Bei meinem Liebeskummer geholfen

belu

53
6
5
hallo ihr lieben,

nun ist meine trennung 1 jahr vorĂŒber, habe verdammt viel lernen mĂŒssen und auch wollen.
ich habe mich wochenlang verkrochen, bin tief gefallen und bin aus jedem tal mit neuen erkenntnissen heraus gekommen.
es waren sehr schwere zeiten, zeiten wo man auch schon mal die hoffnung aufgegeben hat und glaubte es geht nicht weiter.
ich habe viel geweint, habe dumme gedanken gehabt ...

aber dann habe ich hilfe gefunden und bekommen, hier aus dem chat und aus dem forum. hilfe von lieben menschen, die einerseits die situation schon selber kannten und die auch schon die nötige distanz besaßen, es nĂŒchterner zu betrachten als einer selbst.
ich habe sehr liebe, nachdenkliche und mit sich selbst befassende menschen kennen gelenrt und möchte auch noch einige kennen lernen aus diesem kreis.

ich sage DANKE, Danke an all diejenigen, die mir hier geholfen haben, die beitrĂ€ge geschrieben haben und vor allem dafĂŒr, das man offen hier reden konnte.
es ist schön, dass es euch gibt und es wÀre auch schön, wenn die begonnenen kontakte weiter bestehen könnten.

alle die sich fragen warum schreibt er das.
einerseits finde ich, dass auch ein dankeschön in dieser runde hier auch allen gut und andererseits habe ich mich schon seid wochen sehr zurĂŒck gehalten und es ist ein kleines leises abschied nehmen
um mich selber zu schĂŒtzen, muss ich abstand nehmen.
die gedanken fĂŒr neues zu bekommen, geht nur ĂŒber diese schiene. sicherlich werde ich hin und wieder mal hier hereinschauen, um von euch evtl noch zu lesen oder auch einfach mal nur ein paar gedanken zu schreiben.

es hat ein neues leben begonnen, ein leben, was mir soviele neue dinge beschert hat und noch bescheren wird, auf die ich sehr neugierig bin. meine lebensqualitÀt hat deutlich gewonnen, und ich freue mich darauf diese alles erfahren zu können.
sicherlich ist die trennung sehr schmerzlich gewesen, aber ohne sie hĂ€tte ich nie die möglickeit bekommen dieses alles zu erfahren. ich habe mit meiner nochfrau schöne jahre gehabt, sie sind mir und kommen immer deutlicher in errinerung. wir haben uns einervernehmlich gĂŒtig getrennt, alle fronten sind geklĂ€rt und nun baut sich hier eine bezeihung im sinne der kinder auf. auch das hĂ€tte ich mir nie vorstellen können, aber es geht und es geht auch zur zeit verdammt gut. ich möchte nicht mit ihr essen gehen, den neuen partner von ihr wie ein freund betrachten aber eine vernĂŒnftige rationelle basis ist auch schön.


ich winke nun mal so schön wie ihr es immer geschrieben habt in die runde, wĂŒnsche euch alles alles liebe, wĂŒnsche , dass ihr auch einen neues leben beginnen könnt und euch wieder auf die dinge freuen könnt, die wir uns alle so sehnlich wĂŒnschen.

ich möchte auch, so wie ich es immer gerne gemacht habe, ein paar zitate bringen.

ganz liebe grĂŒĂŸe an euch

belu ( berthold )

Liebe nehmen ist keine Kunst,
Liebe geben und GefĂŒhle zeigen
ist eine Gabe
(unbekannt )

Das Bewußtsein eines erfĂŒllten Lebens
und die Erinnerung an viele gute Stunden
sind das grĂ¶ĂŸte GlĂŒck auf Erden.
(Cicero )


Wenn du schon alles verloren glaubst,
dann vergiß nie, daß dir noch
die Zukunft bleibt.
( unbekannt )








19.10.2004 13:39 • #1


Hein45


44
4
hallo berthold,
schön wieder was von dir zu lesen!
noch schöner ist, dass es dir wieder gut geht!

ja, die zeit arbeitet fĂŒr einen ...

ich kann mich noch gut erinnern als wir beide uns im chat "ausgeheult" haben, als uns der kopf gewaschen wurde.

es war keine schöne zeit, eine zeit in der wir nicht wußten wie es weitergehen soll, wie es weitergehen wird. voller hoffnung, aber doch wissend, dass eine schöne zeit ihr ende gefunden hat.

die viele hilfe, die mir, die uns, damals gegeben wurde, sie hat geholfen den schmerz zu lindern. sich zu finden ...
angefangen bei wÀschetipps ::), bis "watschen" bei zu hohem Alk. .. :-/
und der war hoch .... :-[

ich bin dankbar, dass ich damals dieses forum entdeckt hatte und dankbar, dass ich darĂŒber in den chat gelangte.
ohne ihn, wÀre ich heute nicht da wo ich jetzt bin!

auch von mir dafĂŒr ein danke!
(besonders möchte ich mich da bei Tato, Thilde, Logo, Blacky, und, und, und ... bedanken)

auch ich habe mich in meine neue rolle gefunden, fĂŒhle mich gut, plane fĂŒr die zukunft und strebe eine einvernehmliche scheidung an.

ich freue mich wieder auf die zukunft und auf das was sie bringen wird.
(ex ist aus dem kopf, motorrad in den kopf) ;D

ich wĂŒrde mich freuen, lieber berthold, wenn du hin wieder von deinem werdegang berichten wĂŒrdest ...
ich werdŽs wohl auch tun ..  ;)

liebe und zuversichtliche grĂŒĂŸe von
Heinz

19.10.2004 15:01 • #2



Bei meinem Liebeskummer geholfen

x 3


Ehemaliger User


Hallo Berti,


Es freut mich sehr, dass es dir gut geht. Aber einige Gedanken hat dein Beitrag schon im mir ausgelöst.

Ja, irgendwann kommen wir alle an den Punkt, an dem wir uns auf unser neues Leben freuen und der Vergangenheit nicht mehr hinterher trauern. Wir können die Geschehnisse, die uns so weh getan haben, nunmehr auf sich beruhen lassen. Wir haben in der Leidenszeit so viel Neues ĂŒber uns erfahren, teilweise zuvor ungeahnte KrĂ€fte aus uns geschöpft und sind letztendlich gestĂ€rkt aus dieser schweren Lebenskrise heraus gegangen. Der Blick zurĂŒck offenbart sogar SchwĂ€chen und Fehler am Ex-Partner, MĂ€ngel in unserem bisherigen Leben, die uns zu Zeiten der Zweisamkeit scheinbar nicht gestört haben.
Ich frage mich allerdings, ob wir uns nicht irgendwie alle selbst belĂŒgen, indem wir gebetsmĂŒhlenartig die Vorteile aufzĂ€hlen, die mit der Trennung oder der Scheidung einhergehen, und die man nach Vergehen des grössten Schmerzes so richtig zu empfinden und zu geniessen beginnt. Was wĂ€re denn gewesen, wenn unserere Partner sich nicht von uns getrennt hĂ€tten? Warum haben wir diesen Schritt nicht vollzogen? Feigheit? Dummheit? Blindheit? Oder war es doch die Liebe, welche die Fehler ĂŒberdeckt hat, die jetzt klar und deutlich zu Tage treten, ja so offensichtlich, dass das Scheitern der Beziehung uns im Nachhinein gar als logische Folge erscheint. Vielleicht hĂ€ngt alles nur von der Sichtweise ab. Oder anders ausgedrĂŒckt: Menschen, die normal seelisch belastbar sind, kommen auf kurz oder lang mit allen SchicksalschlĂ€gen zurecht. Im erholten Zustand hat man dann plötzlich den totalen Durchblick. Man hat an sich gearbeitet und glaubt, dass von jetzt an alles besser und etwas Ă€hnliches uns mit dem nĂ€chsten Partner nicht mehr geschehen wird. Wenn wir uns da mal nicht tĂ€uschen.

Was den Aufenthalt hier im Forum anbelangt, habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass der Tag X wie von selbst kommt. Irgendwann hat man einfach das BedĂŒrfnis nicht mehr, hier zu lesen oder zu schreiben, weil man seine Situation eben als gegeben ansieht und sich nicht mehr zu einer unglĂŒcklichen und bedauernswerten Minderheit zĂ€hlt. Daher sehe ich nicht ein, warum man sich  - zum eigenen Schutz, wie du geschrieben hast -  verbieten sollte, hier aktiv zu sein, wenn einem noch danach ist.

Dir alles Liebe und viel GlĂŒck fĂŒr die Zukunft.

taka

19.10.2004 15:19 • #3


belu


53
6
5
hallo heinz, hallo Taka,

danke fĂŒr eure briefe.

Taka, zur deinem brief möchte ich noch ein paar worte sagen.
ich glaube nicht, dass wir uns selbst belĂŒgen. wir haben mit der trennung die chance bekommen uns selbst zu hinterfragen, was und wie ist die alte beziehung gelaufen. wir haben die chance aus den alten fehlern, wenn wir sie dann erkannt haben, zu lernen. hier haben wir unseren alten partnern ein schritt voraus, weil diese, ohne sich mit den gemachten fehlern auseinander zu setzen. sicherlich mag es schön sein einen neuen partner zu haben, aber ob dieses von einer in die nĂ€chste beziehung auf dauer gut geht, mag ich bezweifeln.
in der alten beziehung hatten wir ein rhytmus, eine denk- u. sichtweise zugelassen, der letzendlich das scheitern hervorgerufen hat. es ist nicht das abrechnen mit dem alten partner, nein so sehe ich es nicht.
du magst recht haben, dass es die eigene feigheit gewesen ist selbst diesen schritt zu vollziehen, da man sich an gewisse dinge einfach gewöhnt hat und sich aus bequemlichkeit nicht mit neuen dingen beschĂ€ftigt hat, auch wenn man nicht glĂŒcklich dabei gewesen ist. hier hat der verlasser strĂ€ke bewisesen und den schritt der trennung vollzogen.
wir hatten das problem, dass wir uns gedanklich ĂŒberhaupt noch nicht mit diesen dingen vertraut gemacht haben und somit in ein riesigens loch gefallen sind.

ob wir nun den totalen durchblick haben, das mag ich zu bezweifeln. ich glaube auch nicht daran, das uns das schiksal einer erneuten trennung mit einem neuen partner nicht wieder treffen kann.
das was wir aber gemacht haben ist, dass wir uns mir unseren strĂ€rken und schwĂ€chen auseinander gestzt haben und somit bewußter viele dinge angehen. wir haben dinge gelernt bzw wieder erlernt, die in der alten beziehung verloren gegangen sind oder erst garnicht aufgetaucht sind.
wir hinterfragen vielleicht mehr, ob das nun besser oder schlechter ist, sei dahingestellt.
ich fĂŒr mich kann aber sagen, und hier sehe ich einige aus dem forum schmunzeln, ich habe dinge kennen gelernt, die ich vorher nie kannte. ich habe momente erlebt, die mir gezeigt haben, dass das leben noch sehr viele schöne und angenehme augenblicke fĂŒr uns bereit hĂ€lt.

die aussage, das man zum eigenen schutz sich verbieten soll im forum weiter prĂ€sent zu sein ist derart gemeint, dass, wenn ich mich stĂ€ndig nur mit der problematik trennung beschĂ€ftige, mir die eigentlichen gedanken, die fĂŒr mich und meine die zukunft wichtig sind, veroren gehen. ich werde immer wieder an diese fĂŒr mich schlimme zeit erinnert, was mich dann trauig werden lĂ€sst. ich muss die trennung als gegeben akzeptieren und mich auf mein  neues leben konzentrieren. ich kann und möchte nicht nur in einer traurigen umgebung leben. das soll nicht heißen, dass ich nicht mehr bereit bin trost zu spenden oder fĂŒr andere in schwierigen situationen nicht mehr da zu sein und mit empfinden kann.
Solange einem danach ist, ist es vollkommen in Ordnung sich hier intensiv zu bewegen.

sicherlich beruhen diese gedanken und worte auf meiner jetzigen verfassung. diese wiederum ist aber ein ergeniss der auseinandersetzung mit all dem was hinter mir liegt. ich will nicht ausschließen, dass ich in zu einem spĂ€teren zeitpunkt hier wieder intensiv an dikussionen teilnehme.

lieber taka, ich wĂŒnsche dir von herzen, das du deinen weg findest, der weg , den du dir wĂŒnscht.

lg

berthold

20.10.2004 07:39 • #4


Ehemaliger User


Hallo zusammen,

ich sehe es wie Berthold. Eine Beziehung, die i.O. ist, geht nicht kaputt. Uns ist es passiert und wir haben den Mut und die StÀrke, uns damit auseinander zu setzen - auch wenns weh tut! Viele machen das nicht und haben enorme Schwierigkeiten wieder Tritt zu fassen. Ob nun mit oder ohne Partner. Was ich verstehe, kann ich auch akzeptieren - das braucht zwar seine Zeit, aber immerhin. Und wichtig: ich habe die Möglichkeit, mein Verhalten zu Àndern, zu wachsen und mich zu entwickeln.

Und ich kann auch Taka in seiner AufzÀhlung zustimmen, warum ich mit der Beziehung so verhaftet war. Feigheit, Dummheit, Blindheit? Ja, ja und ja.

Wenn da nicht ein fetter Punkt wĂ€re, der mich echt wĂŒtend auf ihn macht, mĂŒsste ich ihm direkt dankbar sein.

GrĂŒĂŸe und alles Gute auf dem Weg in die Freiheit, in das GlĂŒck und die eigene Zufriedenheit...
GIPI

20.10.2004 10:35 • #5


Ehemaliger User


Hallo Berthold!
Freue mich das es dir wieder besser geht und das du anscheined ein neues Licht am Ende des Tunnels gefunden hast.
Ja man braucht hier auch mal Abstand und mit der Zeit wirkt hier manches hier gelesene auch sehr befremdlich.
Man darf sich zumindest seelisch nicht mehr drauf einlassen, muß Grenzen ziehen. Kann man aber auch erst wen man selbst Grenzen mit der Vergangenheit gezogen hat und die positive Essenz aus dem Erlebten verinnerlicht hat.

Man will ja selbst auch wieder normal werden.

War,ist immer schön mit dir zu chatten.
Gruß der MĂ€rchenprinz

20.10.2004 12:58 • #6


Ehemaliger User


Hallo, lieber Freund,

Nun ja, auch Du nimmst Deinen Hut vom Haken und gehst durch die TĂŒr... Ich möchte fasr „schade“ sagen, werde es dennoch nicht tun, denn Dein Anlass ist das Leben, nicht die Trauer! Insofern kann es auch nicht schade sein.

Zitat fĂŒr Zitat: „Es ist nicht genug Liebe und GĂŒte in der Welt, um noch davon an eingebildete Wesen wegschenken zu dĂŒrfen.“

Du Denen gehörst Du ganz sicher nicht, die oben erwĂ€hnt sind, darum hinterlĂ€sst Deinen Fortgang eine Spur de Traurigkeit. Aber aus dem Forum heisst ja zum GlĂŒck nicht aus dem Sine! Darum wieder ein Grund zu Freude! Freude vor allem deshalb, weil Du einen Beweis aufstellst dafĂŒr, dass es ein lebenswertes Leben „danach“ gibt.

Auch ich bin dankbar und froh, Dich kennen lernen zu dĂŒrfen. Und auch meinerseits steht eine TĂŒre sperreweit offen fĂŒr Dich, so wie Du es fĂŒr Deine Freunden tust.

Dir alles nur erdenklichen Gutes, belu,

der Dom

20.10.2004 20:44 • #7


Ehemaliger User


Hallo lieber Berthold,

es ist gut zu hören/lesen, dass du dich wieder dem Leben, der Freude, dem Lachen zuwendest. Irgendwann sollte die Trauer ein Ende haben. Möglich, dass es noch traurige Momente geben wird, die auch Bezug zu deiner durchlebten Trennung haben. Dennoch sind das nur Momente, die vergehen und ersetzt werden durch schöne Erlebnisse und Erfahrungen.

Das du nun langsam Abstand nehmen möchtest von Forum und Chat, kann ich gut nachvollziehen. Ab einem gewissen Punkt möchte man sich mit dieser Thematik nicht mehr beschĂ€ftigen und auseinandersetzen. Mir geht es da genauso, wobei ich ja doch nun schon 2 Jahre und 2 Monate hier anwesend bin. Ich habe vor kurzem meinen User gelöscht und schaue nur noch selten hier rein. Das heisst nicht, dass ich dem Forum nun vollends den RĂŒcken kehre, denn schliesslich gab und gibt es hier Menschen, die mir in einer schweren Zeit sehr geholfen haben, denen ich sehr dankbar bin und die mir doch am Herzen liegen. Werde sicher auch gelegentlich noch das Ein oder Andere schreiben, wenn ich was zu sagen habe, aber mein Leben geht weiter und ich habe nicht vor, mein weiteres Leben und meine kostbare Zeit NUR noch hier zu verbringen. Ich habe noch einiges vor und habe eine menge PlĂ€ne fĂŒr die Zukunft.......

Und genau das wĂŒnsche ich dir. Das du PlĂ€ne fĂŒr DEINE Zukunft machen kannst, ohne zurĂŒck zu schauen. Das du DEINE kostbare Zeit nutzt um dir ein neues Leben aufzubauen.
Es gibt wirklich noch viele schöne Dinge, die man tun, erleben, erfahren und kennenlernen kann, darf und soll.

Ich wĂŒnsche dir alles Gute und Liebe

Birgit

20.10.2004 22:56 • #8


belu


53
6
5
hallo ihr lieben,

ich habe nicht damit gerechnet so viele und liebe briefe zu bekommen. ich bin wirklich gerĂŒhrt, und freue mich so ĂŒber diese lieben worte.
es ist schon einmalig, was und wie hier manche dinge laufen.
hier draußen gibt es viele kalte moment, moment wo man dann fragt, was heißt eigentlich das mensch sein.
aber wenn man hier gefĂŒhle zeigt, sentimental wird, weint und rat sucht, ja dann wird man verstanden, in den arm genommen und erfĂ€hrt die dinge im leben, die von uns so sehnsĂŒchtig gewĂŒnscht werden.
ja ich freu mich auf meine zukunft, freu mich den neuen herausforderungen stellen zu können. ja ich freu mich auf die dinge, nach denen ich mich sehne und sie auch finden werde.

und wie schon gesagt wurde, ich sage nicht adieu, sondern AUF WIEDERSEHEN, wann und wo auch immer.
denn eins möchte ich ganz bestimmt, zum einen möchte ich meine einladung an einige noch einlösen und ich möchte ganz bestimmt einige aus diesem forum wiedertreffen, da sie mir sehr lieb gewonnene freunde geworden sind.

::)

berthold

21.10.2004 06:56 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag