17

"Affäre", ich bin verliebt

Cecelina

34
2
70
Hallo zusammen und ein frohes neues Jahr!

Ich, 28, habe seit vier Monaten eine art "Affäre", es ist nur, dass wir beide single sind.
Er, 33, lud mich vor vier Monaten auf ein Abendessen ein, seitdem treffen wir uns regelmäßig. Leider hatte er mir erst nach dem dritten Treffen gesagt, dass er gerade nicht auf der Suche nach etwas festem sei, angeblich deshalb, weil er noch nicht lange single ist.
Mich hatte es schon ein wenig getroffen, da zuerst alles den Anschein machte, dass er etwas festes sucht, die Treffen wunderschön waren, wir uns super verstanden hatten und er mir auf Anhieb super gefiel. Irgendwie war ich schon beim ersten Treffen etwas verliebt.
Naja, ich hatte mich blöderweise darauf eingelassen und mir meine Verwunderung und Enttäuschung nicht anmerken lassen.

Seitdem haben wir etwas "lockeres", wir haben dem ganzen keinen Namen gegeben.
Ich merke, dass er mir schon sehr wichtig geworden ist, ich mir sehr viele Gedanken mache und ständig an ihn denken muss, leider habe ich ziemlich schnell Gefühle entwickelt.
Ich finde aber auch, dass wir total gut zueinander passen würden, wir sind uns total ähnlich, verstehen uns richtig gut, haben viel gemeinsam und mein Typ ist er auch noch sehr.

Ich weiß langsam nicht mehr, wie ich sein Verhalten deuten soll, wie ich mich verhalten soll.

Wir haben 2-3 mal die Woche Kontakt, dann sind es aber nur kleine Nachrichten, nette Grüße, mal ein Foto, also eher "unpersönlich" . Dafür ruft er mich mindestens einmal die Woche an, wir telefonieren manchmal ewig miteinander. Dann erzählen wir uns alles, reden über unseren Alltag, über Neuigkeiten, über sehr private Dinge.
Er bietet mir oft seine Hilfe an, sorgt sich, wenn es mir mal nicht so gut geht, letztens kam er vorbei, ging für mich einkaufen, als ich krank war und nicht vor die Tür konnte. Ich fand es total lieb.

Treffen tun wir uns eher regelmäßig, es kam aber auch schon vor, dass wir uns länger nicht sahen, das wird auch eher ziemlich locker gehalten. Halt so, wie man Lust und Zeit hat, ich merke da leider auch, dass er mich nicht wirklich mit einbezieht, Freunde etc haben da schon noch deutlichen Vorrang. Was bei mir leider schon ganz anders ist, ich bin verliebt und würde ihn am liebsten so oft es geht sehen, mir einfach die Zeit nehmen, auch wenn es nur kurz wäre. Das zeigt mir auch immer wieder, dass er mich wirklich auf Abstand hält und wohl weniger verliebt sein kann.

Er erzählt mir immer, er würde mich vermissen, er würde mich sehr mögen. Er schickt mir neuerdings, seit wenigen Tagen, verliebte Herzemojis, Sticker, ich frage mich, hat das nun etwas zu bedeuten oder interpretiere ich, weil ich verliebt bin, zu viel rein? Mir ist völlig klar, dass es nur irgendwelche Sticker und Emojis sind, ich komme mir selbst schon total dämlich vor, darüber so viel nachzudenken und mir irgendwelche Hoffnungen zu machen.

Wir unternehmen auch viel, wir fahren weg, gehen stundenlang spazieren, gehen in Parks, gingen immer miteinander essen, als dies noch möglich war, bummeln, shoppen, wenn wir uns sehen, haben wir natürlich auch jedesmal S., der total schön ist und in einer Affäre ja irgendwie im Vordergrund steht, aber wir liegen auch stundenlang miteinander zusammen, schauen Filme, kuscheln sehr viel, kochen zusammen, sagen uns, wie sehr wir uns mögen, geben uns Kosenamen, neuerdings nennt er mich "Schatz", wir quasseln und lachen miteinander, es ist einfach toll.
Er behandelt mich sehr lieb und total respektvoll, so kenne ich es kaum, meine bisherigen Erfahrungen waren eher negativ, auch wenn es eher Männer waren, mit denen ich eine Beziehung hatte.

Vor ungefähr zwei Wochen war ich ein wenig sauer, weil er eine Verabredung absagen musste, die wir einen Tag zuvor noch geplant hatten. Da ich mich schon so gefreut hatte, war ich total enttäuscht und hatte mich auf seine Absage drei Tage nicht zurückgemeldet. Da rief er mich an, wollte wissen, ob ich böse bin, schickte mir liebe Nachrichten, sagte mir, er sei traurig, dass ich anscheinend sauer auf ihn bin, wirklich egal scheint es ihm nicht gewesen zu sein. Ich tat aber so, als wäre alles in Ordnung, als hätte es nicht an ihm gelegen, schob Gründe vor, weshalb ich mich nicht zurück meldete, das ist auch mittlerweile das Problem, ich weiß ja, dass er gerade nichts verbindliches möchte, das sagte er mir deutlich, ich versuche deshalb irgendwie, mir nichts anmerken zu lassen, meine Gefühle zu verstecken, keinen Druck zu machen und so zu tun, als sei alles nach wie vor völlig ok, während ich heimlich traurig über unseren "Status" bin. Ich denke nicht, dass er bisher irgendetwas bemerkt hat, ich gebe mich sehr unverbindlich, bin sehr viel distanzierter als er, ich melde mich auch deutlich weniger als er. Es mag auf einer Seite kindisch sein, aber wie verhält man sich nun richtig? Es ist irgendwie auch total schwierig, er erzählt, er möchte momentan keine Verpflichtungen, er möchte erstmal single bleiben, auf der anderen Seite kommen dann wieder so liebevolle Worte. Dann meldete ich mich mal eine ganze Woche nicht von selbst, er sich auch nicht, bis plötzlich eine Nachricht kam, ob ich denn überhaupt noch leben würde, weil ich mich gar nicht melde, er würde sich Sorgen machen. Zuvor hieß es aber, als ich mich ebenfalls mal wunderte, als mehrere Tage kein Lebenszeichen von ihm kam und ich nachfragte, dass er ja alles locker will?! Mittlerweile weiß ich nicht mehr, was ist jetzt richtig ist und was nicht?

Wir haben auch noch nie darüber gesprochen, wie alles ablaufen soll, wie wir uns das vorstellen, was die Wünsche sind. Wie es mit Gefühlen aussieht etc.
Genauso haben wir noch nie darüber gesprochen, was S. mit anderen betrifft, es gibt ja durchaus Affären, wo dies besprochen wurde und Regeln geklärt wurden. Es wurde irgendwie so gar nichts geklärt. Es hieß nur "Gerade keine Beziehung" und das wars, kein Gespräch darüber.
Ich traue mich auch nicht, all das mal anzusprechen, er hat dazu bisher auch nichts gesagt, kein Wort, mir kommt es aber manchmal so vor, als wäre er da auch etwas zurückhaltender, wenn ich mich nicht völlig täusche.
Auf der einen Seite zeigt er mir so oft, dass er mich wirklich sehr gerne hat, auf der anderen bemerke ich immer wieder, dass er mich weiterhin auf Abstand hält.

Ich weiß einfach nicht, was nun das Beste wäre? Wie ich sein Verhalten deuten soll? War hier mal jemand in solch einer Situation?

02.01.2021 22:41 • #1


Clara_

Clara_


496
1
608
Hallo Cecilina,

ich würde gehen. Wenn du ihm wichtig genug bist, kommt er, andernfalls kann er dort bleiben wo er ist.

Ich glaube du musst das schon aus dem Grund machen, weil du bisher zu labbrig warst und er erstmal in die Knie gehen muss, damit er dich überhaupt respektiert.

02.01.2021 22:50 • x 3 #2



"Affäre", ich bin verliebt

x 3


juliet

juliet


1823
4
3803
moin
nun, wie du sein verhalten deuten sollst... ist für mich ganz klar:
er sagt es doch auch!
nix verbindliches, aber doch jemanden, auf den man für verschiedene bedürfnisse zurückgreifen kann.

keine beziehung!

wo bestehen da für dich zweifel?
weil er kuss-smileys schickt?

weil er den angenehmen kontakt mit dir pflegen möchte, siehe oben

wenn es für dich nicht mehr passt, weil sich gefühle entwickelt haben, warum nicht mal das gespräch suchen? ihr seid erwachsen!
sich zu verstellen, ist glaub ich nie eine gute idee

02.01.2021 22:52 • x 2 #3


Dediziert


1390
1
2072
Du hast doch schon alle Antworten, Zeichen etc. bekommen.
Er ist zufrieden so.
Wieso sollte er was ändern?
Weil du es bist?
Zitat von Cecelina:
nicht auf der Suche nach etwas festem sei

Zitat von Cecelina:
dass er mich nicht wirklich mit einbezieht, Freunde etc haben da schon noch deutlichen Vorrang.

Zitat von Cecelina:
ich weiß ja, dass er gerade nichts verbindliches möchte, das sagte er mir deutlich

Zitat von Cecelina:
er erzählt, er möchte momentan keine Verpflichtungen, er möchte erstmal single bleiben

Du bist jetzt schon verliebt?
Dann ist eine solche Konstellationen wohl nichts für dich und an dieser Stelle würde ich dir anraten die Sache ad acta zu legen.
Oder aber du beweist Ar. in der Hose und spricht ihn klar und ohne Umschweife darauf an. Was du fühlst und was du willst.
Doch auch hier möchte ich dir anraten dich darauf gefasst zu machen das du ein 'Nein!' zu hören bekommst.

Schon einmal folgendes gelesen oder gehört?
Wer fi. will, muss freundlich sein.
Leider lese ich da auch nichts anderes heraus, was zu deinen Gunsten wäre.

02.01.2021 23:25 • x 2 #4


Sternentaler

Sternentaler


411
1160
Ich wage mich mal vor... Er ist für dich einkaufen gegangen? Als du krank warst? Das finde ich sehr bemerkenswert in so einer Konstellation und ziemlich ungewöhnlich:) Seit neuestem Herzen und Küsschen, obwohl das vorher nicht so war?

Also, ich würde mich aus der Deckung wagen;) Allerdings langsam und vielleicht mit dem o.g. Thema der Exklusivität. Dieses Thema als Aufhänger nehmen und sich dann rantasten. Es gab hier neulich einen Thread, die Frau stand genau vor der gleichen Problematik. Sie hat die Reißleine gezogen, als es ihr nicht mehr gut damit ging und da erst hat es bei ihm Klick gemacht- er wollte dann doch eine Beziehung und hat alles aufgefahren, was ging, obwohl er die ersten Monate immer wieder gesagt hat, er möchte nichts Festes. Man muss halt irgendwann Tacheles reden, einer muss den ersten Schritt wagen- sonst wird das nie was.

Was hast du zu verlieren? Wenn du nichts sagst, wirst du daran kaputt gehen. Wenn du es sagst und er trotz der Entwicklung nicht mehr möchte, weißt du es genau und musst dir diese Fragen nicht mehr stellen- dann kannst du immer noch sagen, dass du es so nicht weiter führen willst.

Trau dich:)

03.01.2021 01:17 • x 2 #5


juliet

juliet


1823
4
3803
Zitat von Dediziert:
Wer fi. will, muss freundlich sein.


Genau den Satz hatte ich auch im Kopf!

03.01.2021 08:22 • x 2 #6


Femira

Femira


3802
6
5330
Hey Cecelina,

Ich würde dir auch empfehlen, ihm reinen Wein einzuschenken. Das hat den Vorteil, dass du für dich in einer besseren Position bist, als wenn du weiter abwartest.
Du würdest für dich und deine Bedürfnisse einstehen und diese klar einfordern.
Wenn er nicht will, kannst du guten Gewissens diese Beziehung verlassen. Schau mal bei Youtube Matthew Hussey. Der gibt da tolle Anleitungen zu. Ich schreib nur gerade mit dem Handy, da kann ich nicht nachschauen...

Wenn du das weiter machst und du dich nur an ihm und seinen Bedürfnissen orientierst, wird es dir einfach zunehmend schlechter gehen. Gleichzeitig ist es auch unattraktiv, wenn sich ein anderer Mensch vergisst, nur um zu Gefallen.

Ich weiß, dass dir das Angst macht, weil du die Antwort nicht vorhersagen kannst, aber so ist es immer.

Ich wünsche dir viel Kraft!

03.01.2021 08:33 • #7


Wollie

Wollie


910
1616
ich als Mann sehe das Ganze für ihn als F+ Geschichte......@Cecelina....für dich ist es mehr....ein klares Ungleichgewicht....kann dir auch nur empfehlen für klare Verhältnisse zu sorgen mit dem Risiko dass er dann weg ist....aber du hast Klarheit. Emoji würde ich nicht überbewerten, die sind schnell getippt.

03.01.2021 08:47 • x 3 #8


FrauDrachin


664
1
913
Hey Cecelina,

Bei so Sachen bin ich immer total hin- und hergerissen.

Einerseits kann man ja bei keiner Beziehung sagen, was morgen, übermorgen oder in 19 Jahren ist. Verliebt sein ist kein stabiles Gefühl, es hat ganz klar ein Ablaufdatum, und ob sich Liebe daraus entwickelt, kann niemand versprechen. Folglich ist es für mich immer irgendwie gegen die Natur der Liebe der Sache partout einen Namen geben zu müssen, bzw. verbindliche und weit in die Zukunft reichende Vereinbarungen zu treffen. Ich darf auch gerade selber erleben, wie beglückend und befreiend es sein kann, eine solche "freie" Liebe zu leben. Das lese ich hier:

Zitat von Cecelina:
Wir unternehmen auch viel, wir fahren weg, gehen stundenlang spazieren, gehen in Parks, gingen immer miteinander essen, als dies noch möglich war, bummeln, shoppen, wenn wir uns sehen, haben wir natürlich auch jedesmal S., der total schön ist und in einer Affäre ja irgendwie im Vordergrund steht, aber wir liegen auch stundenlang miteinander zusammen, schauen Filme, kuscheln sehr viel, kochen zusammen, sagen uns, wie sehr wir uns mögen, geben uns Kosenamen, neuerdings nennt er mich "Schatz", wir quasseln und lachen miteinander, es ist einfach toll.


Andererseits:
Du bist ja in einem Alter wo es um Existenz und Familie gründen geht. Wenn du das möchtest, dann macht es keinen Sinn, ewig bei vielleicht ja, wahrscheinlich nein hängen zu bleiben. Dann solltest du dir halt bewußt sein, dass außer der Liebe auch noch ganz viele rationale Aspekte in die Entscheidung einfließen. Und das ist selbstverständlich gut und richtig so. In dem Fall müssen halt Herz und Ratio beide Ja sagen, sonst wird das vermutlich nix.

Und dann kommen halt auch ein paar Anzeichen, dass es tatsächlich ziemlich schief läuft bei euch, und was ja letztlich der Grund dafür ist, dass du hier schreibst:

Zitat von Cecelina:
Ich weiß langsam nicht mehr, wie ich sein Verhalten deuten soll, wie ich mich verhalten soll.


Für mich wäre von einer Liebesbeziehung, welchen Namen man ihr dann auch im Detail gibt, in jedem Fall zu fordern, dass ich authentisch ich selber sein kann, dass ich meine Sorgen, Bedenken, Gefühle frei äußern darf, und das gleiche zrück bekomme. Hier redest du davon, dass du dich verbiegst, um diese "Beziehung" nicht zu verlieren. Dass du nicht du selber sein darfst, und nicht deine Gefühle offenbaren darfst. Das halte ich für schädlich.

Zitat von Cecelina:
Dann meldete ich mich mal eine ganze Woche nicht von selbst, er sich auch nicht, bis plötzlich eine Nachricht kam, ob ich denn überhaupt noch leben würde, weil ich mich gar nicht melde, er würde sich Sorgen machen. Zuvor hieß es aber, als ich mich ebenfalls mal wunderte, als mehrere Tage kein Lebenszeichen von ihm kam und ich nachfragte, dass er ja alles locker will?! Mittlerweile weiß ich nicht mehr, was ist jetzt richtig ist und was nicht?


Hier nochmal das gleiche in Grün, zusätzlich mit der Assymetrie, dass er gefühlvoll sein darf und du nicht? Gleiches Recht für alle, würde ich sagen.

Zitat von Cecelina:
Wir haben auch noch nie darüber gesprochen, wie alles ablaufen soll, wie wir uns das vorstellen, was die Wünsche sind. Wie es mit Gefühlen aussieht etc.


Und hier nochmal auf den Punkt gebracht: Ich finde das selber sehr toll und spannend, wenn man in einer Beziehung darauf verzichtet, die vorgezeichneten Schritte zu gehen (3 Dates: erster Kuss, weitere 3 Dates: 6, 6 Monate: zusammenziehen...), sondern der Liebesbeziehung erlaubt, genau die Form anzunehmen, die für diese Liebe und für diese 2 Personen richtig ist.
Aber: Das passiert hier nicht. Eine Person handelt spontan und authentisch, und legt den Rahmen fest, die andere Person verbiegt sich, aus Angst, die Liebe zu verlieren. Es darf hier keine Sprechverbote geben, und ich würde mich vermutlich auch eher nicht auf etwas einlassen, wenn von vornherein festgelegt wird, wohin es sich nicht entwickeln darf, welche Gefühle nicht da sein dürfen, worüber nicht gesprochen werden darf.

Soweit meine 5ct. hoffe, du kannst was damit anfangen.

03.01.2021 10:56 • x 3 #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag