? oder sind es mehrere, die es sind? ich habe es immer in meinem freund gesehen...

10.11.2011 15:58 • #7


Trösten


Liebe Iphigenie,

Dein Beitrag macht einen sehr traurig ! Bitte gib nicht auf ! Du bist doch so ein netter Mnsch, Du findest doch auch einen anderen Mesnchen..

LG Passacaille

11.11.2011 21:15 • #8


Iphigenie

Iphigenie


286
14
42
Hallo
Erst mal zu dir lilli..ich verstehe deine Gedanken völlig. Mein Freund war mein erster richtiger und auch jetzt noch sehe ich ihn als den Mann fürs Leben..auch wenn er mich vielleicht belogen, betrogen hat und gemein zu mir am Ende war..es gab Momente wo er einfach nur zuckersüß mir gegenüber war..aber ich glaube kurz nach der Trennung sollte man sich nicht unbedingt um alte, schöne Erinnerungen bemühen, sondern eher herausfinden, was schlecht in der Beziehung war. Was einen gestört hat. Damit man bei der nächsten Beziehung einfach besser bescheid weiß, was man eigentlich will und was nicht!
Dann zu dir Trösten, dein Beitrag hat mir gerade ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, vielen Dank dafür! Ich hoffe natürlich auch, dass ich jemanden anderen finde!

Euch noch einen schönen abend

15.11.2011 21:12 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag