68

Geliebter trennt sich von Ehefrau und will nun zurück

love2013

20
1
11
Hallo,
meine Geschichte ist nicht die einer üblichen Geliebten. Wir waren in einer ähnlichen Ausgangsposition, beide verheiratet, beide Kinder, beide ca. 20 Jahre in einer Beziehung, wir arbeiten in der gleichen Firma. Wir sind sehr verschieden was den Lebensstil und auch sonst angeht, aber konnten immer sehr viel miteinander lachen und reden und hatten sehr viele schöne und intensive Momente zusammen, unsere emotionale Verbindung war fast schon überirdisch. Für uns beide war es die Liebe des Lebens, keiner von uns beiden ist vorher je fremd gegangen, und ich habe bereits nach 2 Monaten meinem Mann gesagt, dass ich ihn nicht mehr liebe und nach weiteren 4 Monaten, dass ich einen anderen Mann habe. Aus finanziellen Gründen wohne ich nach wie vor noch mit meinem Mann unter einem Dach, in einem separaten Zimmer und suche derzeit nach einer passenden Wohnung, was sich schwierig gestaltet. Mein "Geliebter" tat sich sehr schwer und hat Zuhause nicht die Karten auf den Tisch legen wollen, weil das, wie er es nannte, eine große Tragweite (Unterhaltszahlungen und andere finanzielle Nachteile und seine im Pflegeheim untergebrachte Mutter, um die sich seine Frau kümmert) hätte und er sich einer Zukunft mit mir ungewiss war, weil wir so verschieden sind. Er liebt seine Frau nicht, hat es noch nie richtig getan, lernte bei mir erst kennen und spüren, dass es Liebe und Gefühle in einer solchen Intensität gibt. Er dachte, so etwas gibt es nur im Film...Wir haben uns regelmäßig mehrmals in der Woche getroffen und jeden Tag zwischen 4 und 10 emails ausgetauscht, die für mich als auch für ihn einen hohen Suchtfaktor ausgelöst haben. Wir waren zusammen auf Reisen, haben Nächte in Hotelzimmern in der Umgebung verbracht. Es gab immer wieder heftige Dramen, weil ich darauf drängte, dass er mit seiner Frau spricht. Vor ca. 3 Wochen haben wir nach 14 Monaten die Beziehung beendet, weil er sich nicht für mich entscheiden konnte. Es gab nur einen Tag ohne Mails von mir und er ist fast durchgedreht, kam regelrecht angekrochen und dankte Gott, dass ich ihm noch eine Chance gebe. Dann ging alles sehr schnell. Noch am selben Abend ist er aus dem Schlafzimmer zu Hause ausgezogen und hat nach Wohnungen geschaut. Mit unserer Beziehung ging es plötzlich steil bergab, er hat die Konfrontation zu Hause nicht ausgehalten, wollte für sich alleine sein, meine Mails waren ihm nicht mehr so wichtig und er baute Distanz zu mir auf. Nur ein paar Tage später legte er die Karten bei seiner Frau komplett auf den Tisch, sie weiß nun von uns, wo wir zusammen überall waren (Kurztrips) etc. und er beantwortet alle Fragen von ihr wahrheitsgemäß. Es gab unmittelbar das Gespräch mit der Tochter und die Information, dass er ausziehen wird, bereits zum 1.5. Dann ist alles bei ihm und auch zwischen uns zusammengebrochen. Er hat den Mietvertrag unterschrieben und plant auszuziehen, mit mir will er jetzt ganz plötzlich nicht mehr zusammen sein und hat die Beziehung beendet. Er hat sich eine Liste gemacht, was bei uns alles nicht passt und denkt, dass es für eine Zukunft nicht ausreicht. Er geht davon aus, dass unsere Liebe abschwächt mit der Zeit und dass dann nichts mehr übrig bleibt, was uns verbindet, dass es dann nur noch Probleme gibt. Er nannte das mit uns "einen wunderschönen Traum, der nie Realität werden kann". Er hasst sich dafür, was er seiner Familie angetan hat. Ich denke, er hat die Beziehung zu mir so schnell beendet, weil er einen Weg zurück sucht, zu der Frau, die er nicht liebt und zu der Tochter (13), die jetzt ganz plötzlich sehr wichtig für ihn geworden ist. Vorher war sie eher eine "Belastung". Das waren seine Worte und eine enge Bindung gab es nie. Ich bin am Boden zerstört. Ich habe meinen Kindern schon von ihm erzählt, ich bin hier zu Hause ein Jahr lang "durch die Hölle" gegangen, weil ich dieses Doppelleben hatte, weil ich nicht anders konnte, weil ich diesen Mann so sehr geliebt habe und noch immer liebe. Und in dem Moment, in dem er sich bewusst für mich entschieden hat, ist er aus seinem "Traum" aufgewacht und hat nur noch negative Gedanken, was uns beide angeht. Ich halte diesen Schmerz nicht aus. Ich habe so sehr gekämpft um unsere Liebe, ich war bereit, alles für ihn aufzugeben, wenn er uns eine Chance gegeben hätte. Und ich frage mich, kann es sein, dass ein Mann 14 Monate seine Frau, die er nicht liebt (ganz sicher!) belügt und betrügt, eine Ehe, die ihm nichts mehr gibt außer Bequemlichkeit wieder funktioniert? Ich verstehe das nicht. Ich verstehe nicht, warum er uns nicht eine klitzekleine Chance gibt. Vor drei Wochen war ich alles für ihn und jetzt bin ich nichts mehr für ihn. Noch vor wenigen Tagen hatten wir einen gemeinsamen Abend. Ich konnte seine Liebe, seine Gefühle für mich spüren und zwar sehr intensiv. Er sagte mir, wenn wir zusammen sind, ist es nach wie vor noch sehr schön, aber wenn wir auseinander sind, vermisst er mich nicht mehr so und es fällt ihm, nachdem wir "aufgeflogen" sind, leichter sich von mir zu trennen. Die Vernunft hat bei ihm gesiegt und ich hoffe nach wie vor, dass er noch "aufwacht", weil ich nicht glauben kann, dass man nach so einer intensiven Beziehung in seiner Ehe weiterleben kann wie zuvor. Ich hoffe noch immer, dass er nach dem ersten Schock, den er jetzt vearbeiten muss, wieder zu mir zurück findet. Kann man so eine intensive Liebe einfach unterdrücken? Ich würde so gerne abschließen, aber ich kann nicht, weil ich nach wie vor noch Hoffnung habe, weil ich weiß, dass er mich noch liebt.

20.04.2014 14:01 • x 1 #1


chaosfee


393
1
53
hallo love2013,

ich bin eine der ungeliebten Ehefrauen, die auch von ihrem geliebten Mann betrogen wurde, über Jahre, mit ein und der selben Frau. nun ja, wir sind über 40 Jahre zusammen, habe ihn mit 16 Jahren kennengelernt. das nur damit du weißt wer dir antwortet.
Du hast an ihn geglaubt, an eure Liebe, du hast viel aufgegeben. du sagst: ich bin Zuhause ein Jahr durch die Hölle gegangen.
kann es sein, dass sein Gewissen sich jetzt meldet, nachdem er alles seiner Frau gestanden hat ? kann es sein, dass SEIN Höllentrip nun anfängt, jetzt wo alles gesagt ist und kein Geheimnis mehr ist. jetzt wo er der Wahrheit ins gesicht sehen muss. Hut ab, dass er seiner Frau alles gesagt hat. wie hat sie denn reagiert ?
lass ihm jetzt zeit ! Er wird sie jetzt brauchen. lass ihn in seine neue Wohnung ziehen. ALLEINE !
ich verurteile niemanden, niemand kann für sein gefühl etwas, aber für seine Lügen ist jeder selber verantwortlich...ach wenn der Liebestaumel noch so groß ist.

Übrigens, mein mann hat bis zum schluss alles abgestritten. es gab, gibt und wird nie etwas geben mit der anderen. ah ja..
gruß chaosfee

20.04.2014 14:48 • x 3 #2


manfredus


2676
3
700
Hallo Chaosfee,

Zitat von chaosfee:
ich bin eine der ungeliebten Ehefrauen, die auch von ihrem geliebten Mann betrogen wurde,
über Jahre, mit ein und der selben Frau.


Grossen Respekt für diesen Beitrag, Chaosfee. Extrem großen Respekt.

LG
Manfredus

20.04.2014 15:05 • x 1 #3


Hildegard


Hallo liebe Love2013,
da ist ja eine eine hässliche Situation, in welcher Du jetzt steckst, Du Arme.
Ersteinmal Hut ab vor Dir, daß Du Dich von Deinem Mann getrennt hast und demnach des Fair Play mächtig bist.
Es gibt genügend Herrschaften, die nicht diesen Mut zur eigenen Courage haben und aus Bequemlichkeit den Weg des geringsten Widerstands gehen und demnach ihre Parallelbeziehungen jahrelang/jahrzehntelang führen.
Der von Dir Geliebte hat Deine Tränen nicht verdient; mir ist dabei völlig bewusst, daß Dir dies momentan keine Hilfe ist, denn Du hängst verständlicherweise mit Deinem ganzen Herzen an ihm.
Unter Umständen, ohne Dir jetzt wehtun zu wollen, hege ich die Vermutung, daß er wohl oder übel zu seiner Ehefrau zurückkehren wird; mit diesem Gedanken solltest Du Dich besser anfreunden, sonst fällst Du noch tiefer als ohnehin.
Eine charakterlich miese Nummer, welche er mit Dir und seiner Frau gerade abzieht.
Wie kann man Dir jetzt helfen, liebe Love2013?

20.04.2014 15:26 • x 2 #4


JS


157
3
38
Hallo,

ich denke jede(r) empfindet eine Affäre so, einmalig, seelenverwandtschaft, sehr innig etc. - eben weil es keinen Alltag gibt.
Man gibt sich in der Zeit, in der man den anderen hat, voll uns ganz hin.
Ich sage jetzt noch, nach vielen Jahren, das diese Affäre eine der schönsten Zeiten meines Lebens war.

Evtl. warst du sein Trittbrett in ein "neues" Leben...

Ich kenne die sprüche auch "ich liebe meine Frau nicht mehr, uns verbindet, außer die Kids, nichts mehr, ich bin nicht glücklich, sie ist eine eiskalte Person etc. Ich durfte mir "als beweis" sogar Bilder anschauen, auf dem sie beide abgebildet waren. Und ja, ich hatte den Eindruck, das da nicht mehr viel Gefühl vorhanden war.
Trotzdem waren sie nach der Affäre noch 9 Jahre zusammen, und ich bin mir ziemlich sicher das der cut von ihr ausging.

Für dich ist die Situation natürlich bescheiden. Ich würde mich an deiner Stelle auf mich besinnen. Versuche eine Wohnung zu finden und lebe dein Leben...

20.04.2014 15:37 • #5


chaosfee


393
1
53
Vielen Dank manfredus, die Blumen kommen gerade richtig.
ich schreibe es weil ich mitansehen musste wie wir ALLE 3 gelitten haben und noch leiden.
Auch wenn ich die betrogene bin, mein mann hat sich wohl auch gequält, bzw. sein Gewissen. er hat sich jeden Abend übergeben müssen, monatelang. er hat sich zum Ekel mir gegenüber entwickelt.nicht schön so zu werden. er tut mir fast leid ich bin fast daran zerbrochen und seine neue hat mich angerufen und mir erzählt welch tollen 6 sie haben, sie ist meine Konkurrentin usw usw. wie verzweifelt oder nur böse muss man sein
FAZIT für mich.....ALLE 3 haben gelitten und viel verloren. wenn ich anfangs ein wenig ruhiger an die Sache hätte gehen können, wäre mir , uns viel erspart geblieben. ich habe gekämpft und verloren. etwas verloren wir alle haben etwas verloren was unwiederbringlich ist LEBENSZEIT !
ich speziell habe mein Urvertrauen verloren...ich hoffe es kommt wieder...irgendwann.
es ist schön euch hier gefunden zu haben, wenn auch unter diesen miesen Umständen.
LG chaosfee

20.04.2014 15:42 • #6


manfredus


2676
3
700
Liebe Love2013,

Zitat von love2013:
meine Geschichte ist nicht die einer üblichen Geliebten.


es tut mir leid, aber weshalb glaubst Du das? Weil Du es glauben willst?

Zitat:
Mein "Geliebter" tat sich sehr schwer und hat Zuhause nicht die Karten auf den Tisch legen wollen, weil das, wie er es nannte, eine große Tragweite (Unterhaltszahlungen und andere finanzielle Nachteile und seine im Pflegeheim untergebrachte Mutter, um die sich seine Frau kümmert) hätte und er sich einer Zukunft mit mir ungewiss war, weil wir so verschieden sind.


Sorry, aber das ist eine Sache des Charakters: Er bleibt bei seiner Frau und lügt Sie an, weil er finanzielle Einbußen befürchtet und die so schön seine Mutter pflegt? Findest Du einen solchen Mann erstrebenswert? Was stimmt an unserer Gesellschaft nicht, wenn man soetwas toleriert oder gar in Ordnung findet? Das ist eine ganz miese Tour, die der da abzieht! Wie um Himmels willen kommst Du drauf, daß Du einem solchen Menschen etwas wert sein könntest? Kann einem solchen Menschen überhaupt etwas was wert sein?

Zitat:
Er liebt seine Frau nicht, hat es noch nie richtig getan, lernte bei mir erst kennen und spüren, dass es Liebe und Gefühle in einer solchen Intensität gibt.


Rede Dir das ruhig ein. Was glaubst Du, erzählt so einer "der Nächsten" nach Dir? Das er bei Dir die Liebe und Gefühle kennengelernt hat oder dieselbe Geschichte wie Dir?

Zitat:
Vorher war sie eher eine "Belastung". Das waren seine Worte und eine enge Bindung gab es nie.


Für diesen Mann ist seine eigene Tochter eine "Belastung" und jetzt plötzlich sein ein und alles? Der spielt. Mit Dir, mit den Gefühlen seiner Familie und mit seinen eigenen Gefühlen. Während ich das schreibe sitzt meine Tochter neben mir und spielt ein Computerspiel. Ich hätte meine Tochter durch die Trennung von meiner Frau fast für mich verloren und daran wäre ich sicherlich zerbrochen. Sie übernachtet bis heute nicht bei mir, was ich sehr schade und traurig finde. Reflektiere ich die Situation, dann habe ich genau das provoziert.

Zitat:
ich bin hier zu Hause ein Jahr lang "durch die Hölle" gegangen, weil ich dieses Doppelleben hatte


Sei mir nicht böse: Ich habe kein Problem mit der Konstellation Geliebte / Geliebter. Es gibt immer Gründe für so etwas. Aber sich als betrügender Partner als Opfer darzustellen ist unter aller Kanone. Du bist durch die Hölle gegangen weil Du ein Doppelleben begonnen und geführt hast. Du bist nicht Opfer, Du bist Täterin. Dann steh wenigstens dazu, stell Dich gerade hin und lass Dich nicht trösten wie ein Opfer.

Zitat:
Und in dem Moment, in dem er sich bewusst für mich entschieden hat, ist er aus seinem "Traum" aufgewacht und hat nur noch negative Gedanken, was uns beide angeht.


Er hat ein schlechtes Gewissen. Er hat sich seiner Familie und Dir gegenüber verhalten wie ein A.loch. Er muß sich erst einmal sammeln und seine Gefühle sortieren. Dann muß er seine Schuldgefühle überwinden, die er mit Sicherheit hat. Das er jetzt so reagiert läßt, was seinen Charakter betrifft, noch hoffen. Wäre er freudestrahlend bei Dir vor der Tür gestanden hätte ich auf die Dauer eurer Beziehung keinen Cent gewettet.

Zitat:
Ich würde so gerne abschließen, aber ich kann nicht, weil ich nach wie vor noch Hoffnung habe, weil ich weiß, dass er mich noch liebt.


Du kannst nicht viel tun. Lass ihm den Raum und die Zeit. Er wird sich besinnen müssen und er muß sich klar werden, was er will. Er hat viel zu sortieren und Schuldgefühle wegen seines Verhaltens abzutragen.

Das Problem sehe ich eher bei Dir. Du hängst Dich so an diesen Mann und diese Beziehung, daß Du Deine eigene Ex-Beziehung, Deine eigenen Probleme mit Dir selbst, alles, was Dich an diesen Punkt gebracht hat, an dem Du jetzt stehst, ignorierst. Du wohnst bei Deinem Mann, dem Du ja auch ein halbes Jahr keinen wirklich reinen Wein eingeschenkt hast, wenn ich das richtig lese. Trenne Dich erst einmal sauber von dieser Beziehung, vorher wird eine neue Beziehung immer den Touch eines Trostpflasters haben. Erst, wenn Du mit Dir selber klar kommst, kannst Du eine neue Beziehung angehen, die von Dauer ist. Nutze die Zeit für Dich und mache mit Dir und in Dir "klar Schiff". Dann wird, falls er sich ebenfalls ins Reine bringen kann und sich für Dich entscheidet, die Beziehung tatsächlich eine ehrliche Chance haben. So sehe ich keine Chance für euch.

Eure "alten" Beziehungen endeten mit Lug und Betrug. Das ist keine Basis für eine neue Beziehung, oder möchtest Du von ihm eines Tages so behandelt werden wie seine Frau? Oder er so von Dir wie Dein Mann? Ihr solltet beide mal eine Auszeit nehmen und darüber nachdenken, wie ihr im Leben agiert und was daraus wohl die Konsequenzen sind. Das Du nun diesen Schmerz erleiden musst, das kommt nicht von ungefähr. Du hast Dir diesen Schmerz und diese Situation selbst erschaffen.

Ich weiß es. Ich habe das so ähnlich auch getan.

Liebe Grüße
Manfredus

20.04.2014 15:47 • x 1 #7


Anton 01


Da muss ich jetzt einfach mal Antworten. Die Geschichte kommt mir sehr bekannt vor. Ich lebte jetzt ein Jahr lang in so einer Konstellation. Ich bin aber der Mann. Er hat momentan ein anderes Problem. Bei ihm kämpft Kopf gegen Herz. Überleg mal, was für ihn, rein von der Vernunft her der beste weg ist? Er weiß sicherlich, dass er dich mehr liebt. Aber er weiß auch, was er alles aufgibt. Ene deiner zentralen fragen: nein, er wird definitiv nicht zu seiner Frau zurück kommen können, als ob nichts gewesen wäre. In ihm wurden Gefühle durch dich hochgeholt, die er schon lange nicht mehr erleben dürfte, wenn überhaupt schonmal. Er überlegt, ob er ein leben ohne liebe und ohne Reize in Kauf nimmt, um dafür seine Situation erhalten zu können. Oder schießt er all das in den Wind und geht zu dir. Das St eine unglaublich schwere Entscheidung. Nimm es ihm deswegen nicht übel, wenn er mal hüh mal hott schreit. Ich kann das mehr als gut nachvollziehen, was in ihm gerade los ist. Ändert man die zeitlichen Parameter, könnte ich der Mann sein. Glaub mir: es St schwer für ihn und im Endeffekt kann er es nur falsch machen: er geht zu dir und kriegt damit einen Haufen Probleme, die sich momentan von alleine lösen. Oder er bleibt bei ihr und lebt ein leben ohne liebe. Sieh es mal so!

20.04.2014 16:12 • #8


love2013


20
1
11
Ach Manfredus,
du lässt ja wirklich kein gutes Haar an mir. Ich möchte gar nicht zu allen Dingen Stellung nehmen, nur so viel: was soziale Intelligenz angeht bin ich sicherlich nicht die Dümmste auf dem Planeten. Ich habe es hier mit einem Mann zu tun, der mit seinen Gefühlen total überfordert war, erst mit mir und jetzt mit der neuen Situation zu Hause. Weil Gefühle nicht seine Welt sind. Bisher wurde alles immer rational geklärt und gelöst, selbst die Ehe ist rational entstanden, seine Ehefrau hat in seine Lebens- und Berufsvorstellung gepasst. Wir entwickeln uns alle weiter und manch einer lernt erst spät das kennen, was andere schon sehr früh kennenlernen müssen und tun.
Ja, natürlich versuche ich mein eigenes Leben auf die Reihe zu kriegen und ich habe mich durchaus mit meiner gescheiterten Ehe auseinandergesetzt. Ich sehe mich nicht als Opfer, sondern als eine Frau, die ihrem Herzen gefolgt ist und nun leidet, weil sie einen Mann liebt, der die Beziehung beendet hat. Ich konnte mir das nicht aussuchen und diese Liebe hat mich überrollt wie Lawine. Es hat sehr lange gedauert, bis wir das erste Mal intim miteinander waren, da hatte ich zu Hause schon die Karten auf den Tisch gelegt. Ganz so schlecht wie du denkst bin ich dann vielleicht doch nicht.
Mir könnte es nie gehen wie seiner Frau, weil meine emotionale Bindung zu ihm so stark ist, dass ich die Dinge in seinem Gefühlsleben schon wahrnehme, während er noch die Gefühle "sortieren" muss. Wir haben beide in 20 Jahren Beziehung unsere Partner nie betrogen. Manchmal passieren solche Dinge. Ich hätte es vorher auch nie für möglich gehalten.
Bitte stelle mich hier nicht weiter an den Pranger.
Dass ich nicht viel tun kann, weiß ich selbst. Ich denke, am Ende sind es wieder die Frauen die die Entscheidung fällen. Seinerzeit ich, als ich gesagt habe, dass ich es nicht weiter toleriere, dass er nicht mit seiner Frau redet. Und nun seine Ehefrau, die im entweder wieder eine Chance geben wird oder für sich die Konsequenzen zieht, dass sie so eine Partnerschaft nicht mehr möchte. Wobei ich sogar denke, dass eine zukünftige Beziehung mit mir nur Stabilität bekommen würde, wenn er ihn seine altes Leben zurück kann und dann spürt, dass das tatsächlich nicht das Leben ist, was er führen möchte.
Ich bin aus Verzweiflung hier, wie so viele, denke bitte ab und zu mal daran. Danke.

20.04.2014 16:20 • x 3 #9


chaosfee


393
1
53
ich kann manfredus nur zustimmen, Respekt, sehr mutig,
aber DU darfst das. bist ja keinen betrogene Ehefrau .

@love2013
wie geht dein mann mit der Situation um ? kannst du mit ihm reden, versteht er dich ?

LG chaosfee

20.04.2014 16:23 • x 1 #10


love2013


20
1
11
Lieber Anton,
deine Zeilen haben mir sehr geholfen. Danke. Nun ist es so, dass wir uns während der letzten 14 Monate bereits etliche Male kurzzeitig getrennt haben, weil er sich nicht entscheiden wollte oder weil er sich entschieden hat und dann wieder zurück wollte zu mir. Ich denke allerdings, seine jetzige Entscheidung ist final. Länger als 1-2 Tage ohne emails hielt er es nie aus und die Wahl seiner Worte beim Abschied und auch das Gefühl in mir (ich habe wirklich eine starke Bindung zu ihm) lassen mich spüren, dass es diesmal ernst ist. Die rationale Seite hat ihm den "Befehl" gegeben, die Beziehung zu mir zu beenden und das Herz ist gerade so schwach, dass ich keine Chance habe. Kannst du dir vorstellen, dass er in ein paar Wochen seine Meinung wieder ändert und die Gefühle für mich wieder stärker aufflammen?
Ich empfinde keinen Hass, Groll oder Wut auf diesen Mann. Ich verstehe durchaus, was in ihm vorgeht. Nur was ich nicht verstehe ist die Tatsache, dass er erst jetzt wirklich aufwacht wie aus einem Traum. Mit der Unterschrift des Mietvertrages fing es an. Ich hatte bereits vor unserem 1. Date so viel Bauchschmerzen, konnte tagelang nichts essen, weil ich ein schlechtes Gefühl meinem Mann gegenüber hatte. Weil mir damals schon bewusst war, was ich tue und was ich aufs Spiel setze. Und da waren wir nur Kaffeetrinken... Und ein bisschen erinnert mich diese "Aufwachphase" an kindliches Verhalten. Er hat mir nicht signalisiert, dass er Zeit braucht, sondern klipp und klar gesagt, dass er unsere Beziehung beendet. Tja, und seine Frau...die will eine Beziehung, eine Partnerschaft, Nähe, definitiv keine WG und diese Nähe wollte und konnte er ihr schon lange vor unserer Zeit nicht mehr geben und ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass sich jetzt daran etwas ändert. Jetzt, wo er wirklich weiß, wie sich Liebestaumel anfühlt. Aber deine Geschichte interessiert mich jetzt...kannst auch du dich nicht entscheiden? Hast auch du als Mann das erste Mal eine Frau so intensiv geliebt?

20.04.2014 16:37 • #11


love2013


20
1
11
Liebe Chaosfee,
deine Zeilen haben mich gerührt. Danke für deine ehrlichen Worte und dass du in deiner Sitution noch Verständnis für mich aufbringst.
Die Ehefrau hat relativ ruhig reagiert. Anfangs mit Tränen, aber dann ist sie gleich für ein paar Tage weggefahren und hat ihn aufgefordert, sofort aus der Wohnung zu ziehen, die Hälfte des Barvermögens auf ihr neu angelegtes Konto zu überweisen und nach einem Jahr (Trennungsjahr) könnte man weiter sehen. Sie hat dann weiter und weiter gefragt, wann und wo wir überall zusammen waren und er hat schön brav geantwortet. Die Tochter wird bewusst aus jeglicher Art der Konfrontation rausgehalten, sie hat es relativ gut verkraftet, der Familienfrieden wird einigermaßen aufrecht erhalten, d.h. kein Streit vor der Tochter, aber jeder geht seinen eigenen Weg. Die Tochter sucht nach wie vor noch den Kontakt zum Vater und möchte mit ihm Ausflüge unternehmen. Eigentlich muss ich sagen: es hätte viel, viel schlimmer kommen können für ihn, was die Reaktion seiner Frau und auch seiner Tochter angeht. Aber wie gesagt: er fühlt sich jetzt als "Ar.", diesen Ausdruck benutzt er selbst und man könnte denken, die letzten 14 Monate war er wirklich in Trance und jetzt wacht er in seiner kaputten Welt auf.
Was meinen eigenen Mann angeht, so war unsere Ehe schon vorher zerstört. Ich hatte einige Versuche unternommen, das zu ändern (Paartherapie, Verhaltenstherapie etc.), aber manchmal ist alles zu spät und wir sind viel zu lange viel zu respektlos miteinander umgegangen. Die Ehe haben wir wohl beide aus Bequemlichkeit aufrecht erhalten. Natürlich ist die jetzige Situation purer Stress für ihn, aber ich finde keine Wohnung für die Kinder und mich im Ort und so lange mein jüngerer Sohn noch in die Grundschule geht, möchte ich hier nicht wegziehen. Ich möchte ihm nicht alles nehmen...Und der Vater macht keine Anstalten, sich eine kleine Wohnung zu nehmen und bevorzugt es, alles über die Kinder auzutragen. Keine schöne Situation. Aber ich werde auf jeden Fall innerhalb der nächsten Monate hier wegziehen, notfalls muss es eine Zwischenlösung geben.

20.04.2014 16:52 • x 1 #12


chaosfee


393
1
53
love2013,
manfredus hat doch irgendwie recht, sieh es bitte nicht als Beurteilung oder Verurteilung an. er sieht die Sache eben sachlicher . will dir nur helfen. Liebeskummer schmerzt immer, egal auf welcher seite man steht, ob als Ehefrau oder Geliebte. du bist doch auch lange verheiratet, was hättest du gemacht wenn dein mann dir Das zugemutet hätte.
Ehrlich !

Ich wollte dir nicht zu nahe treten, wollte nur helfen und dir schreiben wie es bei uns gelaufen ist. zum Mut machen: mein mann wird gehen (müssen ) ob zu IHR , das kann ich nicht sagen. aber wenn er eine eigene Wohnung hat....dann ist die Wahrscheinlichkeit sich nochmals näher zu kommen doch sehr groß. gib ihm die Zeit die er jetzt brauch. erzwingen kannst du nichts...seine Frau allerdings auch nicht.
Alles Gute

20.04.2014 16:54 • x 1 #13


chaosfee


393
1
53
oh, gleichzeitig geschrieben, dachte schon, dass du dich angegriffen fühltest.

20.04.2014 16:58 • #14


Anton 01


Auch hier die Parallele. Wir haben uns auch öfter schon getrennt gehabt und sind sofort wieder zusammen gekommen weil wir einfach nicht ohne konnten. Glaub mir eines: Es wird ein Leben lang an Dich denken. Ich denke jede Minute, jede Sekunde an sie. Ihm wird es nicht anders gehen. Der Unterschied: Bei uns hat SIE schluss gemacht. Sonst ist es wirklich unheimlich parallel. Und auch wir empfinden auf den jeweils anderen keinen Groll. Ich vermisse sie unglaublich - obwohl sie schon einen neuen Freund hat (deswegen hat sie Schluss gemacht). Wir sind jetzt auch zwei Tage ohne Mailkontakt. Ich weiss, sie wird sich nicht melden - zumindest im Moment. Trotzdem pocht mein Herz jedesmal total hoch, wenn ich eine Nachricht von irgendwem bekomme. Könnte ja sie sein.
Er wird ganz sicher wieder umdenken. 100%ig. Er hat die Liebe entdeckt und versucht sie nun zu ignorieren. Das hab ich auch versucht. Keine Chance. Die Liebe ist stärker als die Vernunft. Leider. DEswegen leiden wir so. Er versucht, mit seiner Frau wieder Gefühle zu fühlen. Es klappt nicht. Meine Frau hat sich heute so an mich geschmiegt, wie schon lange nicht mehr. So wie es meine Ex immer gemacht hat. Wenn meine Ex das gemacht hat, hab ich sie halb in mich gesagt. Mir gingen die Hände aus, so sehr wollte ich sie spüren. Bei meiner Frau heute: Nichts. Ich musste fast weinen, weil einfach nichts passiert ist. Kein Kribbeln. Kein Verlangen. Und das wird er auch feststellen. Es geht einfach nicht. So unfair das ist. Es geht nicht.
Ja. Es war das erste mal, dass ich sowas gefühlt habe. ICh dachte vorher, ich habe oft geliebt. Hab ich nicht. JEtzt weiss ich das. Jeder, der hier schreibt, dass er den oder die jenige so sehr liebt sollte wissen, dass er/sie es garnicht weiss. Ich dachte auch, dass ich geliebt habe. Erst jetzt weiss ich, was das aber wirklich ist. Ich bin ein absoluter Vernunft Mensch. Aber die Vernunft ist unwichtig. Momentan. Bei Deinem siegt sie grad noch. Das wird nicht lange so sein. Versprochen. Wenn er das für Dich empfunden hat wie ich für meine Ex, dann kommt er garantiert wieder. Er kann nicht anders. Vernunft hin oder her. Für ihn ist es gerade mindestens so schlimm wie für Dich.

20.04.2014 17:02 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag