52

Ambivalenz Ehefrau oder Geliebte

Amsel86

8
1
6
Hallo ihr Lieben,

eigentlich bin ich überhaupt kein Fan von solchen Foren. aber jetzt wo es mir schlecht geht und ich dringene Hilfe und Tipps benötige, wende ich mich an euch!

Ich bin 31 Jahre alt und seit 7 Jahren verheiratet. Mein Mann und ich haben zwei Wunschkinder (3 Jahre und 7 Monate).

Vor 2 Monaten hat mein Mann mir seine 6monatige Affäre gebeichtet. Er wollte mich und die Kinder verlassen, weil
er sich in eine andere verliebt hat, als ich hoch schwanger war.
Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. ich liebe meinen Mann und unser gemeinsames Leben. Wir waren immer ein gutes Team und die besten Freunde. Wir hatten guten S. und waren nach 11 Jahren Beziehung immer noch glücklich.
Daher habe ich ihn nicht rausgeworfen und ihm gesagt, dass ich ihm verzeihen möchte. Mein Umgang mit der Situation hat ihn dazu bewegt, die Affäre zu beenden.
Allerdings hatte er 2 Wochen nach dem Geständnis noch ein weiteres Mal S. mit ihr.

Seit dem, weiß er nicht was er will. Sein Kopf sagt ihm hier zu bleiben und sein Herz zieht ihn zu ihr. Ich versuche Geduld aufzubringen und ihm Zeit zu geben. aber es verändert sich nichts. Trotz der schwierigen Situation, können wir respektvoll miteinander umgehen, schon allein den Kindern zu Liebe.

Aber ich komme jetzam wirklich an meine Grenze. ich ertrage es nicht mehr lange, ihn hier weiterhin wohnen zu lassen. aber wenn ich ihn rausschmeiße, kommt er vielleicht nicht mehr zurück.

Was soll ich tun? Ich kann nicht mehr! Ich muss stark sein für meine zwei kleinen Kinder. Aber ich hab keine Kraft mehr, zumal das Baby jed Nacht mind. 8x wach ist. Ich weiss nicht weiter

01.10.2017 20:54 • x 1 #1


Sashimi

Sashimi


2898
2726
Zitat von Amsel86:
Allerdings hatte er 2 Wochen nach dem Geständnis noch ein weiteres Mal S. mit ihr.

Zitat von Amsel86:
Seit dem, weiß er nicht was er will. Sein Kopf sagt ihm hier zu bleiben und sein Herz zieht ihn zu ihr.


Zwei Denkfehler.

Der erste ist, dass Du weißt, was ihn zu seiner Affäre zieht und der zweite ist zu glauben was er denkt.
Du hast im Vertrauen vorgeschossen, er hat es weiterhin ausgenutzt. Respektvoll gehst allenfalls Du mit ihm um, nicht umgekehrt.

Fazit: Du hältst an einem Mann fest, der wissentlich Deine Naivität ausnutzt. So sehr, dass Du selbst über Deine "Grenzen" hin leidest. Roll das Feld von hinten auf. Das heißt konkret, dass Du das Umgangsrecht, das weitere Vorgehen generell und die Besitzansprüche klärst. Dann entscheidest Du weiter, was Du mit ihm anfängst. Dich leitet Angst und Unsicherheit im Bezug auf die Zukunft. Das kann unmöglich der Antrieb sein Dich an jemanden zu binden, der sich bewusst gegen Dich entscheidet.

01.10.2017 21:14 • x 4 #2


Irmeli

Irmeli


15
1
13
Es sieht so aus, als wären wir zwei in einer ähnlichen Situation. Bei mir ist keine Dritte im Bunde, aber auch ich lebe nun mit meinem Mann unter einem Dach und muss wohl oder übel irgendwie da durch, trotz Liebeskummer stark bleiben. Die Kinder und deren Wohlergehen steht an vorderster Front. Du bist die Mutter und weißt, was das Beste für deine Mäuse ist. Ob diese unter der Situation leiden, oder ob die Harmonie in eurem Haus weiterhin konstant ist trotz dieser "Entscheidungsphase" deines Mannes kannst DU am aller besten fühlen und jeden Tag aufs Neue beobachten.

Ob dein Mann sich für dich oder die Geliebte entscheidet kannst du nicht beeinflussen, aber du kannst lernen DEIN Leben zu finden. Du sagst, ihr seid ein gutes Team und gute Freunde, darauf kannst du aufbauen. Wie man mit dem Schmerz umgeht, weiß ich leider auch noch nicht. Genau deshalb bin auch ich hier gelandet. Jeden Tag normal mit demjenigen umgehen und ihn lieben, aber gleichzeitig diesen (absolut natürlichen!) Verlusstschmerz zu spüren ist kaum ertragbar.
Mein Erste-Hilfe-Tipp an dich ist: Schlaft nicht mehr in einem Bett und nicht mehr miteinander. Vielleicht habt ihr ein Gästebett, oder er muss aufs Sofa. Wenn Ihr die Möglichkeit habt, muss jeder sein eigenes Zimmer haben, wenn ggf auch nur übergangsweise.

Weitere Umgehensweisen mit "Trennung unter einem Dach" versuche ich noch zu lernen. Bin auch noch ganz am Anfang.

Halte durch! Ich schicke dir Kraft! Schreib mir mal, wenn du noch was rausgefunden hast, was man tun kann, um besser damit umzugehen. LG, Irmeli

01.10.2017 21:31 • x 1 #3


Amsel86


8
1
6
@irmeli, oh je... du Arme! Was ist denn bei euch vorgefallen, wenn keine dritte Person im Bunde ist?

Wir schlafen seit dem Geständnis getrennt und seit dem läuft auch nichts mehr.... das Thema ist also nicht akut. Es entwickelt sich mehr in Richtung WG-Leben.
Mir geht es auch so, dass das Wohl der Kinder am wichtigsten ist. Aber mir ist auch bewusst, dass die Kinder nicht der Hauptgrund dafür sein dürfen um zusammen zu bleiben. Ich hofffe einfach, dass er merkt, was er an mir hat.

Wir sind beide Profimusiker und viel auf Tour... da bieten sich natürlich Gelegenheiten...
aber ich habe ihm immer voll vertraut. Ich möchte nicht zu früh aufgeben.
Irgendwie hängt er ja trotzdem noch an mir. Den Kontakt zu seiner Geliebten hat er nach dem Rückfall komplett abgebrochen. Er hat mir alles über die Affäre erzählt, alle Fragen beantwortet... auch wenn es schmerzhaft ist, hat es dennoch eine heilsame Wirkung Nächte lang zusammen zu reden und zu weinen. Das gibt mir irgendwie Hoffnung, dass er sich am Ende doch aufrichtig für mich entscheidet

Ic

01.10.2017 21:58 • x 1 #4


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
So hart es auch ist: Gib nicht zu schnell auf. Bei mir hat es am Ende auch wieder geklappt und meine Frau und ich sind wieder auf der Sonnenseite unterwegs - Teilweise war es aber wirklich hart. Ich habe alles - auch für andere zum Nachlesen in meinem Thread mitgeschrieben.

Bitte beachte aber zwei Sachen. 1. In diesem Forum gibt es sehr viele die zur sofortigen Trennung raten. Auch die Therapeutin, die meine Notfallintervention gemacht hat, hat mir dazu geraten. Das war schon sehr hart einen anderen Weg zu gehen, als alle mir geraten haben.

Auf der anderen Seite gibt es Dinge die für ein weiteres Zusammenleben nicht verhandelbar sind: Kein Kontakt zum Affärenpartner und echte Reue.

Ich dachte das sei selbstverständlich, aber Dein Mann fühlt sich da wie süchtig zu der anderen Person hingezogen (deswegen auch der erneute S.).

Wenn er Dich noch liebt, befindet er sich jetzt im sogenannten Nebel. Ehepartner sind nur noch dysfunktional. Das sie einen noch lieben erkennt man dann nur noch an Aussagen wie "ich bleibe nur noch wegen der Kinder" bzw. "Ich kann die Kinder nicht alleine lassen".

Sobald der Traum vom tollen neuen Leben zerplatzt, bewegen sich die Ehepartner irgendwann aus dem Nebel heraus. Das kann allerdings dauern und war auch für mich eine sehr harte Zeit. Manchmal begreifen es die Partner mit der Affäre auch leider erst zu spät.

Wichtig: Lies hierzu unbedingt: The Simplified 180 (einfach googeln - links kann man hier nicht posten) Danach weißt Du was Du tun musst.

02.10.2017 10:58 • x 3 #5


Killian

Killian


2097
1547
Fürchterliche Situation, sehr unschön und kann gut mitfühlen. Mein Gott, willst Sicherheit und Co, verständlich gerade mit den kleinen Würmchen und er jetzt emotional instabil.

Oh das ist böse.

Weiss nicht was ihn jetzt dazu bewogen hat so zu sein ausser die dumme Emo und der Ausbruch aus dieser Situation. Möglich das die Kinder jetzt zu sehr im Vordergrund stehen, er sich da vernachlässigt fühlt und sich Trost und Bedürfnis dann bei Anderen holt.

Leider auch ohne Rücksicht auf Dich und Deine Belastung.

Würde darüber reden, das ansprechen und wenn Ihr keinen gemeinsamen Nenner findet dann musst Du Dich halt trennen.

02.10.2017 11:08 • x 1 #6


gastfrau0210


Hallo Amsel86,
was Du dringend tun solltest ist die Initiative ergreifen.Frage Dich und Ihn ruhig und ehrlich was ihn bewogen hat sich zu verlieben.Niemand bricht aus einer intakten Beziehung mit gutem S. aus...mach Dir nichts vor !
Kennst Du insgeheim doch die Gründe dann hast Du die Wahl Dich zu entscheiden ..es dabei zu belassen oder es zu ändern.
Indem DU klare Grenzen setzt und ihm genau sagst in wieweit Du wozu noch bereit bist, bist Du sicher als *Partner* (noch) interessanter als wenn Du nur passiv abwartest was Dir jetzt *passiert*...
Ich würde mir --anders als hier geraten--sehrwohl und alsbald anwaltlichen Beistand suchen und mich über meine Rechte aufklären lassen....nüchterne Sachen helfen oft mehr als Schockstarre mit falschen Erwartungen !So hart das ist..es IST aber so.Ich spreche da leider auch aus Erfahrung.
Versuche Dir Hilfe und Entlastung für die Kinderbetreuung zu holen.
Er weiß also nicht was er tun soll.....das hört sich nicht nach einer Entscheidung für Dich sondern nach zeitschinden an...
Ich habe es hinterher bereut die Sache noch ewig schleifen gelassen zu haben..letztendlich habe ich nur sinnlos Zeit vertan.
Alles Gute Dir !

02.10.2017 11:53 • x 1 #7


unbel Leberwurs.


5884
1
5124
Zitat von Amsel86:
Daher habe ich ihn nicht rausgeworfen und ihm gesagt, dass ich ihm verzeihen möchte. Mein Umgang mit der Situation hat ihn dazu bewegt, die Affäre zu beenden.


Dein Umgang hat ihm aber gleichzeitig signalisiert, dass er sich Deiner sicher sein kann...

Warum sollte er sich also schnell entscheiden?

02.10.2017 12:02 • x 1 #8


Esral


459
1
254
Du lässt ihn leider weitermachen.
Auch wenn du euch nochmal eine Chance geben willst würde ich klare grenzen setzen dh eure Beziehung ist erstmal zu Ende. Vielleicht räumlich auch, dass einer zu Eltern kann oder so.
Er muss dich jetzt neu erobern und du lässt dir vieeel Zeit ob du noch willst.
Leider weiss er schon dass er dich wiederbekommt und so kann er die andere behalten...

02.10.2017 12:22 • x 1 #9


Amsel86


8
1
6
Danke für euer Feedback. Wahrscheinlich habt ihr alle Recht... aber der Gedanke, ihn vor die Tür zu setzen, bringt mich um. Das klingt so endgültig:-( Eine räumliche Trennung ist nicht ganz so einfach, da wir unsere Ehekrise nicht nach außen tragen wollen, solange wir nicht wissen wie es weiter geht. Unsere Familien wissen nichts und wohnen eh weit weg von uns.

Wann habt ihr eure Beziehungskrisen publik gemacht?

02.10.2017 14:03 • #10


unbel Leberwurs.


5884
1
5124
Zitat von Amsel86:
Eine räumliche Trennung ist nicht ganz so einfach, da wir unsere Ehekrise nicht nach außen tragen wollen


Es geht um euch beiden und nicht darum, was die Nachbarn und Verwandten sagen könnten...

Ist Dir die heile Fassade lieber als eine heile Beziehung? Da fehlt mir etwas das Verständnis, muss ich zugeben.

02.10.2017 14:52 • x 4 #11


Amsel86


8
1
6
@unbelLeberwurst
es geht mir keineswegs um eine heile Fassade.... ich glaube nur, dass es einfacher ist, an der Ehe zu arbeiten, wenn man nicht die ganze Zeit unter Beobachtungsdruck leidet. Ich möchte keine Energie darauf verschwenden, immer den 'aktuellen Stand' erklären zu müssen und mir gut gemeinte aber wenig nützliche Ratschläge anzuhören. Es wissen 5 unserer engsten Freunde bescheid, die uns unterstützen. Aber vor allen anderen, möchte ich meine Ehe und auch meine Kinder schützen. Ich bin bereit meinem Mann zu vergeben, ich weiß aber nicht ob meine Familie das könnte. Sollte mein Mann sich tatsächlich gegen mich entschieden... tja dann, werden es eh alle mitbekommen. Aber solange das nicht der Fall ist, versuche ich die Füße still zu halten.

02.10.2017 19:29 • x 2 #12


Gast30

Gast30


1017
1266
es ist schon ein starkes stück, wenn der Partner hochschwanger ist.. eine Affäre zu führen..
Du willst ihn dennoch nicht verlassen.. und mit zwei Kindern alleine zu sein, ist sicherlich auch nicht die Vorstellung, die man hat, erst recht nicht wenn eines davon noch so klein ist..
zu Mal für dich die Beziehung ja io erschien...
ich weiß nicht, ob Füße still halten die bessere Taktik ist.. ihm müsste mal jm gründlich den Kopf waschen.. sich mal zügig zu entscheiden.. ich finde dieses sich nicht auskäsen.. sehr egoistisch.. so geht es wirklich nicht!
ich würde in den sauren Apfel beißen und ihn vor die Tür setzen.. klar hast du angst, dass er nicht mehr wiederkommt.. aber ich glaube das nicht...
manch einer braucht aber die harte Tour um aufzuwachen.. unendliches respektvolles miteinander reden ist zwar schön.. bringt aber manchmal nix

02.10.2017 19:42 • x 1 #13


Amsel86


8
1
6
ja, ihm gehört der Kopf gründlich gewaschen! Das macht hoffentlich seine Therapeutin, die er seit dieser Woche besucht. (Er hat von Hausarzt eine Therapie verordnet bekommen, wegen temporären Depressionen auf Grund seiner Ambivalenz.

02.10.2017 20:01 • #14


Gast30

Gast30


1017
1266
Zitat von Amsel86:
ja, ihm gehört der Kopf gründlich gewaschen! Das macht hoffentlich seine Therapeutin, die er seit dieser Woche besucht. (Er hat von Hausarzt eine Therapie verordnet bekommen, wegen temporären Depressionen auf Grund seiner Ambivalenz.

Guter Hausarzt und hoffentlich hat er nen guten Therapeuten..

Ich wünsche dir, dass du schnell wieder froh wirst... und du ein bisschen mehr schlaf bekommst.. und euer Baby ein bisschen mehr durchschläft.
Lass dich fest drücken.. für dieses Wahnsinns chaos gerade!

02.10.2017 20:04 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag