7

Er hat Bindungsangst - es liegt nicht an mir

Sinuskurve

Hallo liebe Leidensgenossen...

gestern Abend hat mein Freund mit mir nach 6 1/2 Monaten Schluss gemacht. Es geschah hmmm... eher plötzlich. Am Abend zuvor hat er noch auf dem Weg zu ihm mit mir gelacht und gemeint, er wüsste schon, warum er mich liebt. Morgens hat er noch für uns Brötchen aufgebacken. Mittags waren wir zusammen skaten und haben uns anschließend ne Pizza bestellt. Abends haben wir uns aufgehübscht und sind zu zweit feiern gewesen. Wir haben gelacht, getrunken und gesungen und dann auf dem Nachhauseweg meinte er in der U-Bahn, dass es nicht mehr geht.
Ich bin 29- 4 Jahre älter als er und war als ich ihn kennenlernte in einer fast 10-jährigen Beziehung drin, die nur noch vor sich hinplätscherte. Es war Liebe auf den ersten Blick und er war der Auslöser, mich aus meiner festgefahrenen Beziehung zu lösen.
Die ersten Monate waren recht schwierig, weil ich ohne Wohnsitz und Arbeit war, aber mein neuer Freund unterstützte mich nach Kräften.
Als Begründung für das "Aus" führt er an, dass er (auch wenn er vorher was anderes behauptet hat) eigentlich noch gar nicht wüsste, was er vom Leben wirklich will und ob er ne feste Beziehung überhaupt aushält. Bei mir würde ja (auch wenn ich es nicht ansprechen würde) die Uhr ticken und das setze ihn auch unter Druck und dann bräuchte er mehr Abstand und Raum für sich- wir hätten uns zu schnell zu intensiv verhalten- er hätte Bindungsangst und ihm würde das alles zu viel. Ich sollte es nicht falsch verstehen: Er findet mich wundervoll, weil ich alle seine Hobbies teile, ihn auch bekoche, den gleichen Humor habe und er meint, er hätte den besten S. seines Lebens gehabt. Ich sollte den Fehler nicht bei mir suchen, weil ich die tollste Frau wäre, die er kennengelernt hätte.

Momentan fühle ich mich so, als hätte man mein Herz genommen, auf den Boden geworfen, darauf rumgetrampelt, anschließend gehäckselt und dann auf dem Boden verstreut.

Er möchte gerne in Zukunft mit mir weiter befreundet sein. Meint auch, er hätte wohl gar nicht erst Schluss gemacht, wenn er gestern nicht so betrunken gewesen wäre, aber jetzt bliebe er halt dabei.

Ich glaube ja, er weiß gar nicht, was er da überhaupt so einfach wegwirft. Ich habe ihm mitgeteilt, dass er den Raum und die Freiheit hätte kriegen können, wenn er denn mal versucht hätte, mit mir drüber zu reden. Er meint, er hätte mich ja nicht verletzen wollen, indem er sich so egoistisch verhält.

Jetzt ist Schluss.
Wenigstens eine Woche lang werden wir uns nicht kontaktieren. Ich habe ihn nur gebeten, seine Gefühle in der Zeit nicht wegzusperren, sondern zuzulassen, um zu sehen, ob sich evtl. was retten ließe. Überzeugt bin ich aber nicht wirklich- aber jeder Strohhalm ... naja... ihr wisst schon...



Und selbst wenn sich was retten ließe, würde es wahrscheinlich auf eine offene Beziehung hinauslaufen. Ob ich sowas wirklich noch will und kann?
Ich liebe ihn wie bekloppt und wäre so ziemlich bereit, alles zu tun, aber ich darf mich auch nicht selbst vergessen.

Blöd ist, dass ich im Juni eine Präsentation im Studium habe, die es erfordert, dass ich mit ihm zusammen musikalisch probe. Und evtl. auch ein sehr sehr gutes Jobangebot besteht, was zur Folge haben würde, dass ich allerdings mit ihm zusammen arbeiten würde

Und mir gehts so dermaßen sch... - ich denke schlafen ist erstmal so gut wie erledigt.

Meine Freunde sagen, ich hätte das nicht verdient. Vor allen Dingen nicht, wenn er nicht mal was an mir auszusetzen gehabt hätte. Wir haben uns auch kaum gestritten und wenn dann nur kurz und konstruktiv. Eigentlich der Perfektion am nächsten. Wie kann man sowas einfach nur wegwerfen?

Vielleicht mag ja einer von euch ein paar Erfahrungen oder Anmerkungen anführen oder mir Tipps geben, wie ich jetzt am Besten den Schmerz verarbeiten kann und vor allen Dingen: Was einen zum Einschlafen bringt, damit man am nächsten Tag wieder arbeiten gehen kann und nicht auch noch mega-übernächtigt ist.

Liebe Grüße von einer Herzschmerzgeplagten

21.04.2013 20:24 • #1


Sinuskurve


Update: Der erste Tag ist nun gottseidank fast vorbei. Ich denke nicht, dass ich schon schlafen gehen kann und schaue mir sinnlos Serien auf dem Laptop an, damit ich mich irgendwie zwischendurch ablenke. Aber die Gefühle kommen immer wieder hoch und quälen mich.
Mein Mitbewohner sagt, ich sollte mir da am Besten keine Hoffnungen mehr machen. Woran es auch immer läge: Ich wäre halt einfach im Kopf meines Ex nicht die Frau, von der er überzeugt ist, dass er mit ihr alt werden wollte.

Ich denke, ich werde mir morgen ein paar nicht abhängig machende Einschlafhilfen in der Apotheke holen, damit ich auch weiterhin einigermaßen leistungsfähig bleibe.

Mein Ex meint, ich sollte erst mal wirklich eine Weile solo bleiben, weil das gut für mich wäre. Eigeninteresse wäre da wahrheitsgemäß zwar auch vorhanden, aber nicht primär.

Trotzdem denke ich die ganze Zeit darüber nach, mich in einem Singleportal anzumelden.
Als wir dieses Wochenende zusammen in der Stadt waren, hat es ihn noch ein wenig geärgert, dass mich ständig andere Männer angeglotzt haben- auf der anderen Seite meinte er, er wäre auch stolz gewesen, dass er eine so begehrenswerte Freundin hätte.

Ich weiß nicht, ob ich überhaupt ernsthaft irgendwelche Männer sehen könnte, jetzt, wo er mir noch so am Herzen liegt. Auf der anderen Seite macht es mich fertig, dass da niemand mehr ist, den man im Arm halten kann abends beim einschlafen.
Ich war nie so der Kuscheleinschlaftyp- leider hat mich mein Ex da total umgepolt und mir gezeigt, wie wundervoll es ist, ineinander verknotet einzuschlafen. Und dann liege ich im Bett. Und es ist so groß. Und so leer.

Und ich fühle mich so ungeliebt. Und es ist auch so unfair. Da lerne ich jemanden kennen, der einfach so toll zu mir passt... und dann klappt es nicht. Das ist, als wenn man einem Kind zum ersten Mal Schokolade gibt, es einmal abbeißen läßt, sie anschließend wegnimmt und sagt, dass es vielleicht nie wieder welche geben wird. Vielleicht irgendwann mal ein Bonbon oder nen Lolli.
But no chocolate. Not for me...

21.04.2013 23:47 • #2



Er hat Bindungsangst - es liegt nicht an mir

x 3


Sinuskurve


Update: Erste Nacht überstanden. Fühle mich wie ausgekotzt. Vermisse ihn wie blöd- seine Augen, seine Stimme, seine Nähe.
Werde wohl auch heute wieder heulen wie ein Schlosshund und mich selbst bemitleiden.
Irgendwie ist immer noch dieses Sch...Fünkchen Hoffnung da, dass er merkt, was er an mir hatte, wenn er mal ne Zeit auf mich verzichten muss und mich nicht ständig sieht.
Und dann habe ich das Verlangen meinen Kopf gegen die Wand zu schlagen, weil er das gerade wahrscheinlich genießt und es ihm total gut geht und er einfach damit abgeschlossen hat für sich.
Das macht mich nur noch mehr traurig und auch irgendwie sauer.
ER hat die Beziehung weggeschmissen. ER wollte nicht wirklich drum kämpfen. Was heißt das denn im Endeffekt? Dass er mich nicht so liebt, wie ich es verdiene!
Ich muss aufstehen und mich fertigmachen für die Uni. Und mein Leben leben. Ich wünschte, ich könnte ihn vergessen...

Momentan muss ich daran arbeiten, ihn als egoistischen Kerl zu sehen. Mir die Fehler präsent machen, die er gemacht hat. Ist es denn damit getan, dass einer argumentiert, er hätte Bindungsangst? Nein, wenn man wirklich will, dann kann man auch so etwas angehen. Ich wäre bereit dazu gewesen. Dass er es nicht war, sagt eigentlich genug...

Wer immer das liest (und der Resonanz zufolge eher keiner), der mag mir die Daumen drücken, dass auch dieser Tag rum geht...

22.04.2013 10:08 • #3


Huhu2


Hallo

Das ist hart! Willkommen hier im Forum! Du wirst feststellen das es einige gibt, die auf diese Art und Weise verlassen worden sind.

Ohne wirklichen Sinn und Grund. Aber der Grund ist einfach der, das er die Dinge anders gesehen hat.

Vielleicht waren seine Gefühle doch nicht die, die er dir vorgegeben hat zu sein? Da kann man nur spekulieren.

Und deine Uhr tickt? Mit 29? Also da hast du doch locker noch 10 Jahre Zeit.
Halte ich mal für eine vorgeschobene Argumentation.

Du kannst jetzt nur durchhalten und den Schmerz aushalten. Mit 29 Jahren hast du noch viel vor dir. Les hier ein bißchen und schreib dir alles von der Seele.

Bis Juni ist noch Zeit. Das sind noch ca 2 Monate um Abstand zu kriegen. Daran solltest du jetzt noch nciht so denken. Das macht in deinem jetzigen Zustand nur Angst.

Vielleicht macht dich sein Verhalten ja auch mal wütend. Wie kann er einen Tag zuvor so reden, und dann Schluß machen?

Was für ein Windbeutel ist das denn?

22.04.2013 16:21 • #4


Sinuskurve


Danke für die aufmunternden Worte huhu2
Ich habe wirklich nicht die geringste Ahnung, was gerade in ihm vorgeht. Vor allen Dingen, die Sachen, die er gestern noch zu mir gesagt hat, bevor er gegangen ist:
Wenn ich schwanger gewesen wäre, wäre er natürlich bei mir geblieben.
Oder: Wenn er nicht so betrunken gewesen wäre, hätte er gar nicht erst Schluss gemacht- aber jetzt wäre er erleichtert, da ja eine Entscheidung gefallen wäre.
Oder: Er hätte sich gewünscht, dass die Glasscherbe, in die er abends getreten ist, direkt in seinen Fuß gegangen wäre- dann hätte ich mich um ihn wahrscheinlich so lieb geküert, dass er gar nciht mit mir hätte Schluss machen wollen.
Oh Gott- alle diese Dinge machen mich jetzt komplett fertig, weil ich befürchte, er verhält sich wie ein typischer Mann und sitzt zuhause rum oder geht feiern und redet sich jetzt ganz toll ein, dass das eh keinen Sinn gehabt hätte und es besser ist, dass da jetzt ein Schnitt gemacht wurde.

Schlimm... Für diesen Mann hätte ich alles getan. Und wenn er gewollt hätte, dass wir uns nur einmal die Woche sehen, dann hätte ich auch das sogar mitgemacht. Aber ich denke- nein, ich MUSS denken- der Zug ist abgefahren.

Wenn er so dumm ist, dann verdient er mich nicht!

Es tut so furchtbar weh! Man mag sich gar nicht vorstellen, dass der Schmerz und die Sehnsucht irgendwann einmal verschwinden...

22.04.2013 20:42 • #5


Sinuskurve


Seit Samstag nacht getrennt. Was ich heute geschafft habe:
- bin zwar zu spät, aber zur Uni gegangen
- war anschließend auf der Arbeit
- habe eingekauft und mir Essen reingezwungen, auch wenn kein Appetit da war
- habe zwischendurch Wut auf ihn entwickeln können
- habe einen langen Spaziergang mit jemand Nettem unternommen und anschließend im Kletternetz eines Spielplatzes gelegen und mit ihm zusammen Musik gehört und mich trösten lassen
- habe NICHT bei IHM angerufen, gesmst, gemailt und auch nicht darauf reagiert, als er bei fb online war

Wenn dieser Tag irgendwie vorbei gegangen ist- dann werde ich den nächsten auch überleben!

23.04.2013 00:18 • x 1 #6


Sinuskurve


So, der nächste Tag bricht an. Habe ausreichend geschlafen, fühle mich allerdings wie gerädert. Seit ungefähr 6 Uhr geht mir der blöde Kerl nicht mehr aus dem Kopf.
Bin mittlerweile überzeugt davon, dass er erleichtert ist und jetzt schon mit allem abgeschlossen hat. Männer sollen ja im Verdrängen wirklich gut sein...
Evtl. sehe ich ihn gleich, weil er zur selben Zeit zur Uni muss. Weiß nicht, ob ich erleichtert wäre, wenn er mir aus dem Weg ginge oder wenn ich sehen könnte, dass ihn das alles nicht im Geringsten tangiert

Gott, ich wünschte man könnte Emotionen abstellen.
Gestern meinte die nette Person: "Ich höre dein Herz noch schlagen. Also ist es noch da. Und es funktioniert auch. Ich denke, es tut nur so weh, weil du einen Parasiten losgeworden bist, der darauf saß."

Und obwohl ich weiß, dass es das alles nicht wert ist, leide ich und vermisse ihn...

23.04.2013 10:18 • x 1 #7


Huhu2


Cooler Spruch von deinem Bekannten!

und : er hat Recht!

Was soll dieses dumme Gequatsche von der Schwangerschaft etc.? So was kindisches.

Ich denke das du schon wesentlich "weiter" bist in deiner ganzen Art und Weise und er hat das gecheckt - und das ist vll sein wirkliches Problem.

Viele Männer fühlen sich neben einer starken Frau klein und können damit nicht umgehen. Das ist alles.

Wie sollte er dir sowas auch erklären. Wäre nur eine weitere Klatsche.
Sind aber nur Vermutungen aus deiner Schreiberei hier.

Ich bin sicher aus der Distanz betrachtet, werden dir demnächst die Augen über gehen.

Halte durch. Dein Tag hörte sich doch ganz gut an.

23.04.2013 16:14 • #8


Sinuskurve


Gerade Super-GAU erlebt...

EX steht an der Bushaltestelle und muss den gleichen Bus nehmen. Ich wollte mich an Kontaktsperre halten, habe mich gestrafft und gewappnet und kurz und höflich gegrüßt.
Er hat mich angesprochen. Er fände das doof, wenn man sich da einfach so gegenübersteht. Ich habe nur mit den Schultern gezuckt. Dann die Frage, wie es mir geht. Ich: "Warum fragst du?" Er: "Weil ich Zeit zum nachdenken hatte. Und ein kleiner Teil von mir, der immer größer wird, bereut, dass ich mit dir Schluss gemacht habe. Aber lass mich bitte weiter nachdenken und meine Gedanken noch zu Ende bringen." Ich: "Tja, abgesehen vom Offensichtlichen, hat es auch sein Gutes. Ich KANN durchaus mit mir selbst alleine sein. Und es tut gut, zu wissen, wieviele Menschen noch für mich da seind, wenn es mir nicht gut geht. Außerdem habe ich festgestellt, wieviele Männer mich interessiert angucken." Er:"Völlig klar. Aber warum fällt dir das erst jetzt auf?" Wir stiegen in den Bus ein. Plötzliches Schweigen. Dann er:"Ich habe versucht, mit anderen Frauen zu flirten. Aber es funktioniert einfach nicht. Mir fällt bei allen auf, woran es ihnen mangelt. Und dass du alle diese Mängel nicht hast." Da wurde mir so unglaublich schlecht. War kurz vorm Heulen, habe mich aber zusammengerissen und ein paar Mal tief durchgeatmet. Und ihn angeschaut und gesagt:"Bitte, tu das nicht. Mach mir keine Hoffnungen, wenn da keine Hoffnung ist." Er hat sich entschuldigt. Wieder Schweigen. Dann ich:"Und... wirst du noch weiter andere Frauen anflirten?" Er:"Weiß ich nicht. Kann ich noch nicht sagen." Ich:"Tja, mach ruhig. Wenn dir nicht von selber auffält, was du an mir hattest, dann hast du mich eh nicht verdient. Ich hätte alles für die Beziehung getan." Er:"Du bist jetzt wirklich zickig. Aber vielleicht brauche ich das auch ein wenig." Ich:"Ich bin nicht zickig, ich versuche nur, stark zu bleiben. Schönen Abend noch..." Dann bin ich ausgestiegen. Und zuhause.... jetzt.... völliger Zusammenbruch. WARUM TUT ER MIR DAS AN?
Ich war schon so gut darin, mir alles aus dem Kopf zu schlagen. War fast soweit, dass ich überzeugt bin, dass es eh keinen Sinn hat...
...und jetzt dieser Rückfall. Mein Kopf voll mit Hoffen und Bangen und seinem Gesicht und seiner Stimme und ich bin völlig fertig!
Wie blöd kann er sein, dass er nicht merkt, wie sehr er mich damit fertigmacht, mich aus dem Konzept bringt, zerstört?
Jetzt muss ich alle meine kleinen Puzzleteile von mir selbst, alles an mir, was ich an mich gerissen habe wieder von Neuem aufsammeln!
Und dabei hatte ich schon so viel geschafft....
Es tut gerade so weh, dass ich nur noch Schreien und Wimmern kann, aber es kommen trotzdem keine Tränen...
Das tut so weh!

23.04.2013 21:11 • x 1 #9


Sinuskurve


Und danke dir huhu2!

Du ahnst gar nicht, was deine Kommentare zu meiner Situation mir für eine Hilfe sind. Klatsche trifft es schon recht gut. Und dass er sich mir unterlegen fühlt, war auch schon mehrfach Thema, wenn ich so zurückdenke:
z.B. *memm* "du bist viel intelligenter als ich", *mecker* "du kannst auch besser kochen und so", *nöhl* "ich bin jünger als du, sehe aber viel älter aus"... alles völliger Quatsch! So hab ich das nie gesehen- ich sah uns immer auf gleicher Augenhöhe. Kann ja nix dafür, wenn er dann plötzlich Minderwertigkeit empfindet...

23.04.2013 21:18 • #10


sabrina33


25
3
5
Liebe Sinuskurve,

ich kann Dich soooo verstehen wie es Dir geht und Du hast mein vollstes Mitgefühl! Auch ich habe am Sonntag meinen Ex wiedergetroffen. Zufällig am Wanderparkplatz, zufällig hatten wir auch noch die gleiche Route vor zu laufen. was wir schließlich auch gemacht haben...Sch...Zufälle! Ich habe fast 2 Wochen Kontaktsperre durchgehalten und habe so an meiner Selbstfürsorge gearbeitet, dass ich stolz auf mich selbst war. Dieses 1 Zusammentreffen lässt mich schlimmer leiden als zuvor. Es hat mir Hoffnung gemacht, wo keine ist. Mein Ex ist übrigens auch einer der Sorte bindungsunfähig bzw. ambivalent. Er will mich irgendwie, irgendwie auch nicht und im Moment will er mich gar nicht mit Aussicht auf gemeinsame Unternehmungen bzw. sich Wiederannähern, aber halt auch nur vielleicht! Die Situtation macht mich fertig. ich weiß vom Kopf, er tut mir nicht gut. Und doch immer wieder diese sch.... Hoffnung. Deswegen wollte ich "abspringen" von dem Zug, mich zurückziehen, Kontaktsperre durchhalten. Und nun das! Fühle mich gerade wie Du. Nach so viel Arbeit in den letzten Tage muss ich wieder von vorne anfangen, all meine Kraft wie Steinchen am Boden wieder einsammeln. Aber es gelingt mir seit Sonntag irgendwie fast gar nicht mehr.....

Wir schaffen das zusammen! Es muss nur noch in meinem Herzen ankommen, dass er mir nicht gut tut....

Es tut gut zu wissen, dass man nicht allein ist hier. Danke!

Liebe Grüße
Sabrina

23.04.2013 21:34 • x 1 #11


Sinuskurve


Liebe Sabrina,

es tut wirklich gut, zu wissen, dass man nicht alleine ist! Heute Abend war ich z.B. auch sehr froh, dass ich in einer WG lebe und meine Mitbewohner und deren Freunde mich wieder so weit aufgerichtet haben, dass zumindest wieder ein wenig bei mir bin. Habe sogar vorhin etwas Appetit gehabt und meine erste Mahlzeit verdrückt.
Das schlimme an diesen bindungsunfähigen Weicheiern ist, dass sie nicht einmal wahrhaben wollen, dass SIE ein Problem haben. Sie setzen sich selbst unter Druck, grübeln die ganze Zeit, ob sie einen denn jetzt wirklich wollen oder nicht und machen sich damit die ganze Geschicht selber kaputt- suchen dafür aber bei uns die Schuld!
Und nennen uns dann anhänglich und klammernd... und fühlen sich eingesperrt. Dabei kettet sie niemand an- nur sie sich selbst.
Diese Spielchen müssen ein Ende haben!
Wir sind es wert, dass Mann uns WILL. Tutto completti. Und zwar so wie wir sind. Wer nimmt denn auf uns Rücksicht? Wer denkt denn an unsere Gefühle? Fühlen wir uns nicht genauso, wenn nicht noch mehr angekettet, wenn Mann uns einfach so verlässt, sich diastnaziert, Abstand einfordert, sich Freiräume nimmt, die er auch so nach einem echten Gespräch hätte kriegen können?
Wenn wir das jetzt noch unseren kleinen verwundeten Herzen klar machen können, dann sind wir drüber weg!
Wer sagt denn, dass man einem "Windbeutel" (danke nochmal huhu2 ) alles durchgehen lassen muss?
Ich drück euch

24.04.2013 00:55 • #12


Schneeflocke84


Liebe Sinuskurve

Ich kenne das, 1:1. Nur waren es "lediglich" 2 Monate bei uns.

Das ist wirklich Bindungsangst! Wenn du möchtest, kann ich dir zwei Bücher empfehlen. Mir ist inzwischen klar, dass ich selbst welche habe, wenn auch die passive Variante. Es tönt alles total paradox, ich weiss. Es fängt an Sinn zu machen, wenn man die Hintergründe kennt.

Melde dich, wenn ich helfen kann.

LG

24.04.2013 11:48 • #13


Sinuskurve


Hatte heute einigermaßen gute Laune und ein recht gutes Selbstbewusstsein beim Aufstehen.
Und dann kommt der Kerl an und "liked" meine Statusmeldung bei facebook, weil es mir verhältnismäßig geht... so ein Blödmann
DRAUSSEN BLEIBEN! KS! Idiot...

24.04.2013 11:56 • x 1 #14


Sinuskurve


Update Tag 4: Auch dieser Tag ist gottseidank endlich so gut wie vorbei. War auch schön brav auf der Arbeit und hab sogar einigermaßen gut arbeiten können. Der Blödmann spukt mir dafür leider seit vorhin wieder die gnaze Zeit im Kopf herum. Wenn da nicht ewig diese blöde Hoffnung wäre, er würde einfach irgendwann abends vor meiner Tür stehen und mich anflehen, wieder mit ihm zusammenzukommen.
Naja, so habe ich wenigstens genug Zeit, mir selber durch den Kopf gehen zu lassen, ob ich nicht wirklich ohne ihn besser dran bin.
Hab heute auch tolle Komplimente von einem gutaussehenden Mitarbeiter bei einer bekannten Elektronikwarenhauskette bekommen und war schon kurz davor, den Menschen auf einen Kaffee einzuladen. Aber hab dann doch nur einfach das gute Gefühl so mitgenommen.
Warum geht es mir dann gerade jetzt wieder so total bescheiden?
Muss in ein paar Stunden ins Bettchen...
Mein Ex ist ne total doofe Nuss!

24.04.2013 19:29 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag