239

Affärenfalle

Brückenamfluss


592
786
Zitat von Wurstmopped:
Diese Angsthasen von Ehemännern, erbärmlich! Bleiben in ihren unglücklichen Beziehungen und Lügen und Betrügen was das Zeug hält.
Gleiches gilt wahrscheinlich auch für betrügende EF...aber signifikant, dass gerade die Männer hier keinen Ar..in der Hose haben.
Und ich frage mich dann im gleichen Atemzug, was macht diese Waschlappen für die Frau so anziehend, die Gabe den Frauen ein X für ein U verkaufen zu können.

Wahrscheinlich, blenden und täuschen...

Männer haben bei einer Trennung deutlichere finanzielle Verluste. Frauen weniger bzw. sie bedeuten ihnen weniger.
Männer stellen nicht Emotionen über Sachleistungen.
Nicht jede Geliebte wartet bis zum Sankt Nimmerleinstag.
Nicht jede Affäre fliegt auf.

14.01.2021 18:22 • x 3 #76


Löwin45

Löwin45


1225
3531
Zitat von Brückenamfluss:
Männer haben bei einer Trennung deutlichere finanzielle Verluste. Frauen weniger bzw. sie bedeuten ihnen weniger.
Männer stellen nicht Emotionen über Sachleistungen.

@Brückenamfluss
Wer sagt das?
Ja, das mag vielleicht häufiger so sein. Aber als allgemeingültige Tatsache würde ich es so nicht sehen.
Das ist so viel zu pauschal formuliert.

Es gibt ebenfalls Frauen, die starke finanzielle Einbußen haben und die Möglichkeit dieses so gering wie möglich zu halten, priorisieren.
Ja, und es gibt auch Männer die emotional entscheiden - so wie es Frauen gibt, die deutlich sachlicher an diese Dinge herangehen.

14.01.2021 18:48 • x 3 #77



Affärenfalle

x 3


Holzer60


4659
4
6184
Zitat von Löwin45:
Wer sagt das?



Na Brückenamfluss ...


VG Holzer60

14.01.2021 18:50 • x 1 #78


Löwin45

Löwin45


1225
3531
Zitat von Holzer60:
Na Brückenamfluss ...

Supi
Ja dann

14.01.2021 18:55 • x 1 #79


Brückenamfluss


592
786
Ja klar. Die Erklärung ist so pauschal wie die Behauptung.
Gender halt.

14.01.2021 18:55 • #80


Brückenamfluss


592
786
Zitat von Löwin45:
Supi
Ja dann

Eben..
Männer entscheiden eher weniger emotional.. Dabei bleibe ich allerdings.

14.01.2021 19:01 • x 1 #81


Wurstmopped

Wurstmopped


4003
1
5508
Zitat von Brückenamfluss:
Männer haben bei einer Trennung deutlichere finanzielle Verluste. Frauen weniger bzw. sie bedeuten ihnen weniger.
Männer stellen nicht Emotionen über Sachleistungen.
Nicht jede Geliebte wartet bis zum Sankt Nimmerleinstag.
Nicht jede Affäre fliegt auf.

Welchen Wert hat die Liebe?
Jammerlappen....das halbe Leben jammern und nur des Geldes wegen...

14.01.2021 21:37 • x 1 #82


Wurstmopped

Wurstmopped


4003
1
5508
Zitat von Brückenamfluss:
Eben..
Männer entscheiden eher weniger emotional.. Dabei bleibe ich allerdings.

Ich denke, es gibt emotional Menschen mit einem gewissen Nähebedürfnis und Menschen die weniger emotional und eher pragmatisch und distanzierter unterwegs sind...ganz grob ...
Bedürftigkeit und Selbstwertgefühl spielen eine weitere wichtige Rolle in Affärenkonstellationen. Ich denke, dass es bei Frau und Mann, Menschen darauf "spezialisiert" haben genau an diese Berdüftigkeit anzudocken und es meisterlich verstehen Knöpfe zu drücken.
Vielleicht sind Männer hier in der Mehrzahl und sind in der Vorgehensweise abgeklärter, so dass der Eindruck entsteht, als wären sie Entscheidungsschwach. Kann doch sehr gut sein, dass das Vorgehen, Drehbuch schon vorab feststand?!
Eine AF die zuviel einfordert und kompliziert wird, wird halt nach Drehbuch, durch falsche Versprechungen noch besänftigt, bis es dann zu guter Letzt eben so endet wie es oft endet.
Natürlich sind diese Menschen nicht glücklich in ihren Ehen aber sie haben sich halt entschieden, ihr Leben mit Affären zu versüßen...thats all.

15.01.2021 13:10 • x 4 #83


Hexe27


24
37
Sehr passender Vergleich!
Danke

15.01.2021 14:24 • #84


DieSeherin

DieSeherin


3820
4720
Zitat von Milly85:
Dass die AM "eigentlich nicht so der Typ für Affären sind, sagt auch leider wirklich jede Affärenfrau.



einspruch! nicht jede! mein ehemaliger affärenmann war vor mir seiner frau auch nicht treu!

15.01.2021 14:50 • #85


Brückenamfluss


592
786
Zitat von darkenrahl:
Also, mein Mitleid hält sich in Grenzen liebe TE.
So wie du schreibst bist du ungebunden und hoffst jetzt, dass er sich für dich entscheiden wird.
Leider ist das Dilemma einer Affäre mit gebundenen Männern, die Kinder haben, dass sie sich selten trennen werden, die Rate ist sehr, sehr minim.
Du bist diese Affäre mit dem Wissen eingegangen, dass er ein Betrüger und wahrscheinlich auch ein Lügner ist.
Also wird er auch dich Anlügen, wenn es zu seinem Vorteil ist und... er wird sich zu 99,999 Prozent nicht für dich trennen.
Aber das hast du doch von Anfang an wissen sollen. Jetzt hast du den Schmerz, den auch seine Partnerin hätte, wenn er sich von ihr für dich trennen möchte.
Die ewige Leidensgeschichte.

Manchmal ist man als Ehefrau auch sehr schnell sehr klar und möchte diesen Mann und diese Ehe gar nicht mehr. Zusätzlich schmerzt es nur kurz und heftig, weil Betrug eben Betrug ist, nicht ein Eheproblem, an dem man noch sinnvoll arbeiten könnte. Manchmal ist man froh, dass der andere dieses Affäre hat, weil man sich denn endlich selber aufrafft, zu handeln und diese Ehe entgültig aufzugeben, Manchmal ist man dann sehr froh, dass die andere ihn hat, ihn mit all seinen Unzulänglichkeiten und verletzenden Handlungen, die sich über die Jahre angesammelt haben. Manchmal ist die Next, die Frau, die besser zum Ehemann passt als man selber, weil er und man selber nicht mehr die sind, die sie einmal waren. Dann ist man traurig, weil ein Lebensentwurf gescheitert ist, aber nicht weil der andere fort ist. Manchmal sind Beziehungen einfach vorbei.

16.01.2021 08:07 • x 3 #86


CaraMia


3
1
3
Ich hatte mal eine Art Affäre die mich bis heute emotional nicht los lässt. Ich war zu dem Zeitpunkt 6 Jahre in einer Beziehung mit einem Computer süchtigen Mann. Ich zögere bis heute mit der Trennung aus existentiellen und finanziellen Gründen. Er führte eine Zweckbeziehung und trennte sich nicht, warum? Er hatte Krebs und keine Kraft mehr für eine Trennung. Wir kamen uns näher, hatten uns gut verstanden, gingen viel spazieren, habe für ihn gekocht, war für ihn da wenn es ihm schlecht ging, Zärtlichkeiten ausgetauscht, hatten viele Gespräche, Händchen gehalten, uns geküsst, S. gab es nie und nach 5 Monaten ist er gestorben. Das war ein immenser Schlag obwohl uns beiden klar war wie es enden wird. Es war für uns beide ein Ausbrechen aus dem Alltag und sehe darin bis heute keinen Fehler, im Gegenteil. Er hatte noch eine schöne Zeit und ich konnte ihn auf dem Weg ein Stück begleiten wo er sonst niemanden gehabt hatte.

Ich kann die gehässigen Kommentare zu Affären verstehen aber es gibt auch immer wieder Schicksalsschläge und das Leben lässt sich nicht immer schnurgerade planen.

23.02.2021 20:45 • x 3 #87


Sweety-Douglas


Hallo beep, 2 Jahre sind schon hart. Wäre es nicht sinnvoll, wenn Du dir einen anderen Job suchst? Ich kann Dich gut verstehen, aber er wird sich bestimmt nicht trennen von seiner Frau. Nimm alle Kraft zusammen und geh!

24.02.2021 22:24 • #88


Damn


20
1
23
Mittlerweile ist er von seiner Frau getrennt. Geändert hat das nicht viel zwischen uns. Die Zeit wird zeigen in welche Richtung wir gehen

24.02.2021 22:41 • #89


Naivling


435
2
435
Zitat von *beep*:
Mittlerweile ist er von seiner Frau getrennt. Geändert hat das nicht viel zwischen uns. Die Zeit wird zeigen in welche Richtung wir gehen


wie das so plötzlich?

24.02.2021 23:15 • #90



x 4