27

Affäre gebeichtet, aber nicht die komplette Wahrheit

Helena-vonTroja

73
2
7
Hallo zusammen,

ich muss mir gerade mal mein Gedankenkarussel von der Seele schreiben. Die Geschichte ist etwas zerfahren, aber ich versuche mich kurz zu fassen.

Ich hatte von Anfang des Jahres bis Juni eine Affäre. Anfang Juli habe ich dann mit meinem Ex-Partner Schluss gemacht, aber nicht wegen der Affäre, sondern wegen der Gründe weshalb es überhaupt zur Affäre kommen konnte. Mein Ex-Partner hat mich häufig wenn er getrunken hatte sehr respektlos behandelt und auch nach mehrmaligem reden und Versprechungen seinerseits, dass das nicht mehr vorkommen würde, hat sich trotzdem nichts geändert. Ich habe gehofft, dass mein Ex-Partner durch die Trennung wach gerüttelt wird und anfängt ernsthaft über sein Verhalten nachzudenken. Die Affäre hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits beendet, denn ich wollte das mit meinem Ex-Partner hinkriegen.

Allerdings kam es dann wie es kommen musste: ich habe den anderen Mann wieder getroffen und es lief was, zwei mal sogar noch. Ich hatte einfach Angst, dass sich in der Beziehung nie etwas ändern würde und die ganzen Versprechungen, die mein Ex-Partner mir nach der Trennung wieder machte, nach ein paar Monaten wieder vergessen sein würde. Denn so war es schon sehr oft, nur mit dem Unterschied,dass ich vorher nie den Schritt des Schluss machens gegangen bin. Ich war komplett durcheinander und wusste nicht ob ich nur aus Gewohnheit wieder mit meinem Ex-Partner zusammen kommen wollte oder ob da wirklich noch ausreichend Gefühle sind. Die letzten beiden Treffen mit dem anderen Mann haben mir aber nur noch mal verdeutlicht,dass ich niemand anderen als meinen Ex-Partner möchte. Und deshalb entschloss ich mich dazu ihm nichts von der Affäre zu erzählen und noch mal alle Kräfte zusammen zu nehmen um an der Beziehung zu arbeiten.

Allerdings kam dann alles anders und wahrscheinlich so wie es kommen musste: Anfang August, also einen Monat nach der Trennung, kam raus,dass nach der Trennung zweimal etwas mit dem Anderen lief und auch,dass da vorher schon Kontakt war. Aber nicht,dass auch vorher schon was lief. Und da habe ich den nächsten großen Fehler gemacht: Ich habe nicht die komplette Wahrheit erzählt, sondern gesagt, dass erst nach der Trennung was lief, obwohl mein Ex-Partner das nicht glaubt. Ein großes Problem ist für ihn auch,dass ich es ihm nur gebeichtet habe, weil mir von meinen Freundinnen die Pistole auf die Brust gesetzt wurde. Natürlich ist das schei., deshalb will ich es auch nicht klein reden. Ich dachte einfach, dass ich mit der Beichte niemandem einen Gefallen tue (wie gesagt, die Affäre war für mich beendet) und es doch reicht wenn ich diejenige bin, die mit den Schuldgefühlen leben muss. Mein Ex-Partner will nichts mehr von mir wissen und dreht völlig durch. Ein klärendes Gespräch gab es nicht. Seither bekomme ich in regelmäßigen Abständen böse und teils sehr beleidigende Nachrichten von meinem Ex-Partner obwohl er immer wieder sagt er will nichts mehr von mir wissen (weshalb ich mich auch nicht bei ihm melde).

Ehrlich gesagt kommt mir der Zeitraum von Januar bis August vor wie ein Film, in dem ich die Hauptrolle spiele, aber nicht mich selber. Wenn ich darauf zurückblicke, bin ich unglaublich erschrocken über mein Verhalten und erkenne mich selbst nicht wieder. Und die Tatsache, dass ich am Ende nicht die ganze Wahrheit erzählt habe und mein Ex-Partner diese Vermutung hat, macht es nicht besser. Aber jetzt bitte nicht falsch verstehen, ich will mich auf keinen Fall beschweren, ich musste das einfach nur mal los werden.

18.10.2016 08:55 • #1


Chenoa

Chenoa


73
2
24
Hallo Helena,

da einzige richtige ist, dass du ihm die ganze Wahrheit beichtest.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen (war die Betrogende), dass die Wahrheit immer raus kommt.
Auch wenns über 5 Ecken ist. Ich hätte die Wahrheit lieber direkt gehört, anstatt die Wahrheit von anderen zu hören.
Dann steht ja eh immer ein klärendes Gespräch an. Dann musst du wieder erklären, warum du nicht nur betrogen hast, sondern auch noch gelogen hast!

Wie auch immer es bei dir weitergeht, ich drück dir die Daumen.
Und stehe zu deinen Taten!

18.10.2016 09:04 • x 1 #2


Herztot

Herztot


436
346
Da das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, was hält dich davon ab die Wahrheit zu sagen?
Entschuldige dich, es ist passiert und du kannst die Vergangenheit nicht mehr ändern. Ob er die Entschuldigung annimmt ist sein Ding, di hast aber wenigstens dann mal Reife bewiesen. Mir scheint es auch, dass du daraus was lernst.
Was deinen Ex Partner angeht. Er war respektlos zu dir und ist es jetzt auch. Man darf verletzt sein, aber Respektlosigkeit hat auch seine Ursachen und lass dich niemals wieder in der Beziehung, noch außerhalb so behandeln. LG Silke

18.10.2016 09:16 • x 1 #3


Helena-vonTroja


73
2
7
Danke für eure schnellen Antworten. Erzählt wird sowieso schon viel, auch vieles was totaler Blödsinn ist. Auch mein Ex-Partner war kein Engel in der Beziehung und ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob wen mich nicht auch mal betrogen hat. Er hatte auf jeden Fall Kontakt zu anderen Frauen und hat zweideutige Dinge geschrieben, zweimal hab ich ihn drauf angesprochen, ein anderes mal nicht. Davon hat er mir bis heute nicht erzählt.

Ich denke einfach,dass jetzt noch mit der ganzen Wahrheit zu kommen eine riesengroße Katastrophe auslösen würde. Ich habe ja auch andere angelogen indem ich die Geschichte anders erzählt habe. Vielleicht würde es von Reife zeugen, aber danach könnte ich auch gleich auswandern oder mir ne Kugel geben. Auch hier denke ich: Ist es nicht Strafe genug dass ich mit diesen Schuldgefühlen und dem Gewissen leben muss?

18.10.2016 09:24 • #4


Herztot

Herztot


436
346
Das kannst du nur für dich alleine entscheiden. Du musst damit leben können und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es für mich mit der Wahrheit am besten klappt. Mich interessieren die anderen nicht.
Ich muss ein gutes Gefühl haben, deshalb mach das womit du am besten Leben kannst.

18.10.2016 09:28 • x 1 #5


Urmel_

Urmel_


6538
9110
Ich war selber auch schon mal in der Situation - auf beiden Seiten.

Auf den ersten Blick redet man sich zwar ein, dass "ein wenig" Fehler zwar weniger kaputt macht als "die ganze" Wahrheit, aber die Partner merken es. Und sei es nur durch ihr Bauchgefühl.

Ich würde zukünftig immer reinen Tisch machen, denn der Fehler ist gemacht worden und alles was folgt ist an sich ja schon "Aufbauarbeit". Und wenn die auf Sand fundiert wird, dann kann man es auch gleich lassen.

18.10.2016 09:28 • x 1 #6


Helena-vonTroja


73
2
7
Ja Urmel, das stimmt und das ist definitiv etwas was ich aus dieser Geschichte gelernt habe und für die Zukunft mitnehme. Immer sofort den Mund aufmachen und sagen was einen stört, auch wenn man Angst vor der Reaktion des anderen hat.

Ein solcher Fehltritt wird mir ganz sicher nie wieder passieren!

18.10.2016 09:35 • #7


Ungezwungen


230
245
Liebe Helena,
so wie ich dich verstanden habe, bist du a) getrennt von deinem Partner und b) getrennt von der Affäre!?!
So what?!
Die beiden Männer sind Vergangenheit. Da gibt es aus meiner Sicht nichts mehr, worum du dich kümmern solltest oder eine "Verpflichtung" zu sehen hast.
Die Affäre ist nachträglich herausgekommen... Passiert... Du hast es deinem, zu dem Zeitpunkt des Auffliegens dann schon EX-Partner (teilweise) gebeichtet, und nun muss gut sein.
In meinem Verständnis geht ihn das nichts mehr an und er soll mit den Informationen, die er von dir bekommen hat, leben. Die Beziehung ist zu Ende und da muss man nicht noch xy-lange Zeit für die "Aufarbeitung" investieren. Und dies sowieso nicht, da der Typ nun ebenfalls kein Engel war. Das du ihn betrogen hast, nagt jetzt vielleicht an seinem Ego (kleiner Macho, gell?), aber das ist nun mal sein Problem und nicht deins.
Und verbitte dir beleidigende Nachrichten.
Falls das nicht aufhört, kann man auch schon mal drohen, es zur Anzeige kommen zu lassen.
Kannst du seine Nr. nicht auf deinem Tel. sperren?

Schau nach vorne, liebe Helena, und lass dich auch von deinen Freundinnen nicht runterziehen (was mischen die sich da überhaupt ein? Auf deinen Wunsch? Ansonsten ist das übergriffig!). Mach ihnen klar, daß diese beiden Themen abgehakt sind und du von ihnen keine "Ratschläge" diesbezüglich mehr hören möchtest.

Alles Liebe und schau nach Menschen, die dir gut tun!

18.10.2016 09:42 • x 1 #8


Helena-vonTroja


73
2
7
Wisst ihr was mich selber auch so erschreckt?! Ich war eigentlich nie so. Ich war immer jemand der mehr an andere gedacht hat als an sich selber, immer für andere da war und immer alles richtig machen wollte. Ein respektvoller Umgang miteinander war immer etwas sehr wichtiges für mich. Ich war immer das nette Mädchen von nebenan, das alle mögen. Gerade auch in der Beziehung: ich habe meinen Partner immer unterstützt, ihn immer verteidigt, selbst dann wenn ich allen Grund gehabt hätte sauer zu sein.

Und irgendwann habe ich angefangen mir zu sagen, du musst jetzt auch mal an dich denken (ich hatte eine sehr schwere Zeit hinter mir mit depressiven Verstimmungen). Dass das aber dazu führt,dass ich zu einem ganz anderen Menschen werde, damit habe ich nicht gerechnet. Es ist wirklich so, als ob ich in diesen Monaten nicht ich selber war.

@ungezwungen: seine Nummer habe ich mittlerweile blockiert. Ich habe ihm gesagt,wir können gerne noch mal reden, aber dieses Geschreibe bringt uns ja beide nicht weiter und wenn er nicht aufhört, blockiere ich ihn. Er wollte nicht reden, hat aber auch nicht aufgehört zu schreiben, also habe ich ihn blockiert.

18.10.2016 09:54 • #9


Grace_99


Hallo liebe Helena,

hast du vor, mit deinem Ex wieder zusammen zu kommen oder mit der Affäre eine Beziehung anzufangen?

Wenn du das nicht vorhast, bist du gar keinem Rechenschaft schuldig, von daher sehe ich auch keinen Grund etwas zu beichten.

Alles Gute.
Grace

18.10.2016 09:55 • x 1 #10


Helena-vonTroja


73
2
7
Liebe Grace,

mit der Affäre kann ich mir keine Beziehung vorstellen,das war aber ja auch schon klar bevor alles rausgekommen ist und ich noch dachte, dass ich wieder mit meinem Ex-Partner zusammen komme.

Meinen Ex-Partner wollte ich anfangs zurück gewinnen und habe ihm das auch so gesagt. Mittlerweile bin ich mir da aber nicht mehr so sicher, da mir durch seine krassen Reaktionen jetzt klar wieder,dass er das eigentliche Problem der Trennung meinerseits nicht verstanden hat. Durch das Auffliegen der Affäre im Nachhinein denkt er natürlich hätte wegen des anderen Mannes Schluss gemacht. Aber das stimmt nicht! Er sieht bei sich auf jeden Fall gar keinen Fehler und das bestätigt meine Befürchtung, die ich nach der Trennung hatte und weshalb ich es nicht sofort wieder mit ihm versucht habe, sondern erst noch mit dem anderen im Bert geändert bin: Er hat einfach gar nichts verstanden. Er sieht einfach nicht (oder will es nicht), dass er mich seit bestimmt 4 Jahren unter Alk. respektlos behandelt und auch so ein Problem mit sich selber zu haben scheint, was er nicht zugibt und unterdrückt und dann an geliebten Menschen auslässt.

18.10.2016 10:07 • #11


Grace_99


@Helena-vonTroja

Da bin ich ganz bei dir, Menschen soll man nicht respektlos behandeln und wenn er das nicht schnallt, dann hat er das Problem; dass hast du gut für dich erkannt.

18.10.2016 10:14 • x 1 #12


Herztot

Herztot


436
346
Also die letzten Mitglieder haben Recht, wenn sie meinen, du bist niemandem mehr die Wahrheit schuldig. Warum auch, wenn du nicht mehr zurück willst. Glaube das ist eine gute Entscheidung.

18.10.2016 10:19 • x 1 #13


Helena-vonTroja


73
2
7
Das mit dem nicht mehr zurück wollen ist schwierig. Tief im Inneren wünsche ich mir irgendwie schon noch, dass es irgendwann noch mal eine Chance gibt. Aber langsam kann ich auch wieder rational denken und da weiß ich, wenn ich wirklich ehrlich zu mir bin, dass es keinen Sinn macht solange er nicht auch seine Fehler erkennt und daran arbeitet. Und selbst wenn, ein Mensch ist wie er ist und man kann ihn nicht ändern. Deshalb bin ich mir mittlerweile auch nicht mehr so sicher, ob es überhaupt geklappt hätte auch wenn die Affäre nicht aufgeflogen wäre.

Auf jeden Fall ist es hart zu erkennen, dass die letzten Jahre des Kämpfens anscheinend umsonst gewesen sind.

18.10.2016 10:25 • #14


Urmel_

Urmel_


6538
9110
Zitat von Herztot:
Also die letzten Mitglieder haben Recht, wenn sie meinen, du bist niemandem mehr die Wahrheit schuldig. Warum auch, wenn du nicht mehr zurück willst. Glaube das ist eine gute Entscheidung.


O contraire mon capitan!

Sie ist sich selbst die Wahrheit schuldig. Was bringt einem die rationalisierte Rechtschaffenheit, wenn man selbst in einigen Monaten von seinem eigenen Verhalten entäuscht ist? Wenn man sich fragt, ob man richtig gehandelt hat? Sie hat gelogen. Das passiert. Und die TE wird zukünftig diesen Stachel nicht mehr in Ihrem Fleisch lassen. Das Verhalten des Ex hat nix mit der persönlichen Weiterentwicklung der TE zu tun.

Mir drängt sich bei sowas immer der Verdacht auf, dass Menschen, die so argumentieren, ihre eigenen Fehler der Vergangenheit als rechtschaffend durchwinken wollen. ...weil der Stachel eigener Fehler dumpf pocht und man nicht hinschauen möchte.

Liebe TE, zieh den Stachel jetzt und zukünftig aus Deiner Haut, Dein zukünftiges Seelenheil wird es Dir danken. Du wirst schlicht glücklicher durch das Leben gehen, wenn Die Wunde verheilt ist.

18.10.2016 10:26 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag