68

Geliebter trennt sich von Ehefrau und will nun zurück

chaosfee


393
1
53
.@ Anton,

warum bleibst du bei deiner Frau ? sie spürt doch wie unnahbar du geworden bist-oder ?
das ist doch Betrug in Reinkultur.
Warum quälst du dich und deine Frau weiter ? ich denke, meinem mann geht es wie dir....ich spüre wie er sich verändert hat.
ich sehe auch wie sehr er leidet. doch nur ER kann daran etwas ändern und gehen.

20.04.2014 17:16 • x 1 #16


Anton 01


Ja...warum. Weil ich zu feige war. Es gibt keine bessere und passendere Erklärung. Weil ich zu feige war. Zu viele Ausreden. Die Tochter. Die Eltern. Das Haus.
Ok...und eins muss ich vielleicht auch noch sagen: Weil es Zeit gebraucht hat, das alles zu erkennen. Das wächst ja nicht über Tag. Wir haben die Zeit gebraucht. Einerseits die Zeit mit der Ex, um die Gefühle so zu entwickeln. Andererseits die Zeit mit der Frau, um zu erkennen, was eigentlich Sache ist.

20.04.2014 17:22 • #17


love2013


20
1
11
Lieber Anton,
eben musste ich weinen, als ich deine Zeilen gelesen habe.
Du schreibst, dass auch du so ein Vernunftsmensch bist und so etwas nicht vorher erlebt hast. Ich habe die Liebe vorher schon erlebt, aber sie war anders als das was ich jetzt empfinde. Ich bin eigentlich so eine kleine "Stress-Paula", sehr impulsiv und neige zu Überreaktionen. Seit ich diesen Mann kenne, verändere ich mich massiv, in allen Bereichen und nicht deshalb, weil ich ihm gefallen will, sondern weil er meinen Horizont erweitert, mir Dinge näher bringt, die ich vorher nie kennengelernt habe, ich versuche meine Emotionen zu kontrollieren und schaffe das auch oft. Ich überdenke mein Leben. Du musst dir das so vorstellen, Mann von Welt trifft auf Mädel vom Dorf. Ist etwas überzogen, aber es trifft den Kern. Er, der rationale Manager-Typ, viel gereist, will nicht raus aus der Stadt. Ich, die Dorftante, sehr gefühlsorientiert, habe die Urlaube fast lieber zu Hause als sonstwo verbracht und der Mittelpunkt war immer die Familie. Das Problem bei uns beiden ist wirklich, dass wir so grundverschieden sind, dass er denkt, wenn die Liebe weiter abflaut, dass dann nichts weiter übrig bleibt. Obwohl wir doch auch so wundervoll zusammen lachen können und so viel Vertrauen zueinander aufgebaut haben. Mehr Vertrauen als er je zu jemand anders hatte. Ich weiß Dinge von ihm, die hat er seiner Frau in den 20 Jahren nicht erzählt. Aber mit mir ist sicher nicht diese rund um die Uhr-Harmonie möglich, wie er sie mit seiner Frau in dieser oberflächlichen Ehe erlebt hat. Ich mache diese Ehe nicht schlecht, ich denke sie hat sogar um einiges besser funktioniert als meine Ehe. Aber eben auch nur funktioniert, kein Feuer, wenig Emotionen. Seiner Frau hat er ganz am Anfang der Beziehung mal gesagt, dass er sie "lieb hat", weil sie ihn genötigt hat. Ich weiß gar nicht, wie oft wir schon Liebesbekenntnisse ausgetauscht haben. Wenn wir uns küssen, versinken wir in einer eigenen Welt. Wir küssen und beschnuppern uns ständig, wir wollen gegenseitig die Haut des anderen fühlen, auch nach 14 Monaten...das ist die perfekt Chemie....und so verrückt. So etwas kann man nicht rational erklären und so etwas erlebt man im Leben 1-2 Mal, manche vielleicht nie. Das ist der Grund, warum ich an diesem Mann so hänge.
Und was du so schreibst mit deiner Frau...ja, das stelle ich mir bei meinem Ex-Geliebten dann auch ähnlich vor. Wenn er vorher schon nichts empfunden hat, wird es schwierig werden, weil seine Frau sicher dann Nähe haben will..."Feige", dieses Wort hat er selbst auch oft benutzt. Ja, ihr Männer wollt euch gerne eurer Sache sicher sein, gell. Aber es gibt im Leben keine Sicherheiten. Ich kann mir sogar vorstellen, dass er am Ende beide verliert, seine Frau, sein altes Leben und mich. Und vielleicht ist seine Frau in ein paar Jahren sogar froh darüber, dass alles so gekommen ist, weil sie dann vielleicht frei wird für einen Mann der sie wirklich liebt, wer weiß. Dir wünsche ich viel Kraft, das alles durchzustehen. Und auch die Kraft, die richtigen Entscheidunen zu fällen, und wer weiß, vielleicht gibt es doch noch ein Happy End...für uns beide

20.04.2014 18:00 • #18


Anton 01


Und wieder die Ähnlichkeit. Auch meine Ex hat oft gesagt, dass ich ihren Horizont so erweitert habe. Dass ich so viel erfahrener bin im Leben als sie und dass ihr das so gefällt, dass sie auch aufschauen kann.
Natürlich "funktioniert" die Beziehung mit seiner Frau. So oberflächlich hat man keine Probleme. Niemand steigert sich rein, niemand riskiert irgendwas. Und auch ich habe meiner Ex viele Sachen anvertraut, die meine Frau nicht weiss.

Darf ich Dich auch was fragen?
Bei uns hat sie Schluß gemacht, weil ich mich eben nicht zu 100 % zu ihr bekennen konnte. Ich habe sie so lange verletzt, weil unsere Beziehung immer so halb geheim war. Weil ich immer Rücksicht auf meine Frau genommen habe. Weil sie mich immer teilen musste. Schluß gemacht hat sich aber letztenendes, weil sie einen Mann kennengelernt hat, der halt nicht verheiratet ist. Der wohnt bei ihr um die Ecke, ist jetzt ihr vorzeige Freund uns die verbringt jeden Abend mit ihm, was bei uns halt nie ging. Im Endeffekt bekommt sie von ihm das, was sie von mir immer haben wollte. Sie hat aber bis zum letzten Tag bekundet, dass sie ihn "Mag", mich aber "Liebt". Nun sind sie ein paar Tage zusammen, wir ein paar Tage auseinander. Der Übergang war fließend. Ich bin sicher, sie denkt noch oft an mich und die Gefühle sind noch da. Trotzdem ist sie mit ihm zusammen und sie ist nicht bereit, das zu beenden, auch wenn ich ihr zugesagt habe, dass wir unsere Beziehung auf komplett neue Beine stellen.

Wie würdest Du das einschätzen: Werden ihre Gefühle für mich immer weniger und sie vergisst mich in ein paar Tagen oder Wochen? Oder wird ihr irgendwann unsere Beziehung fehlen? Kannst Du da eine Einschätzung abgeben?

20.04.2014 18:11 • #19


love2013


20
1
11
Ach Anton,
Menschen sind so verschieden. Und so gerne ich höre, dass sich mein "Ex" (hört sich komisch an) mich und unsere Liebe nicht vergessen kann und sicher ständig an mich denkt...momentan glaube ich nicht, dass er wieder den Weg zu mir zurückfindet. Ich hoffe es nach wie vor, aber ich versuche parallel dazu auch, mich zu lösen, mir vor Augen zu halten, dass es vielleicht wirklich einen Partner gibt, den ich vielleicht nicht ganz so sehr lieben kann, aber mit dem der Alltag leichter wäre. Mein jetziger Ex hat mir mehrmals gesagt, dass er eigentlich gar keine Lust hat, mit mir und meinen Kindern zusammenziehen (langfristiges Ziel), weil ihm das zu anstrengend wäre.

Was deine Situation angeht, bin ich mir sicher, dass man nicht heute jemand so sehr lieben kann und im nächsten Moment hört das auf. Ich weiß nicht, wie tief ihre Gefühle dir gegenüber waren. Sie war verletzt und die einen fangen an zu trinken, die anderen weinen rund um die Uhr, andere stürzen sich ins Partyleben oder in eine neue Beziehung. Das Ziel ist immer Ablenkung. Wenn sie dich wirklich und aufrichtig geliebt hat und noch liebt, werden diese Gefühle für dich immer wieder hochkommen. Es reicht nicht, wenn du nur Lippenbekenntnisse machst, wie du es beschrieben hast. Du musst Nägel mit Köpfen machen, d.h. Zuhause die Situation klären und ausziehen, genauso wie ich es schon lange hätte tun müssen. Dann kannst du eine neue Beziehung eingehen oder evtl. die alte wieder aufleben lassen. Das Problem mit den ganzen Versprechungen, dass man Zuhause alles ändert für die Geliebte und es dann doch nicht durchzieht ist, dass das Vertrauen verloren geht. Man fühlt sich hingehalten, irgendwie auch betrogen, weil man von etwas ausgeht, was der andere dann nicht einhält. Mit jedem Vertrauensbruch dieser Art wie ich ihn auch oft erlebt habe, wenn mein Ex reumütig und voller Liebeskummer mir versichert hat, dass er ohne mich nicht leben kann und dass er etwas ändert, es dann aber doch nicht getan hat, ist bei mir etwas kaputt gegangen. Wenn man danach viele glückliche Momente hat, gleicht sich das vielleicht wieder aus, aber die Verletzung sitzt tief. Wenn du die Liebe ihres Lebens warst, wirst du ihr fehlen. Mal mehr, mal weniger, aber immer wieder. Ich habe heute darüber nachgedacht, dass das, was zusammen gehört, auch wieder zusammen findet. Vielleicht mit Umwegen. Und wenn es dann doch nicht so sein sollte, sollten wir vielleicht darauf vertrauen, dass es eine notwendige, wenn auch sehr schmerzhafte Erfahrung war, damit wir den richtigen Weg finden. Ich denke, wir beide leiden gerade ähnlich, vielleicht ist es für dich noch schlimmer zu wissen, dass sie Abend für Abend in den Armen eines anderen Mannes liegt. Ich kann nicht damit umgehen, dass der Mann, der mich mehr liebt als jede andere Frau zuvor, verlässt, ohne uns eine echte Chance gegeben zu haben, jetzt wo er sich doch endlich von zu Hause gelöst hat. Ich habe mir das immer gewünscht und jetzt hat genau das unserer Beziehung das Genick gebrochen...

20.04.2014 19:08 • x 1 #20


Anton 01


Im Endeffekt ist es bei mir genau so. Jetzt, wo ich bereit bin, all das zu ändern, was sie immer wollte, jetzt ist sie weg. Ich hab ihr das gesagt und ich verstehe bis jetzt nicht, warum das nicht mehr gereicht hat, das Ruder zumzureissen. Natürlich verstehe ich, dass sie verletzt ist. Aber ich weiss auch genau über ihre Gefühle für mich. Warum hat das nicht gereicht, in Verbindung mit dem, dass ich besagte Änderungen durchziehe? Ich verstehe es nicht. Und nein, mir geht es nicht schlecht. Sondern ich bin lebensunfähig momentan. Ich bin selbständig. Alles bleibt liegen. Ich denke nur an sie und an ihren neuen. Ich esse nichts. Ich trinke nichts. Ich liebe nur. Und das obwohl ich weiss, dass sie definitiv nicht so schnell wieder bei mir vor der Tür stehen wird - wenn überhaupt. Das Leben hat seinen Sinn verloren. Meine Frau duldet das alles im Augenblick. Aber ich kann mir natürlich vorstellen, wie es ihr dabei geht, zu sehen, wie fertig ich bin - wegen der anderen Frau. Das tut mir auch so leid. Ich mag sie ja auch und will ihr nicht weh tun. Aber ich kann nicht anders grad. Ich bin lebensunfähig. Und das war ich noch nie. Ich war immer der Coole. Ich war immer der, der anderen geholfen hat. MIr musste noch nie jemand helfen bei solchen Sachen. Und deswegen weiss ich auch, dass sich Dein Ex auch wieder melden wird. Da bin ich mir sowas von sicher. Mach Dir keine Sorgen. Ich weiss, wie Du leidest. Aber ich weiss auch wie sehr er leidet. Er kommt wieder zurück. Er hat keine neue Liebe. Meine leider schon

20.04.2014 19:22 • #21


vorbeigeschaut


mir kommen gar keine tränen, wenn ich antons geschichte lese. in mir steigt die wut!
sag mal anton, weiß deine frau eigentlich ganz genau wie es in dir aussieht?
würde sie denn so einen mann an ihrer seite haben wollen, wenn sie wüßte wie du hier der anderen nachweinst?
und dann willst du wissen, wie bei der anderen die gefühle sein werden?
wozu? was bringt dir das?
hoffst du, dass sie wieder in der geliebtenfalle zurück will?
denn dann hättest du wieder so wie es dir genehm ist. die feigheit plus bequemlichkeit plus meer von gefühlen! und alles deins!
wenn du sie liebst, so wie du hier behauptest, hoffe lieber, dass sie zu dich loslassen kann und schritt für schritt sich zu dem anderen mann findet, der ihr ein ganz anderes leben bieten kann!
und nehme abstand auch dann von ihr, wenn sie sich in ihren schwachen minuten bei dir meldet! gönne ihr ein würdiges leben, denn mehr als feigheit und den platz einer zweitfrau kannst du ihr nicht bieten.

20.04.2014 19:26 • x 2 #22


manfredus


2676
3
701
Liebe Love,

Zitat von love2013:
du lässt ja wirklich kein gutes Haar an mir.


Du siehst das falsch. Würde ich Dich für per se schlecht halten oder kein gutes Haar an Dir lassen, so sähe mein Beitrag deutlich anders aus oder ich hätte keinen geschrieben. Ich nähme mir auch nicht die Zeit, Dir so ausführlich zu schreiben.

Allerdings denke ich schon, daß es angebracht ist, Dir ein bisschen den Kopf gerade zu rücken, denn Du suchst hier doch sicherlich Meinungen und Erfahrungen und willst nicht den Bauch gepinselt bekommen. Ich war in fast derselben Situation wie Dein "Geliebter": Ich habe eine Frau kennengelernt, in meiner Ehe lief es nicht so gut, ich habe mich getrennt. Der Unterschied: Ich habe nicht erst eine Affäre begonnen. Ich habe mich getrennt bevor ich mit der anderen Frau was anfing.

Zitat:
Ich möchte gar nicht zu allen Dingen Stellung nehmen, nur so viel: was soziale Intelligenz angeht bin ich sicherlich nicht die Dümmste auf dem Planeten.


Ich spreche Dir Deine soziale Intelligenz nicht ab. Doch soziale Intelligenz nützt leider nichts bei Betriebsblindheit. Ob das so bei Dir ist, darfst Du ganz alleine für Dich definieren. Dazu kenne ich Dich zu wenig.

Zitat:
Ich habe es hier mit einem Mann zu tun, der mit seinen Gefühlen total überfordert war, erst mit mir und jetzt mit der neuen Situation zu Hause. Weil Gefühle nicht seine Welt sind.


Genau das habe ich Dir erklärt: Lass ihn in Ruhe zu sich finden. Er muß jetzt damit klarkommen, die Familie auseinandergerissen zu haben. Das sieht er, ungeachtet aller Misstände in seiner Ehe. Er macht sich Schuldgefühle deshalb und die muß er erst einmal annehmen und verarbeiten. Er ist nicht Schuld an der Situation der Trennung. Er handelt, wie er handeln kann. Aber er sieht es so. Erschwerend kommt für ihn hinzu: Er hat nicht fair gehandelt, und das muß er mit sich zusätzlich ausmachen. Er ist in einem Zwiespalt, den Du Dir vielleicht nicht vorstellen kannst. Ich kann es. Ich war auch da drin. Ich habe jedoch meine Frau nicht belogen und getäuscht, das kommt bei ihm oben drauf auf´s Paket und deshalb wiegt es für ihn besonders schwer.

Zitat:
Ich sehe mich nicht als Opfer, sondern als eine Frau, die ihrem Herzen gefolgt ist und nun leidet, weil sie einen Mann liebt, der die Beziehung beendet hat.


Ändere bitte nicht den Kontext! Die Aussage von Dir, Du seist "durch die Hölle gegangen", bezog sich auf Deine Situation zuhause bei Deinem Ex-Partner und nicht auf die Situation, die Du jetzt hier erlebst. Und für diese Situation zuhause warst Du selbst verantwortlich, denn Du hast sie gesäät. Du hättest Dich trennen und ausziehen können, ungeachtet aller Einschränkungen. Du hast Dich für diese Variante des "durch die Hölle gehens" entschieden.

Zitat:
Ich konnte mir das nicht aussuchen und diese Liebe hat mich überrollt wie Lawine. Es hat sehr lange gedauert, bis wir das erste Mal intim miteinander waren, da hatte ich zu Hause schon die Karten auf den Tisch gelegt. Ganz so schlecht wie du denkst bin ich dann vielleicht doch nicht.


Noch einmal: Ich denke nicht, daß Du schlecht bist.

Zitat:
Mir könnte es nie gehen wie seiner Frau, weil meine emotionale Bindung zu ihm so stark ist, dass ich die Dinge in seinem Gefühlsleben schon wahrnehme, während er noch die Gefühle "sortieren" muss.


Da sage ich jetzt mal nichts dazu. Du wirst Deine Erfahrungen mit Deiner Meinung machen.

Zitat:
Wir haben beide in 20 Jahren Beziehung unsere Partner nie betrogen. Manchmal passieren solche Dinge. Ich hätte es vorher auch nie für möglich gehalten.


Die wenigsten halten es für möglich. Es kann passieren, wenn in einer Beziehung etwas nicht mehr stimmt. Der Umgang damit ist wichtig.

Zitat:
Bitte stelle mich hier nicht weiter an den Pranger.


Wieso fühlst Du Dich an den Pranger gestellt? Triggert das was in Dir, mit dem Du nicht zufrieden bist? Es ist eine Meinung, meine Meinung. Du bist mit Deinem Lebenspartner nicht offen umgegangen, zumindest 6 Monate nach eigenem Bekunden. Dein Geliebter hat das Spiel noch länger hinausgezogen. Das ist alles, was ich an der Geschichte nicht in Ordnung finde. Das empfinde ich den Partnern gegeüber als unfair. Wenn Du dann noch von "durch die Hölle gehen" in Bezug auf Deine Ex-Beziehung sprichst, dann setzt Du Dich für mich in eine Opferrolle, die Dir nicht zusteht. Dein Ex-Partner fand die Situation vermutlich auch nicht prickelnd, hatte aber, im Gegensatz zu Dir, keine Wahl als diese so zu ertragen wie es geschah.

Es ist geschehen und es ist jetzt für Dich wichtig, aus dieser Sichtweise rauszukommen. Du hast das für Dich Beste getan und es war für Dich richtig. Die Umsetzung mag suboptimal gewesen sein, aber nach zwanzig Jahren in einer Beziehung ist das auch verständlich. Bitte verarbeite Deine Beziehung nicht auf dem Rücken Deines Expartners, das meine ich damit. Denn es wird Dir Probleme bereiten, wenn Du diese Sichtweise behältst. Vergib Dir und Deinem Ex-Partner und lebe im Jetzt.

Zitat:
Wobei ich sogar denke, dass eine zukünftige Beziehung mit mir nur Stabilität bekommen würde, wenn er ihn seine altes Leben zurück kann und dann spürt, dass das tatsächlich nicht das Leben ist, was er führen möchte.


Umgekehrt wird ein Schuh draus: Vielleicht will er aber genau das Leben ja wieder führen? Seine Frau ist eine Beruhigungstablette, er muß sich keine Gedanken machen, die Schuldgefühle gegenüber Frau und Tochter sind weg. Das kann auch verlockend sein. Ich stand auch vor dieser Entscheidung. Wenn er sich dann noch überlegt, das Ganze mit einer Affäre zu "versüßen", dann hat er vielleicht alles, was er will?

Zitat:
Ich bin aus Verzweiflung hier, wie so viele, denke bitte ab und zu mal daran. Danke.


Das weiß ich, liebe Love. Glaube mir, wenn ich könnte würde ich den Zauberstab schwingen und Dich glücklich machen wollen. Das kann ich nicht. Das kannst nur Du. Und Du kannst es nur, wenn Du die Dinge auch aus anderen Blickwinkeln betrachtest. Nahezu alle in diesem Forum sind nicht Herr der Lage gewesen, was Trennungen betrifft. Die Meisten müssen akzeptieren, was geschieht. Geduld ist wichtig, denn nur Geduld kann die Lösung sein. Bei aller Verzweiflung: Dir hilft nur Geduld und Akzeptanz. Er wird eine Entscheidung treffen. Wie diese auch lautet, für Dich wird sie die Richtige Entscheidung sein: Entscheidet er sich für seine Familie, ist er sowieso kein adäquater Partner im Moment für Dich. Entscheidet er sich für Dich, dann wirst Du Deine Erfahrungen mit ihm machen dürfen und... müssen.

Kopf hoch. Liebe Grüße und viel Kraft.
Manfredus[/quote]

20.04.2014 19:32 • x 2 #23


Anton 01


@ vorbeigeschaut

Doch ich kann ihr mehr bieten. Jetzt bin ich so weit, mich zu trennen, was ich ihr auch noch gesagt habe, bevor sie die Trennung endgültig vollzogen hat. Viele Jahre Ehe und noch mehr Jahe Beziehung konnte ich nicht innerhalb von Wochen beenden. Die Gefühle und Gedanken mussten reifen.. Nur als ich so weit war, war sie schon in Gedanken bei dem neuen Mann. Ich habe zu lange gebraucht und sie hat uns zu wenig Zeit gegeben.

20.04.2014 19:38 • #24


manfredus


2676
3
701
Hallo Anton,

Zitat von Anton 01:
Jetzt bin ich so weit, mich zu trennen, was ich ihr auch noch gesagt habe, bevor sie die Trennung endgültig vollzogen hat.


Wieso hast Du Dich noch nicht getrennt?

LG
Manfredus

20.04.2014 19:40 • x 3 #25


Anton 01


Weil mir definitiv die Kraft fehlt. Wie schon gesagt bin ich momentan lebensunfähig. Ich liege rum wie ein gestrandeter Wal und sterbe langsam vor mich hin. Ich bin schon seit vielen Monaten (Jahren) Depressiv. Und das war in letzter Zeit als die Trennung konkreter wurde schon sehr schlimm. Ich weiss nicht ob Menschen ohne Depression das verstehen können, wie kraftlos man sein kann.

20.04.2014 19:46 • x 1 #26


vorbeigeschaut


finde die frage vom manfred sehr passend und mit tieferem sinn.
ja, du wärst jetzt soweit! hmmm, wirklich oder blabla? du tust doch nichts, sonst hättest dich spätestens jetzt getrennt, denn laut dir, jetzt bist du soweit!
aber nein, tust du nicht. und versteckst dich hinter depressionen!
in wirklichkeit ist es doch wiedermal die gewisse bequemlichkeit, die dich zuhause hält. nun darfst du dich so deiner frau zumuten, weil die andere inzwischen weg ist! arme arme ehefrau!
übrigens depressionen sind mir bekannt, nur habe ich viel zu viele menschen gesehen, die die depressionen überall vorschieben statt diese zu behandeln!

20.04.2014 20:06 • x 1 #27


mannomann


ja, es ist schon einfach Depressionen vorzuschieben anstatt ehrlich zu Frau und Kind zu sein! Sorry, du bist das Allerletzte! Dir ist eigentlich nur zu wünschen, dass deine Ehefrau dich verlässt und auch die Kinder den Kontakt abbrechen! Ich frage mich was deine Ehefrau an so einem Loser toll findet?

20.04.2014 20:12 • #28


love2013


20
1
11
Lieber Anton, bitte verzweifele nicht. Ich kann dich und deine Gefühle so gut verstehen. Auch ich habe mit Depressionen zu kämpfen und so schön diese Beziehung zu diesem Mann in den vergangenen Monaten war, sie hat mich auch sehr viel Kraft gekostet. Bei jedem Drama dachte ich, jetzt es es wirklich vorbei, und wir hatten viele Dramen...und jedesmal dieser ganz heftige Schmerz, dann wieder die Versöhnung. Und das immer wieder von vorne und so ganz nebenbei noch Job und Familie unter den Hut bringen. Ich habe so viele Nächte durchgeweint und kaum geschlafen. Momentan klappt es gar nicht mit dem Schlafen. Ich weiß sehr gut, wie es dir jetzt geht. Wenn das Hirn nicht gefordert ist, so wie jetzt, wenn ich an dich schreibe, denkt es permanent an den Ex, immer. Und dann zieht sich alles zusammen im Bauch und es macht sich Übelkeit und Schwäche breit. Ich bin auch kaum noch in der Lage, hier alles aufrecht zu erhalten. Und der Supergau....wir arbeiten in der gleichen Firma. Es kann also durchaus sein, dass wir uns bald über den Weg laufen werden. Egal welches Lied im Radio läuft, es gibt eine Verbindung zu ihm...es ist grauenhaft, das auszuhalten. Und auch mir fehlt die Kraft, mich jetzt auf eigene Beine zu stellen, weil das wird mich noch sehr viel Kraft mehr kosten und ich habe keine mehr. Und ich weiß nicht, wie ich das alles durchstehen soll. Jeder schreibt, dass ich dem Ex Zeit lassen muss, was ich auch nachvollziehen kann und verstehen, aber wie überlebt man diese Zeit? Gestern habe ich schon mit dem Gedanken gespielt, mich irgendwo ein paar Wochen in die Psychatrie einliefern zu lassen, volldröhnen zu lassen mit Medikamenten, damit einfach eine gewisse Zeit rum ist und die Wunde nicht mehr so frisch. Damit ich endlich aufhöre, ständig aufs Handy zu starren und auf Nachrichten zu warten, die nicht kommen.
Anton, ich weiß nicht, was ich dir raten soll. Wir beide müssen erst unser eigenes Leben auf die Reihe bekommen, bevor wir etwas Neues anfangen. Damit werden wir genug zu tun haben. Und wenn es wirklich die Liebe deines Lebens war und ist und es ihr genauso geht, dann werdet ihr wieder zueinander finden. Lass dich nicht von Menschen verunsichern, die alles schlecht reden, weil wir so rücksichtslos sind unseren Partnern gegenüber. Ich habe solche Menschen wie wir es jetzt sind auch immer verurteilt, sogar meine beste Freundin habe ich verloren, wegen so einer Geschichte. Heute kann ich sie besser verstehen. Wie sehr man seinen Gefühlen ausgeliefert sein kann, wie machtlos man ist. Keiner schmeißt eine Ehe, Familie, Haus einfach weg für eine Liebelei und bis wir das rausfinden, lassen wir alles beim Alten. Bei mir hat es 2 Monate gedauert, bei dir länger. Es ist nicht richtig, was wir getan haben, dass wir unsere Partner hintergangen haben, das wissen wir beide selbst. Du wirst selbst wissen, dass deine Ehe keine Chance mehr hat und deinen Weg gehen, mit oder ohne deine große Liebe. Ich wünsche dir von Herzen, dass es eine Wiedervereinigung gibt. Du wirst ihr schon öfter gesagt haben, dass du alles änderst und irgendwann glaubt man es nicht mehr,so ging es mir auch. Und ihr neuer Freund war vielleicht gerade zur richtigen Zeit am richtigen Ort und auch wenn sie ihn nicht liebt, gibt er ihr wohl das Gefühl, dass du ihr so lange nicht geben konntest: er steht zu ihr. Aber Beziehungen, die aus solchen Beweggründen entstehen, haben wenig Chancen. Ich weiß, das ist kein Trost für dich.
Und was mich angeht...ich habe wirklich sehr große Zweifel. Ich denke, deine Gefühle kann man nicht mit den Gefühlen meines Ex vergleichen. Wenn er leiden würde, würde er mir schreiben, dass hat er immer getan, selbst wenn wir kurzzeitig getrennt waren und vereinbart hatten, nicht mehr zu schreiben. Er leidetet jetzt mehr unter dem Zustand zu Hause, dass er seine Familie belogen und hintergangen hat und dass er jetzt aus der Wohnung ausziehen muss. Diese Gefühle sind stärker als die Gefühle die er mir gegenüber hat. Er sitzt schon das ganze Wochenende alleine in seiner Wohnung und sucht keinen Kontakt zu mir, weil er es beenden wollte und das jetzt konsequent durchzieht.

20.04.2014 20:22 • #29


chaosfee


393
1
53
@Anton,
hattest du auch die Depression als du mit deiner Ex-LIEBE zusammen warst ? wenn ich fragen darf... beim 6 oder so ?
Oder nur wenn du mit dem jetzigen zustand , wie ehe und Verantwortung zurecht kommen sollst ?
REINE NEUGIERDE-denke mein hat auch DEPRI

20.04.2014 20:28 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag