12

Auswanderung USA zu Ende - mein Mann ein Narzisst?

LauraFi

LauraFi

3
1
1
Hallo liebe Community,

ich freue mich sehr, dass es dieses Forum gibt und da ich schon sehr viele positive Vorträge hier gelesen habe, möchte ich auch gerne meine Geschichte hier teilen. Ich bin mit meinem Partner seit 6 Jahren zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir sind im Januar 2019 zusammen in die USA ausgewandert, da er dort eine Stelle als Postdoc an einer Uni bekommen hat. Wir haben uns in dieser Zeit sehr gestritten und ich habe mich über vieles beschwert, da ich mich einsam gefühlt habe und sehr viel Heimweh erlitt. Ich hatte nämlich nur eine Aufenthaltserlaubnis und keine Arbeitserlaubnis. Daher war ich in der meisten Zeit nur in der Wohnung. Aufgrund dieser vielen Streitigkeiten bin ich dann im Mai 2019 zurück nach Deutschland gegangen, damit ich einerseits die Beziehung nicht weiter gefährde und zudem auch noch Geld für mein Studium dazu verdienen kann. Wir haben dann seit Mai 2019 ganz normal weiter geschrieben und telefoniert. Ich wollte dann im November zurückkehren. Er hat mir dann aber eröffnet, dass er angeblich eine Frau geschwängert hat und wir uns daher überlegen sollten, ob wir weitermachen oder nicht. Ich bin dann 2 Tage später sofort in die USA geflogen, um die Sache aufzuklären. Als ich dort ankam, war er völlig überrascht und hat mir mitgeteilt, dass seine Freundin eigentlich morgen zu Besuch kommen möchte. Am nächsten Tag wollten wir uns über diese Situation unterhalten und da taucht auf einmal seine Freundin auf und macht auf der Straße eine dramatische Szene und schreit mich an, was ich verrückte Ex-Freundin von ihm will. Ich habe ihr dann erklärt, dass ich mit meinem Mann seit 2 Jahren verheiratet bin und dass ich aufgrund der Schwangerschaft von ihr sofort in die USA geflogen bin. Da ist sie völlig schockiert gewesen und hat gesagt, dass sie ja gar nicht schwanger sei und mein Mann ihr erzählt hat, dass er Single sei. Als sie mich dann auch kennengelernt hat, hat sie gemerkt, dass ich ja gar nicht verrückt bin und ich habe ihr auch unsere Eheurkunde gezeigt. Sie hat sich dann bei mir entschuldigt und es tat ihr total leid, was mit mir passiert ist. Die Freundin hat dann meinen Mann noch als Hochstapler und Betrüger bezeichnet und hat ihn dann komplett blockiert und ist dann nach Hause gefahren. Wir haben uns beide dann auch noch umarmt und uns für diese unangenehme Situation entschuldigt, weil ich sie auch angezickt habe. Ich war dann noch eine Woche in den USA, um mit ihm die Sache zu erklären, wie es so weit überhaupt kommen konnte. Er meinte dann, ich sei ja einfach zurück nach Deutschland und er habe sich dann einsam gefühlt. Zudem sei ich keine richtige Frau, da ich mich nicht genug um ihn kümmern würde und immer nur gemeckert habe. Tatsächlich habe ich mich wirklich sehr viel beschwert, weil ich seine Aufmerksamkeit gesucht habe, weil ich mich so alleine in den USA gefühlt habe. In dieser Woche, als ich jetzt in den USA gewesen bin, hat mich mein Mann die ganze nur beschuldigt, dass ich an allem Schuld sei und ich mich nicht wundern soll, wenn eine andere Frau kommt und ihn mir wegnimmt. Mein Selbstwertgefühl ist aktuell ganz unten und ich hinterfrage grade alles. Er meinte nämlich noch zu mir, dass er eigentlich schon vor drei Jahren mit mir Schluss machen wollte. Aber da ich und meine Familie so viel für ihn getan habe, meinte er, dass er mich nicht verlassen konnte. Ich habe nämlich finanziell unterstützt, bei der Recherche für seine Doktorarbeit und die Wohnung zu lösen und das hat er alles vergessen. Momentan stehe ich völlig neben mir und kann mich nicht mehr konzentrieren und bin völlig gelähmt. Was soll ich nur tun? Mein Mann kann sehr charismatisch und überzeugend sein, da er beruflich sehr erfolgreich ist und er liebt es, wenn andere ihn für seine Leistungen bewundern. Ich hatte jetzt schon mit einigen meiner Freunde gesprochen und meinten, dass er eventuell eine Persönlichkeitsstörung hat und ein Narzisst ist und daher gar nicht einen anderen Menschen lieben kann. Es tut einfach nur so weh, weil mein ganzer Lebensplan und Wunsch einfach zusammen gebrochen ist und ich habe das Gefühl, dass das alles meine Schuld ist. Ich freue mich über eure Worte und Meinungen.

20.11.2019 01:32 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


9184
4
14423
wieso glaubst du, dass es deine Schuld ist?
Ist schon ein starkes Stück zu sagen, dass er sich schon vor 3 Jahren trennen wollte.
Liebt er Dich? Liebst du ihn? Liebt Ihr Euch?
Habt Ihr eine gemeinsame Basis?
Oder lebt Ihr nicht nur auf 2 Kontinenten , sondern auch in 2 verschiedenen Welten?

20.11.2019 01:39 • x 1 #2



Auswanderung USA zu Ende - mein Mann ein Narzisst?

x 3


Benita


74138
Zitat von LauraFi:
Was soll ich nur tun? Mein Mann kann sehr charismatisch und überzeugend sein, da er beruflich sehr erfolgreich ist und er liebt es, wenn andere ihn für seine Leistungen bewundern.

. . . ich habe das Gefühl, dass das alles meine Schuld ist.

Tut mir leid, daß du jetzt diese Erfahrung machen musstest, auch wenn es jetzt schmerzlich ist für dich, schaue dir die Realität an, dein Mann liebt dich mindestens 3 Jahre nicht mehr, daß hat er dir auch zusätzlich deutlich gezeigt und wäre dir die Andere nicht begegnet, wer weiß, was dein Mann dir sonst noch alles vorgelogen hätte.
Du verschwendest wertvolle Lebenszeit an ihn und bekommst jetzt noch mal eine Chance jemanden kennenzulernen, der dich liebt und zu schätzen weiß.

Ziehe den Schuldschuh aus, es gehören immer zwei dazu wenn eine Beziehung zerbricht,
schaue jetzt auf dich und sorge gut für dich !.

Alles Gute !

20.11.2019 01:46 • x 1 #3


LauraFi

LauraFi


3
1
1
Ich habe den Eindruck, dass es ein Stück weit meine Mitschuld ist, da ich ihn alleine in den USA zurückgelassen habe. Das scheint ja für ihn der Auslöser gewesen zu sein, sich eine andere zu suchen, die seine Wünsche erfüllt. Das klingt total absurd, da er ja sich bewusst dazu entschieden hat, diese andere Frau zu nehmen. Was für mich nur noch so schmerzhaft ist, warum er mich vor 2 Jahren trotzdem geheiratet hat, obwohl er mich doch gar nicht mehr richtig geliebt hat. Das ist sehr verletzend, da für mich eine Heirat etwas sehr besonderes ist.

20.11.2019 01:53 • #4


Lebensfreude

Lebensfreude


9184
4
14423
sein Verhalten ist auch sehr verletzend und eine Ehe ist etwas Besonderes.
Habt Ihr denn das Auswandern gemeinsam beschlossen und an alle Konsequenzen gedacht? Hast Du in USA weiterstudiert?

20.11.2019 02:06 • x 1 #5


E-Claire

E-Claire


4499
10774
Ähm whaat? Würde jetzt gern ein RuPaulDrag Race Gif einfügen.

Also ja, Dein Lebensplan ist tatsächlich hin und das (!) tut ur weh. Ich kann Dir auch nicht erzählen, daß es sofort morgen besser wird.

Was ich Dir aber als feedback mitgebe, Deine Noch-Liebe ist jetzt nicht gerade so die hellste Kerze auf der zwischenmenschlichen Torte. Du scheinst eine echt coole Frau, mit eigenen Ambitionen, die aber auch gern für gemeinsame Ziele zurücksteckt.

Dein Noch-Partner oder Ex hat sich an der Stelle nicht mit Ruhm bekleckert.

Du hast zwei Optionen (ja es ist so einfach für Außenstehende):

Variate 1) Du gehst jetzt in Dein Leben, trauerst, vermisst und fragte Dich warum, aber hast keinen Kontakt. Lässt den Rest die Zeit, deine Freunde und Familie regeln und bist in etwa 12 Monaten ganz gut wieder im eigenen Fahrwasser unterwegs und schaust dann mal, was sich ergibt.

oder

Variate2) Du verbeißt Dich, man kann alles lösen. Liebe kennt kein Problem, nur Lösungen und Fehler werden verzeihen, ihr, also er im Besonderen, weil er hat jetzt (!) erkannt, welchen Fehler er gemacht hat/ wie toll Du bist/ wie sehr er dich liebt oder auch gerne meldet sich in drei bis vier Monaten (nennt sich Anker setzen, kann man googlen) und es kostet Dich etwa vier Jahre um über ihn hinwegzukommen.

Ach Du fragts, ob es nicht ne Chance gibt, daß ihr wieder glücklich werdet. Gibt es, hält etw 5 Jahre mit oder ohne Kind. Entweder hinterher keine Kinder mehr oder alleinerziehend.

Das Ding ist, es gibt eine ganz einfache Wahrheit,ein Mann, der Dich respektiert und mag, verhält sich nicht so.

Und jeder macht mal Fehler, klar, kann gut gehen (statistisch gesehen eher nicht), aber auf Dauer? Die Chance im Lotto zu gewinnen oder vom einem Blitz getroffen zu werden ist höher.

Zitat von LauraFi:
Er meinte dann, ich sei ja einfach zurück nach Deutschland und er habe sich dann einsam gefühlt. Zudem sei ich keine richtige Frau, da ich mich nicht genug um ihn kümmern würde und immer nur gemeckert habe.


Magst Du wirklich für den Rest Deines Lebens Schuld sein?

Es tut mir super leid, all das ist grad total hart. Personal opinion, hit the ground and RUN.

Es tut mir so leid!

20.11.2019 02:11 • x 2 #6


typ36


154
3
107
brutale Story...tut mir mega leid..
andererseits finde ich gut dass du diese andere Frau getroffen hast...zumindest konntest du damit etwas Klarheit erhalten..
dein Mann hat mehrfach gelogen...wenn man einmal das Tal des Vertrauens verlassen hat wird es schwer, dorthin zurück zu kehren..

20.11.2019 02:11 • x 1 #7


Catalina

Catalina


1529
5
2953
Auweia Das ist eine ganze Menge, was du da gerade zu verkraften hast.

Zitat von LauraFi:
hat mich mein Mann die ganze nur beschuldigt, dass ich an allem Schuld sei und ich mich nicht wundern soll, wenn eine andere Frau kommt und ihn mir wegnimmt.

Dein Mann macht es sich sehr einfach, wenn er behauptet, dass du allein schuld bist. Dazu gehören immer zwei. Und dass er fremdgegangen ist und dich dann auch noch so dreist belogen hat, ist ganz alleine seine Verantwortung.

Zitat von LauraFi:
Ich hatte jetzt schon mit einigen meiner Freunde gesprochen und meinten, dass er eventuell eine Persönlichkeitsstörung hat und ein Narzisst ist

Es ist doch völlig egal, ob er ein Narzisst ist oder eine PS hat oder nicht. Oder ob er einfach nur ein egoistischer @rsch ist. Das ändert doch nichts daran, dass er sich so verhält, wie er es gerade tut.

Zitat von LauraFi:
Es tut einfach nur so weh, weil mein ganzer Lebensplan und Wunsch einfach zusammen gebrochen ist und ich habe das Gefühl, dass das alles meine Schuld ist.

Nein, das ist es nicht!

Wie ist denn jetzt der Stand der Beziehung? Seid ihr getrennt oder nicht? Sorry, falls ich das überlesen haben sollte.

20.11.2019 02:15 • x 1 #8


LauraFi

LauraFi


3
1
1
Vielen Dank für Eure lieben Worte und Meinungen von Außenstehenden zu hören, tut wirklich gut. Der Stand der Beziehung aktuell ist, dass er nächste Woche zu seine Familie nach Atlanta fliegt, um zu entscheiden, ob wir weitermachen sollen oder nicht. Ich habe mir auch diese Auszeit genommen und bin grade am überlegen, ob das mit ihm überhaupt noch Sinn macht. Er scheint in seinem Entschluss sehr festgesetzt zu sein und hat mich zudem aufs übelste benutzt und verletzt. Während ich nämlich in Deutschland und Geld für mein Fernstudium angespart habe, hat er sich nämlich mit der Freundin vergnügt und mir einfach Liebesbotschaften weitergesendet. Ich habe ihm angeboten, ob ich nicht noch länger in den USA bleiben, damit wir gemeinsam über die Situation sprechen. Das wollte er allerdings nicht, da er den Abstand gesucht hat, da er sich sehr vor mir geschämt hat und so viele Schuldgefühle hatte.

20.11.2019 02:23 • x 1 #9


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8876
4
20878
Von Schuld würde ich nicht sprechen, aber von einer gewissen Blauäugigkeit, was die Auswanderung betrifft. Ich kann nicht nachvollziehen, wie Leute mal eben in ein anderes Land, in eine andere Kultur umsiedeln, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie ihr Leben da aussehen wird.

Wenn Dein Mann als Postdoc dort arbeitet, dann ist das doch sicherlich zeitlich begrenzt? Es kommt natürlich drauf an, wo genau Ihr in den USA gestrandet seid, aber immerhin muss es ja eine Universitätsstadt gewesen sein. Ich glaube, ich könnte mich da schon beschäftigen (wenn nicht grade das Geld zu knapp ist). Du hast es grade mal ein paar Monate dort ausgehalten - war es Deine einsame Entscheidung, habt Ihr Euch vorher keine Gedanken darüber gemacht, hat er Deine Rückkehr mitgetragen? Ich finde es schwierig, wenn der eine sich auf eine große Chance freut und die andere rummault, weil sie nix mit sich anzufangen weiß. Zumal ja in den USA auch die Arbeitsbedingungen andere sind als hier. Das könnte man alles vorher besprechen.

Alles andere ist natürlich mieses Verhalten von ihm. Auf das Gelaber von wegen er hat Dich schon lange nicht mehr geliebt würde ich nicht so viel geben, auch wenn Dich das natürlich sehr verletzt. Aber das sind oft so Geschosse, die als Rechtfertigung abgeschickt werden.

Naja, ne schwangere Freundin zu erfinden ist auch bekloppt. Hätte ja gereicht, wenn er sich von Dir getrennt und gesagt hätte, dass es eine andere Frau gibt. Die dann ja auch sehr flott bereits da gewesen sein muss.

Ob er nun ein Narzisst ist oder nicht, ist doch eigentlich egal. Nicht jedes schlimme Verhalten braucht ein Etikett und Dich bringt es eh nicht weiter. Sei traurig und wütend, aber guck nach vorne und kümmer Dich um Deine weitere Lebensplanung.

Mit einem Augenzwinkern noch ein Tipp: Prüf mal, ob Du Dich in den USA scheiden lassen kannst. Da gibt es ja manchmal astronomische Abfindungen, auch nach kurzer Ehe

Edit: Grade gelesen von seiner Familie in Atlanta. Ist er Amerikaner?

20.11.2019 02:25 • x 3 #10


typ36


154
3
107
puh...also, wenn das gerettet werden soll dann MUSS ein WUnder seinerseits kommen denke ich...total Transparenz etc. ...meinst du, das ist realistisch?

20.11.2019 02:25 • #11


Lebensfreude

Lebensfreude


9184
4
14423
Wenn Du tief in Dich hineinhörst: Was willst Du? Kannst Du ihm noch vertrauen?
Bekommst Du als Frau von ihm das, was Du Dir wünschst?
Nährt er Deine Seele? Hat er Respekt vor Dir?

Und ganz pragmatisch: schuldet er Dir Geld?
Wenn es zur Scheidung kommt, wie stehst Du da?

20.11.2019 02:28 • x 1 #12


weltwanderer


158
1
124
Zitat von LauraFi:
Hallo liebe Community, ich freue mich sehr, dass es dieses Forum gibt und da ich schon sehr viele positive Vorträge hier gelesen habe, möchte ich auch gerne meine Geschichte hier teilen. Ich bin mit meinem Partner seit 6 Jahren zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir sind im Januar 2019 zusammen in die USA ausgewandert, da er dort eine Stelle als Postdoc an einer Uni bekommen hat. Wir haben uns in dieser Zeit sehr gestritten und ich habe mich über vieles beschwert, da ich mich einsam gefühlt habe und sehr viel Heimweh erlitt. Ich hatte nämlich nur eine ...


Mich hätte als Mann schon gekränkt, dass sich meine Frau nur beschwert anstatt sich zu beschäftigen und mich nach drei Monaten alleine in der USA sitzen lässt.

Normalerweise entscheidet man sich ja zusammen auszuwandern. Die meisten die ich kenne haben dann zumindest 1 Jahr vereinbart um dann die Entscheidung zu treffen ob es weiter für Beide ok ist.

Arbeitserlaubnis erhält man sehr wohl als Ehefrau. Nicht sofort aber nach ein paar Monaten.

20.11.2019 08:31 • #13


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11709
6
15539
Ist er Amerikaner?

20.11.2019 08:53 • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag