1

Absurde Streits, bitte um Meinung!

hamburger89

hallo Leute,

ich bitte euch um Hilfe, Meinungen, Ratschläge.. ich bin mittlerweile am Ende mit meinem Latein!

Ich bin 25, Student und meine Freundin 23, Studentin. Wir sind etwas mehr als 1 Jahr zusammen und in unserer Beziehungen gab es etliche Hochs und Tiefs, aber im großen und ganzen passen wir recht gut zusammen und sind auch glücklich miteinander.

Nun zum konkreten Problem:
Seit Herbst ist mein Studium (Maschinenbau) ziemlich intensiv und da ich nebenbei noch arbeite, bleibt weniger Zeit für mich, Freunde und natürlich meine Freundin.
Meine Freundin leidet darunter sehr, weil sie mich am liebsten rund um die Uhr sehen wollen würd.
Ich versteh das einerseits, aber andererseits brauch ich eben die Zeit für das Studium und die Arbeit... Für mich und meine Freunde bleibt da eh kaum Zeit mehr übrig

Meine Freunde kritisiert mich (deswegen) immer öfter; es kommen regelmäßig verbale Vorwürfe, warum ich dies und jenes mache oder eben nicht mache usw.
Mittlerweile ignorier ich diese Vorwürfe immer öfter; d.h. ich hör mir zwar an was sie zu sagen hat, geh aber nicht mehr konkret drauf ein
Viele dieser Vorwürfe sind unfair und ungerecht, aber ich kann mich nicht rechtfertigen weil die Situation dann extrem schnell eskaliert!

Wenn ich mich gegen ihre Vorwürfe wehre, red ich wie gegen eine Wand, oder als würden wir 2 verschiedene Sprachen sprechen.
Ich versuch wirklich gut zu argumentieren und ich denke, dass ich auch tendenziell eher "im Recht" bin, aber sie verdreht die Situation dann immer wieder bzw. will einfach gewisse Dinge einfach nicht einsehen

Oft entwickelt sich dann ein Streit und kaum hab ich was "falsches" gesagt, fängt sie an zu weinen. Das passiert extrem schnell und tw. "grundlos"
Sie ist anscheinend extrem sensibel und vor allem extrem kritikresistent!

D.h. ganz konkret: sie macht mir viele Vorwürfe, die zum Teil haltlos sind, einfach nicht stimmen oder überzogen sind. Wehre ich mich dagegen, mit Argumenten, verwickelt sie mich (hoffenltich nicht absichtlich) in ein Streitgespräch. Diese eskalieren schnell mal, weil man sich gegenseitig versucht zu überzeugen, und relativ bald beginnt sie zu weinen und ich bin dann der Böse.

Umgekehrt, wenn ich mal was an ihr auszusetzen hab, was eh eher selten passiert, fühlt sie sich sofort persönlich angegriffen, selbst wenn die "Kritik" absolut legitim ist.
Sie versucht sich dann aggressiv zu verteidigen, dann kommts unter Umständen wieder zum Streitgespräch, sie beginnt zu weinen und ich bin wieder der Böse.



Ich weiß mittlerweile einfach nicht mehr weiter!
Ich hab echt alles versucht, an ihre Vernunft appelliert, aber es ändert sich nichts!

Ich hab das Gefühl, die einzige Möglichkeit wäre, dass ich ihre Kritik akzeptieren muss, aber umgekehrt nichts mehr an ihr aussetzen darf ("aussetzen" ist eh schon übertrieben, oftmals sag ich einfach nur meine normale Meinung)

Aber auf Dauer kann das natürlich nicht gut gehen! Ich würde damit zwar dem einen oder anderen Streit aus dem Weg gehen, aber langfristig würd ich sehr darunter leiden...

Was ist eure Meinung?

Lg Manuel

17.03.2015 22:45 • #1


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5132
3
8717
Oh, hast Du eine Kreuzung aus Dramaqueen und Prinzessin-auf-der-Erbse als Freundin....?

Ich finde es gut und löblich, dass Du Dich so auf Dein Studium konzentrierst und daneben auch noch arbeiten gehst. Dass das auf Kosten der Freizeit geht, müsste jedem Menschen einleuchten. Als Partnerin sollte Deine Freundin das nicht nur akzeptieren, sondern Dich dabei auch unterstützen. Es ist ja ein absehbarer Zeitraum, irgendwann wird es wieder besser und es gibt ja auch noch Semesterferien, wo Du bestimmt ein wenig mehr Zeit freischaufeln kannst.

Tja und ihr Konfliktverhalten? Ich würde das auf Dauer nicht aushalten und ich glaube auch nicht, dass sie sich da "mal eben" ändern wird. Da musst Du Dir ganz klar die Karten legen: Willst Du Dir ein dickes Fell zulegen bzw. künftig alles runterschlucken? Das wird nicht ewig gutgehen - irgendwann knallt es dann mal richtig. Aktuell würde ich solche Situationen einfach verlassen. Steh auf und geh und lass Dich auf kein Wortgeplänkel ein.

Und dann würde ich eine ruhige, angenehme Stunde nutzen und ihr sagen, dass ich ihr Verhalten nicht mehr akzeptieren kann und deshalb auch über eine Trennung nachdenke... Also: Das würde ich machen.

Dir wünsche ich die richtigen Entscheidungen!🍀

17.03.2015 23:01 • x 1 #2


hamburger89


danke VictoriaSiempre! (cooles Ava übrigens )

darf ich dem ganzen noch die Krönung aufsetzen?

jetzt wirds nämlich wirklich paradox: sie ist ziemlich "abhängig" von mir, manchmal fast "süchtig" nach mir
ich im gegensatz dazu, hab ein "distanzierteres" verhältnis zu ihr

d.h. ich könnte ohne sie (egal ob temporär für ein paar Tage oder auf Dauer, im Fall einer Trennung) besser auskommen als sie ohne mich
diesen Zustand find ich absolut NICHT erstrebenswert, weil ich mich natürlich doppelt unter Druck gesetzt fühle

Aber ich finds eben irgendwie paradox...
wenn ich für sie so dermaßen wichtig bin, warum riskiert sie dann diese Konflikte?

bei ungleichen Beziehungen die ich kenne, ist es doch eher so, dass der Part, der mehr liebt, dem anderen doch tendenziell eher Recht gibt, aus Angst verlassen zu werden

das ist doch ein Widerspruch?
auf der einen Seite der abhängigere Part zu sein, aber trotzdem diejenige zu sein, die Streit sucht

17.03.2015 23:29 • #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5132
3
8717
Da könnte sehr viel Unsicherheit sein und sie will durch diese Streits und Tränenausbrüche Bestätigung? Keine Ahnung, bin keine Psychologin. Aber gesund ist so etwas sicherlich nicht.

Aber attraktiver wird sie durch diese Ausbrüche und "Abhängigkeit" für Dich doch nicht, oder?

17.03.2015 23:45 • #4


Luna15

Luna15


61
1
7
Guten Morgen, hamburger89,

das liest sich sehr "ungesund", was Du über Deine Freundin und Eure Beziehung schreibst, und ich kann VictoriaSiempre nur beipflichten.Ich denke, sie hat kurz und knackig alles Wesentliche auf den Punkt gebracht...

Du tust mir richtig ein bischen leid, denn so etwas, was Du da tapfer erduldest, sollte sich kein Mensch geben müssen, erst recht nicht durch eine Person, die behauptet, ihn zu lieben.Das würde ich mir, und die meisten die ich kenne, keine Woche geben! (allerdings bin ich auch fast doppelt so alt wie Du...). Andererseits kann die Dramaqueen dieses Spielchen nur mit Dir treiben, weil DU es zuläßt... ich denke, jeder normale erwachsene Mensch würde Madame spätestens nach dem dritten oder vierten Ausraster dieser befremdlichen Art fragen, ob bei ihr noch alle Räder rundlaufen...

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass DU da etwas dran ändern kannst, auch wenn ich Dir gerne etwas anderes schreiben würde.Sofern sie KEINE Borderlinerin ist (was von Deiner Beschreibung her auch passen würde), ist die junge Dame eben noch sehr unreif und vermutlich verzogen (in welche Richtung auch immer) und irgendwo mit ihren 23 Jahren immernoch ein "Mädchen"... sie wird noch einige Jahre Zeit brauchen, um zu reifen und adäquat auf Situationen reagieren zu können (falls sie keine Borderlinerin ist!).Und in diesen Jahren wirst DU meiner Meinung nach vor die Hunde gehen, wenn Du mit ihr zusammenbleibst... eine Dramaqueen wird sie wohl immer bleiben, ist vermutlich eine Veranlagung von ihr.

Ich kann Dir leider auch nichts wirklich Hilfreiches schreiben... außer, dass Du in ein paar Jahren, wenn Du mal in einer gesunden, erwachsenen Beziehung mit einer ausgeglichenen, reifen, adäquaten Partnerin bist, die auf Deinem Level ist, sicherlich darüber wirst schmunzeln können.

Deine Freundin hat den "Ernst der Lebens", wie es sich bei erwachsenen Menschen mit Studium und Job verhält, offenbar noch nicht realisiert, sie scheint einfach noch sehr kindlich zu sein.Muß SIE denn nicht arbeiten, um ihr Studium zu finanzieren? (lass' mich raten, sie ist eine Mama-Papa-Prinzessin, oder? ).

Viele liebe Grüße,

Luna

18.03.2015 08:02 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag