84

Absurde Hoffnung ablegen?

KKKL

KKKL

593
2
737
Hallo miteinander,

meine Trennung ist nun 2,5 Monate her.
Meine ganze Geschichte ist hier nachzulesen:

freundin-ist-enttaeuscht-t52193-s945.html#p1892659

Nachdem ich zwei Monate den Kontakt abbrechen konnte, habe ich meiner Ex vor einer Woche zum Geburtstag gratuliert und auch geschrieben , dass ich die schönen Momente vermisse, gerne daran denke und bei mir die Wut weg ist .
Genauso aber geschrieben , dass ich mir über die Gründe im Klaren bin.

Ich bin übrigens der Trennende.

Und innerhalb dieser einjährigen Beziehung gab es für mich einige schreckliche Momente , als sei ich auf meinen endgegner gestoßen , der alle meine Knöpfe drückt.

Als Antwort bekam ich entweder ein Danke oder, dass mir wohl Ablenkung fehlt und sie aus Anstand antwortet.
Auch habe ich in meiner Mail eingeräumt Fehler gemacht zu haben.
Ihre Antwort bestand eher aus Opferhaltung und keiner eigenen Einsicht .
Etwas das mich zusätzlich sehr grämt.
Ich frage mich dann warum sie das nicht sieht.
Ich hätte mir zum Abschluss etwas versöhnlicheren Kontakt gewünscht.

Obwohl ich weiß dass die Trennung richtig ist erwische ich mich oft dabei , dass ich Gedanken hege wie:

Würde es nicht doch nochmal Sinn machen?

Ich weiß dass das Quatsch ist, mein Umfeld würde mir meine geistige Gesundheit absprechen.

Da sie mich nun überall nicht mehr erreichen kann und ich sogar sämtliche e- Mail Adressen gelöscht habe zudem Gedanken wie:
Was ist , wenn sie doch eine E-Mail geschrieben hat und mich vermisst?

Habe alles gelöscht weil ich nicht mehr vergeblich nachschauen möchte- das war wie ein Zwang.

Mir ist klar, dass meine Kontaktaufnahme eher kontraproduktiv war , aber vielleicht versteht mich jemand.

Wie kann es sein, dass man sich so sehr an das positive klammert- das negative scheint momentan wie ausradiert.

Danke fürs Lesen.

29.08.2019 21:07 • x 1 #1


Fliege


Wer will, findet Wege. Wenn sie wollte, würde sie naggelisch, mit Nutella eingerieben und ner Flasche Scotch vor der Tür stehen. Zieh es durch. Dass nach einer Weile idealisiert wird, ist einfach normal. Eine Phase, wie alles. Der Entzug gaukelt einem was vor. Es ist vorbei. Schreib Dir auf, warum die Trennung war. Häng es Dir an die Wand. Lies es. Immer wieder.
Geh weiter.

29.08.2019 21:11 • x 2 #2


KKKL

KKKL


593
2
737
Zitat von Fliege:
Wenn sie wollte, würde sie naggelisch, mit Nutella eingerieben und ner Flasche Scotch vor der Tür stehen


Es hatte damals lange gebraucht bis ich meine Ruhe vor ihr hatte .

Ich verstehe nicht warum ich genau diese Gefühle die ich zu dem Zeitpunkt hatte , nämlich eine Aversion , nicht abrufen kann.

29.08.2019 21:32 • #3


Fliege


KKKL,

Weil Idealisierung nach einer Weile einfach dazu gehört. Lass es geschehen, schau zu. aber leite keine Aktion daraus ab. Für ein Remake ist es zu früh. Erst wenn Du nicht mehr wehmütig zurückdenkst, wäre die Gelegenheit richtig. Und dann gibt es keinen Grund mehr. Überleg Dir, willst Du wirklich zurück in die Vergangenheit? Oder macht Dir vllt. nur die unbekannte Zukunft Sorge bis Angst?

29.08.2019 21:38 • x 2 #4


KKKL

KKKL


593
2
737
Zitat von Fliege:
KKKL,

Weil Idealisierung nach einer Weile einfach dazu gehört. Lass es geschehen, schau zu. aber leite keine Aktion daraus ab. Für ein Remake ist es zu früh. Erst wenn Du nicht mehr wehmütig zurückdenkst, wäre die Gelegenheit richtig. Und dann gibt es keinen Grund mehr. Überleg Dir, willst Du wirklich zurück in die Vergangenheit? Oder macht Dir vllt. nur die unbekannte Zukunft Sorge bis Angst?


Das natürlich- ein Stück weit alleine zu bleiben.
Ein Comeback wird es nicht geben.

Eher erleichtert mich der Gedanke dem irgendwann neutral gegenüber stehen zu können.

Mir geht es nicht darum Hoffnung zu haben weil ich es noch will.
Ich möchte Sie ablegen.

29.08.2019 21:48 • #5


Fliege


Zitat von KKKL:
in Stück weit alleine zu bleiben

Du wirst genau so lange alleine bleiben wie es für Dich gut ist. Richtig ist. Keine Sekunde länger. Oder kürzer.
Hab Zuversicht, sie war nicht die Richtige, sonst wärt ihr noch zusammen. Nutze die Zeit. Für Dich.

29.08.2019 21:54 • x 2 #6


Jolina40


52
72
Ich kann das sehr gut nachvollziehen und glaube das gehört zu dem Prozess der Abnabelung.
Es heißt ja: willste gelten mach dich selten!
Und denke deswegen denkst du nur an das Positive.
Als sie quasi hinter dir her rannte warst du abgenervt und getrennt haste dich ja auch nicht umsonst.
Und jetzt wo sie das nicht mehr tut, dir sogar indirekt sagt das Thema is abgehakt kommen dir solche Gedanken.
Nehm diese Gedanken an, aber versuch dir immer wieder zu sagen dass das vorbeigeht.
Du wirst schon nicht allein bleiben und freu dich eher drauf was noch kommt. Sie war nicht die Richtige für dich und das solltest du nicht vergessen.
Es grüßt Jolina

02.09.2019 01:32 • x 1 #7


Neuanfang1


32
2
24
Meine Vorschreiber haben schon fast alles gesagt, es ist völlig normal das wenn der Ex-Partner unerreichbar scheint, auf einmal unglaubliche Sehnsüchte auftauchen können. Man kann es einfach nicht verstehen, das es sich so drehen kann, wenn man nüchtern daran zurück denkt das einem die Beziehung nicht gut bekam und sich abgewendet hat und dann auf einmal genau das Gegenteil eintritt und sich so sehr den Ex-Partner herbei sehnt. Insbesondere wenn man erstmal die Freiheit geniesst und dann vielleicht doch nicht alles so läuft wie vorgestellt und man eine gewisse Panik bekommt und denkt alleine bleiben zu müssen.
Aber glaube mir das geht vorbei, es lohnt sich auf jeden Fall. Ich kann dir auch sagen das ein Comeback sich nicht so anfühlt wie es eigentlich sollte, zumindest war es bei mir so.

02.09.2019 05:00 • x 1 #8


KKKL

KKKL


593
2
737
@Neuanfang1
@Jolina40

Guten Morgen,

vielen Dank für eure Antworten !

Denke, dass bei mir die Wirkung der Kontaktsperre voll eingesetzt hat nach acht Wochen ohne Kontakt.
Hinzu kam noch , dass ich zu schnell jemand neues kennenlernte, die erst von 0 auf 100 ging und genauso schnell zurück auf 0.
Dann der Geburtstag meiner Ex .

Das alles war wohl zu viel Melancholie plus der Fakt , dass meine Ex erst im Prinzip ein ganzes Jahr nie so richtig zu mir und der Partnerschaft stand und ich dann nochmal abgewiesen wurde durch die neue Frau .

Es ist vollkommen richtig, dass diese Beziehung nicht umsonst vorbei ist - lese mir auch hin und wieder meinen alten Thread durch.

Die Aussage, dass es sich lohnt das jetzt durchzuziehen macht mir Mut.
Ich habe jetzt auch endlich meine E-Mail Adressen allesamt gelöscht- war zwar ein riesiger Act aber ich schaue jetzt nicht mehr nach und würde auch nicht durch eine etwaige Geburtstags- Mail Ende September zurückfallen.

02.09.2019 07:43 • x 1 #9


Johanna15


519
3
638
Du beschreibst sie als Endgegner. Das sagt ja einiges aus und geht über die üblichen Konflikte hinaus.

Man sagt ja, die Phasen der Loslösung schwanken von Wut, Trauer bis sonst wo hin. Vielleicht bist Du in der nächsten Phase angelangt. Die Beziehung scheint Dir sehr zu schaffen gemacht zu haben und war mit negativen Gefühlen besetzt.
Durch den Abstand, den auch dein Herz gewonnen hat, siehst Du Dich in einem ganz neuen Zustand. Ein Gefühl, wo Du milde auf deine Ex zurück blickst. Die schönen Dinge wahr nimmst. Ein Blick, der Dir durch das ganze Chaos verwehrt war.
Ist man lange Zeit so am kämpfen, ist man sicher total überfordert, wenn Ruhe einkehrt und man den Dingen plötzlich auch positive Seiten abgewinnen kann.

Möglicherweise ist das der nächste Schritt, sich weiter zu lösen. Und eben ein Kontrast zu dem was war. Das macht unsicher und fühlt sich seltsam an. Aber es nimmt die Wut, die viel Energie gekostet hat. Soll heißen, vielleicht fühlst Du Dich bald noch freier von dem Ganzen.

02.09.2019 09:17 • x 2 #10


KKKL

KKKL


593
2
737
Zitat von Johanna15:
Durch den Abstand, den auch dein Herz gewonnen hat, siehst Du Dich in einem ganz neuen Zustand


Vielen herzlichen Dank!

Ja, mir macht diese Beziehung sehr zu schaffen.
Ihre Schwester, die laut meiner Ex die wichtigste Person darstellt sagte mir mal, dass sie Borderline habe und die regelmäßigen Verletzungen (Quetschungen , Verbrennungen) keine Unfälle sind.

Ich möchte darauf gar nicht groß eingehen, da ich davon weg kommen möchte Verständnis zu zeigen , nur als Randinfo, da innerhalb der Beziehung Drama, Streit, Unverständnis, Schuldumkehr, Misstrauen und On/Off vorherrschten .
Ich habe mich da komplett einsaugen lassen und in der Beziehung selbst schlechte Verhaltensweisen an den Tag gelegt wofür ich mich sehr schäme.

Durch die Distanz sehe ich natürlich jetzt die positiven Seiten eher.

Zu den Punkten die ich in meinem letzten Beitrag aufzählte, also die ganze Stimmung die in mir aufkam, wurde übrigens noch durch den 5. Todestag meines Vaters und dem Fakt dass ich Urlaub habe (viel Zeit zum Nachdenken) zusätzlich verstärkt.

Zum einen bin ich froh, dass ich nun auch Gefühle wie Verzeihen und auch Traurigkeit zulassen und zeigen kann .
Ich denke mich hat dieses Jahr einfach ganz schön belastet und ausgelaugt.

02.09.2019 09:27 • x 1 #11


Johanna15


519
3
638
Kann ich verstehen.

Vielleicht kannst Du durch das zulassen von Trauer und positive Erinnerungen den ganzen Kram besser verarbeiten. Wut erweist sich dafür eher als schlecht.

Das man unter Stressbedingungen selber schräge Verhaltensweisen an den Tag legt, kenne ich auch. Auch diese Seiten muss man für sich klar kriegen.

Aber Du bist auf einen guten Weg. Vertraue Dir einfach selbst.

02.09.2019 09:37 • x 2 #12


KKKL

KKKL


593
2
737
Zitat von Johanna15:
Kann ich verstehen.

Vielleicht kannst Du durch das zulassen von Trauer und positive Erinnerungen den ganzen Kram besser verarbeiten. Wut erweist sich dafür eher als schlecht.

Das man unter Stressbedingungen selber schräge Verhaltensweisen an den Tag legt, kenne ich auch. Auch diese Seiten muss man für sich klar kriegen.

Aber Du bist auf einen guten Weg. Vertraue Dir einfach selbst.


Ich habe einfach dann schöne Momente im Kopf.

Wenn sie zum Beispiel vollkommen gestresst zu mir kam, ich lecker gekocht habe , ihr nur gesagt, dass sie gar nichts machen oder helfen muss und sich ausruhen soll.
Dann haben wir gegessen und ich habe ihr zugehört.
Meistens war es danach gut.

Oder wie ich immer vor ihr zur titelmusik vom Tatort mit bis unter die Achseln hochgezogener Jogginghose skurril getanzt habe.

An all diese Momente - und dann ist das schlechte wie gelöscht.
Und dann frage ich mich warum sie mir antwortete, dass sie die Beziehung als anstrengend und verletzend in Erinnerung behalten wird!?
Als wäre einzig und allein ich verantwortlich.
Als hätte es keine schönen Momente gegeben.

Ich habe sie mit einer Paris- Reise überrascht zu Jahresbeginn etc.

Das meinte ich auch damit, dass ich voll dabei bin wenn ich jemanden in mein Herz geschlossen habe.

Dann werde ich einfach traurig, zumindest habe ich schon lange eingesehen , dass ich ihr ihr empfinden von richtig und falsch nicht ausreden kann oder Gerechtigkeit herstellen.

02.09.2019 09:42 • #13


Johanna15


519
3
638
Eine Einigung, das beide Parts ihre Anteile sehen.... naja, das ist und war schon immer ein schwieriges Unterfangen.
Seinen Frieden zu machen und eigene Anteile zu reflektieren dauert bei jedem unterschiedlich lange. Und manchen gelingt es gar nicht.

Zu erwarten, dass sie ihre Anteile sieht, sollte auch nicht Dein Ziel sein.
Es geht nur um Dich und Deine Bewältigung. Du kannst nicht mehr für Euch beide denken. Es ist vorbei und Du schließt nur für Dich ab, auch wenn ich den Wunsch verstehe, dass man in Frieden und gut auseinander geht.
Und im Guten verabschiedet wird.

02.09.2019 09:48 • x 2 #14


KKKL

KKKL


593
2
737
Zitat von Johanna15:
Eine Einigung, das beide Parts ihre Anteile sehen.... naja, das ist und war schon immer ein schwieriges Unterfangen.
Seinen Frieden zu machen und eigene Anteile zu reflektieren dauert bei jedem unterschiedlich lange. Und manchen gelingt es gar nicht.

Zu erwarten, dass sie ihre Anteile sieht, sollte auch nicht Dein Ziel sein.
Es geht nur um Dich und Deine Bewältigung. Du kannst nicht mehr für Euch beide denken. Es ist vorbei und Du schließt nur für Dich ab, auch wenn ich den Wunsch verstehe, dass man in Frieden und gut auseinander geht.


Ein friedliches auseinander gehen war nicht möglich.
Es war eher eine Flucht meinerseits , da sie die Trennung nicht akzeptierte und mich nicht in Ruhe gelassen hat.

Vielleicht muss ich noch akzeptieren, dass es so lief weil es genau so nur laufen konnte.

02.09.2019 09:51 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag