Alk. und Trennung

looser

57
1
1
ja ich weiß was viele denken dieser idiot,säuft und dann wundert er sich das ihm die frau wegläuft.Aber was soll ich denn machen ich weiß ja um das Problem,aber das geht doch nur wenn beide mitziehen .

Und mehr wie um  ihre Unterstützung betteln kann ich doch auch nicht.Aber einfach abhauen geht doch auch nicht.

Hier bricht jetzt erst recht alles zusammen.Ihr Chef ruft dauernd an,die Kinder sind auch hier ,kann also nicht arbeiten gehen,esse kaum noch was das Chaos nimmt sozusagen seinen Lauf.Obwohl ich riesige Schuldgefühle habe will ich aber auch nicht schon wieder betteln,weil es unfair ist einfach abzuhauen.Weiß nicht mehr was überhaupt richtig oder falsch.

11.02.2005 11:44 • #1


Delfin22

100
6
Hallo looser,

mich würde interessieren, wie lange das bei dir mit dem Trinken schon so geht und wie lange deine Frau schon versuchte das Problem mit dir zu lösen?

Wie alt bist du und sind deine Kinder?

Wenn jemand geht, dann hat er sich das meist schon lange überlegt. Wie das bei dir ist, weiß ich allerdings nicht.

LG
Delfinchen

11.02.2005 11:53 • #2


looser


57
1
1
Hi
ist leider schon ein Dauerthema mit dem Trinken.
Bin 36, die Kinder 7 und 12.
Genau das ist ja die Kathastrophe ich weiß ja nur zu gut das sie das nicht ewig mitmacht aber habe immer gedacht wenn ich es ernsthaft angehe und vieleicht für längere Zeit weg muß geht erst recht alles kaputt nun ist es allerdings zu spät zum Heulen.Hatte wohl genug Chancen

11.02.2005 11:58 • #3


Delfin22

100
6
Falls noch eine Chance besteht und du sie wirklich wiederhaben willst, dann musst du eine Therapie machen. Sie hat anscheinend lange genug alles mit angesehen und ertragen. Sie wird das Gefühl haben, dass du nicht wirklich davon loskommen willst. Ich kann jetzt nur von meiner Ansicht ausgehen, da ich deine Frau nicht kenne.

Kann sich niemand um die Kinder kümmern? Eltern, Verwandte etc.? Du solltest jetzt vor allem an sie denken. Auch für sie wäre es besser, wenn du vom Trinken loskommst.

Allerdings kann ich nicht verstehen, wie man seine Kinder im Stich lassen kann  >:(

Ich reagiere auf Leute, die trinken auch recht allergisch. Sie schaden nicht nur sich damit, sonder auch allen ihnen Nahestehenden.

11.02.2005 12:08 • #4


darkangelmonika

95
9
@looser,

all das was ich dir jetzt schreiben werde, wird dir Nicht gefallen.
Lies es dir trotzdem einmal durch.
Vielleicht !! kannst du das eine oder andere gebrauchen.
Denn: NIEMAND KANN DICH ÄNDERN NUR DU!

Ich will dir keinen Rat geben, denn an dieser Situation bist du alleine Schuld. Ich war mit einen "Trinker" zusammen und habe ihn verlassen. Er hatte seiner Meinung nach kein Problem und Schuld sowieso an nichts.
Ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber er hat getrunken, wenn er nicht arbeiten musste.
D. h. musste er Nachts arbeiten, dann eben mal einen Tag nicht, aber ansonsten gabs nach dem zweiten Becher Kaffee schon mal einen kleinen dazu.

Deine Frau hat bestimmt versucht auf dich zu wirken, aber wahrscheinlich ist es ihre Schuld, das alles so gekommen ist, denn du trinkst wahrscheinlich dann noch, wenn sie dir gesagt hat, Mensch hör auf!
Trinken weil es Streit gab.
Trinken weil ich schei. bin.
Trinken weil ein Kind schreit.
Trinken weil.....

Diese Liste könnte bestimmt einige Seiten füllen, aber das ist mir zu müssig.
Ein Trinker findet immer einen Grund zu trinken.
Ich denke, deine Frau hat es sich nicht leicht gemacht. Zwar verstehe ich nicht, wie und das sie die Kinder bei DIR gelassen hat, aber da denke ich mir lieber meinen Teil.
Hier ein Gedanke! Nicht OHNE meine Kinder!

Wenn du etwas ändern willst, dann fang endlich an damit. Oder wartest du darauf an die Hand genommen zu werden?
DU mußt dein Leben in den Griff bekommen wollen.
Es sei denn du glaubst du hast gar kein Problem,
dann hoffe ich doch sehr, das deine Frau sich um die Kinder kümmern wird.

Leider kann ich nicht so sachlich sein. Weil der Alk. so ziemlich alles zerstören kann.
Wie gesagt mein Trinker musste z. B. trinken, weil er mit mir streiten musste.

Bis es soweit war, war es ein langer schwerer Weg für mich.
Aber ich bin sehr froh, kein nach Schnap. stinkendes Stück Fleisch neben mir liegen zu haben und womöglich begrapscht zu werden und am nächsten Morgen: war gestern was????
NEEE NEVER!

Dafür bin ich mir zu schade!

Denk mal Nach! Und den Namen Looser hast du dir selbst gegeben.

Gruss
MonivB

11.02.2005 12:40 • #5


looser


57
1
1
Ja stimmt leider alles was ihr schreibt.
Vieleicht krieg ich ja den Hintern endlich alein hoch.An eine Chance glaube ich nicht da ist glaube ich zuvielkaputt gemacht von meiner Seite.Muß am Montag wieder zum Dock,versuche endlich das zu machen vor was ich immer am meisten Angst hatte und mir schon Hundert mal vorgenommen habe.Werde endlich zugeben das ich das Problem bin (Alki).
Ich hab nur Angst was dann kommt(Arbeit,Kinder )

11.02.2005 12:49 • #6


darkangelmonika

95
9
Da muß du dann durch!
DU bist da ja auch alleine reingekommen!

Glaub mir, mir ist die Trennung nicht leicht gefallen.
Ich habe mir immer und immer wieder ein schlechtes Gewissen einreden lassen und es wieder und wieder versucht, aber leider ohne Erfolg.

Mir kommen gerade so viele Erinnerungen durch, nicht nur schön!

Die Tabletten glaube ich ersetzen den Alk., du weißt was passieren kann wenn du dann doch noch was trinkst?
Vielleicht ein schöner Schlaganfall, d. h. mit 36 im Rollstuhl, der Sabber läuft dir am Mund runter und du kannst ihn dir nicht alleine abwischen!
Sei vorsichtig mit diesen Tabletten. Nach meiner Info darf man die eh nur unter Aufsicht ( + stationär) bekommen.
Das Thema hatten ER und ich auch. Aber die Verantwortung habe ich NICHT übernommen.
Das ist euer Ding.

Sieh zu das es den Kids wenigstens einigermaßen geht. Die verstehen doch gar nichts mehr. Mann, denkt doch auch an die beiden ihr doofen!
Wo ist deine Frau, dann können die Kinder und sie erst mal zu mir.
Und du kannst in den nächsten Tagen was zum schlafen suchen, damit sie mit den Kindern dort bleiben kann.
Rede mit ihr.

Monika

11.02.2005 12:57 • #7


looser


57
1
1
Ja sie hat sich ja gemeldet nur kurz das war gestern,sie ist bei Bekannten in der Eifel sie wollte das ich die Kinder morgen da hin bringe ,ich verstehe aber zur Zeit nur bahnhof sie hat gesagt ich soll mit da bleiben wenn ich will und wir könnten dann reden,aber mir laufen jetzt schon die Tränen übers Gesicht vor Scham .vieleicht hat sie Mitleid das Hab ich mal gelesen ,als ich mich mit dem Thema saufen mal alleine helfen wollte.
Das meite ich doch zum Anfang mit dem mitziehen,da stand auch das es die meisten ohne Halt nicht schaffen

11.02.2005 13:05 • #8


darkangelmonika

95
9
Vielleicht will sie mit dir reden, um einige Dinge klar zu stellen.
Wenn du kannst, dann mach das.

Ja ich bin auch Rückfällig geworden. Aber ich weiß nichts von euch. Wenn es so ist, das sie dir beistehen will, dann nehme ihre Hilfe an und trete sie aber nicht gleichzeitig in den Hintern.
Natürlich ist es einfacher und leichter, ist Mann nicht alleine, das ist mir klar.

Noch was, das wo du jetzt bist, waren "wir" auch. Großes Treffen, viele viele Tränen, große Aussprache, viele Vorsätze und und und...
nichts wird gut, wenn du es nicht wirklich durchziehen willst. Und sei dir im Klaren darüber, nichts ist schwerer als von einer Sucht loszukommen.
Bei waren es nur gesprochen Worte ohne Tat.
Also gar nichts hat sich geändert.

Ich will dich nicht looser nennen, weil Alk. auch zu Depressionen neigen und sich schnell niedermachen (in einem bestimmten Zustand) und dann hast du praktisch umsonst noch ein kleines Problem mehr.

Ich wünsche dir und deiner Frau alles Gute bei eurem Gespräch.

Wenn es sein soll, wird alles gut. Es wird doch alles gut - oder??
Träum.....könnte aber sein.

Monika

11.02.2005 13:14 • #9


Delfin22

100
6
Ganz erhlich gesagt, machst du dir viel zu viele Gedanken darüber, was andere denken könnten. Hör auf mit dem Gerede und tu endlich was. Gib zu, dass du ein Alk. hast und mach eine Therapie. Wie du schon bemerkt hast, konntest du dir selbst nicht helfen, also lass dir von professioneller Seite helfen. Nur so und nicht anders kann es weiter gehen. Was später kommt, das wird sich dann zeigen.
Rede mit deiner Frau darüber und tu was!

11.02.2005 13:14 • #10


looser


57
1
1
danke wird wohl auch dringend Zeit.
Die tabletten heißen SYNEUDON,sind wohl auch nicht wegen des Alk. sondern wegen Depression .Wenigstens hört das geheule davon auf.Also meint ihr ich sollte es ihr antun da hin zu fahren naja die kinder muss ich sowieso hinbringen.

11.02.2005 13:23 • #11


Ehemaliger User

Hallo (Looser),

habe Deine Geschichte gelesen, und kann mich den Meinungen der anderen nur anschließen. Ja, natürlich bringst Du die Kinder zu Deiner Frau, und stellst Dich einem Gespräch. Das ist schon ein Schritt von Dir aus etwas zu tun!
Deine Frau ist sicher stark, aber sie hat den Zustand nicht mehr ertragen.
Du musst dann erstmal Dir helfen!! Unbedingt!
Du bist dann nicht mehr Looser, sondern Hope.
Ich wünsche Dir Kraft und hoffe mein Rat hilft Dir/Euch
Gruss Ja-de

11.02.2005 13:54 • #12


looser


57
1
1
Danke an euch,
egal wies ausgeht glaube ich das sie mir vieleicht auch zeigt das sie den normalen Mann ganz gerne mag aber eben nicht den Dunklen und den hasse ich eigentlich auch .bin ganz froh das die kinder noch hier sind,lenken ein bisschen ab.Aber was wird nächste Woche ?Naja wird schon gut gehen muß halt beim Doc mit offenen Karten spielen

11.02.2005 14:26 • #13


Ehemaliger User

Hi looser,

mein Ex ist seit 3 Jahren trockener Alk.. Ich habe immer zu ihm gehalten und ihn sogar gedeckt. Er hat es ganz alleine geschafft vom Alk. los zu kommen. Nach unserer Trennung hat er mir vorgeworfen, das er es viel früher geschafft hätte, wenn ich ihn fallengelassen hätte.
Du siehst, wie mans macht ist verkehrt.  :-/
Und wenn er jetzt wieder mit dem Trinken anfangen sollte, bin bestimmt auch wieder ich Schuld.  ;D

Also fang endlich an Dein Problem selbst zu lösen, und mach es nicht vom Verhalten Deiner Frau abhängig.  >:(
Wenn Du vom Alk weg willst, dann mach einen Entzug und schieb das nicht weiter vor Dir her. Deine Frau nimmt Dir die Kinder ab und Du kannst sofort loslegen. Erfinde nicht irgendwelche Ausreden: Frau, Kinder, Arbeit etc.
Wenn Du betrunken warst, hast Du Dich auch nicht darum gekümmert, oder?

Harte Worte, Du willst aber Unterstützung und die besteht eben nicht in Streicheleinheiten.

Zum Schluß aber noch eine kleine Aufmunterung.
Wenn Du es vom Herzen willst, schaffst Du es!

Wuppi

11.02.2005 16:59 • #14


looser


57
1
1
ja das ist wohl genau der Punkt,ich denke auch schon den ganzen Nachmittag darüber nach was mir so geantwortet wurde.
Ich glaube es ist viel wichtiger endlich loszulegen als darüber zu grübeln ob sie noch will oder nicht ,sonst endet alles wieder nur im selbstbetrug für mich und für die anderen in der nächsten Enttäuschung.Hoffe das mich Mut nicht bis Montag verlässt .

11.02.2005 17:19 • #15