8 Jahre Geliebter und der Schmerz ist groß

_sleepless

1
1
Hallo zusammen,

nach einigem suchen im Netz bin ich auf dieses Forum gekommen und hoffe sehr, das mir das Schreiben etwas hilft und evtl auch ein paar gute Ratschläge dabei kommen. Ich versuch die Geschichte nicht ganz so lang werden zu lassen und beschränke mich auf das Nötigste.

Vor knapp 8 Jahren (Karneval 2005) lernte ich eine Frau kennen. Vom sehen bereits bekannt viel sie mir sofort ins Auge und sie zog mich magisch an. Ich sprach sie an, wie unterhielten uns lange tanzten und hatten einen sehr schönen Abend. Ich wusste, das sie gebunden war (verheiratet + 1 Kind) und sie war 15 Jahre älter (ich war damals 25 sie 40). Man sah ihr das Alter absolut nicht an und trotz des großen Unterschiedes, passte es einfach. Es kam wie es kommen musste. Nach einigen Tagen suchte ich den Kontakt und auch sie war nicht abgeneigt. Unsere "Beziehung" begann. Es war keine rein s.uelle Sache, für uns beide war es sehr viel mehr. Wir telefonierten täglich (sofern es möglich war), schrieben uns SMS und sahen und 1-2 mal die Woche bei mir. Vom S. bis zu den Gesprächen und Interessen passte es einfach perfekt. Allerdings machte sie mir relativ schnell klar, das sie nicht vorhat sich zu trennen. Zumindest nicht in naher Zukunft. Ich akzeptierte es und genoss die gemeinsame Zeit mit.

Für sie war es ziemlicher Spagat, dieses Doppelleben solange aufrecht zu halten. Ich war eigentlich immer in alle Familienprobleme eingeweiht und neben Geliebter, war ich auch immer ihr erster Ansprechpartner, quasi ihr bester Freund. Ich habe es gerne getan und habe das auch nicht als Belastung empfunden. Ich wusste sie liebt mich. Es lief allerdings auch nicht immer alles Rund. In den 8 Jahren haben wir uns 3 oder 4 mal getrennt (immer von ihrer Seite aus), weil sie dieses Doppelbelastung nicht mehr ausgehalten hat. Nach einigen Tagen bzw Wochen, waren wir aber immer wieder dort wo wir aufgehört hatten und nahmen unsere Beziehung wieder auf.

Die letzten 4-5 Monate wurden dann etwas komplizierter. Ihr Ehe lief alles andere als gut, Stress im Job und die Wechseljahre setzten ein, was, so wie sie selber sagt, ihre ganze Gefühlswelt etwas auf den Kopf gestellt hat. Trotzdem sahen wir uns noch regelmäßig und hatten auch weiterhin täglich Kontakt. Am 1. Weihnachtstag kam dann für mich, völlig überraschend, der große Knall. Sie schickte mir eine SMS, das sie dringend mit mir Reden muss, es könne so nicht weitergehen. Sie kam am nächste Tag und sagte mir, sie bräuchte Abstand. Sie möchte erstmal keinen Kontakt mehr um sich klar zu werden, was sie wirklich will und wo ihr Weg hingeht. Sie wäre mental mit ihren Kräften am Ende und hält diese Doppelleben nicht mehr aus.

Dieses Gespräch ging vielleicht 15 Minuten und ich war völlig überrumpelt. Ich akzeptierte ihre Wünsche und sie ging relativ schnell.

Das Ganze ist jetzt knapp 2 Wochen her und seitdem haben hatten wir kurz Kontakt per SMS und am Samstag schickte sie mir einen Brief. In diesem Brief schrieb sie, das sie selber nicht weiß wo ihr Weg hingehen soll. Sie müssen schauen wie es noch um ihre Ehe steht und so vieles in ihrem Leben ordnen. Sie merkt, das der Abstand zu mir ihr ein wenig gut tut und ihr Entschluss, dieses Doppelleben zu beenden, stehe endgültig fest. Allerdings bot sie mir auch an, das sie nochmal zu mir kommen könnte um noch ein persönliches Gespräch zu führen. Verständlicherweise habe ich dieses Angebot angenommen und warte nun, das sie sich meldet und vorbei kommt.

Ich bin fix und fertig und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Manchmal hab ich den Eindruck es wird besser, um dann zu spüren, das es doppelt so schlimm wieder da ist. Sie fehlt mir einfach sehr und ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Sicherlich ist dieses Doppelleben nicht die Lösung, aber bevor ich ganz auf sie verzichten muss, würde ich mich immer wieder dafür entscheiden.

Ich habe Angst, wenn ich sie jetzt wirklich in Ruhe lasse, das ich dann erst recht keine Chance mehr habe. Quasi "aus den Augen, aus dem Sinn". Deshalb bin ich auch eher der Typ, der dann mit allen Mitteln versucht noch was zu ändern.

Ich möchte erstmal jedem danken, der sich meinen Text ganz "angetan" hat und bin für jeden Ratschlag dankbar!

Lieben Gruß
Chris

07.01.2013 16:42 • #1


bluesea


992
109
Lieber Chris,

sie will das Doppelleben auf jeden Fall beenden.
Es ist Schluss und Du bist raus!

Affären sind eben nicht auf Dauer angelegt.

07.01.2013 18:31 • #2



8 Jahre Geliebter und der Schmerz ist groß

x 3


Franc

Franc


378
74
Du hast dabei mitgeholfem einen anderen Mann 8 Jahre lang Hörner aufzusetzten? Ein Kind ist da auch noch mit im Spiel? Reife Leistung, könnte für ´ne Venus reichen.

Und nun will sie nicht mehr. Hmm gibt wohl 3 Möglichkeiten:

a) Ihr Mann hat´s herausgefunden.
b) Nach 8 Jahren muss mal was Neues her.
c) Interessiert mich nicht.

07.01.2013 18:39 • #3


boah


Wenn ich richtig gerechnet habe bist du jetzt 33 und hast nichts aber auch gar nichts erreicht. Warum bilden sich eigentlich sämtliche Geliebten ein, man würde sie lieben ? Und nur sie natürlich ? Aber sag doch einfach ihrem Mann Bescheid, dann wird sich ja zeigen ob du für mehr als 1-2 mal die Woche reichst.

07.01.2013 18:59 • #4


sanin

sanin


1464
3
456
Schade um dein Leben zwischen dem tollen Alter von 25-33.
Aber es ist nie zu spät. Du solltest ihr dankbar sein, dass sie dich endlich frei lässt.

Verarbeite und such deinen eigenen Partner mit dem du ein gemeinsames Leben aufbauen kannst.

07.01.2013 19:26 • #5


Alena-52


Zitat von _sleepless:
Allerdings machte sie mir relativ schnell klar, das sie nicht vorhat sich zu trennen. Zumindest nicht in naher Zukunft. Ich akzeptierte es und genoss die gemeinsame Zeit mit.

Sie möchte erstmal keinen Kontakt mehr um sich klar zu werden, was sie wirklich will und wo ihr Weg hingeht. Sie wäre mental mit ihren Kräften am Ende und hält diese Doppelleben nicht mehr aus.

Sicherlich ist dieses Doppelleben nicht die Lösung, aber bevor ich ganz auf sie verzichten muss, würde ich mich immer wieder dafür entscheiden.

Ich habe Angst, wenn ich sie jetzt wirklich in Ruhe lasse, das ich dann erst recht keine Chance mehr habe. Quasi "aus den Augen, aus dem Sinn". Deshalb bin ich auch eher der Typ, der dann mit allen Mitteln versucht noch was zu ändern.
hallo chris

ihr habt euch lange zeit etwas gegeben was ihr woanders nicht bekommen konntet oder wolltet. sie konnte bei ihrem mann und beim kind bleiben und hat so ein leben führen können, was sie zufrieden macht und auch du hast viel mitgenommen aus dieser zeit - vielleicht mehr als andere, die in einer beziehung stecken und nur noch aus gewohnheit miteinander leben.

das hat sich jetzt geändert, sie überdenkt ihre situation neu und möchte ihrem mann noch eine chance geben. das hat sie auch von vorn herein ganz klar gemacht, dass sie ihn nicht verlassen will.

für dich ist auch klar, das du bereit wärst weiter so zu leben um ihre freundschaft zu erhalten.

jetzt kannst du nichts anderes als abzuwarten, denn wenn sie ihrem mann und sich wirklich noch eine chance geben will, musst du raus aus dem system - alles andere wäre unfair. der mann hätte nicht wirklich eine chance und sie kann sich nicht entscheiden weil immer beides da ist - ER und DU.

ich ahne, das ihr mann von all dem nichts weiss oder so tut als ob - er ist euch gegenüber im nachteil und fair ist es nicht was da 8 jahre lang ablief. vielleicht will sie ihr gewissen beruhigen und fairerweise ihrem mann deshalb noch eine chance geben ?

ihr habt eine schöne zeit gehabt, statt zu kämpfen gebe sie frei - irgendwann wirst du sonst allein sein - im alter - willst du das ?

07.01.2013 20:00 • #6


DennisG


51
1
8
Hi Chris,
bist Du denn inzwischen darüber hinweg? Haben Dir die Ratschläge geholfen?

Ich schließe mich Franc an, der schrieb:
a) Ihr Mann hat´s herausgefunden.
b) Nach 8 Jahren muss mal was Neues her.
c) Interessiert mich nicht.

Na ja, dem interessiert mich nicht schließe ich mich nicht an. Mich interessierts höllisch, was da in Wirklichkeit abgelaufen ist. Wie sie Dich so abschieben kann, nachdem sie Dich 8 Jahre lang ausnutzte.

Ein Grund fällt mir noch ein. Sie ist in den Wechseljahren und das ist wie eine zweite Pubertät. Die Stimmungsschwankungen können enorm sein und auch die Schwankungen im s.uellen Verlangen.

Vielleicht hat sie gedacht, ihr S..leben sei vorbei.
Es kann einfach ne Hormonschwankung gewesen sein. Sie hat Dich abserviert ohne viel Federlesens. Wechseljahre hin -Wechelsjahre her- das hätte sie netter machen können. Und so, dass Du nicht drauf angewiesen bist, hier nach Erklärungen zu suchen. Die hätte sie Dir geben können und müssen.
Befreie Dich aus der Bindung.

26.05.2013 13:25 • #7


G.ast


Zitat:
musst du raus aus dem system - alles andere wäre unfair. der mann hätte nicht wirklich eine chance und sie kann sich nicht entscheiden weil immer beides da ist


der Mann hatte 8 Jahre lang keine Chance, was sollte nun anders sein?
was ne Aussage

26.05.2013 13:34 • #8


ft


410
55
? die dame hat 8 ! jahre lang ihren mann mit dem te betrogen.

was soll denn hier hinterfragt oder aufgearbeitet werden ?
der te war die affäre einer fru die ihn benutzt hat.
nun keine lust mehr auf das theater und fertig.

es wäre eher zu erfragen wie sie ( und er ) das 8 jahre machen konnten . . .

26.05.2013 13:35 • #9


Tyra-2013

Tyra-2013


77
6
11
Ich hoffe für Dich,dass Du das einigermassen gut überwunden hast!

Acht Jahre sind lang und verbinden.

Ich verstehe (ich bin selber Frau) diese Person nicht!

Selbst in den Wechseljahren ist eine derart lange und intensive
Beziehung kein Grund,das Ganze in 15 Minuten zu beenden.

Etwas stimmt da nicht:wenn sie Dich lieben würde,würde sie Dir
ganz ehrlich sagen,was los ist und nicht einfach,(nach acht Jahren)
Schluss machen.

Wüede gerne weiterschreiben,aber "meine eigene Geschichte" ist
mir gerade sehr präsent....

Alles Gute für Dich!

Tyra

29.10.2013 13:12 • #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag