29

Affäre aufgeflogen - Geliebter weg, Ehe am Ende

Marema

Liebe Leute,
ich hoffe, ich werde hier nicht verurteilt, das kann ich im Moment nicht so gebrauchen, weil das ohnehin mein ganzes Umfeld tut. Ich befinde mich in einer Situation, die ich zwar selbst verschuldet haben mag aber es ist eben so gekommen, wie es gekommen ist, und für mich war das Ganze zu keiner Sekunde vermeidbar.
Hier also meine Story: ich bin seit 22 Jahren verheiratet. Meinen Mann habe ich mit 17 kennengelernt, er war mein erster und bis vor kurzem einziger Mann. Wir haben miteinander drei Söhne (22, 13, 12 Jahre), und lange Jahre schienen wir glücklich.
In den letzten Jahren haben wir uns ziemlich auseinandergelebt. Ich arbeite selbständig zu Hause, er ist den ganzen Tag in seiner Firma, und wenn er abends nach Hause kam, war er meist leicht angetrunken und ist gleich schlafen gegangen. Die Wochenenden verbrachte er vor dem Fernseher, er pflegte sich nicht gut etc Intimität hatten wir nie viel, er hatte ein eher minderes Interesse daran und vermutlich u. a. aufgrund seines Lebenswandels auch Probleme damit.
Hat mich aber alles nicht weiter gestört, ich hatte meine Kinder, meinen Job und meine Ruhe. Vor ca. einem halben Jahr habe ich dann einen anderen Mann kennengelernt. Er ist 17 Jahre älter als ich, ebenfalls verheiratet und hat zwei Kinder (11 und 13). Es war Liebe auf den ersten Blick, wir haben uns angezogen wie zwei Magneten, und es war absolut unaufhaltbar. Zu Beginn war ich mir noch sicher, dass ich mich nie trauen würde, eine Affäre zu beginnen ich hatte bis dato noch nie mehr mit jemand anderem als meinem Mann aber dann ging es sehr schnell. Allerdings war das für mich nur deshalb kein Tabu, weil mein Freund mir versichert hat, dass er aus seiner Ehe ohnehin raus will.
Es war eine wunderschöne Zeit, wir haben ziemlich schnell davon gesprochen, unsere Partner zu verlassen und gemeinsam neu zu beginnen. Schon bevor wir miteinander geschlafen haben, hat er mir gesagt: Wenn es auffliegt, bin ich bei dir. Ich lass dich nicht im Regen stehen. Mein Mann war zu der Zeit ohnehin meist betrunken, ich hatte kein schlechtes Gewissen. Auch hatte ich das Gefühl, ihm nichts wegzunehmen. Er hatte ja ohnehin kein Interesse an mir.
Ich erlebte zum ersten Mal in meinem Leben, wie schön es sein kann (mit 43), fühlte mich meinem Freund so nahe wie nie im Leben einem Menschen zuvor. Es fühlte sich einfach richtig an. Wir haben täglich stundenlang telefoniert, ich hatte das Gefühl, erst mit ihm ganz geworden zu sein. Ohne ein Gute-Nacht-SMS von meinem Freund konnte ich nicht mehr einschlafen.
Dann, nach zwei Monaten des Glücks das sich leider nur auf gestohlene Stunden in Hotelzimmern beschränkte begann sich die Einstellung meines Freundes leicht zu ändern. Er sagte, er könne sich nicht vorstellen, jemals seine Kinder zu verlassen. Und bald darauf war für ihn klar, dass er sich im Zweifelsfalle für seine Familie und gegen mich entscheiden würde.
Ich konnte das nicht glauben er versicherte mir ja gleichzeitig immer, dass er mich liebt, dass ich die Frau bin, mit der er gerne den Rest seines Lebens verbringen würde wenn er nur jünger wäre
Zur gleichen Zeit begann mein Mann zu merken, dass etwas nicht stimmte. Ich gestand ihm, dass ich mich verliebt hätte, leugnete aber vorerst, eine Affäre zu haben. Mein Mann drehte vollkommen durch, betrank sich fürchterlich, drohte, sich umzubringen, und zog in diesem fürchterlichen Zustand 10 Tage zu seiner Schwester. Die brachte ihn umgehend zu einer Therapeutin und die vollbrachte ein Wunder an meinem Mann: binnen weniger Wochen änderte er sich um 180 Grad!
Er begann, sich zu pflegen, trinkt seitdem keinen Tropfen mehr, ist nicht mehr streitsüchtig, schaut kaum mehr fern ist kurz gesagt ein Traummann. Nur für mich war es zu spät ich war und bin hoffnungslos in meinen Freund verliebt. Das verheimlichte ich meinem Mann allerdings weiterhin, und zwar auf Anraten seiner Therapeutin, zu der auch ich einige Male mitgegangen bin.
Vor zwei Wochen passierte dann der Super-GAU: mein Mann hat meinen e-mail-Account geknackt und die Affäre zu meinem Freund ist aufgeflogen. Seitdem ist mein Leben ein Trümmerhaufen. Mein Freund hat sofort gesagt, es wäre nun aus zwischen uns. Mein Mann wollte in seiner ersten Wut sämtliche e-mails der Frau meines Freundes zukommen lassen. Was dann passiert ist, hat mich wirklich fast umgehauen: mein Freund hat meinen Mann angerufen, und die beiden haben sich darauf geeinigt, dass mein Mann seiner Frau gegenüber Stillschweigen bewahrt. Dafür hat mein Freund meinem Mann versprochen, nie wieder Kontakt mit mir aufzunehmen und ihn, sollte ich meinerseits meinen Freund kontaktieren, sofort zu verständigen.
Ein Kuhhandel also, oder Erpressung seitens meines Mannes, keine Ahnung. Jedenfalls leide ich unter schrecklichem Liebeskummer, ich kann und will nicht wahrhaben, dass die große Liebe meines Lebens mich einfach verraten und verlassen hat. Ich habe ihm natürlich weiterhin immer wieder SMS geschrieben, er hat nicht geantwortet bis vorgestern. Da hat er mich gebeten, dies nicht mehr zu tun, weil dadurch alles noch schwerer wird. Ich weiß nicht, ob ich mich daran halten kann..
Mit meinem Mann verbringe ich seitdem viele, viele Stunden im Gespräch. Wir sind beide unendlich traurig. Ich kann mir vorstellen, mit ihm alt zu werden. Er ist das Vertrauteste, das ich habe, wir sind ja zusammen erwachsen geworden und haben sehr viel gemeinsam. Nachdem er sich in den letzten Wochen so radikal geändert hat, ist es nun wieder sehr angenehm mit ihm
Nur eines steht zwischen uns, und wie es aussieht, werden wir nicht zusammen bleiben können: mein Seitensprung, der für mich so unendlich viel mehr als ein solcher ist. Ich liebe meinen Freund immer noch wie rasend, ich habe keinen Knopf, mit dem man das einfach abstellen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, nach den wunderschönen Erfahrungen, die ich mit ihm machen durfte, jemals wieder mit meinem Mann zu schlafen. Ich liebe auch meinen Mann aber wie einen ganz ganz lieben, vertrauten Bruder..
Für meinen Mann hingegen bin ich besudelt. Er sagt, er müsse immerzu daran denken, wie ich mit einem anderen geschlafen habe, er würde mir das bei jedem Streit vorhalten, er hätte immer Angst, dass so etwas wieder passiert. Ich habe diese Angst auch
Und nun wissen wir nicht, wie es weitergehen soll. Ich würde den Kindern gerne die Trennung ersparen und habe meinem Mann vorgeschlagen, einfach so zusammenzubleiben, als gute Freunde. Zumindest bis sich für einen von uns etwas anderes ergibt. Das ist für ihn allerdings gar nicht vorstellbar, der Vorschlag hat ihn regelrecht in Rage gebracht. Wie´s aussieht, werden wir uns trennen. Und ich steh ganz alleine da - und mein Liebeskummer bringt mich um.
Es ist für mich nicht lebbar, ich kann meiner Arbeit nicht mehr nachgehen, bin vollkommen durch den Wind, denke Tag und Nacht nur an meinen Freund und hoffe immer noch, dass er zu mir zurückkommt. Es hat sich alles so richtig angefühlt, so rein für mich war es heilig Und nun liegt alles in Trümmern, mein Leben, meine Ehe, mein Herz und meine Seele. Und mein Freund lebt ungerührt sein Leben weiter, seine Frau ahnt nichts, und ich darf mich nicht einmal mehr bei ihm melden. Und liebe ihn dennoch noch so sehr und will nur mit ihm zusammensein. Wie komme ich da raus und krieg mein Leben wieder auf die Reihe? Ich habe solche Angst, um mich, um meine Kinder, vor der Zukunft und davor, die falsche Entscheidung zu treffen..
Was soll ich nur tun? Alles, was ich wollte, ist Liebe.

02.05.2013 19:59 • #1


sanne

sanne


885
8
439
Hi,

ich komme leider erst morgen dazu dir zu schreiben, da ich noch weg muss.

Ich ahne bei diesem Thema schon wieder böses. Einige werden nun gleich wieder sagen, "dass du es so verdient hast"

Ich sehe das etwas differenziert und helfe gerne.

Würde mich freuen, wenn du nicht gleich zerfleischt wirst. Wer zu dem Beitrag nichts sinnvolles schreiben kann, muss ja nicht tätig werden?

Bis morgen, liebe Grüße

02.05.2013 20:06 • x 1 #2



Hallo Marema,

Affäre aufgeflogen - Geliebter weg, Ehe am Ende

x 3#3


ft


410
55
Ich ahne bei diesem Thema schon wieder böses. Einige werden nun gleich wieder sagen, "dass du es so verdient hast"

unschöner beginn sanne und vorverurteilen ist mist, drückt alles in eine richtung !

Ich sehe das etwas differenziert und helfe gerne.

nicht nur du.



hallo marema, sehr sehr traurige geschichte. weiß nicht was man da sagen sollte. einfach traurig.

02.05.2013 21:17 • x 1 #3


Mutant I


Hi,
echt doof gelaufen
dein freund(affäre) stand nicht wirklich zu dir, du hast dein herz an ihn verloren, gemein.

deine ehe wäre nur für die kinder, keine liebe , keine eheleute mehr,
das ist gut dass es beendet ist, klar nicht der saubere weg

dein freund war gemein, einen kuhhandel mit deinem mann einzugehen, sollte dir zeigen was für ein mensch er ist
mache dir ne liste, schreib es nieder,so kannst du es immer wieder lesen und dich erinnern- er hat dich "verkauft"

versuche nach vorne zu sehen, zurück sieht nicht gut aus, das willst du doch nicht, dafür gibt es keine erklärungen was dein freund gemacht hat

lass ihn in sein unglück rennen und für dich öffnen sich neue türen,
weine schimpfe sei wütend, alles auf einmal
und dann geht es immer etwas besser

02.05.2013 21:44 • x 1 #4


schon länger hi.


@Marema: Dein Kummer ist schlimm, ganz schlimm, zumal ja auch von Dir (mit) verursacht und wie es scheint ist da z. Zt. nichts zu reparieren. Absolute Kontaktsperre wird dir ganz langsam aus dieser Kummerschlucht heraus helfen. Mit der Zeit müsste es dann auch bei deinem Mann besser werden.

"Besudelt" ist ja nun ein böses Wort dafür, was du gemacht hast. Vielleicht kannst du ihm aber später doch einige deiner neuen Erfahrungen ganz behutsam beibringen. Kein Alk wird auch bei ihm eine bessere Lebenseinstellung erwirken. Vielleicht auch wieder s. Lust. Aber abwarten ist die Devise. Vielleicht in einem halben Jahr ein Wellness WE ohne Kinder... Die Zeit müsst ihr selbst bestimmen. Ihr müsst irgendwie miteinander in s Gespräch kommen. Vielleicht hilft die Therapeutin nach einer gewissen Zeit der Einzelgespräche.

Hier noch etwas aus m. Sicht. Als Mann, und das wurde anderswo hier im Forum mit 80% beschrieben, möchtest Du die "Beute" erlegen. (könnte noch untertrieben sein) Das heißt du suchst fremden Hautkontakt und S. und am besten noch umsonst. Dafür säuselst du ein paar schöne Worte, weißt aber immer, wo du in Wirklichkeit hin gehörst. Dieser aushäusige S. verbessert auch dein, meist leicht eingeschlafenes S. Leben in der Partnerschaft. Das ist häufig einfach so. Woher kommt sonst die wiederauferstehende Lust auf die Partnerin, wenn sonst alles gleich ist. Er wollte vermutlich nie etwas gemeinsames mit dir anfangen. Als Frau mit ganz wenig Erfahrung, nur einem Mann, bist du für ihn eine wunderbare Beute gewesen. Die wollte er unbedingt "knacken". Das ist ein köstliches Spiel und du hast ja viel gegeben, bist schwer ins Bett zu kriegen gewesen. Da muss man schon starke Geschütze an Worten und zunächst auch Taten auffahren. Mach dir das vielleicht mal klar und dann fällt es dir auch etwas leichter, den Typen zu vergessen. Nach ner Zeit bist du einfach uninteressant für ihn geworden. Vielleicht bist du im Bett nicht soweit gegangen, wie er wollte. Klingt hart, ist aber Realität.

Hier wird natürlich, und zu Recht das "betrügen" richtig hart verurteilt aber es hat auch andere Seiten, es hat oft Gründe und ich kenne einige Beziehungen, die dadurch wieder frisch belebt worden sind. Vielleicht darf die Seele nicht so empfindlich sein, was das "benutzen" des anderen Körpers betrifft. Der gehört einem ja nicht und man sollte da etwas toleranter sein (kein Freibrief zum Fremd S., nein) aber durch eine kurze Affäre, sollte eine bewährte Partnerschaft nicht gleich in die Brüche gehen. Zumal nicht mit Kindern.

In einem anderen Trööt hier las ich die Sache mit der besten Freundin, bzw. dem befreundeten Ehepaar. Ich wollte schon einen Rat geben und schreiben: "Meine Güte, was für ein Drama. Tauscht doch einfach mal die Partner, testet das "andere Leben, jenseits des Zauns" aus und vermutlich ist im halben Jahr wieder alles beim alten und alle sind glücklich". Wäre aber im Trennungsschmerz Forum vermutlich nicht so gut gekommen. Denn da litt wieder nur eine Person und war dabei 3 andere, plus Kinder unglücklich zu machen. Dabei nur ein kleiner Schritt über den eigenen Schatten, über gesellschaftliche "Moral" und das Leben könnte schön sein.

Ich persönlich bin dankbar für das, was ich hier gelesen habe und noch lese und habe einiges, für eine positivere Partnerschaft, für mich herausgezogen. Und weil ich vermutlich durch F/Teilnehmer, wie z.B. den FT immer wieder auf die absolute Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit in der Partnerschaft gestossen wurde, mich auch Kopfmäßig nach einer großen Enttäuschung und viel Trennungsschmerzen ändern konnte, habe ich nun auch eine passende Partnerin gefunden, die diese Werte ganz stark lebt und auch von ihrem Partner erwartet. Nach dem Motto: "What goes around, comes around". Also nichts mehr mit Absatz 2 und das ist für mich auch gut so!

02.05.2013 22:03 • x 2 #5


ft


410
55
Hier wird natürlich, und zu Recht das "betrügen" richtig hart verurteilt aber es hat auch andere Seiten, es hat oft Gründe und ich kenne einige Beziehungen, die dadurch wieder frisch belebt worden sind. Vielleicht darf die Seele nicht so empfindlich sein, was das "benutzen" des anderen Körpers betrifft. Der gehört einem ja nicht und man sollte da etwas toleranter sein (kein Freibrief zum Fremd S., nein) aber durch eine kurze Affäre, sollte eine bewährte Partnerschaft nicht gleich in die Brüche gehen. Zumal nicht mit Kindern.


seh ich auch so. aber sie hat eben richtig ihr herz verloren. den betrug an sich find ich nicht ok aber ich weiß eben und man liest aus jeder zeile wie sehr sie leidet und sich windet.

und auch, dass eben gerade bei einer affäre die ehrlichkeit von vornherein ich sag mal vorsichtig eine untergeordnete rolle spielt. meist und das hab ich schon oft gelesen sind so sprüche wie ich stehe zu dir mittel zum zweck.

02.05.2013 22:12 • x 1 #6


Frohlpcke


Hallo Marena,

Deine Geschichte ist echt traurig. Ich als Geliebte, weiß ziemlich genau wie Du fühlst... Aber auch aus Erfahrung, dass Dieser Mann niemals zu Dir stehen wird, denn er hat sich mit dem Kuhhandel eigentlich ins aus geschossen, wenn Du deinen Verstand sprechen lässt .

Bei Deinem Mann solltest Du in Dich reinfühlen, eventuell ne Weile ausziehen, um zu merken, ob Du ihn vermisst. Meine Meinung ist( egal, ob Kinder da sind oder nicht ) bei einem Mann zu bleiben, den man nicht mehr liebt, ist Selbstbetrug.

Du hast noch nicht viel Erfahrung und vielleicht kommt auch noch einer, bei dem du mehr empfindest ( ich meinte nicht nur s.uell)

Dein Freund hat Deine liebe nicht verdient- genausowenig wie meiner- ich liebe ihn auch noch, aber ich will ihn nicht mehr. Kann man mit jemanden noch glücklich werden, der einen so getreten und gedemütigt hat?

Denke außerdem, solange du deinen Geliebten noch liebst, hat Dein Mann eh keine Chance mehr und besudelt , finde ich fast frech.. Wo gibt es das heutzutage noch, dass Frau nur mit einem Mann in Jhrem Leben S. gehabt hat?

Sehe es so, Dein Geliebter hat sich entschieden u d ihm geht es sicherlich auch nicht gut, aber er ist wenigstens Mann genug zu seiner Entscheidung g zu stehen, dass ist wesentlich besser, als wenn er Dir noch Hoffnung machen würde .. Ich weiß, das klingt hart und ist für Dich gerade u verständlich...

Wenn Seine Frau es mitbekommt, wird sie ihn übrigens deshalb trotzdem nicht rausschmeißen, das ist unverständlich, aber die Wahrheit. Dein Mann versucht es ja auch nochmal mit Dir !

Schreibe Dir alles von der Seele hier- es wird Dir teilweise helfen eine Entscheidung zu treffen..

Drücke Dich

02.05.2013 22:51 • x 1 #7


Muzel


Liebe Marema,

ich find grad nicht den passenden Einstieg, möchte Dir aber schreiben was mir bei Deinen Zeilen durch den Kopf gegangen ist!

Deine Ehe ist seit Jahren eine (gut) funktionierende Zweckgemeinschaft, in der Du sowie Dein Mann die persönlichen Bedürfnisse aus den Augen verloren habt. Wie in vielen Beziehungen habt Ihr für Eure Kinder alles Mögliche getan aber Euch dabei verloren. Ihr habt Euch jung kennen und lieben gelernt, es fühlte sich wahrscheinlich auch aus dem Grund alles RICHTIG an.

Oftmals erkennt man ja erst durch neue Erfahrungen, dass eben richtig anfühlen relativ wenig mit zufrieden und glücklich sein für einen selbst zu tun hat. Diese Erfahrung hast Du nun mit Deiner Affäre gemacht und durftest seit Jahren mit ihm das erste Mal spüren was es heißt wieder begehrt zu werden. Du konntest Dich mit ihm fallen lassen, abschalten und genießen.

Es ist schwierig zu Hause dem Kreislauf von Alltag und Normalität zu entfliehen, zumal es für Dich noch schwieriger war, weil sich Dein kompletter Tagesablauf, mit Job und Haushalt/Kids immer nur in Deinen Räumlichkeiten abgespielt hat. Dein Mann hat „seinen“ Weg gesucht, und leider auch im Trinken gefunden um seine Unzufriedenheit zu ertragen.

Deine Ehe ist glaub ich kaum zu halten, zumal Du Dir damit keinen Gefallen tun würdest. Dein Mann wird Dir das Fremdgehen immer vorhalten, Du selbst weißt dass Dich mit ihm NIE mehr als freundschaftliche Gefühle verbinden werden.

Den Deal zwischen Deinem Mann und Deiner Affäre finde ich alles andere als witzig. Hier wird „verhandelt“, über Deinen Kopf und über Deine Gefühle! Das Recht haben sie nicht, auch wenn Dein Weg mit der Affäre nicht der Richtige war so hat das meiner Meinung nach nichts mit Anstand und Respekt zu tun, den man einem Menschen entgegen bringen sollte. Hierbei wird lediglich das Ergebnis „erträglich“ gemacht, zumindest für Deine Affäre. Denn Dein Mann weiß, dass Eure Ehe im Eimer ist. Aber SO verbaut er Dir Deine Zukunft, sein Deal ist: „Deine Frau erfährt nichts nur wenn meine Frau Dich nicht mehr treffen darf“. Nein, das ist kein Deal, dass ist schlichtweg Erpressung! Da dreht sich mir den Magen um denn KEIN Mensch der Welt hat das Recht darauf über einen anderen zu bestimmen!

Das alles bringt Dir die glücklichen Stunden und eine (eventuelle) Zukunft mit Deiner Affäre nicht zurück, öffnet Dir aber vielleicht die Augen WIE menschlich unmöglich Dein Mann und auch Deine Affäre agieren, nochmal: Auf Kosten DEINER Gefühle!

Marema, ich wünsche Dir eine kurze Leidenszeit, möchte Dir ans Herz legen auf Dich und Deine Bedürfnisse zu achten. Eine freundschaftliche Beziehung zu Deinem Mann wird Dich nicht glücklich machen. Du durftest erfahren wie es ist Gefühle zu erleben. Gib dir die Chance – dies in ferner Zukunft wieder erleben zu dürfen!

LG

03.05.2013 07:12 • x 1 #8


Marema


3
.. für eure ermutigenden Antworten. Es ist sehr hilfreich, dass ich hier nicht einfach verurteilt werde, sondern ihr versucht, mich zu verstehen und mir tatsächlich Verständnis entgegenbringt.
Eure Beiträge haben mir auch insofern geholfen, als ich heute zum ersten Mal nicht nur grenzenlose Trauer, sondern auch ein klein wenig Groll meinem Geliebten gegenüber empfinden kann. Bis jetzt habe ich mir das nicht erlaubt - wahrscheinlich deswegen, weil ich so sehr hoffe, dass er letztendlich doch noch reumütig zu mir zurückkehrt und ich ihn dann mit offenen Armen - und ohne Groll im Herzen - empfangen will.
Aber ihr habt schon recht: so wie die beiden Männer über mich verhandelt haben, das ist echt fies...
Und trotzdem bricht mir immer noch das Herz, ich will ihn mit jeder Faser zurück, es war sooo schön mit ihm... ich weiß, das klingt jetzt blöd, aber ich habe es echt als "heilig" empfunden
und mit meinem Mann hatte ich gerade wieder ein langes Gespräch. Es wird wohl nicht mehr gehen mit uns beiden, er ist zu verletzt, und mein Herz gehört einem anderen (der es mit Füßen tritt). Wir warten jetzt einmal bis Dienstag, da haben wir endlich den Termin bei unserer Therapeutin und von der erhoffen wir uns viel und weise Unterstützung - aber es sieht nicht gut aus für unsere Ehe
Danke noch einmal, ihr tut mir gut in dieser schrecklichen Situation!

03.05.2013 07:36 • #9


Selbstwirksamke.


Liebe Marema,

leider habe ich nicht viel Zeit. Daher möchte ich mich nur kurz auf einen Aspekt konzentrieren.

Aus strategischer Sicht wäre es wichtig für Dich nun dafür Sorge zu tragen, dass die Frau Deines Ex(!)-Freundes alles erfährt.

Warum?

Es gibt viele Gründe und Du wirst im ruhigen Nachdenken auf viele von ihnen stossen. Der wichtigste Grund aber wird sein, dass Du damit Deine "Selbstwirksamkeit" zurückgewinnst und aufrecht erhälst. Es ist ein Schritt zurück zur eigenen Balance und Voraussetzung zum Erhalt Deiner Selbstachtung. Raus aus der Passivität rein in die Aktivität. Es drohen Dir sonst vielleicht Ohnmacht und Depression, denn es ist traumatisch, was Dir da widerfährt. Im Grunde gibt es für Dich nichts mehr zu gewinnen oder zu verlieren. Auch wenn er zurückäme, würde es nie wieder so werden, wie es einmal vermeintlich war. Dein (Ex-)Freund hat es "verdient", denn er hielt sich nicht an sein Versprechen und hat Dich hinterher sogar "verkauft" wie ein Stück "Vieh" (sorry), damit er "sich" und "seine" Zukunft retten kann. Es ist nur recht und billig, dass Du ihn auf Deine "Stufe" und damit auf den Boden der Tatsachen holst. Verantwortung für seine Frau musst Du nicht tragen. Sie muss/wird die Verantwortung für sich selber tragen und ihre eigenen Konsequenzen ziehen. Auf jeden Fall wird sein Leben einen ähnlichen Beigeschmack bekommen wie das Deinige nun.

Das Verhalten Deines Mannes ("Kuhhandel") ist nicht rechtens, aber zunächst einmal verständlich. Er fühlt sich überrumpelt und will den Status quo halten. Dennoch wird es dabei weniger um Liebe als um "Besitzstandwahrung" gehen. Er fühlt sich zutiefst verletzt und auch mit ihm wird es nie wieder so ein, wie es einmal war.

Der Preis den Du nun zahlen musst, ist hoch, aber er ist es wert. Es wird Dich über kurz oder lang zu Dir selber führen.

In Zukunft wird es keinen Sinn für Dich mehr machen Dich auf heimliche Affären einlassen zu wollen. Denn Affären sind lediglich der Ausdruck der Angst / Unfähigkeit sich auf "echte" Beziehungen (und ihre Konsequenzen) einzulassen und manchmal auch Ausdruck des Mangels an s. Gelegenheiten.


Alles Liebe und Gute Dir und auch den Rest der Beteiligten.

03.05.2013 08:21 • x 1 #10


Frohlpcke


Liebe Marema liebe Selbstwirksamkeit,

ich habe es der Frau meines Geliebten gesagt..., allerdings nach 2 Monaten nachdem er zurück zu seiner Frau ist. Er hat mich belogen und mich letztendlich als "ich habe da etwas falsch verstanden" hongestellt, also bevor ich es gesagt habe. Ich war sauer und ich musste es sagen, ganz einfach, um mich von ihm endgültig zu lösen, denn er hasst mich jetzt - ist ja klar ..

Bei Marema ist das glaube ich noch ein wenig früh, denn sie muss sich erstmal darüber klar werden, dass sie ihn nich tmehr will - bei mir war das so - wußte ich will ihn nihcht mehr, aber mein Herz hat noch nicht mitgespielt...

Dann kann man so etwas eher durchziehen, denn man fühlt sich danach erst recht richtig schlecht, wohlwissend, dass es trotzdem richtig ist, denn erstens hat es keine Frau verdient so belogen zu werden und 2. um seine "Entscheidung" zu besiegeln und den letzten Funken Hoffnung zu zerstören, um loslassen zu können.

So ging es mir - es war richtig, aber der Schmerz ist trotzdem da ...

Liebe Grüße

03.05.2013 08:50 • x 1 #11


Marema


3
Liebe Frohlocke, liebe Selbstwirksamkeit,
ich weiß nicht, ob das mit meiner Antwort vorhin funktioniert hat (bin neu hier im Forum), daher kommt sie jetzt noch einmal.
Also: vielen vielen Dank für eure Anregungen. Bevor ich diese gelesen habe, habe ich genau eure Ratschläge beherzigt. Zwar auf die feige Art - ich habe seiner Frau einen anonymen Brief geschrieben - aber am Montag ist die KAtze aus dem Sack, und was dann passiert, wird sich weisen. Eure Kommentare waren deshalb so unglaublich hilfreich für mich, weil ich nicht sehr sicher bin, ob das gut war von mir. Ich habe irgendwie ein furchtbar schlechtes Gewissen, weil ich den Brief tatsächlich abgeschickt habe - und andererseits fühle ich mich seitdem irrsinnig erleichtert. Es nimmt, wie Frohlocke richtig bemerkt, ein Stückchen von dieser schrecklichen Passivität, von der reinen Opferrolle.
Anonym habe ich den Brief deshalb geschrieben - und ich bekenne mich offen zu meiner Blödheit - weil ich immer noch hoffe, dass er, wenn seine Frau davon weiß, zu mir zurückkehren wird und ich mir diesen Weg nicht verbauen wollte...
Ja, so blöd können verliebte Frauen sein...
Danke, dass es euch gibt!

03.05.2013 14:44 • #12


KlausC


Den betrogenen Ehemann, der versucht die Ehe noch irgendwie zu retten, als gemeinen Erpresser darzustellen grenzt schon echt an kalte Dreistigkeit. Beides zu wollen, die Sicherheit der Ehe und das "wohlerleidete" Anrecht auf Glückstrips mit dem Geliebten sagt schon etwas über den Charakter.

03.05.2013 14:47 • #13


groupie

groupie


2904
10
493
meine liebe, dein freund scheint ja ein richtiges herzchen zu sein. dein mann ebenfalls. den hast du je recht lange ertragen. alle achtung. da die beiden sich so gut verstehen und sich nichts nehmen gegenseitig, finde ich, kannst du deinen mann auch behalten. vielleicht bist du mit dem sogar besser dran als mit deinem freund. und wie du schreibst, versteht ihr euch ja wieder ganz gut. nur mit dem s. klappt es nach wie vor nicht. schon mal überlegt, ob das an deinem mann liegen könnte? oder an euer beider unerfahrenheit? laß dich nicht von deinem mann unterbuttern, ihr kriegt das wieder auf die reihe.

03.05.2013 15:34 • x 1 #14


G.ast


Hallo Marema,

der anonyme Brief ist Ansichtssache, vielleicht hätte ich es auch getan und als betrogener Ehepartner wäre ich für so eine Information sehr dankbar.

Aber dass Du damit Deinen Ex-Freund zurück bekommst, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Bei ihm zu Hause wird es ab Montag ziemlich heiß hergehen, aber das liegt nunmal in seiner Verantwortug. Ich denke nur, er wird ziemlich sicher um seine Ehe kämpfen und den Kontakt zu Dir komplett abbrechen. Und die Geschichte, die er seiner Frau erzählt wird sicher eine andere sein, die Du geschrieben hast. (Genauso wie die Geschichte, die er Dir über seine Ehe ud seine Freau erzählt hat, sich in der Realität evtl. auch anders darstellt). Und oft ist es so, dass die Geliebte dann die böse Verführerin oder alternativ die unglückliche Bedürftige ist, auf die sich der arme Ehemann in einer schwachen Stunde eingelassen hat. Aber er hatte ja seinen Fehler schon vorher erkannt und die Beziehung zu Dir abgebrochen. Wie hoch schätzt Du die Wahrscheinlichkeit ein, dass sie ihm - bei aller Verletztheit - eine Chance für einen Neuanfang gibt und beide an ihrer Ehe arbeiten? In der Realität ist diese Variante die sehr viel häufigere - es sei denn er ist schon häufiger frend gegangen und sie hat nun endgültig die Nase vollund wirft ihn raus. Aber dann stellt sich für Dich vielleicht die Frage, ob Du so einen Mann wirklich willst.

Sein Verhalten war schon vorher nicht fein - um es mal vorsichtig auszudrücken. Bevor Ihr miteinander intim wurdet sagte er Dir, dass er immer zu Dir stehen würde, egal was passiert. Vier Wochen danach dann, dass er seine Familie und seine Kinder nicht verlassen könnte. Und als Dein Mann es dann herausfand hat ER ihn angerufen. Und darf ich vermuten, wer den Vorschlag für den "Kuhhandel" gemacht hat? Ich denke ER. Dein Mann wird wahrscheinlich in seiner Verzweiflung froh über diesen Strohhalm gewesen sein, in der Hoffnung dass so noch eine kleine Chance besteht, dass DU bei ihm bleibst. Das soll Deinen Mann jetzt gar nicht entschuldigen, nur aus meiner Sicht eine Erklärung / Anregung zum Nachdenken bieten.

Die verlassenen Geliebten stellen ihrem Affärenmann sehr oft ein sehr hohes Podest, unangreifbar für die Realität, um ihn (oder vielmehr das Bild, das sie von ihm haben) weiter anhimmeln zu können. Stellen sich vor, dass er doch in Wirklichkeit vor Sehnsucht nach ihnen vergeht, während die böses Ehefrau ihn zu Hause knechtet und droht, ihm die Kinder zu entziehen. Meistens ist es aber bei ihm zu Hause nicht ganz so schlimm. ER kämpft nämlich meistens um seine Ehe, um seine Kinder und seine finanzielle Situation zu retten. Und oft genug uach deshalb, weil eben doch noch Gefühle und Verantwortungsgefühl für die Ehefrau da sind. Du findest hier und in anderen Foren viele solcher Geschichten. Und wenn es schlecht läuft leiden die verlassenen Geliebten über Jahre, bis sie entdlich zu sich selbst finden und den Affärenpartner abhaken.

Ich fühle mit Dir, dass es Dir jetzt so schlecht geht und dein Liebes- und Trennungsschmerz so groß ist. Und ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Exfreund zu den seltenen Ausnahmeerscheinungen gehört. Nächste Woche bist Du schlauer.

Ein paar Gedanken zu Deinem Mann: Für mich liest sich Deine Beschreibung über ihn so, als wäre er vielleicht psychisch krank (Depressionen?). Das hat sicherlich auch gar nichts mit Dir zu tun, bitte versteh es nicht als Vorwurf.
Vielleicht ist das der Grund, warum er sich so gehen lies. Sein Selbstwertgefühl ist jedenfalls sehr gering, warum auch immer. Und viele seiner Äußerungen sind vielleicht auch vor diesem Hintergrund einzuordnen. Auch die Aussage, Du seist besudelt - so hart sie natürlich ist.

Aber vielleicht ist das ein Ansatz, ihm zu helfen. Ob als bloße Freundin oder als Partnerin musst Du entscheiden. Ich kann natürlich nicht beurteilen, ob Deine Gefühle für ihn endgültig weg sind. Ich denke auch, das - wie es jemand schrieb - Dein Mann im Moment gar keine Chance bei Dir hat, solange die Ex-Geliebter Deine Gedanken und Gefühle beherrscht. Das kannst Du aber nur mit mehr Abstand herausfinden.

Ich meine, Dein Mann sollte seine Therapie unbedingt fortsetzen um herauszufinden, was sein eigentliches Problem ist und um sich zu stabilisieren. Und auch Eure Ehetherapie ist sicher ein guter Weg. Sei es, um vielleicht doch noch eine gemeinsame Basis für die Zukunft zu finden oder um einen Weg zu finden, Euch im Guten zu trennen und Euren Kindern gemeinsam weiterhin gute Eltern zu sein.

Ich denke, Du solltest Euch Zeit zu geben. Aber wenn Du zu dem Ergebnis kommst, dass es nicht mehr gemeinsam geht, dann halte ich die WG für problematisch. Das wäre nur ein Modell auf Abruf, dass Deinem Mann Hoffnungen macht und ihn in eine neue Krise stürzt, sobald Du einen neuen Partner kennenlernst, der es hoffentlich ehrlicher mit Dir meint als dein Ex-Geliebter.

Ich wünsche Dir alles Gute

03.05.2013 15:41 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag