1

Ambivalenz bei der Trennung

hoffnung1969

Hallo,
bin eben durch Zufall auf dieses Forum gestoßen und bin echt erstaunt, wieviel leidende Menschen es doch gibt, und man nicht allein ist.

Mein Mann hat sich vor drei Wochen getrennt, einfach abgehaun nach kurzem Streit, hat sich dann Auszeit erbeten, letzten Samstag gab es erstes Treffen, er sagt, ich soll mir keine Hoffnung mehr machen, hat mich dann die ganze Zeit gestreichelt, mit tief in die Augen gesehen und auf die Frage , ob er mich noch liebt, geantwortet, dass müsste ich spüren, er kann mir die Frage nicht beantworten, um mir keine Hoffnung zu machen, er musste dann die Rechnung bezahlen und gehen um sich nicht in Gefühlen zu verlieren, wie er sagt. Den nächsten Tag kam sms dass unser Treffen schön war, gestern am Telefon, ich soll ihm nur noch emails schreiben,w enn es was gibt. Ich bin völlig am Ende ? Was will der Mensch ?
Danke für euere Meinungen !

09.11.2011 20:57 • #1


cruchiod


vermutlich hat er ne "neue"......

09.11.2011 21:04 • #2


hoffnung1969


mh... war bis zur letzten Minute unserer Beziehung total lieb und aufmerksam, ist wohl mit dem Patchwork nicht klargekommen und dann einfach weg....ich möchte nur verstehen, wie man sagen kann, man möchte nicht mehr und gleichzeitig Händchen hält, sich tief in die Augen sieht- über eine Stunde bei Rotwein- dann gehen muss, damit man sich nicht verliert, weil man es mit dem Verstand regeln möchte, was hab ich denn noch für eine Chance ?

09.11.2011 21:10 • #3


sunshine_79


981
1
43
hallo hoffnung!

herzlich willkommen bei uns!

ganz ehrlich, ich weiß nicht, was er damit bezwecken will. vielleicht hat mein vorredner recht, vielleicht weiß er selbst nicht, was er will!

ich an deiner stelle würd ihn einfach mal ne zeit in ruhe lassen. sag ihm, dass du den kontakt einstellst, bis er genau weiß, wie er zu dir steht und wie es nun weitergehen soll.
ich weiß, dies ist ein schwerer schritt aber versuch ihn zu gehen.

ich wünsche dir viel kraft für die nächste zeit.

lg
sun

09.11.2011 21:11 • #4


hoffnung1969


haben leztes Jahr erst geheiratet aus echter Liebe, sind beide Mitte 40, also wussten genau was wir taten, wie kann man so leicht aufgeben?
Danke euch !

09.11.2011 21:13 • #5


hoffnung1969


Danke sun so hatte ich es vor, wollte nur mal von anderen eine Meinung, denn keiner meiner Freunde kann dieses Verhalten einordnen, möchte die Scheidung Ende des Jahres und drückt , küsst mich innig und lässt mich kaum gehen....

09.11.2011 21:15 • #6


sunshine_79


981
1
43
mein ex hat bei unserem letzten gespräch auch emotional auf meine worte reagiert und mich anschließend und feste in den arm genommen. an seiner entscheidung hat sich leider nichts geändert.
vielleicht war es auch einfach nochmal seine art "lebe wohl" zu sagen.

warte aber einfach mal ein bißchen ab. vielleicht bekommst du irgendwann eine halbwegs vernünftige antwort auf alles!

09.11.2011 21:19 • x 1 #7


hoffnung1969


habe ja auch gefragt, ob es eine andere gibt, was ich nicht glaube und verneint wurde, warum kann mann denn keine ehrlichen Gründe nennen, und hat man eine Chance, wenn man merkt, der andere liebt einen noch und nur sein Verstand sagt, er soll gehen....er hatte immer mal wieder probleme mit meinem pubertierenden Sohn...aber ich dachte, echte Liebe meistert die Probleme...

09.11.2011 21:24 • #8


analena


2015
1
111
Schließe mich der Meinung zu 100% an - er hat eine Neue.
Klingt ganz hart - ich weis - hätte ich auch nie gelaubt aber jedes seiner Worte.

Händchen halten - tief in die Augen sehen - tränenerstickende Stimme -
und überhaupt eine ach so gebeugte Körperhaltung.
Nein - es gibt keine andere ..... und immer die selbe Geschichte.

Hallo --- haben die diese Nummer mit der Muttermilch mit gekriegt.

Entschuldigung - wenn ich hier so rein platze - aber es wirklich immer die gleiche Geschichte.
Tut mir sehr leid für Dich - ist aber die Realität.

LG
analena

09.11.2011 21:36 • #9


hoffnung1969


danke für euere Offenheit, warum muss man dann Gefühle heucheln und kann nicht ganz klar eine Ansage machen ? Vorallem wenn es ein Mensch war, auf den man sich 100 % verlassen konnte ?

09.11.2011 21:39 • #10


aprilrain


272
1
25
Vielleicht weil sie uns nicht wehtun wollen.

Meiner hat das Gleiche getan. Die 2 Wochen, als er zu Hause war, haben wir uns noch geliebt. Beim Spaziergang noch Händchen gehalten, geweint. Mich im Schlaf noch umarmt. Zum Abschied mich fest in den Armen genommen, in die Augen geschaut, mich geküsst.

Und natürlich hat es nichts mit einer anderen zu tun.

3 Monaten später fand ich heraus, dass er eine bestimmte Nr. immer angerufen, SMS en masse geschrieben hat. Es fing 1 Woche bevor er nach Hause gekommen ist an. Seit dem jeden Tag. Mehrmals am Tag. Rund um die Uhr.

Er streitet es bis heute (inzwischen knapp 5 Monate) noch ab.

Ich möchte Dir die Hoffnung nicht nehmen, aber mach Dich schon mal auf etwas gefasst.

09.11.2011 22:03 • #11


hoffnung1969


Hallo aprilrain,

und wie ist die ganze Sache bei euch weitergegangen und wie kommst du damit klar ?

09.11.2011 22:12 • #12


aprilrain


272
1
25
In den ersten 3 Monaten habe ich meine Füße still gehalten. Habe ihm die Zeit gegeben, die er gefordert hat, um "zur Ruhe zu kommen". Dann habe ihm angerufen und um das klärende Gespräch gebeten. Er hat sich aus der Ferne verabschiedet. Seitdem drückt er sich. Von seiner liebenswerten Art ist nichts geblieben.

Die ersten 2 Wochen: Schock, Heulattacke
Die nächsten 3 Monate: Hoffnung
Danach: Trauer, Wut
Seit heute: Hass

Er hat mich zu lange in die Irre geführt. Dabei habe ich nur eins gefordert/gebeten: Ehrlichkeit!

Aber eine ehrliche Antwort wirst Du nicht bekommen.

Ich war auch sehr geschockt. Ich dachte auch immer, nichts kann unsere Liebe zerstören. 10 Jahre lang kamen immer solche Worte aus seinem Mund:

-Ich glaube an die wahre Liebe
-Ich glaube daran, dass es nur einen Menschen in der Welt zu einem passt
-Ich habe das Glück, dass ich Dich getroffen habe und weiß, dass Du für mich bestimmt bist.
-Auch wenn man sich verliert, ich werde nie mehr mich verlieben, denn im Leben kann man nur einmal sein Herz verschenken.
-Ich bin Gott sehr dankbar, dass es Dich gibt und dass er meine Gebete erhört hat.
-Als ich Dich kennengelernt habe wusste ich, dass Du für mich geboren bist...
-Von allen Menschen dieser Welt bist Du die Einzige, die mich versteht...

Heute bin ich sein Feind.

Ich wünsche Dir Kraft und drück Dich.

09.11.2011 22:43 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag