17

Anfang 30 und eine gescheiterte Existenz

MsAloneNow

74155
Fast 11 Monate zeigen 'mein Konto' nun an. Nach 12 Jahren. Zwei davon verheiratet :'(...
Kann es immer noch nicht richtig begreifen. Denke jeden Tag an sie. Vermisse uns so unsagbar doll. Es gab keine Neue, sie sagte 'ich passe nicht in deine Welt und du nicht in meine'. Ach ja? Nach 12 Jahren und einer Heirat? Es hat mir den Boden unter den Füssen weggerissen. Wohne nach all den gemeinsamen Jahren nun wieder in meiner Heimatstadt. Ja, hab mir was aufgebaut. Hab's nett. Mache viel Sport, aber begreifen was da abgegangen ist, nicht bei Geräuschen, Liedern, Gerüchen etc. an sie denken und die Tränen rinnen...diese Traurigkeit, diese absolut tiefe Traurigkeit und Enttäuschung. Ich hatte doch alles was ich wollte. Dachte, alles was wir wollten. Und nun? Anfang 30 und alles auf 0? Geht nicht! Mein Herz ist gebrochen. Sie immer da. Bin vor kurzem das 1. Mal 'schwach geworden 'Denke immer noch jeden Tag an dich, du auch mal an mich?' Keine Reaktion. Was soll Sie auch schreiben? Nächsten Monat dann die Scheidung. Könnte nur kotzen und schreien. Fast ein halbes gemeinsames Leben, so viele Höhen und Tiefen, Studium etc., alles gemeinsam.
Wollte so gerne mit ihr gemeinsam auf einer Bank im Park sitzen, mit 80 Jahren und sagen können 'Baby, weißt du noch damals...' :'(...
Glaub irgendwie nicht, dass man so einen 'Knacks' jemals wieder los wird. Und immer diese Fragen. Was hätte ich wann, wie anders machen sollen? Hatte ich eine Chance? Wie kann sie so hart, gemein und konsequent sein?
Ach und ich dreh mich im Kreis.

14.07.2016 18:57 • x 3 #1


DatDori

DatDori


18
3
16
Hallo MsAloneNow,

das tut mir so leid
Ich kann dich voll und ganz verstehen- und ich kann dir sagen weder du noch ich sind alleine mit diesen Gefühlen und Gedanken...
Aber ich bin mir sicher, eines Tages, irgendwann werden wir begreifen wofür es gut war!
Eines Tages, irgendwann ... es wird dauern, das weiß ich!
Auch wenn ich nur knapp die Hälfte deiner Zeit hatte- die Zeit sagt nicht viel über die Gefühle aus!

Fühl dich gedrückt und gib nicht auf!

Grüße Dori

14.07.2016 19:20 • #2



Anfang 30 und eine gescheiterte Existenz

x 3


Samsonite


60
1
33
Hallo
Es tut mir leid für dich! 12 Jahre ist so eine verdammt lange Zeit! Auch wenn es dir nicht viel hilft Momentan . Du bist jung . 30 ist kein Alter . Ich gehe auf die 40 und muss bei null anfangen. Du hast immer noch Zeit genug irgendwann anzufangen. 11 Monate sind bei 12 Jahren keine lange Zeit der Verarbeitung . Ihr habt alles geteilt ..12 Jahre . Es ist auch deine beste Freundin gegangen. Nimm dir Zeit die du brauchst . Geh raus -mit Freunden auf Feste. Es ist für mich mein Heilmittel ..raus gehen. Eine feste Zeit zum trauern geben am Tag oder in der Woche ..und dann ins Leben.
Du hast noch Hoffung wenn du ihr schreibst. Und der Schmerz wird gefüttert und du gedemütigt wenn nichts zurück kommt.
Ich bin auch so gestrickt. Und jede Nicht Antwort tut weh . Damit verletzt man sich nur selbst.
Ich kann nur eine gute Nachricht geben ...es wird irgendwann besser werden.
Es verblasst.
Wenn du nicht loslässt blockierst Du dein Leben damit . 11 Monate ist dennoch noch nicht so lang her . Gebe dir die Zeit die deine Seele braucht . Aber lasse los ..denn ihre nicht Reaktion zeigt dass sie kein Interesse hat.
Ich zb kann sehr gut damit umgehen wenn es möglich ist dass man befreundet bleibt bzw sein wird irgendwann . Eine meiner Ex Freundinnen und ich sind gut befreundet heute . Es brauchte über 1 Jahr bis es dann ok war ..und wir uns als Freunde begegnet sind .
Aber du liebst sie so sehr dass es keine Option wäre..zumindest im Moment nicht .

Wenn du es dir nett gemacht Hast und du Sport machst etc ist es doch schon mal toll . Mach weiter so ..und lerne loszulassen.
Wenn sie zurück wollen würde ,hätte sie es getan und auch reagiert .
Baue dich weiter auf und lerne ggf neue Leute kennen . Das ist möglich wenn du in einer Stadt lebst und es gute Bars und Cafes etc gibt .
LG und viel Kraft für Dich

14.07.2016 19:30 • #3


MsAloneNow


74155
Hallo Dori,

danke für Deine lieben Worte und dein Mitgefühl.
Wie lang ist denn deine Trennung her?
Das Schlimmste finde ich persönlich, dass so 'elementare Themen' wie Liebe und Partnerschaft nun in einem völlig anderen Licht dastehen. Der bis dato 'kindliche' Blick auf diese Themen ist nicht mehr zulässig und abrufbar. Nie mehr so leichtfüßig und vertrauensvoll werde ich jemandem begegnen, wie ich es bei ihr mit 20 tat. Sie war mein alles. Trotzdem machte ich Fehler in der Beziehung, hatten wir in 12 Jahren auch ganz schöne Tiefen und Härten. Irgendwie, schien stets irgendwas nicht 100%ig oder zu fehlen. Warum konnten wir nicht darüber reden? Vieles war auch so schön, so geborgen, so liebe- und respektvoll. Das letzte Jahr aber, hat sie den Alleingang gestartet. Ihr 'Selbstffindungstrip' war letztlich unser 'Tod' und eine Abkopplung vom 'uns'.
Sie hätte mir das sagen müssen, mich nicht vor vollendete Tatsachen stellen dürfen.
Für mich war ein 'Aus' nie eine Option. Das gab es in meiner Welt für uns einfach nicht.
Gott, wie kindisch das klingt...

14.07.2016 19:56 • x 1 #4


MsAloneNow


74155
Lieben Dank für Deine Antwort Samsonite. Es steckt so viel wahres und richtiges in ihr.
Mein Kopf weiß das alles. Bin kein dummes Ding . Aber mein Herz lässt mich so derbe anders handeln.
Ja, ich kann nicht loslassen und ich blockiere damit aktuell mein Leben. So langsam begreife ich das. Bin nicht stolz drauf, so gar nicht, aber ich schaffe es auch nicht, mich anders zu verhalten.
Denke ständig an sie. Merke jetzt was für ein Kontrollfreak ich bin. Will wissen wo sie ist, mit wem warum, was sie denkt, was sie fühlt. Glaube ich will, dass sie unglücklich ist, ohne mich; mich auch so vermisst, wie ich sie. Gott, wie elendig. So wollte ich nie sein. Bin es aber doch. Damit habe ich sie sicher erdrücket und eingeengt. So mies.

14.07.2016 20:35 • x 1 #5


Stürmchen83

Stürmchen83


41
1
62
Hallo,

genau das denke ich auch, Anfang 30 und was erreicht? Das Ende einer Ehe... gescheitert und kindlich unbeschwert lieben und kennenlernen geht auch nicht mehr. Vertrauen in andere? Wo denkt man hin. Nähe zulassen? Ist man überhaupt auf 0 oder noch tiefer... Kann alles so genau nachvollziehen....

14.07.2016 20:42 • #6


MsAloneNow

MsAloneNow


423
1
736
Möchte gerne nachtragen, wie es aktuell bei mir ausschaut...Gestern war der Scheidungstermin...
Vorher gab es für mich nochmal extreme emotionale Situationen...
Habe einem früheren Trennungstermin zugestimmt, damit unsere Ehe als kurze galt. Alles schneller geht und ich keine Ansprüche an sie stelle. Mir hätte da rechtlich wohl einiges zugestanden (Unterhalt, Versorgungsausgleich etc), aber ich verfolge die Maxime, dass ich nie will, das Geld zwischen mir und einem Menschen steht, der mir etwas bedeutet. Dem bin ich treu geblieben und darauf auch stolz. Allerdings musste ich mich dadurch nun auch schon (2 Monate früher) mit dem Scheidungstermin auseinander setzen.
Sehen Sie die Ehe als gescheitert an? Öhm...nee? Ich wollte das alles nicht. Liebe sie immer noch, denke immer noch jeden Tag an sie und trauere um das was wir hatten und noch haben sollten. 12 Jahre...
Anfang Juli antwortete ich aber nun dann dennoch dem Gericht, dass ich dem allem so zustimme. Einvernehmliche Trennung nennt man das dann. Tja und nun 13 Tage vor unserem Scheidungstermin, einen Monat nachdem ich ihr per WA gestand Ich denke immer noch täglich an dich...erfuhr ich dann, dass sie ne Neue hat...Nicht aber von ihr, nein. Aus meinen eigenen Reihen, da Sie es jemandem erzählt hatte, der uns beiden nahe steht, mir aber eigentlich näher. In diesem Moment, als ich erfuhr sie hat ne Neue, hat es mir den Boden unter den Füssen weggerissen, kurz war ich sprachlos, dann bebte mein ganzer Körper, ich war so wütend, so verletzt, so gekränkt, habe geweint wie ein Schlosshund...Gott sei dank mein Lieblingsmensch hat es mir gesagt, wusste, was es für mich bedeuten würde. Hat mich gehalten und getröstet, mitgeweint...
Ja, ich hätte es ahnen können, dass es mal so kommt...fast ein Jahr nach der Trennung... Hab ich aber nicht. Sie sagte, sie braucht die Freiheit für sich, will keine Beziehung, ist vielleicht gar nicht beziehungsfähig usw. Es hat mich wieder eiskalt erwischt, wie die Trennung und auch die hatte sich irgendwie angekündigt...muss ich nun rückblickend eingestehen...habe ich halt nicht gesehen, da sie nicht oder zu wenig geredet hat und ich es sicher auch nicht sehen wollte und somit auch nicht konnte...in meiner kleinen Welt, in meinem kleinen Herzchen, da war es nie eine Option das WIR uns je trennen könnten. WIR gehörten einfach zusammen. Haben so viel zusammen durchgestanden, sind zusammen erwachsen geworden und wir haben GEHEIRATET. Tja...aber das reicht nicht. Scheinbar fehlte etwas, bzw. es war ein zu viel an Liebe, ein Klammern, ein Glück suchen und ganz fühlen durch das Gegenüber, die Partnerin. Nun merke ich, dass ich immer alles wissen wollte (noch jetzt ), wo? warum? mit wem? wie lange? Der totale Kontrollfreak. Schlimm! Will so nicht sein und kann verstehen, dass sie das erdrückt hat. Ich habe stets auf sie gewartet, wollte alles mit ihr machen. Oh man...wenn ich das lese, kommt mir das Kotzen...Bin eigentlich eine selbstständige Frau und uneigentlich ein kleines, zerbrochenes Wesen. Diese Selbsterkenntnisse und Selbstvorwürfe sind das Härteste in dieser schei. Zeit...Gut, mittlerweile erkenne ich auch das Gute daran, ich MUSS, WERDE und tue es breits - AN MIR ARBEITEN MICH FINDEN! Auch alleine glücklich sein und dann bereit für eine Beziehung als I-Tüpfelchen....das wünsche ich mir so sehr. Gerade will ich aber nichts und niemanden...na ja sie vielleicht immer noch...irgendwie
Hatte wohl immer Angst ihr nicht vertrauen zu können, bzw. sie zu verlieren. Dabei hat sie mich sehr geliebt und war stets loyal, vielleicht zu loyal und treu. Sie hat mir leider nie die konstruktive Kritik gegeben, die auch ich, in meinem Prozess des Reifens und erwachsen Werdens gebraucht habe und mir erbeten habe. Tja, lässt sich wohl zusammenfassen, dass wir beide Fehler gemacht haben...

Zurück zum realen Verlauf der letzten Wochen:

Nachdem ich also erfahren hatte, dass sie eine Neue hat, war ich völlig am Boden, fühlte mich an dem Tag, wie am ersten Trennungstag. Richtig fertig und ich hätte sie und vor allem die Neue gerne gekillt. Gedanken im Kopf, wie: sie darf sie nun küssen, halten etc.
Meine EX wurde von meinem Lieblingsmensch damit konfrontiert, es mir zu sagen, dass sie ne Neue hat....Mein Lieblingsmensch hat es dann aber nicht aushalten können, es mir nicht zu sagen. Die beiden haben aber auch noch Kontakt und meine Ex wusste, dass ich es erfahren werde, war einverstanden, dass Lieblingsmensch es mir sagt. Sie würde es auch tun, aber es ginge erst nächste Woche, da sie im Urlaub war. Lieblingsmensch sieht mich oft, hat es nicht ausgehalten, hat es mir erzählt und Ex wollte, dass Lieblingsmensch mir sagt, dass sie auch noch mit mir darüber sprechen möchte... Habe ihr dann, am nächsten Tag, ne WA mit meinen Gefühlen und Gedanken geschrieben, ganz ehrlich und sie hat zügig geantwortet, auch ehrlich. Dass es ihr leid täte. Sie meine Ehrlichkeit schätzt. Sie aber nun ihr neues Leben aufbaut und es einfach passiert wäre...Sie hat mir vorher schon Mal geschrieben, dass sie sich wünscht, dass ich nach vorne schaue und wieder glücklich werde. Ebenso schrieb sie, dass wir uns gerne treffen könnten, denn darum hatte ich, bevor ich wusste, dass sie ne Neue hat, für vor dem Scheidungstermin gebeten. Ich wollte sie nicht das 1. Mal nach Monaten in einem Gerichtssaal wieder sehen...
Wir haben uns wenige Tage vor dem Scheidungstermin getroffen. Haben geredet, gelacht, geweint. Uns in den Armen gehalten. Waren spazieren und etwas trinken. Sind uns als Menschen begegnet... Es war traurig-schön. Ich liebe sie immer noch...irgendwie... ich will sie in meinem Leben... Glaube aber... gar nicht mehr als Partnerin, merke ich die letzten Tage und während ich hier schreibe... Das Zusammenleben mir ihr war am Ende irgendwie nicht mehr so rund. Wir haben uns nicht mehr so wohl beieinander gefühlt, konnten uns nicht fallen lassen. Das s. Begehren war nicht mehr da. Nähe, sich halten und küssen, ja, aber mehr? Brauchte ich nicht mehr....irgendwie...aber...brauche ich doch... bestimmt...will man....äh... ich doch in einer Beziehung...
Oh man...frag mich grad, ob mir hier irgendwer noch folgen kann...nutze dies gerade auch irgendwie als von der Seele schrieben...werde hier bald weiter schreiben...kann und mag grad nicht mehr...
Falls jemand etwas dazu sagen möchte...gerne!

24.08.2016 15:55 • x 1 #7


Hector


74155
Zitat:
Fast ein halbes gemeinsames Leben

12 Jahre sind bei weitem kein halbes Leben. Du hast noch vieles vor dir.




Zitat:
Glaub irgendwie nicht, dass man so einen 'Knacks' jemals wieder los wird.

Wenn du das glaubst, dann ist das auch so. Das ist eine Einstellungssache. Jeder ist seines Glückes Schmied...



Zitat:
Anfang 30 und alles auf 0? Geht nicht!

Eine alte Oma wie du hats ja sooo schwer.



Zitat:
aber ich verfolge die Maxime, dass ich nie will, das Geld zwischen mir und einem Menschen steht, der mir etwas bedeutet.

Diese Ansprüche hat man nicht umsonst und deine Maxime ist ja ganz doll lieb von dir und macht dich zu einem ganz ultra viel besonderen Menschen (den man ganz gut ausnutzen kann...), solltest sie allerdings auf den Menschen anwenden der für dich am wichtigsten sein sollte: Du selbst. Aber das bringt dir das Leben schon noch bei.


Was den Rest betrifft, ich finde du setzt dich sehr viel mit deiner Situation auseinander und das ist gut so. Du wirst viel daraus lernen und mit in die Zukunft nehmen können. Aber gönn dir zwischendurch mal eine Pause. Beziehungen scheitern, Lieben enden, das gehört zum Leben dazu und ist ganz normal. Es spielt keine Rolle ob deine Ex bereits jemanden anderen hat. Sie liebt dich einfach nicht mehr und du wirst darüber hinweg kommen, wenn du auf dich selber achtest.

24.08.2016 18:42 • #8


MsAloneNow

MsAloneNow


423
1
736
Ohweia...bin grad arg durch den Wind...habe doch Tatsächlich vor knapp 2 Wochen das erste mal mit einer Frau geschrieben. Soweit so nett und auch ablenkend und so...aber von vorne herein auch das Gefühl...hey, was machst du? Du bist noch nicht so weit. Haben uns nun 2-3 mal hin und her geschrieben und es ist nett. Gemeinsame Interessen scheint es zu geben, ein Foto wurde ausgetauscht, auch nett . Nun habe ich gestern zurück geschrieben - so Sachen wie welche Musik hörst du gerne; hast du Geschwister; Hobbies (wollte sie wissen) aber ich habe auch schon geschrieben, dass meine letzte Beziehung 12 Jahre angedauert hat und vor einem Jahr die Trennung war und ich seither dabei bin mich selber besser kenne zu lernen und so. Also durchaus ehrlich. Was antwortet sie mir heute? Sie dankt für meine laaaange Mail und schreibt ganz kurz, sie hatte so die spontane Idee, da ich noch nie in ihrer Stadt war und läd mich zu sich ein - lebt 200km weit weg, schickt mir ihre Handynummer und sagt, sie weiß ja nicht wie spontan ich bin und ob ich Lust oder Zeit hätte. Puh!...Seit ich eben die Nachricht gelesen habe, fühle ich mich verspannt und beklemmt. Mist! Sie hat durchaus nett geschrieben, schlägt nen Spaziergang und/oder Cafebesuch vor. Warum beklemmt mich ihre Nachricht so? Ich meine, was habe ich denn gedacht, worauf das hinausläuft? Dennoch, es geht mir zu schnell. Kann und will das grad nicht. Hab dieses WE eh auch andere Pläne, mal davon ab. Wie spontan du bist...äh...ja, grad mal gar nicht... Bin noch nicht so ganz bei mir, aber mal schauen, ob ich, wenn ich ner anderen Frau, als meiner Ex in die Augen schaue, irgendwas fühle und nicht direkt in Tränen ausbreche, möchte ich schon auch irgendwie...Oh man...kann mir bitte jemand etwas hilfreiches schreiben, damit ich mich wieder etwas sortiert kriege? Ist es einfach noch zu früh? Soll ich ihr das schreiben?

09.09.2016 16:10 • x 1 #9


sostill


81
3
78
Hallo MrsAlonenow,

puh 12 Jahre ist eine verdammt lange zeit.. und ja ich kenn das gefühl was du gerade hast.. als mich meine ex von heute auf morgen einfach so verlassen hat (ein trennung von mir aus hätte es nie gegeben) lernte ich beim fortgehn eine junge dame kennen der ich auf anhieb gefiel.. ich war voller schmerz und wollte ehrlich gesagt nur bestätigung... ich war total verwirrt auf der einen seite war da diese MEGA entäuschung und auf der anderen seite war es schön von jemanden gewollt zu werden... bei mir hats es nichts geholfen.. ich hätte viel länger alleine bleibem müssen den bei mir war es nur ein wegrennen.. also: höre auf deinen Bauch.. wenn es zufrüh ist dann lass es einfach bleiben. Du hast noch nicht abgeschlossen mit dem verlust deiner Liebe..

Alles Liebe

09.09.2016 16:38 • x 1 #10


Maria2016


74155
Schreibe, du findest sie nett und bedankst dich für ihre zuvorkommende Art, sich mit dir treffen zu wollen. Das würde dich sehr freuen.
Wenn die Umstände andere wären, du dich auch treffen würdest, du aber noch zu sehr gefangen bist von deinen Gefühlen deiner Trennung und du ihr im Moment kein fröhlicher Begleiter sein könntest.
Und Trübsal neben ihr zu *beep*, wolltest du ihr nicht antun. Dafür ist das Wetter in ihrer Stadt bestimmt zu schön um es ihr zu vermiesen.

Wenn sie dich dann trotzdem sehen möchte, dann kannst du ja hin fahren. Dann ist der Erwartungsdruck gedämpft und wenn du Glück hast, dann habt ihr trotzdem einen schönen Nachmittag.

09.09.2016 16:43 • #11


MsAloneNow

MsAloneNow


423
1
736
Ich danke euch beiden für eure Antwort und das ihr euch die Zeit dafür genommen habt.

Zitat:
bedankst dich für ihre zuvorkommende Art, sich mit dir treffen zu wollen. Das würde dich sehr freuen.

Öhm, nein! Das habe ich nicht getan, denn es stimmt ja direkt in doppelter Hinsicht nicht.
Ich empfinde dies nicht als zuvorkommende Art, sondern als zu schnell. Demnach habe ich mich auch nur bedingt darüber gefreut. Klar, es ist irgendwie auch nett, aber eben auch sehr, sehr schnell, nach knapp zwei Wochen und 2-3 Mails...
Zitat:
du ihr im Moment kein fröhlicher Begleiter sein könntest
Hö? Wer sagt das?
Es geht nicht darum, dass ich kein fröhlicher Begleiter sein kann, im Moment; habe durchaus auch wieder Lebensfreude und bin guter Dinge. Es geht darum, dass ich glaube, dass die Dame und ich ggf. unterschiedliche Bedürfnisse haben. Bei ihr schnell, schnell. Bei mir, ähm, laaaaaangsam...schauen, fühlen, in sich reinhören, and step by step...kann ihren Vorschlag eines schnellen Treffens da nicht so nachvollziehen, zumal mal eben über 200 km one way für ein erstes Kennenlernen? Weiß ja nicht...
@maria2016 Gast, sorry, aber dein Beitrag klingt mir zu sehr nach Och, ich bin ein armes Opfer, aber wenn du mich trotzdem magst, dann können wir es ja versuchen. Das trifft die Sache und meine Person nicht, aber vielleicht ist es aus der Ferne auch schwer, etwas dazu zu sagen...Trotzdem danke.


allerdings sorry @ Maria2016 Gast kann ich mit deiner nicht so viel anfangen, denn diese entspricht mir und der Situation nicht.

11.09.2016 13:18 • #12


MsAloneNow

MsAloneNow


423
1
736
Och manno, grad mal echt doof. Nerve mich selber. Schreibe nun wieder hier, um mich etwas sortiert zu kriegen. Bin im Moment nicht gut drauf. Hatte betreffender Dame am Ende des WE´s geschrieben, mich für die Einladung bedankt und mitgeteilt, dass ich am WE verplant war. Dann habe ich ebenso freundlich mitgeteilt, dass ich ein ehrlicher Mensch bin und mir ein Treffen einfach noch zu früh ist und Spontanität nicht unbedingt zu meinen Stärken gehört (bzgl. mal eben treffen). Sie hat echt cool, lieb und sehr zügig geantwortet, was bei mir die Sympathie und das Interesse für sie natürlich gesteigert hat. Schrieb, sie kann mich verstehen und es ist auch o.k., wenn wir erst mal weiter schreiben, sie tue dies gern mit mir *freu*.
War dann auch bemüht direkt am nächsten Abend zurück zu schreiben. Also weiter im Text. Austausch und ein paar nette Sprüche...Das war am Montag. Und nun warte ich seither, wie ein Teenie, auf ihre Antwort. Bis heute nichts. Sie hat sonst immer recht zügig geantwortet. Merke, dass mich das nervt...Weiß selber, wie doof das ist. Aber nun beginnen die Gedanken doch wieder mehr um andere zu Kreisen, als um mich selbst. Denke an meine Ex...denke, sie hat ne Neue und macht ihr Ding...und ich denke immer noch an sie...kriege aber auch nichts neues richtig hin (Quatsch, ich weiß selber)...Ach man, sind sicher die Hormone. Hab echt nen Tief seit 2-3 Tagen...Für das WE habe ich mir auch nichts vorgenommen. Bin einfach so müde im Moment.

16.09.2016 11:33 • x 1 #13


Grace_99


74155
Oh man!

Hör auf dich selbst zu kasteien! Ernsthaft.

Ja, 12 Jahre sind eine lange Zeit - sehr lang. Danach tut eine Trennung so weh, absolut verständlich und von jedem hier nachzuvollziehen.

Scheidung ist noch mal ne andere Hausnummer (hab ich auch hinter mir), aber danach geht es aufwärts.

Aber, du bist gedanklich noch viel zu sehr bei ihr und ihrer Neuen. Schieb diese Gedanken beiseite. Auch das Geschreibe mit jemand Neues. Ja, pusht das Ego mal kurz, aber dann kommt ein schaler Geschmack. Merkst doch selbst, du bist noch nicht soweit. Also, lass es. Nutze die Zeit einfach nur für dich. Das du wieder auf die Beine kommst, zu dir findest, deinen Verlust aufarbeitest (mit Freunden, evtl. eine Therapie machst), dich selbst kennenlernst. Der / die richtige kommt noch - aber bis dahin solltest du erstmal bei dir bleiben.

16.09.2016 11:54 • x 2 #14


MsAloneNow

MsAloneNow


423
1
736
Hm...heute ist zum einen der Scheidungstermin einen Monat her und zum anderen der Lieblingsteil meiner Familie bei meiner Ex eingeladen . Fies, irgendwie. Früher waren wir das Team zu viert oder mit Kids (nicht unsere) zu sechst und nun...am besten ist ihre Neue Ische auch noch am Start und sie machen mit meiner Familie einen auf Heititei Könnte gerade mal wieder kotzen... Nun fahren meine liebsten Menschen zu ihr, in die Wohnung in der wir 7 Jahre gemeinsam lebten. Alles, wie es war, nur ohne mich; so fühlt es sich an... Das ist doch alles mega kacke...Krieg das immer noch nicht klar.

23.09.2016 17:06 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag