37

Angststörung durch Affäre

Franzi1807

Hallo, muss mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben, ich weiß dass ich selber schuld an der Situation bin aber vielleicht hat jemand etwas ähnliches erlebt und möchte sich mit mir austauschen.

Zu mir bin seit 11 Jahren verheiratet, 2 Kinder 6 und 10 Jahre alt, unsere Ehe empfinde ich eher als ein nebenher leben.Mein Mann macht sein Ding und ich meins.

Vor zwei Jahren habe ich einen Bekannten getroffen haben uns eine Weile unterhalten und haben dann das Mountainbiken ausgemacht, dabei blieb es auch am Anfang das wir uns 2-3 mal in der Woche zum Rad fahren gesehen haben. Dann wurde unser Kontakt per Mail immer intensiver und wir wollten uns auch öfter sehen obwohl wir uns wirklich lange dagegen gewehrt haben.

Im Juni diesen Jahres wollten wir uns dann das erste mal zum Essen gehen treffen und zwei Stunden vor dem Treffen hatte ich meine erste Panikattacke. Seitdem hab ich dauernd atemprobleme und Benommenheitsgefühle, war schon bei vielen Ärzten alles ohne Befund bis auf meine HWS. Psychologe hat Panikattacken mit angststörung attestiert.

Natürlich hab ich mich dann mit ihm getroffen als es mir ein bisschen besser ging uns so fing unsere Affäre an die sich mittlerweile zur "Zweitbeziehung" entwickelt hat und ich mir auch nicht mehr vorstellen kann wie es ohne ihn wär. Zuerst setzte er mich überhaupt nicht unter Druck wegen Trennung vom Ehemann aber mittlerweile sagt er mir auch das er das nicht mehr lange so aushält was ich auch verstehen kann mir geht's ja genau so Mein Mann weiß nichts davon und ahnt auch nichts wahrscheinlich weil wir uns ja sehr selten mal länger als 5 Minuten unterhalten.

Sorry für den langen Text aber das musste mal raus.

13.02.2020 17:30 • #1


guest2014


641
1
1064
Hallo

Und was genau ist jetzt deine Frage?

13.02.2020 17:36 • x 1 #2


Katip


442
591
Warum nimmst du die Warnung deiner Seele nicht ernst und triffst dich trotzdem?
Warum trennst du dich nicht ( ohne Affäre) von deinem Mann , wenn die Ehe so schlecht ist?

13.02.2020 17:38 • x 1 #3


Lathgertha

Lathgertha


76
133
Zitat von guest2014:
Hallo

Und was genau ist jetzt deine Frage?


Hier stehts doch:

Zitat:
vielleicht hat jemand etwas ähnliches erlebt und möchte sich mit mir austauschen.

13.02.2020 17:43 • #4


kuddel7591

kuddel7591


6904
2
6114
Zitat von Franzi1807:
Hallo, muss mir jetzt auch mal was von der Seele schreiben, ich weiß dass ich selber schuld an der Situation bin aber vielleicht hat jemand etwas ähnliches erlebt und möchte sich mit mir austauschen. Zu mir bin seit 11 Jahren verheiratet, 2 Kinder 6 und 10 Jahre alt, unsere Ehe empfinde ich eher als ein nebenher leben.Mein Mann macht sein Ding und ich meins. Vor zwei Jahren habe ich einen Bekannten getroffen haben uns eine Weile unterhalten und haben dann das Mountainbiken ausgemacht, dabei blieb es auch am Anfang das wir uns 2-3 mal in der Woche zum Rad fahren gesehen ...


@

da schreit etwas nach dir - dass du dein eigenes Leben in Augenschein nimmst!? Doch du investierst
in eine Affäre und wunderst dich, dass du - ja, du führst ein Doppelleben - gesundheitliche Probleme entwickelst? Du entziehst deinem "Zuhause" Zeit, investierst diese Zeit in die Affäre. Du beraubst
dich selbst deiner Kräfte? Du betreibst Raubbau?! Einer Affäre nachzugehen - DAS stellt sich dann als paradox dar....

...und da wird dir ein Therapeut helfen können? Weiß der Therapeut über die Details deines Lebens, die du hier geschildert hast - Affäre inklusive?

13.02.2020 17:56 • #5


_Konstantin

_Konstantin


259
299
Hi Franzi,

ich finde die Situation sehr unschön, die jetzt gegenwärtig bei Dir herrscht. Vor allen Dingen auch deshalb, dass Du deinem Mann in keinerlei Hinsicht eine Chance gibst, mit ihm über dein vermissendes Glück zu sprechen und damit die Möglichkeit, euren Alltag wieder "aufzupolieren".

Aus den 11 Jahren eurer Ehe gehen zwei Kinder hervor, 6 und 10 Jahre, die trotzdem im Schutz eurer Familie heranwachsen. Wenn auch aus deiner Sicht das nicht so optimal ist, so wachsen die Kinder doch in einer von Geborgenheit geprägten Familie auf. Die Kinder wissen das sicherlich auch zu schätzen.

Was Dich angeht, warum sprichst Du nicht mit deinem Mann darüber, was Dir fehlt, was Du dir wünschen würdest. Sprich ihn doch darauf an, was Du früher so anziehend und toll an ihm fandest und dass Du heutzutage gar nichts mehr davon merken kannst. Umgekehrt sollte er auch solche Überlegungen bezüglich Dir anstellen. Das sollte dazu führen, dass ihr die (noch) Schnittmengen erkennt und gemeinsam überlegen könnt, wie ihr künftig euren bisherigen Alltag verändern könnt und möchtet.

Der Alltag verführt leider oft dazu, vieles als selbstverständlich anzusehen, lässt Freude und Begeisterung bei fehlender Resonanz im Laufe der Zeit verblassen oder vll sogar abstumpfen. Es liegt an Euch, das zu ändern. Ihr beide seid für euer Glück einzig und alleine selbst verantwortlich.

Die Begegnung mit deinem Fahrradkumpel ist in deiner momentanen Verfassung sicherlich eine willkommene Abwechslung, erfüllt sie doch viele deiner Wünsche und Sehnsüchte. Aber überdenke dein Handeln und denke bei dem Ganzen auch bis zum Ende.

Was würdest Du denken und wie würdest Du reagieren, wenn dein Mann Dich mit so einer Situation chancenlos konfrontieren würde? Ziehe deine Schlüsse daraus und zeige deinem Mann, dass Dir etwas an ihm liegt - und Du ihn nicht wie "Müll entsorgen" willst.

Hab Mut - und entscheide Dich so, dass Du mit dir eins und im Reinen bist.




.

13.02.2020 18:05 • x 2 #6


darkenrahl

darkenrahl


1103
1405
Zitat von _Konstantin:
Was würdest Du denken und wie würdest Du reagieren, wenn dein Mann Dich mit so einer Situation chancenlos konfrontieren würde? Ziehe deine Schlüsse daraus und zeige deinem Mann, dass Dir etwas an ihm liegt - und Du ihn nicht wie "Müll entsorgen" willst.


Das hat die TE doch schon, ihn wie Müll entsorgt. Und ihr scheint auch sch.... al zu sein was mit der Familie geschiet. Wichtig ist ihr nur ihr eigenes Ich

13.02.2020 19:14 • x 4 #7


Emma75


56
1
80
Mir gefällt diese Moralkeule nicht die hier geschwungen wird. Zwei kleine Kinder, eine Ehe 'die so nebenbei' läuft sind Gründe, warum man über das eigene Leben nachdenkt und man darunter leidet, dass man als Frau quasi nicht mehr stattfindet und nur noch funktioniert. Deine Panikattacke zeigt, dass Du es Dir eben nicht leicht machst und alles hinschmeißt für ein wenig Spaß. Über den Spaß geht Deine Affäre schon lange hinaus - Du empfindest ihn als wichtig in Deinem Leben. Hast Du den Spielraum (in Form von Betreuung für Deine Kinder) um mal alleine aus dem Alltag zu fliehen, um Dir klar zu werden, was Du möchtest (ganz alleine - bitte nicht die Affäre mitnehmen)? Wenn da noch Liebe für Deinen Mann ist und es nur am Alltagstrott liegt, dass ihr so nebeneinander her lebt, würde ich dem schon eine Chance geben - auch der Kinder wegen. Wenn da nichts mehr ist, ist das auch ein Zeichen. Dann solltest Du mit Deinem Mann offen sprechen und überlegen, wie es weiter gehen soll. Eine Trennung mit Kindern ist sehr schwer und schmerzhaft- vor allem für die Kinder, aber wenn Du nicht anders glücklich werden kannst, darf man diesen Weg gehen (ich bin ihn auch gegangen). Was dann mit der Affäre wird, steht auf einem völlig anderen Papier. Oft ist der AM der 'Steigbügelhalter' für den Absprung und spielt danach gar keine Rolle mehr. Nichts Überstürzen, Abstand nehmen und in Dich horchen ist jetzt angesagt. Und bitte nicht nach Moral entscheiden - Moral hat noch keinen wirklich glücklich gemacht!

13.02.2020 19:30 • x 5 #8


guest2014


641
1
1064
Zitat von Lathgertha:
Zitat:vielleicht hat jemand etwas ähnliches erlebt und möchte sich mit mir austauschen.


Es gibt unzählige Affären Theards, da kann man tagelang lesen!
Und sich mit betroffenen austauschen!

So wie ich den Post lese, kann ich nicht erkennen ob die TE

- ihren Mann verlassen möchte
- ob sie gegen ihre Angststörung etwas tun möchte
-oder ob sie aus der Affäre aussteigen möchte

Demzufolge, ist es schwierig etwas zu raten, da die TE wahrscheinlich noch eine Zeit in ihrer Situation verharren möchte

Lg

13.02.2020 19:44 • #9


guest2014


641
1
1064
Zitat von Emma75:
Hast Du den Spielraum (in Form von Betreuung für Deine Kinder) um mal alleine aus dem Alltag zu fliehen, um Dir klar zu werden, was Du möchtest (ganz alleine - bitte nicht die Affäre mitnehmen)? Wenn da noch Liebe für Deinen Mann ist und es nur am Alltagstrott liegt, dass ihr so nebeneinander her lebt, würde ich dem schon eine Chance geben - auch der Kinder wegen.


Wäre nett, wenn der Ehemann auch etwas dazu sagen dürfte!
Es gibt auch Menschen die gerne selbst über ihr eigenes Leben entscheiden!

13.02.2020 19:57 • x 3 #10


NeuBeginn18


631
4
1375
Hallo Franzi und Willkommen,

was ich mich Frage ist, wo nimmst Du die Zeit her? Zwei Kinder, vielleicht einen Job, einen Partner und eine Affäre.

Im Prinzip kannst Du nichts mit voller Energie machen, ohne diese an anderer Stelle einzusparen.

Ich kenne Deine Situation aus der anderen Perspektive - ebenfalls 2 Kinder in etwa in Dem Alter Deiner beiden. Meine Exfrau sagte sie sei ausgebrannt, braucht Zeit für sich, mehr Freiraum und solche Dinge. Ich habe ihr dann neben meiner 50 Stunden-Woche einen Grossteil der Arbeit abgenommen, die Kids betreut, etc. um hinterher eine Geschichte ähnlich Deiner zu erfahren. Beide waren wir Dann ausgebrannt und dann MUSSTE man im Sinne der Kinder eine Elternebene finden. Das war die härteste Zeit meines Lebens!

Ich sage Dir, was Du tust ist für alle ein Verlust - insbesondere für Deine Kinder - auch jetzt schon. Was könntest Du in der Zeit alles schaffen, in der Du Dich um das dritte Rad am Wagen kümmerst. Das Du also völlig ausgebrannt bist, ist doch völlig nachvollziehbar - ein Sprint geht eben nur solange man noch Puste hat.

Du MUSST die Sache in die Hand nehmen, bevor es der Zufall tut. Für Dich und für die beiden Kleinen.

13.02.2020 19:57 • x 1 #11


Emma75


56
1
80
Zitat von guest2014:
Wäre nett, wenn der Ehemann auch etwas dazu sagen dürfte!
Es gibt auch Menschen die gerne selbst über ihr eigenes Leben entscheiden!

Bevor sie vernünftig mit ihm sprechen kann, muss sie doch erst mal wissen, was ihre Position ist. Ich kenne auch den Fall, das der Partner ohne diese 'Auszeit' Hals über Kopf zur Affäre gesprungen ist und später merkte, dass er seine Frau noch liebt. Da ist es für alle Beteiligten besser, wenn immerhin ihre Position einigermaßen klar ist.

13.02.2020 20:04 • x 1 #12


darkenrahl

darkenrahl


1103
1405
Zitat von guest2014:
Wäre nett, wenn der Ehemann auch etwas dazu sagen dürfte!
Es gibt auch Menschen die gerne selbst über ihr eigenes Leben entscheiden!


Wie sollte der Ehemann denn eine Chance haben etwas dazu zu sagen?
Die TE hat doch höchstens fünf Minuten täglich Zeit sich mit ihrem Mann zu unterhalten. Was sie in der restlichen Zeit macht... ich denke mit dem Lover Fahrrad fahren und noch weiteres mehr.

13.02.2020 20:10 • #13


Dracarys


275
4
617
Nun ja, der kausale Zusammenhang zwischen Panik/Anststörung und der Affäre liegt ja auf der Hand.
Natürlich reagieren Unterbewustsein und Seele sehr sensibel auf heftige emotionale Erschütterungen.

Ich kann Dir nur raten, diese Geschichte schleunigst zu beenden, damit sich da nicht etwas Übles chronifiziert.
Wenn Deine Ehe natürlich nicht gut ist, dann nimm' diese Gelegenheit wahr, Resüme zu ziehen und mit Deinem Mann offen zu reden.
Entweder bekommt ihr das gemeinsam (und mit therapeutischer Hilfe) wieder hin, oder ihr müsst euch trennen.

13.02.2020 20:15 • x 2 #14


NeuBeginn18


631
4
1375
Zitat von Emma75:
Ich kenne auch den Fall, das der Partner ohne diese 'Auszeit' Hals über Kopf zur Affäre gesprungen ist und später merkte, dass er seine Frau noch liebt.


Aber möchte ich als Partner warten bis sich meine Frau bei einer Affäre verbrannt hat um dann zu erkennen, dass ich doch die bessere Wahl bin? Und mir in der Zwischenzeit Nächte um die Ohren schlagen, warum ich so einen ausgebrannten Zombie im Haus habe?

Eine Affäre in dieser Art hat ja handfeste Konsequenzen in der Familie. Da muss einiges auf den Partner und die Kids abgewälzt werden, damit die Zeit für die Affäre freigeräumt wird. Bei Kindern in dem Alter ist ja nun noch einiges zu leisten.

Ich habe erlebt, wie auch schon in den Zeiten wo man nichts weiss, alle darunter leiden. Weil kein Mensch kann aus dem Tag mehr als 24 Stunden machen und die plötzlichen Gefühlswendungen lassen sich auch nicht erklären.

Nein liebe Emma - so romantisch läuft das in der Realität nicht. Zumindest dann nicht, wenn es sich um eine Affäre handelt, die Zweitbeziehungsstatus hat und die Kids noch kleiner sind.

13.02.2020 20:18 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag