3

Was mir geholfen hat - Trennung überwinden

Ehemaliger User

Hallo ihr Lieben!.

Ich bin einer der ewigen Schweiger. Seit ungefähr drei Monaten verfolge ich hier gespannt und regelmäßig, was Ihr erfahrt bzw. was Euch widerfährt. Dafür - für die vielen Briefe, die mir Hoffnung gemacht haben, auch wenn sie nichteinmal an mich gerichtet waren - , möchte ich mich revanchieren. Aus irgendeinem Grund habe ich es nie geschafft, meine Gedanken hier niederzuschreiben. Ich glaube, es liegt daran, daß jedesmal, wenn ich etwas aufgeschrieben hatte, schien es mir schon nicht mehr richtig und gültig zu sein. Es ist halt so: wenn man so eine gefühlsmäßige Panik durchlebt, dann ändern sich die Ansichten mit jedem neuen Tag.
Deshalb möchte ich jetzt dasjenige aufschreiben, was mir geholfen hat. Praktisch eine "Rezeptsammlung zum Wiedergutfühlen". Es werden höchstwahrscheinlich keine Überraschungen darin zu finden sein - vieles habe ich auch hier aus dem Forum. Auch für die Wirksamkeit geben ich keine Gewähr;).
Damit Ihr "die Testperson" für die Rezepte einschätzen könnt: ich bin ein 25jährer Student, der nach 1 1/2 Jahren von seiner Freundin gegen einen Anderen ersetzt worden ist. (Vieles habe ich bei der Geschichte von Silke wiederentdeckt... man müßte bloß die weiblichen Rollen mit Männern besetzen und umgekehrt:).
Dann mal los:

===

Weinen:
Wann immer ich konnte, habe ich geheult. Danach war ich angenehm erschöpft. Das hilft auch gut vor dem Einschlafen. Schlimm ist es, wenn man Schmerzen fühlt und keine Tränen mehr hat. Dann fängt nämlich die gefährliche Gedankenspirale an zu arbeiten.

Einschlafhilfen:
Nein! Keine Tabletten! Statt dessen Sport (s.u.), vielleicht neben dem Bett Liegestützen bis zur Erschöpfung. Das habe ich immer gemacht, wenn mich nachts die Gefühle zerissen haben. Vielleicht vorher ein (1!) B. oder Ausgehen und Party machen bis zum Umfallen.

Gesellschaft:
Soviel Ausgehen und sich in Gesellschaft bewegen wie möglich. Das hilft mit am allerbesten zum Abschalten und Sich-Nicht-Allein-Vorkommen. Muß ja nicht immer in einem Trinkgelage enden. Jede Möglichkeit nutzen, auch wenn Du grade keinen Bock hast, sondern lieber Dein Schmerzsüppchen köcheln willst: diese Gedanken kommen mit Sicherheit von selbst wieder (in der Arbeit, beim Einkaufen oder wo auch immer). Wichtig ist es zunächst, abzuschalten.

Spinnen und Schreien:
Alles ist erlaubt.

Einen guten Freund:
...dem man alles sagen kann. Das ist wichtig. Mehr muß ich dazu nicht sagen. Ach doch: in der letzten Zeit habe ich gemerkt, wem ich alles etwas anvertrauen kann, und wem nicht. Es waren erstaunlich viele. Und diese Erfahrung ist doch ganz angenehm.

Sport (Ihr erinnert Euch an den Thread?):
Ich habe an einem Montag die ganze Sauerei herausgefunden, am Freitag war ich bereits beim Probetraining. Danach konnte ich zum ersten Mal gütlich über die ganze Sache denken. Seither bin ich dreimal die Woche beim Training. Ich gehe immer, wenn die Gedankenspirale wieder losgeht. Während des Trainings muß ich praktisch NIE an sie denken. Wenigsten 60 Minuten lang nicht. Und das war v.a. am Anfang einiges wert. Der Nebeneffekt ist, das ich mit dem eigenen Körper auch viel zufriedener bin.

Briefe an die Ex:
Ich habe meine Freundin wochenlang überflutet mit Briefen. Immer, wenn ich mich besonders beschissen gefühlt habe, habe ich mich hingesetzt und alles aufgeschrieben. Das hat den guten Effekt, daß ich mir selbst auch mal so richtig zurechtlegen mußte, was es ist, daß mir wehtut. Es hilft, die Entwicklung der Gedanken zu beschleunigen - und damit auch die Distanzierung. Man kann hier alles aufschreiben und WEGschicken. Und noch etwas: auf einen gelungenen Brief war / bin ich immer mächtig stolz.

Kontaktabbruch:
Das hat mir anfänglich sicherlich mehr weh getan als ihr (wenn sie das überhaupt irgendwie traurig fand... wer weiß?). Aber schließlich hat es mich doch angekotzt, daß ich ihr alle meine intimsten Gedanken in den Briefen anvertraue, sie aber jemand völlig fremden nun viel näher steht als mir. Ihr neues Glück hat mich natürlich angekotzt, auch wenn ich ihr gleichzeitig immer alle Gute wünsche.

Bewußt selbst Schluß machen:
Ich habe mir vor dem Kontaktabbruch noch einmal - ganz bewußt - einen gründlichen Korb geholt, der alle meine Stohhalme geknickt hat; vielmehr - ich habe sie selbst geknickt (in wessen mail habe ich das neulich gelesen? Vielen Dank für den Satz.). Ich habe ihr in dem letzten Brief nochmal alle mir offenen Fragen gestellt und bin für die Antworten zwei Wochen einem einzige Telefonat hinterher gerannt ("Oh.. tut mir Leid. Hab' vergessen, daß wir gestern telefonieren wollten. Ich rufe Dich morgen um xy Uhr an". Hahaha! Und das 5 mal). Die wichtigsten waren:
Liebst Du mich noch? (Nein.)
Gibt's noch irgendeine Chance für uns? (Nein.)
Dann habe ich Leb' wohl! gesagt. Und es seither auch eingehalten.
Von allem meine Talismanen, z.B. ihr Foto im Portemonaie, habe ich mich auch ganz bewußt verabschiedet. Teilweise unter Tränen.

Neues tun, neue Leute kennenlernen:
Ich habe ein paar neue Sachen angefangen, die ich vorher vielleicht nicht getan hätte oder mich nicht getraut hätte, z.B. einmal eine Radioshow mitproduziert. Das sind Sachen, die ich unmöglich mir ihr in Verbindung bringen kann, von denen sie auch nichts weiß (ihr von dem Training zu erzählen war falsch. Baut Euch ein eigenes, neues Leben auf, in dem ihr ohne sie Dinge tut).

Schließlich: Urlaub.
Meine Arbeit hier (die Grund für unsere räumlich Trennung war) ist seit vorgestern zuende. Morgen geht's los! Dann mache ich drei Wochen Sprachurlaub in Spanien - alleine. Bin schon saumäßig gespannt, was da passieren wird.

Wasser:
Ein Trick der Hausmachersorte. Kennt Ihr es auch: sobald ich Wasser im Gesicht spüre, fühle ich mich irgendwie gut. Wenn Euch also mal düstere Gedanken heimsuchen, Ihr Euch gar selbst verachtet oder so, dann probiert es aus. Stellt Euch vors Waschbecken und klatsch Euch ordentlich naß.

===

So. Ich hoffe, es gibt jemanden, der daraus Nutzen ziehen kann. Ich danke Euch allen und bin ganz gerührt. Irgendwie habe ich schon eine ganz schöne Distanz aufgebaut. Noch denke ich täglich und häufig an sie, aber nichtmehr so intensiv und schwer. Eher so als gedanklicher Seufzer.
Wenn das Semester wieder losgeht, werde ich ihr unweigerlich begegnen. Davon habe ich noch am meisten Schiß. Aber da muß ich wohl durch.

Uns allen viel Glück! Ergänzt diese Rezepte doch, wenn Euch etwas anderes hilft!

31.08.2001 11:15 • x 3 #1


Ehemaliger User


Ich lese ja doch auch noch immer wieder hier im Forum, obwohl mein EX sich im Moment unheimlich bemüht. (Da bin ich aber lieber noch vorsichtig, hab genug mit dem Gesicht gebremst) Aber so eine Liste find ich echt super!! Da kann jeder immer mal drauf gucken, wenn mal wieder ein Malefiz Stein im Weg liegt. Toller Spruch: Wenn kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist, zünde selbst eins an
Also mein Tip auch:
Wohnung renovieren/umbauen mit diversen Besuchen bei Ikea, Möbelhaus und Baumarkt. Auch ruhig mal was selber bauen oder anders kreativ werden. Lenkt ungemein ab!
Ich ziehe gerade um und freu mich auf all das Neue in meiner Wohnung. Neu anfangen...... ;D
Bleibt tapfer!!

31.08.2001 11:51 • #2



Was mir geholfen hat - Trennung überwinden

x 3


Ehemaliger User


An Ellen,

Danke für Deine Aufforderung und bin happy dass Du noch tapfer bist.
:-)   Alles Liebe Andrea

31.08.2001 22:54 • #3


Ehemaliger User


An Schwimmfisch:
Ich finde Deine Liste ganz toll, Danke das Du Dir die Mühe gemacht hast uns eine super To-Do-Liste an die Hand zugeben.

Ein absoluter Wendepunkt bei mir war, wenn auch nicht Ende der Leidenszeit, Dein Punkt: 'Bewußt selbst Schluß machen'.
Jemand im Forum hat es so genannt, selbst die Tür zuschlagen.


Ein Tipp von mir :
Ich schaffe es !!! (...Achtung makaber, aber hilft)
==================
Bei dem Gefühl hatte "ich kann nicht mehr" z.B. bei der Regelung aller möglichen alltäglichen Dinge oder der plötzlich überkommenden Einsamkeit hat mir noch folgender  Aspekt geholfen:
Wenn EX gestern verunglückt wäre, müßte ich auch alles allein regeln; daß wäre tausendmal schlimmer
- und ....ich würde es schaffen, auch ihm zu Liebe.

31.08.2001 23:13 • #4


Ehemaliger User


Hallo AndreaR,

> Danke das Du Dir die Mühe gemacht hast uns eine super To-Do-Liste an die Hand zugeben.

ja, die finde ich auch gut. Wir sollten ne extra Webseite aufmachen mit diesen Tips. Henry, hast Du noch ne Subdomain frei? Oder einen fetten Link/Button machen: "Erste Hilfe für frisch Verlassene" mit extra Seite!

> 'Bewußt selbst Schluß machen'

Ja, wenn ich das auch anders gemacht habe als Du oder er.


> Wenn EX gestern verunglückt wäre, müßte ich auch alles allein regeln; daß wäre tausendmal schlimmer
- und ....ich würde es schaffen, auch ihm zu Liebe.

Find ich nicht makaber, das ist ein sehr guter Punkt, der einem wirklich helfen kann, den sollte man unbedingt in die Liste aufnehmen!

01.09.2001 14:22 • #5


Ehemaliger User


Gruss aus K.,

Euer Wunsch ist mir doch Befehl. Unter dem Punkt "Tipss" ist die "Rezeptsammlung zum Wiedergutfühlen" nunmehr als fester Bestandteil des Angebots abrufbar.

https://www.trennungsschmerzen.de/rezept.htm

mehr auch hier:

https://www.trennungsschmerzen.de/liebes ... t4419.html

https://www.trennungsschmerzen.de/Hilfe/ ... inden.html

Vielen Dank dem Schwimmfisch hierfür!

. K. - Trennungsschmerzen.de

04.09.2001 08:51 • #6


Ehemaliger User


Da bin ich wieder zurück!

Und ich muß Euch eine wirklich gute Neuigkeit berichten: der Urlaub war einfach toll! Ich bin allein nach Spanien und habe dort in einer WG gewohnt. Dadurch habe ich viele neue und liebe Leute kennengelernt.
An meine Ex mußte ich dummerweise trotzdem noch jeden einzelnen Tag denken, aber längst nicht mehr jede Stunde. Alles war so anders, so neu dort. Und am Schluß ist dann doch noch etwas passiert, daß ich nicht für möglich gehalten habe: mein Herz hat sich an eine zuckersüße Engländerin geheftet. Ich dachte nicht, daß das nochmal passieren würde. Aber so ein Herz schafft eben jedesmal einen neuen Platz für eine neue Liebe.
Das einzig ungkückliche ist, daß es an dem berühmten letzten Abend passiert ist. Wann ich sie wohl mal wiedersehen werde? Naja, auf jeden Fall bin froh, daß es passiert ist. Es hat mein Herz eindeutig von meiner Ex gelöst. Ich denke jetzt ganz anders an sie. Und viel mehr an diese andere....

Viel Glück wünscht Euch
Schwimmfisch!

26.09.2001 11:06 • #7


Drell


Das niemand diese Tipps nach all den Jahren gefunden hat. Danke Google und dem automatisierten Login

Sehr hilfreich. Auch das mit dem Wasser, eben ausprobiert und komischerweise wirkt es haha

Beim Sport ist bei mir das Problem: ich esse zu wenig. Ich bin leistungstechnisch so gut wie seit Monaten nicht mehr und fast wieder auf meiner Bestform. 6 Wochen lang und das immer 5 Tage pro Woche. Das Problem: damals wog ich 6 Kg mehr und den Unterschied sieht man, aber will ehrlich gesagt nicht auf den Sport verzichten

27.05.2015 16:48 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag