Betrogen und Verlassen

Ehemaliger User

Hallo ihr lieben,

Nun sind schon 2 Monate seit meiner Trennung vergangen und jeder  Tag ist für mich eine Herausforderung. Ich war mit meinem Freund 7 Jahre zusammen. Wir waren glücklich und hatten kaum Streit- keine Krisen. Ich war überzeugt davon, dass ich ihn heiraten werde und mit ihm eine Familie gründe. Jetzt steh ich da. Soviel habe ich verloren: meinen Partner, mein Vertrauen, meine Träume, meine Sicherheit  mein Lebensziel. Meine Zukunft hat sich von heute auf morgen geändert.

Im April hat er begonnen mit neuen Freunden fort zu gehen. Ein Monat vor unserer Trennung habe ich bemerkt, dass er sich verändert. Er war kühl, hat meine Wesenszüge, mein Aussehen kritisiert. Ihm war langweilig- weil ich laut ihm fad geworden bin. Ich muss dazu sagen, dass ich seit Jänner Vollzeit arbeite. Davor war ich wie er Student. Dementsprechend habe ich natürlich weniger Zeit und Energie gehabt.  
Ich war so vor den Kopf geschlagen. Sein Verhalten war so untypisch! So war er nie! Kurz gesagt mit ging es schlecht, ich wollte an unserer Beziehung arbeiten- zusammen. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nicht aufgebe nur muss er mir eine Frage ehrlich beantworten, ob es eine andere gibt. Als ich ihn angesehen habe wusste ich es. Er hat mich mit einer anderen ein Monat lang betrogen- war bei ihr und bei mir! Er hätte es mir nicht mal erzählt. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. So wie viele andere habe ich in der Situation gedacht- Wie konnte er mir das nur antun. Die letzten 7 Jahre habe ich ihn soviel unterstützt, war immer für ihn da. Und dann tut er mir das zum zweiten Mal an. Vor 6 Jahren hat er mich schon einmal betrogen und hat ziemlich schnell festgestellt, dass er einen großen Fehler gemacht hat und wieder mit mir zusammen sein will.
Er weiß wie sehr ich damals gelitten habe. Und er war bereit mich wieder durch diese Hölle zu schicken. Die Vorstellung, dass er bei ihr ist tut unsagbar weh.

Ich habe mich oft gefragt warum das alles passiert ist: ich glaube es war ihm zwischen uns schon zu ernst. Wir sind mit 18 zusammen gekommen und mit 25 hat er gemeint was zu verpassen. Er ist ja noch jung will was erleben (=seine Worte) und da war ich langweilig. Ich bin von der Arbeit gekommen war müde, wollte sogar noch, dass er mich bei der Hausarbeit unterstützt. Das war im Vergleich zu Party, Trinken weniger attraktiv. Sicher war die Umstellung, dass ich jetzt Berufstätig schwierig. Aber da sag ich nur- willkommen im richtigen Leben. Es macht mich so traurig, dass er nicht in dem Moment zu mir gekommen ist und mir gesagt hat, dass er nicht mehr glücklich ist. Spätesten als er mich mit ihr betrogen hat, hätte er zu mir kommen müssen.

Ich bemühe mich jetzt mich an meine neue Lebenssituation zu gewöhnen. Habe ihm gesagt, dass ich ihn weder hören noch sehen will. Er ignoriert das komplett. Er will mich weiter sehen. Gestern hat er mich wieder angerufen, und gemeint, dass er sich nicht sicher ist ob das alles nicht ein Fehler von ihm war. Ich fehle ihm.

Jedes mal wenn ich glaube, dass es mir wieder besser geht meldet er sich und macht mir Hoffnungen. Ich weiß nie wo ich gerade stehe. Kommt er zurück- bleibt er bei ihr? Versuche ich es noch einmal mit ihm? Werde ich wieder jemanden anderen finden? Ich habe Angst niemanden mehr zu finden, mit dem ich so glücklich werden kann!

Ich bin so müde und erschöpft und für jeden Tipp dankbar.

Laura

:'(

15.08.2005 23:34 • #1


Ehemaliger User


Hallo liebe Laura!

Glaube mir, ich kann Deine Gefühle genau nachvollziehen. Besonders das erbärliche Nichts, vor dem man steht, wenn einen der Partner verlässt. Du bist betrogen worden. Das gibt noch mehr Anlass zu Kummer.

Ihr seid wirklich sehr jung zusammen gekommen und Dein Ex macht vielleicht nur eine Phase des Ausporbierens durch, weil er das Gefühl haben mag, etwas verpasst zu haben.

Was kann sieben jährige Gewohnheit schon gegen eine neue Verliebtheit entgegensetzen? Wir alle kennen dieses Gefühl ja am Anfang einer neuen Beziehung. Alles prima, alles rosarot...Gewohnheit bedeutet Langeweile, Trott etc.

"Aber da sag ich nur- willkommen im richtigen Leben." Genau, wie Du sagst, jede Beziehung endet dort. In der Realität! Und  auch in der neuen Beziehung Deines Ex wird es zum Alltag  kommen...

Ich für meinen Teil muss sagen (nur bin ich auch schon etwas älter...), dass dieser Trott und diese Gewohnheit auch viele positive Seiten hat, die man durch Verliebtheit gar nicht ersetzen kann: Vertrautheit, gemeinsame Rituale, ohne Worte zu verstehen, was der andere fühlt usw. Wer das nicht erkennen kann oder im Moment nicht will, wird früher oder später zu dieser Erkenntnis kommen.

Dein Ex scheint Dich zu vermissen. Vielleicht ist ihm das ja bereits aufgegangen?

Dennoch solltest Du ihm klar machen, dass Du nicht nur parat stehen willst, wenn er Dich braucht! Sag ihm liebevoll, was Du für ihn empfindest (natürlich nur, wenn Du ihn wieder haben willst und der erneute Seitensprung von Dir verkraftet werden kann), sag ihm aber auch, dass Du eine Entscheidung von ihm verlangst! Eine Dreierbeziehung kommt ja wohl nicht in Frage!

Du brauchst Abstand zu ihm, um für Dich ausmachen zu können, ob es für Dich einen Sinn macht, diese Beziehung weiter zu führen. Sag ihm das. Und wenn Du Dir darüber im Klaren bist, kannst Du ja mit ihm reden.

Vielleicht denken Menschen, die einen Seitensprung machen, nicht daran, wie sehr sie den anderen damit verletzen. Zumindestmuss dies nicht ihre Absicht sein. Sie sehen im Moment nur sich selbst, das ist das Problem. Wie der andere dabei empfindet, begreifen sie erst später.

Kläre die Sache doch erst für Dich selbst und breche den Kontakt von Dir aus ab: Handy aus, AB an, im Job Kollegen einweihen, die ihn abwimmeln etc. Und wenn Du weißt, welcher Weg für Dich der richtige ist, kannst Du auch handeln!

Alle, die verlassen wurden haben wohl das Gefühl nie wieder so tief lieben zu können, wie eben diesen Ex-Partner. So dachte ich auch monatelang. Bin zwar immer noch total "beziehungsresistent", aber viele positive Beispiele in der Umgebung machen mir Mut. Hey, Laura! Du wirst nicht nur wieder lieben können und einen Neuen finden, Du wirst vielleicht sogar eine bessere Beziehung führen, als die,die Du jetzt hattest! Das glaubt man in dieser Krisenzeit nicht, aber es ist wahr!!!

Viele Grüße

Ariane

16.08.2005 13:46 • #2



Betrogen und Verlassen

x 3


Ehemaliger User


Liebe Ariane,

ich danke dir von Herzen für deine Mail. Ich lese nun schon seit einigen Wochen in diesem Forum und bin immer wieder beeindruckt wieviel Mühe du dir machst dich in die verschiedenen Situationen hineinzuversetzten und anderen zu helfen. Vielen Dank. Viele deiner Antworten haben mir bereits geholfen. So auch diese!

Ich versuche jetzt herauszufinden wo ich stehe, wie es bei mir weitergeht. Das geht aber nicht wenn ich weiter Kontakt habe. Gestern war er bei mir noch ein paar Sachen holen und hat zig Andeutungen gemacht dass er zurückkommt und spekuliert wann er wieder bei mir einziehen wird. Ich hab gedacht ich hör nicht richtig. Er glaubt doch aller ernstens, dass er sobald er sich zw. mir und ihr entscheidet von mir mit offenen Armen empfangen wird. In meinem Gespräch mit ihm, ist mir aufgefallen, dass er die Tragweite seines Tuns- wie sehr er mich verletzt hat- nicht bewußt ist bzw. nicht mal nachgedacht hat. Ich war so verärgert, dass ich ihn gebeten habe zu gehen, ich Abstand brauche und ihn nicht hören möchte.

Das ist momentan nicht der Mann den ich kenne und liebe. Er denkt nur an sich. Deshalb habe ich beschlossen, auch an mich zu denken und mich zu distanzieren. Soll er mit ihr noch einige Zeit verbringen. Funktionieren wird es sowieso nicht und dass merkt er. Die beiden hatten nie Schmetterlinge. Das ganze ist eine "Sauf"-Geschichte. Er spricht nicht einmal nett über sie. In den 2 Monaten haben sie sich auch schon 2 Mal getrennt.....

Die beiden haben nicht die Vertrautheit die mich mit meinem EX verbunden hat. Klarerweise. Denn die Vertrautheit kommt mit der Zeit, sie entwickelt sich und ist etwas wunderschönes. Sich anschauen und zu wissen was der andere denkt ohne das er es sagt. Schön!

Ich bin mir mehr wert als diese 3-Ecksbeziehung. Deshalb bleib ich jetzt alleine und will von seinem "ich weiss nicht was ich will" nichst mehr hören. Die Zeit wird es zeigen in welche Richtung sich alles entwickeln wird.

Da ich noch nie alleine gewohnt habe genieße ich diese Zeit schon ein bisschen. Setze mich intensiv mit meiner jetztigen Situation auseindander und verwöhne mich mit Kleinigkeiten oder auch großen. Ich habe mir ein Auto gekauft und bin endlich unabhängig.


Liebe Grüße an alle

Laura

16.08.2005 21:44 • #3


Ehemaliger User


Liebe Laura!

Du hast doch nun totales "Oberwasser"! Diese neue Beziehung wird auf keinen Fall unter diesen Umständen halten und Ex wird zu Dir zurück wollen.

Allerdings solltest Du ihm schon zu verstehen geben, dass sein Verhalten Konsequenzen hat. Er darf auf keinen Fall denken, er könne seine Affairen x-beliebig oft wiederholen, gerade, wenn er meint, er müsse sich austoben!

Das verletzt Dich zu sehr und manipuliert das Fundament Eurer Beziehung, weil Vertrauen zerbricht, was so wichtig ist.

So verständlich es auch sein mag, dass manche "ausbrechen" möchten, um sich auszuprobieren. Der Respekt vor den Gefühlen des Partners darf nie flöten gehen. Dein Ex sollte sich entscheiden, was er möchte! Nun hat er seine Erfahrungen doch gesammelt! Was ist ihm wichtiger: Sauf-Sex-Affairen oder eine feste Beziehung? Er sollte auf jeden Fall nicht der Meinung sein, er könnte stets fremdgehen, wenn ihm Mal wieder langweilig ist. Das solltest Du ihm schon klar machen.

Du machst es ganz richtig: Gehe auf Distanz und kläre erst mit Dir selbst, was DU WILLST und genieße diese Solo-Zeit. (Finde ich ganz toll, dass Du gleich die positiven Seiten Deiner jetzigen Situation erkennen kannst!). Lass ihn dann ruhig etwas "zappeln", ohne ihn abblitzen zu lassen. Zeig ihm aber, wie sehr er Dich verletzt durch solche Aktionen und dass sein Verhalten Folgen hat.

Du bist ganz bestimmt eine tolle Partnerin, für die so mancher Mann alles tun würde! Dein Freund muss diesen Deinen Wert erst Mal wieder erkennen. Er scheint es doch für selbstverständlich zu halten, dass Du griffbereit für ihn bist, wannimmer er dies möchte, unabhängig davon, wie er sich verhält. Auch wenn er Dir mit Worten verspricht, dass er es NIE wieder tun wird, so achte auf sein HANDELN! Wie verhält er sich Dir gegenüber? Entspricht sein Verhalten seinen Worten? Du solltest nicht zulassen, dass er das Gefühl hat, seinen Egotripp ausleben zu können, ohne Konsequenzen!

Viel Glück und viel Spaß mit der neuen Unabhängigkeit!

Ariane

16.08.2005 23:17 • #4


Ehemaliger User


hallo laura,

dein text veranschaulicht sehr schön, wie du mit der situation umgehst, welche gefühle sie in dir auslöst, wie du denkst und welche schlüsse du aus all dem geschehenen ziehst.

du sagst, ihr seid schon recht früh zusammen gekommen. ja, recht hast du. ihr beide wart 18 jahre alt - jugendliche noch -, ich denke dass jeder von euch beiden sich irgendwann im leben einmal die frage gestellt hätte, ob "das alles" gewesen ist. mit einem partner im leben. auch du wärest sicher irgendwann an den punkt gekommen, insbesondere dann, wenn du mit deinem partner nicht mehr zufrieden gewesen wärest. auch die bewertung gewisser handlungen und denkweisen des partners ändern sich, wenn man andere, bessere oder schlechtere beziehungen gehabt hat. man sieht viel deutlicher, was in einer beziehung los ist; was gut und was weniger gut ist.

dein freund ist an einem solchen punkt offenbar angelangt udn hat für sich entschieden (?), dass er das so nicht mehr will. er macht gerade eigene erfahrungen, vielleicht bessere, vielleicht schlechtere. jedenfalls wird er eure beziehung heute und später aus anderen augen betrachten.
auch du wirst deine vergangene beziehung (?) aus anderen augen sehen können. vielleicht bemerkst du jetzt dinge, die gar nicht so schön waren. vielleicht bemerkst du aber auch dinge, die sehr gut und schön waren, die in einer evtl. folgenden beziehung fehlen. in jedem falle wirst du einen geschärften blick auf beziehungen werfen und vergleichen, bewerten und für dich konsequenzen ziehen können. und damit hat diese lebenserfahrung doch auch etwas gutes, ja fast zwingend notwendiges an sich. es ist lebenserfahrung, die dich als mensch weiter kommen läßt, an der du wachsen kannst.

noch etwas: es gibt viele trennungsgeschichten, die so oder in etwa so wie bei euch abgelaufen sind.

früh zusammen gekommen, lange zusammen geblieben, die erste wirkliche partnerschaft, gemeinsamer weg --- bis einer der partner an eine gelenkstelle seines lebens kommt, hier der berufliche wandel deines freundes. du dagegen bist noch in der alten rolle. solche umorientierungspunkte sind häufig der auslöser für trennungen. nicht die ursache.

er hat sich entschieden, du bist übrig geblieben und vor vollendete tatsachen gestellt worden. damit trägst du ihm gegenüber keine oder kaum noch verantwortung. du solltest versuchen, nach dir zu schauen. was mache "ich" jetzt aus der situation? wie kann es mir wieder besser gehen?

ich kann dir nicht raten, was du tun sollst. ich kann dir nur versichern, dass ich nach einer viel längeren solchen beziehung auch alleine stehen gelassen worden bin. mir hat geholfen, keinen kontakt zu meinem ex zu haben. nichts mehr von ihm zu hören, auch wenn der drang manchen tages riesig war. kam es tatsächlich zu einem kontakt, zufall oder auch ein- zweimal meinerseits hergestellt, ging es mir danach nur viel, viel schlechter, da sich an der situation grundsätzlich nichts geändert hat. worauf ich wohl gehofft habe.

zudem habe ich mir neue bekannte und freunde gesucht, was auch nicht leicht war/ist. neunen sport angefangen. und gleichzeitig natürlich auch, aber es hat lange gedauert, bi sich das konnte, nach einem neuen partner geschaut. hier hatte ich nicht mal den anspruch, dass es so werden sollte, wie früher. ich sah es lockerer und verstand es für mich als eine hilfe, über mein leid zu kommen. das hört sich egoistisch an, war es vielleicht auch aber die partner haben sehr schnell gemerkt, dass es mit mir nicht so die ganz große liebe wird und sich auch entsprechend verhalten. damit war das für beide seiten tragbar.
in einsamen stunden, und die werden kommen, hat auch der chat oder das schreiben hier geholfen, wenn kein mensch dir um 1.00 uhr morgens mehr zuhören konnte oder wollte.

was ich dir sagen will: es geht weiter! und zwar vielleicht besser, als du es dir heute vorstellen kannst.
und was ich so aus deinem text lesen kann, bist du auf dem besten weg.


ich wünsche dir alles gute.


17.08.2005 08:13 • #5


Ehemaliger User


Liebe revisited,

danke für deine Antwort. Ja du hast recht, wir sind früh zusammen gekommen. Ich bin mit 18 auch nicht davon ausgegangen, dass wir so lange zusammenbleiben. Aber in den letzten 3 Jahren habe ich mir immer gedacht, dass wir zusammenbleiben weil wir so gut harmonieren so glücklich waren. Natürlich gibt es in jeder langen Beziehungen Phasen in denen du dir die Frage stellst ob der Partner der richtige ist. Irgendwann überkommen einen die Zweifel. Auch ich habe mir oft überlegt ob das alles ist, aber dann habe ich ihn angesehen und mir gedacht, wie wunderbar er ist.

Ich glaube solche Beziehungen können funktionieren. Meine hat es nicht. Ich habe mir auch gedacht, dass ich seinen Ausbruch irgendwie verstehen kann. Das ist auch der Grund warum ich ihn noch immer schätze und er für mich als Mensch wertvoll ist. Ich empfinde kaum Wut od. Haß ihm gegenüber. Darüber bin ich auch froh. Wir haben uns sehr liebevoll und respektvoll voneinander getrennt.

Ich danke dir für deine Worte und den Mut den du mir machst!

Laura


17.08.2005 14:56 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag