6

Affäre mit Bindungsangst?

Laurin

21
7
12
Liebes Forum,

ich (37) bin seit gut einem Jahr von meiner Frau (31) getrennt. Nachdem ich im Sommer noch eine Phase hatte, in der es mi schlecht ging, habe ich völlig zu mir selbst gefunden. Bin umgezogen, habe den Job gewechselt, fahre ein neues Auto. Was ich in meinem Leben ändern konnte, habe ich getan. Das mit meiner Frau ist schade, aber in vielen anderen Bereichen hat sich mein Leben zum besseren gewendet. Mit meiner Frau habe ich ein normales, emotionsfreies Verhältnis.

Über die Arbeit habe ich eine Kollegin kennengelernt. Etwas älter als ich (39), zweifache Mama (8 und 15), getrennt lebend, Scheidungsverfahren anhängig. Relativ schnell trafen wir uns auch außerhalb der Arbeit und ich denke, ich kann sagen, dass zwischen uns zumindest eine Affäre vorliegt. Wir verbringen viel Zeit miteinander, haben auch Weihnachten zeitweise zusammen gefeiert, planen zusammen Urlaub, der S. ist richtig gut und mit den Kids verstehe ich mich auch wunderbar.

Nun kommt das Problem: Während ich dies schreibe, merke ich erneut, dass das, was zwischen uns ist, eigentlich in keinem Punkt einen großen Unterschied zu einer Beziehung aufweist. Ich wüsste wirklich nicht, was objektiv gesehen, sich noch ändern sollte, würden wir zu dem Ergebnis kommen, dass wir ein Paar sind. Dies ist jedoch jetzt der Punkt: Sie vermeidet krampfhaft, auszusprechen, was aus meiner Sicht eigentlich nur eine bloße Formalie wäre, nämlich, dass wir zusammen sind.

Sie meint stets - obwohl sie die treibende Kraft in unserer "Beziehung" ist - , dass sie mir nicht mehr geben könne als derzeit, sie sei schwer verletzt worden und sei sehr vorsichtig. Tatsächlich ist es so, dass sie über mehrere Jahre von ihrem (Noch-) Ehemann betrogen wurde. Er hat mittlerweile auch ein Kind mit einer seiner ehemaligen Affären. Meine Kollegin hatte nach ihrem Mann, von dem sie rund drei Jahre getrennt lebt, noch eine weitere Beziehung, die aber auch scheiterte - das erst im Sommer. Daher spricht sie in diesem Zusammenhang auch davon, dass sie einfach noch Zeit benötige. Ich frage mich aber: Ja, für was denn? Wir machen schon alles, was Paare machen.

Es lässt mich stets ratlos zurück, zumal meine Frau beziehungsgestört war bzw. ist und mich das viel Kraft gekostet hat. Mir ist jetzt wirklich nicht danach, in diese nächste komplizierte Sache zu rennen. Zu Spannungen, Diskussionen o.ä. hat dies jetzt noch nicht geführt, aber ich bin einfach sehr alarmiert ob des Ganzen. Wie würdet ihr an meiner Stelle weitermachen? Das mit ihr und mir geht jetzt noch nicht so lange, ca. zweieinhalb Monate. Es ist also jetzt nicht so, dass wir zeitlich bereits eine Phase erreicht hätten, in der es komisch wäre, noch nicht zusammen sein. Jedoch fange ich gerade an, die Sorgen aus meiner alten Beziehung auf meine Kollegin zu projizieren. Ich fühle mich derzeit alleine (nicht: einsam) sehr gut, gehe das Ganze also sehr locker an. Ich möchte aber auch nicht als Toy-Boy missbraucht werden. Was meint ihr?

27.12.2020 13:39 • #1


monchichi_82

monchichi_82


1454
2097
Zitat von Laurin:
Wir verbringen viel Zeit miteinander, haben auch Weihnachten zeitweise zusammen gefeiert, planen zusammen Urlaub, der S. ist richtig gut und mit den Kids verstehe ich mich auch wunderbar.

Jeder steckt die Grenzen einer Affäre anders ab aber für mich klingt sowas mehr nach Beziehungsanbahnung als nach Affäre. Wer setzt schon den eigenen Kinder den Bettspaß vor die Nase und verbringt außerhalb des Bettes viel Zeit miteinander?

Du hast offensichtlich auch andere Absichten als eine reine Affäre. Meiner Meinung nach dürftest auch du ein Problem mit Nähe haben wenn eine beziehungsgestörte Frau auf die Nächste folgt. Das ist für mich kein gesundes Bindungsverhalten wenn man ewig nach dem Prinzip lebt "komm her, geh weg".

Zitat von Laurin:
Wie würdet ihr an meiner Stelle weitermachen?

Ich würde es abbrechen und dazu raten, dass du zu dir selbst findest.

27.12.2020 14:08 • x 1 #2



Affäre mit Bindungsangst?

x 3


Sacred_Life

Sacred_Life


217
400
Zitat von monchichi_82:
Ich würde es abbrechen und dazu raten, dass du zu dir selbst findest.


Ernsthaft?

Ist doch alles schön, außer dass sie noch nicht den Mut hat, dem Ganzen den Stempel Beziehung aufzudrücken.

27.12.2020 14:32 • x 3 #3


Luk


154
208
Ist die Sache exklusiv? Also datet sie keine anderen Männer neben dir?

Habt ihr mal darüber geredet und möchte sie sich eventuell noch offen halten, dass sie jemand anderen trifft oder etwas mit einem anderen haben kann, falls sie mal Lust darauf hat?

04.01.2021 06:33 • #4


Luk


154
208
Zitat von Laurin:
Während ich dies schreibe, merke ich erneut, dass das, was zwischen uns ist, eigentlich in keinem Punkt einen großen Unterschied zu einer Beziehung aufweist.

Aufpassen mit solchen Aussagen, das ist nur deine subjektive Wahrnehmung! Sie kann das möglicherweise ganz anders sehen.

Meiner Meinung nach ist das Wort "Beziehung" auch keineswegs nur eine Formalie, sondern bedeutet, sich auf jemanden festzulegen, was sie ja offenbar bei dir nicht tun will. In dem jetzigen Zustand muss sie noch nichtmal ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie das plötzlich ohne Grund beendet. Sie kann auch ohne schlechtes Gewissen "fremdgehen", denn ihr seid ja nicht zusammen.

Oder, vielleicht fehlt ihr auch einfach das "Gefühl", vielleicht sieht sie dich nur als Übergangslösung, bis sie einen "richtigen" Partner gefunden hat. Vielleicht sieht sie dich als guten Freund mit gewissen Vorzügen, aber du bist nicht der Mann, auf den sie sich festlegen will.

04.01.2021 06:44 • #5


Katzer


21
1
11
Braucht ihre Zeit. Entscheide rein für dich. Wenn alles gut ist mit euch, ohne das es offiziell als Beziehung bezeichnet wird, mach einfach so weiter, wie es sich für Dich richtig anfühlt. Rede erstmal nicht darüber, dass Thema kommt irgendwann mal von alleine auf den Tisch. Musst allerdings damit rechnen, daß sie irgendwann den Schlussstrich zieht. Kann sein, muss aber nicht...

04.01.2021 06:57 • #6


Sacred_Life

Sacred_Life


217
400
Ihr tut immer so, als wäre das Prädikat "Beziehung" ein Qualitäts- und Sicherheitsmerkmal, an dem alles festzumachen ist.

So ein Unsinn! Wie viele Beziehungen und Ehen gibt es, bei denen, manchmal sogar nach kurzer Zeit oder von einem Tag auf den anderen, es plötzlich vorbei ist mit der großen Liebe trotz der "nur du für immer Liebesschwüre". Dafür gibt es ja gerade in diesem Forum tausend Beispiele.

04.01.2021 10:06 • x 1 #7


Luk


154
208
Zitat von Sacred_Life:
Ihr tut immer so, als wäre das Prädikat "Beziehung" ein Qualitäts- und Sicherheitsmerkmal, an dem alles festzumachen ist.

Natürlich ist es kein hundertprozentiges Sicherheitsmerkmal, aber nur, weil es nicht hundertprozent sicher ist, gleich komplett auf jedes Commitment zu verzichten, ist doch auch nicht der richtige Weg.

04.01.2021 14:18 • #8


Sacred_Life

Sacred_Life


217
400
Zitat von Luk:
Natürlich ist es kein hundertprozentiges Sicherheitsmerkmal, aber nur, weil es nicht hundertprozent sicher ist, gleich komplett auf jedes Commitment zu verzichten, ist doch auch nicht der richtige Weg.


Ich stehe im Zweifelsfall eher auf Menschen, die mehr halten, als sie versprechen und weniger auf Menschen, die viel versprechen, am Ende aber nichts halten.

04.01.2021 14:23 • #9


Scheol

Scheol


7980
13
9823
Zitat von Laurin:
Liebes Forum, ich (37) bin seit gut einem Jahr von meiner Frau (31) getrennt. Nachdem ich im Sommer noch eine Phase hatte, in der es mi schlecht ging, habe ich völlig zu mir selbst gefunden. Bin umgezogen, habe den Job gewechselt, fahre ein neues Auto. Was ich in meinem Leben ändern konnte, habe ich getan. Das mit meiner Frau ist schade, aber in vielen anderen Bereichen hat sich mein Leben zum besseren gewendet. Mit meiner Frau habe ich ein normales, emotionsfreies Verhältnis. Über die Arbeit habe ich eine Kollegin kennengelernt. Etwas älter als ich (39), zweifache Mama (8 und 15), getrennt lebend, ...


Warum suchst du dir schon wieder eine Frau die nicht verfügbar ist ?

Deine ex nun diese .

Wie schwer war die Trennung von diesem exmann ?
Solch Beziehungen können eine k ptbs / Verlusttrauma auslösen . Die Folge sind Traumafolgestörung, gegebenenfalls bindungsangst , bindingsängstlichesverhalten auslösen .

Bindungsangst , das Buch , jein , von Stefanie stahlt.

Trauma erklärt , Professor Franz Ruppert ganz gut und Veronika König bei YouTube zb.

05.01.2021 22:57 • #10


Baumo


2236
1
1890
Kann es sein dass sie an dem Kerl vorher noch hängt und hofft er kommt zurück?

06.01.2021 08:36 • x 1 #11


CaveCanem

CaveCanem


4174
1
6130
Zitat von Laurin:
Ich frage mich aber: Ja, für was denn? Wir machen schon alles, was Paare machen.


Und ich frage Dich:

Wieso ist das für Dich so immens wichtig, wie sie das "nennt" was Ihr habt?

Wenn es für Dich vollständig ist und Du glücklich und zufrieden bist?

06.01.2021 08:46 • #12



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag