3

Affäre beendet, wie verarbeite ich den Kummer?

Birgitt

4
2
1
Liebe Mitglieder,
seit Tagen lese ich in Foren und suche nach Hilfe oder Antworten. Bislang war ich eine selbstbewusste, verheiratete, Frau, die ihr Leben im Griff hat (46 J.). Unsere Tochter ist erwachsen und an sich führen wir eine gute Ehe, unternehmen viel und gehen aus. Ich arbeite jedoch nebenbei und bin dadurch ziemlich eingespannt. Dabei lernte ich einen Mann kennen, der mir zunächst Nachrichten schrieb, die ziemlich belanglos waren. Später wurde es vertrauer und seit Anfang November trafen wir uns dann heimlich. Es war das Übliche: Seelenverwandtschaft, Liebe, Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit und Sehnsucht ohne Ende. Auch er ist lieert und hat ein Kind. Wir trafen uns heimlich und waren in Cafes oder im Auto, einmal waren wir intim. Es ist so, wie in vielen Abhandlungen beschreiben auch bei uns gelaufen, man denkt es ist für die Ewigkeit.Zwischendurch sah ich schon nach Wohnungen und wollte ausziehen.
Mein Mann entdeckte einen Chat als ich mein Handy mal vergaß und hat mich zur Rede gestellt. Gut, man nimmt nicht fremde Handys, aber mein Vergehen finde ich schlimmer. Er verzieh mir und ist seitdem ständig bei mir (werde jeden Tag von Arbeit abgeholt und mehrfach angerufen).
Wir trafen uns weiterhin heimlich doch mit der Zeit wurde das schlechte Gewissen größer und ich konnte mich auf nichts mehr konzentrieren. Meine Gedanken waren beim Aufwachen bei Ihm und beim Einschlafen. Tagsüber schrieben wir Nachrichten.
Mir wurde klar, dass es nicht so weitergehen kann. Er hat mit zwar Hoffnungen gemacht aber daran gelaubt, dass er die Familie verlässt habe ich nicht. Ich hätte es sicher auch nicht gewollt (er sagt seine Beziehung sei s.frei).
Die Lösung ist für mich die Trennung von ihm gewesen, noch rechtzeitig bevor es noch tiefer geht. Zumal meine Ehe nie unglücklich war. Richtig verstanden habe ich mein Verhalten ohnehin nicht. Nehme an es kommt daher, dass ich meinen Mann bereits mit 18 kennenlernte und wir ein Jahr später unser Kind bekamen. Seitdem sind wir zusammen. Es gab schlechte Jahre, ja. Aber seit einigen Jahren läuft es ganz gut. Ich sehe nicht unrecht aus und bekomme daher häufiger Avancen. Bislang blieb ich jedoch treu.
Ich bin nun zwar getrennt von meinem Geliebten, aber er akzeptiert es nicht und versucht mich wieder zu treffen. Da es mir selbst sehr schwer fällt, ihn nicht mehr zu sehen, ist das sehr belastend für mich. Er zwingt mich so auch, ihn immer wieder abzuweisen, es ist furchtbar. Ich bin ziemlich weinerlich und emotional sehr angeschlagen. Ich sehe bei whatsapp nach ob er online war und sehe immernoch nach Nachrichten obwohl ich keine haben will!
Mir macht auch zu schaffen, dass ich nicht 100% sicher bin wie ich zu meinem Mann stehe. Ich denke, dass soetwas nicht passiert, wenn man seinen Partner aufrichtig liebt.
Vielleicht habt ihr Erfahrungen, die mir helfen die Trennung zu verarbeiten und vor allem stark zu bleiben falls er nicht locker lässt?
Und wie finde ich heraus, ob ich meinen Mann so liebe wie er es verdient?

Ich würde mich freuen über Antworten!
Viele Grüße
Birgitt

e verarbeite ich die Trennung

15.03.2015 21:29 • #1


weltuntergang


Hallo Birgit,

ich verstehe Dich gut. Kurz meine Geschicte. Bin 49 , verheiratet, 2 Kinder. 20 Jahre verheiratet, Seit ca. 6 Monaten hat meine Frau eine Affäre mit Ihrem Chef, bin auch sehr schnell dahinter gekommen.

Nun 6 Monate später wird es wohl so ausgehen das ich mich von meiner Frau , zunächst räumlich trenne, gehe in eine andere Wohnung.
Das sind bisher 6 Monate die ich keinem Wünsche, meine Frau kann die Finger nicht von ihm lassen, sie kann sich bis heute nicht entscheiden, ihr geht es wie Dir..., mich liebt sie scheinbar nicht mehr so doll wie am Anfang, letztes Jahr war schwer, aber statt sich mit ihrer Beziehung zu mir auseinander zu setzten
ist sie auch durch, Seelenverwandtschaft, Zuneigung, Zuspruch etc. in den Strudel geraten. 6 Monate später geht es ihr nicht gut, 19 glückliche Jahre in die Tonne getreten. Ich liebe sie noch , weiss aber das es so nicht weitergeht, kannst du alles lesen in "Ich bin verheiratet und verliebt in einen anderen"

Es ist die schlimmste Zeit, unsere Kinder wissen von noch nichts, manche ahnen schon das da was im Busch ist. Wir können noch zusammen sprechen, verbringen auch die WE's zusammen, aber die räumliche Trennung kommt, meine Frau ist förmlich schon zerrissen, es wird sicherlich noch schlimmer.

Ich gebe Dir einen guten Rat, versuche bei Deinem Mann zu bleiben, es kommt der Tag da kannst Du es nicht mehr steuern und kommst immer tiefer in den Strudel, willst Du wirklich Deine eigene Familie aufgeben? Wenn ihr aus der Affäre kommt in eine Beziehung, dann kommt der Alltag, bist Du Dir wirklich sicher ihr hättet eine Chance, das vergangene Leben wird immer wieder an die Tür klopfen, erst dann lernt ihr euch richtig kennen, in der Affäre hast Du nur das Schöne, Essen gehen, tolle Tage verbringen und auch viel Zärtlichkeit. Wie ihr im reellen Leben passt, weist Du nicht, dann kommt zu dem Schönen der normale Alltag dazu.

Und ihr wisst beide das ihr Euch über über Ehebruch kennen gelernt habt, wenn ihr in einer Beziehung steht ist das Vertrauen nicht so prickelnd....

Überlege gut was Du machen möchtest....,

Gruß

WU

16.03.2015 07:47 • x 2 #2


Traurige maus

Traurige maus


260
3
42
hallo birgitt

ich kann dir erstmal sagen das du auf dem richtigen weg bist. versuche weiter stark zubleiben auch wenn es dir noch so schwer fällt.
ich war in fast der gleichen situation wie du, und dachte auch ich schaff es nicht. aber ich halte mich jetzt bereits die 7.woche an eine kontaktsperre und glaub mir es wird einfacher. kalr wird es die erste zeit schwer aber durchhalten ist einfach in der beziehung alles.

wenn er dich so nicht in ruhe lässt tu dir selbst den gefallen und lösch seine nummer und blockiere in bei whatsapp. das ist das einfachste. musste ich leider auch machen weil der andere kein einsehen hatte.
unterbrech den kontakt komplett alles andere würde dich nur immer wider aufwühlen.

du wirst sehen mit der zeit wird es leichter auch wenn es jetzt nicht danach aussieht.

Und versuch dir immer vor augen zu halten das dein mann dir verzeihen hat, das würde nicht jeder tun. das muss schon was heißen.

ich wünsch dir ganz viel kraft und durchhalte vermögen.

ach ja gegen den liebeskummer hilft nur ablenkung, mehr kann ich dazu leider nicht sagen. jeder mensch verarbeitet das anders..

16.03.2015 07:49 • x 1 #3


Märzhase


Hallo,

auch kurz meine Geschichte: 2 Jahre Affäre, beendet durch ihn. Nie aufgeflogen.

Stand heute für mich:
Ich mache eine Therapie um die Affäre aufzuarbeiten. Ich bin sie eingegangen, weil ich unzufrieden war mit mir, mich eingesperrt und festgelegt fühlte. Das führte zu Unzufriedenheit in Der Partnerschaft usw.

Du wirst erst die Gefühle für deinen Mann bedenken können, wenn du 1.: heraus gefunden hast, was der Grund für die Affäre war und daran arbeitest und 2.: die Affäre beendest und verarbeitet.
Im Moment sind deine Emotionen "falsch" verteilt, was dazu führen kann, dass du dich von deinem Partner entfernt fühls, weil ein anderer den Part für Leidenschaft und Aufregung "besetzt".
Ich nähere mich meinem Mann schrittchenweise wieder an, aber ich weiß, es wird lange dauern.
Vielleicht werde ich es auch nicht hinbekommen, ich weiß es nicht, aber er liebt mich sehr, ich weiß auch zu schätzen, was ich an ihm habe. Und ich will es versuchen.

Dir alles Gute!

16.03.2015 23:07 • #4


ichbinich13


also auch wenn ich hier jemandem auf die Fuesse trete...

wenn ich das lese denke ich manchen Leuten geht es zu gut so dass Werte, Liebe und Vertrauen nicht mehr geschaetzt und gewuerdigt werden wenn sie vor einem liegen.

Wenn ich in einer Beziehung bin und "eigentlich" gluecklich, warum in Gottes Namen muss ich dann unbedingt etwas anderes haben?

Was ist in 10 Jahren? Ist die Perspektive denn so verlockend? Oder ist einfach nur etwas in der bestehenden Beziehung eingeschlafen? Dann kaempft doch darum. So viele Menschen suchen nach dem Partner und so viele schmeissen es bei dem kleinsten Zweifel hin.

Stell Dir vor Dein Mann findet eine neue tolle Frau und Dein Liebhaber will Dich nicht. Was dann?

Loesch WhatsApp - das ganze Ding, das ist ohnehin ein Beziehungskiller.

Und es ist ganz normal dass wir uns von Aufmerksamkeiten anderer geschmeichelt fuehlen und es zeugt von Charakterstaerke hier nicht darauf einzugehen.

Ich wuensch Dir alles Liebe, wie auch immer Du Dein Leben weiterlebst hoffe ich dass es fuer Dich einen positiven Verlauf nehmen wird.

16.03.2015 23:28 • #5


luckyhappy


Hallo Birgitt,

Du Glückliche hast einen Mann der Dir verzeiht, das ist die beste Basis für Eure weitere Ehe.

Ich trennte mich von meibem Mann als unsere Tochter auszog.
Ich denke nicht dass Abenteuerlust am Neuen Verbotenen zur Liebe zu einem anderen führt, sondern Vernachlässigung in der Ehe und /oder Selbstwertprobleme.

Bei mir war's beides !

Ein paar Monate nach der Trennung verliebte ich mich mit einem Mann, der aber nach einem halben Jahr unverbindliche Beziehung keine nähere Partnerschaft wollte.
Ihn habe ich sehr geliebt, die Trennung von ihm liegt ein Jahr zurück.
Dieses Jahr brauchte ich zum Verschmerzen bis mich aus dem vorherigen Jahr nichts mehr an ihn erinnerte !

Mein getrennter Mann möchte dass wir wieder zusammenkommen. Doch ich möchte das nur, wenn sein Interesse und seine Liebe für mich groß genug sind ...

Alles Gute !

22.11.2015 23:56 • #6


Denker


Zitat:
Ich arbeite jedoch nebenbei und bin dadurch ziemlich eingespannt.

Das ist euer Problem, Ladys!
Die Kinder aus dem Haus, von nebenbei ziemlich eingespannt, langeweile pur!

23.11.2015 07:35 • #7


Blanca

Blanca


3155
25
3983
Zitat von Birgitt:
Die Lösung ist für mich die Trennung von ihm gewesen, noch rechtzeitig bevor es noch tiefer geht.

In der Tat ist das die Lösung. Nun solltest Du sie aber auch konsequent durchziehen, daher kann ich mich dem Rat der Vorschreiberin nur anschließen, daß Du ihn jetzt konsequent auf allen sozialen Netzwerken blockst und auch keine Anrufe von ihm mehr entgegennimmst. Zur Not wechsle die Telefon-Nr., so lästig das sein mag.

Ich weiß nicht, ob Eure Trennung wirklich ausgesprochen worden ist bisher. Ansonsten schick ihm eine letzte Nachricht, in der Du das tust und ihm auch mitteilst, daß er Dich nicht mehr kontaktieren soll, damit Du die Trennung leichter verarbeiten und wieder in Dein Leben zurückfinden kannst. Einfach, damit er einordnen kann, was los ist, wenn er feststellt, daß Du ihn blockiert hast.

Sollte er die Kontaktsperre danach nochmal erneut durchbrechen (etwa, indem er plötzlich vor Deiner Tür steht und reden will), wirst Du allerdings energisch werden müssen. Da Dein Mann Bescheid weiß, bist Du dafür insofern in einer guten Ausgangsposition, daß Dein Ex-Geliebter Dich nicht mit der Affaire erpressen kann. Umgekehrt kannst Du ihm aber sehr wohl klarmachen, daß Du seiner Partnerin alles mitteilen wirst, wenn er sich jetzt nicht sofort verdünnisiert. Auch, daß Du jede weitere Kontaktaufnahme als belästigend empfindest und ihn daher wegen Stalking anzeigen wirst, wenn er Dich jetzt nicht sofort in Ruhe läßt.

Normalerweise reicht das, damit solche Typen sich verdünnisieren. Wollen wir mal hoffen, daß dies auch hier so ist und vor allem, daß es gar nicht erst soweit kommt, daß Du diese letzte Karte ausspielen mußt.

Zitat:
Zumal meine Ehe nie unglücklich war.

Erfüllend war sie jedenfalls nicht und ihre Wichtigkeit hält sich für Dich offenbar in Grenzen, sonst hättest Du ihren Fortbestand nicht so fahrlässig aufs Spiel gesetzt. Immerhin war diese Affaire kein ONS, der spontan am Rande eines lustigen Urlaubsabends auf einer balinesischen Insel aufgrund einer besonderen Ausgelassenheit zustandekam, sondern wie Du schreibst, bist Du über längere Zeit sehenden Auges in diese Affaire hineingegangen.

Zitat:
Richtig verstanden habe ich mein Verhalten ohnehin nicht.

Es ist in erster Linie von fehlender Prioritätensetzung geprägt. Wäre Deine Ehe Dir wirklich wichtig, dann würdest Du Begegnungen mit fremden Männern meiden bzw. stoppen, sobald sich abzeichnet, daß sie nicht nur eine Freizeitpartnerin suchen oder mehr als platonische Freundschaft wollen. Dann passiert sowas in aller Regel auch nicht.

Du schreibst, daß Du bereits seit Deinem 18. Lebensjahr mit Deinem Mann zusammen warst und ich gehe mal davon aus, daß Du bis dahin immer treu gewesen bist. Auch, daß Du Dir unsicher bist, wie Du zu ihm stehst und daß solche Affairen nicht passieren, "wenn man seinen Partner aufrichtig liebt".

Es liegt auf der Hand, daß im Verlauf von 20, 30 Jahren auch der Alltag in eine Beziehung einkehrt. Die Schmetterlingsphase ist üblicherweise spätestens nach 2 Jahren vorüber und in Eurem Fall war es zudem so, daß Ihr schon nach einem Jahr von einem Paar zur Kleinfamilie mutiert seid. Ich weiß nicht, wie Eure Lebensgestaltung im Einzelnen ausschaut und Du brauchst das jetzt hier auch wirklich nicht alles ausbreiten, aber ich könnte mir vorstellen, daß Ihr über einen weiten Teil Eures gemeinsamen Lebens mit Beruf, Haushalt, Kind(ern) und vielleicht noch dem Pflegen persönlicher Kontakte (Freunde, Verwandte) so beschäftigt wart, daß Ihr gar keinen Kopf dafür gehabt hättet, über sowas wie eine Affaire auch nur nachzudenken.

Leider ist Eure Zweisamkeit dabei aber offenbar auch zu etwas Selbstverständlichem geworden; die Affaire zeichnete sich vor allem dadurch aus, daß er einerseits aufgrund seiner eigenen Hauptbeziehung für eine Partnerschaft unerreichbar war und Dich zum anderen mit einer Form von (vermeintlicher) Aufmerksamkeit überfiel, die Du so von Deinem Ehemann schon lange nicht mehr erlebt hattest: Dein Schattenmann hat geworben, er tut es ja sogar jetzt noch.

Der große Unterschied zu Deinem Mann ist nur, daß dessen Werben damals wirklich Dir galt, weil er sein Leben mit Dir verbringen wollte, während das Werben Deiner Affaire letztlich ihm selbst gilt, denn letztlich will dieser Mann ja in seiner eigenen Hauptbeziehung bleiben, ist an Dir also nur insofern interessiert, als Du sein Ego aufpolieren hilfst und zugleich jene Lücken füllst, die sie emotional und / oder 6uell in ihm hinterläßt.

Du fragst nach "Erfahrungen, die mir helfen die Trennung zu verarbeiten und vor allem stark zu bleiben falls er nicht locker lässt"? Ich kann Dir nur empfehlen, die Affaire mal durch die Brille dieses Mannes zu betrachten und Dir klarzumachen, daß seine Motive Dein Bedürfnis nach mehr Innigkeit und Intensität in einer Beziehung sicher nie erfüllen werden, denn weder warst Du es ihm je wert, sich offen zu Dir zu bekennen, noch habt Ihr am Leben des anderen je wirklich teilgenommen, jedenfalls stelle ich mir das schwierig vor, wenn man einander nur in Autos und Hotels begegnet, während zugleich wesentliche Aspekte Eurer Leben sich weiterhin ganz woanders abspielen.

Das wäre übrigens auch so, wenn Du nicht verheiratet wärst. Du befindest Dich dank der Bereitschaft Deines Mannes, weiterhin an Eurer Ehe festzuhalten, lediglich in der äußerst komfortablen Position, auf ein Netz mit doppeltem Boden zurückgreifen zu können, das andere Geliebte bei Beendigung ihrer Techtelmechtel so nicht haben; zumal in Deinem Fall die Affaire aufgeflogen ist, Du also in Deinem Mann nicht nur einen liebenden Halt, sondern auch einen Gesprächspartner hast. Allein letzteres ist ein großer Vorteil gegenüber jenen Geliebten, die solche Trennungsphasen mit sich selbst ausmachen müssen - was das konkret bedeutet, kannst Du hier und in anderen Foren überall nachlesen.

Zitat:
Und wie finde ich heraus, ob ich meinen Mann so liebe wie er es verdient?

Indem Du Dich mit ihm zu einer Eheberatung bemühst und Dich auf eine Paartherapie einläßt, die Dich darin unterstützt - zum Beispiel.

Oder indem Du auf das hörst, was Dein Herz Dir sagt, statt Deine Angst vor dem Neuland in der ungewissen Zukunft, die sich im Trennungsfall vor Dir ausbreiten würde.

Nur mal so als Beispiel.

23.11.2015 08:40 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag