1

Beziehung mit einem Narzissten

Leilalu

Hallo, ich brauche unbedingt Rat und Hilfe. 2 1/2 Jahre war ich mit deinem Narzissten zusammen und mir wird es jetzt nach und nach immer mehr bewusst. Genau dieses Gefühl macht mich so schwach, einfach in dem Wissen zu sein das ich nur verletzt und benutzt wurde und das viel zu lange. Mein Selbstwertgefühl schwindet immer mehr ich habe an Kraft verlohren.

Ich würde gern von ihm erzählen. Ich trage schon viel zu lange diese Schicksal mit mir herum, vielleicht weil ich ihn immer in Schutz nehmen wollte und vielleicht weil ich die Wahrheit selbst nie wahr haben wollte.
Unsere Beziehung fing zu gleich Sehr abenteuerlustig an. Ich habe mich noch nie zuvor so lebendig gefühlt. Vieles was ein Abenteuer für mich und ich denke auch für ihn. Er teilte mir schon sehr früh mit das er Kinder hat. mich selber hat es nicht abgeschreckt und ich ging sehr offen mit dem Thema um. Doch damit begannen auch die Lügen. Die Beziehung ist mit viel Lügen seiner seits aufgestellt. Um alles zuerzählen konnte ich hier Ellen lange Seiten schreiben. Was vielleicht etwas zu viel wäre. Somit beschreibe ich alles in kurzer Fassung. Als wir nun 3monaten zusammen waren. Begann sich in mein Leben auch einiges zu ändern. Ich zog aus meiner Geburtsstadt wo ich auf gewachsen bin nach Frankfurt um dort zu studieren. Mein, ich nenn ihn jetzt mal ex, half mir beim Umzug und wir teilten auch trotz Entfernung zusammen das Leben. Er kam einmal am Wochenende zu mir. Bevor er zu seinen Kinder nach Köln fuhr. Er gab sich dafür immer die größte Mühe um mit mir so viel Zeit zu verbringen wie nur möglich. Ein Jahr schien alles perfekt. Bis auf die störenden und eifersüchtigen Anrufe von seiner ex.
In diesem Jahr stellte ich fest das der Studiengang dem ich nach strebte nicht mehr so große Interesse in mir weckte. Daher entschied ich Architektur zu studieren. Zusätzlich kam hin zu das ich mit meinem damaligen Freund zusammen nach Köln ziehen wollte. Er war der jenige der mir den Mut gab, ich einfach kurfristig in Frankfurt aus meiner WG auszog und nach Köln in eine zwischen WG zog. Wir beide planten eine gemeinsame Wohnung zu finden. Dafür hatten wir ein Monat Zeit. Da ich die zwischen Miete nur für ein Monat hatte. Wir fanden auch relativ schnell was. Doch leider war es nur eine 2-Zimmer Wohnung. Mit dem zusammen Zug begannen auch all unsere Probleme. Er hatte natürlich nach die Verpflichtung mit seinen Kindern. Seine ex wollte das er sich weiterhin 50% um seine Kinder kümmert. Er ging also jeden Abend dort hin. Aß zusammen mit Ihnen Abendbrot und brachte sie ins Bett. Natürlich war ich damit nie zu Frieden. Da das ja alles im bei sein seiner ex war. Doch er ignorierte meine Gefühle und im Grunde genommen gab die Situation nichts anderes her. Aber das war nicht das einzigste. Seine ex rief zusätzlich mehr Mals am Abend an um über die Kinder zusprachen. Sie nutze ständig alles aus um ihn ein schlechtes Gewissen wegen seiner Kinder zu geben. Meine Toleranz der Situation gegen über gelingt mir nie ganz. Da ich auch ein sehr eifersüchtig sein kann. Jedes Mal wenn sie anrief machte ich ein totales Theater. Weil ich es auch nicht als nötig empfand. Doch aus seiner Sicht sollte ich alles so hin nehmen. Weil es ja um seine Kinder ging. Und genau deswegen musste ich wohl aus seiner sich alles tolerieren. Ich Ärger mich jetzt schon darüber das ich da schon nie ein Schlussstrich ziehen konnte. Wegen der ganzen eiversucht und Streits eskalierte das ganze auch irgendwann immer mehr. Da begann schon sein Narzissmus. Doch zusätzlich kam noch dazu das wir uns nicht nur Verbal stritten sondern es auch langsam körperlich wurde. Eines Tages, ich vergesse es nie auch wenn es nicht das letzte Mal war das sowas geschar, begann ich selbe total auszurasten das er meine Gefühle so ignoriert. Er selber wurde zu ein völlig anderem Menschen beleidigte mich mit den schlimmsten Worten und sein Blick war mir gegen über Hass erfüllt. Doch nicht nur das plötzlich packte er mich drückte mich zu Boden und sagte das ich still sein sollte. Das ich mein Mund halten sollte. Ich wollte mir das natürlich nicht gefallen lassen und schrie ihn weiter an. Somit zog er mich auf sein Bett,legte sich über mein Körper, nahm ein Kissen und drückte es mir ins Gesicht. Von da an wurde mir die Situation bewusst. In mir begann die Panik. Ich sagte ihm er solle doch bitte auf hören ich werde auch nichts mehr sagen. Das es mir alles leit tut. Doch umso mehr ich sagte desto fester drückte er das Kissen auf mich. Und meine Panik steigerte sich. Zu erst zappelte ich. Doch er drote mir weiter hin damit das ich still sein sollte. Ich hatte so eine Angst. Langsam begann mein Bewusstsein zu schwinden. Ich wusste gleich wird es vorbei sein. Dann wirst du nichts mehr spüren. Doch plötzlich zog er das Kissen von meinem Gesicht und er drote mir nur noch ein mal das ich meine fresse halten soll und stieg von mir runter. Ich rannte in mein Zimmer und schloss die Tür ab. Ichcwar völlig am Ende und total aufglöst und panisch. Ich hörte nur wie er die Wohnungstür zu geschlagen wurde ich wusste er war weg. Ich rief meine Mutter an. Sie sagte ich sollte zu Ihnen kommen. Ich weiß nicht. Aber ich habe heute noch das Gefühl das meine Eltern die Situation nie ernst nahmen. Mir vielleicht nicht abnehmen und es verdrängten. Ich fuhr zu Ihnen. Ich in meinem selbst total aufgelöst. Zum späten Abend kam aber auch die Angst ihn jetzt verloren zu habe und damit beginnt das ganze Problem. Ich konnte ihn nicht dafür hassen was er mir angetan hatte. Mitten in der Nacht rief er mich an, völlig am weinen und total aufgelöst. Das ihm alles so leid tuen wurde, dass er das nie wollte und und und... Statt ihn zu hassen, ihn schuldig zu machen, verzieh ich ihm. Ich fuhr sogar zu ihm und alles was er mir angetan habe vergas ich. Doch nach längerer Zeit wieder holte sich die Situation. Doch ich nahm immer wieder seine Entschuldigungen an. Paar Monate später kam noch hin zu das ich feststellte das ich schwanger war. Alles wie in einem schlechten Film. Und nicht nur das ich war auch noch fast im 4monat. Es blieb mir also nur noch 4 oder 5 Tage um mich zuentscheiden ob ich das Kind haben will oder alles ein zu leiten um das Kind abzutreiben. In mir war immer schon der größte Wunsch Kinder zu bekommen. Ich liebte Kinder. Ich began an zu zweifeln. Doch die Situation gab mir nicht viel Zeit zum überlegen. Was vielleicht auch gut war und ich trieb das Kind mit einer Operation ab. Das alles ein Tag vor Weihnachten. Das war bis her die aller schlimmste Zeit in meinem Leben. Auch mein ex hat mir diese Tage zu Hölle gemacht. Wir hatten zum Glück zu der Zeit aber auch schon entschieden nicht mehr zusammen zu wohnen. Ich fand glücklicher Weise schnell eine WG. Doch statt mich von ihm zu entfernen verbrachten wir weiterhin Zeit mit einander. Er gab mir immer oft das Gefühl das ich die einzigste für ihn bin in seinem Leben. Das ich sein Zuhause wäre. Er selber zog alleine in eine 2-Zimmer Wohnung wo er auch die Kinder zu sich nehmen konnte. Unsere Beziehung führte sich weiter fort. Ich lernte immer mehr seine Kinder kennen und kümmerte mich wie eine Mutter um sie. So ging alles immer so weiter jetzt minestensten 1 1/2 Jahre lang. Immer Streit immer wieder diese körperliche Bemächtigung über mich immer nur Schmerz. Aber ich hab ihm immer nur wieder verziehen. Ihm selber das wusste ich tat das ganze selber leid. Man muss dazu sagen er kommt aus Südamerika und er hat eine ganz schlimme Zeit hinter sich. Während unseren Streiterin wurde er zu einem anderen Menschen. Er entwickelte sich dann zu einer bestie. Er suchte mir zu liebe sogar ein Therapeuten auf. Doch leider fand er nie einen richtigen der ihm wirklich in seiner Situation helfen konnte. Ich bin die jenige die ihn am meisten versteht und irgendwie auch wieder nicht. Seid ein paar Monaten haben wir es beide geschafft abstand von ein zu halten. Das kommt mehr von seiner als von meiner Seite. Immer wieder komme ich an und hänge mich an ihn. Mach mich abhängig. Statt ihn zu ignorieren und mein Leben anderen Dingen zuwittmen.

Ich hoffe ich hab mich zu viel geschrieben und meine Situation etwas verdeutlich können. Vielleicht war jemand hier schon in der selben Situation und wir können uns austauschen. Ich brauche auf jeden Fall Hilfe. Vielen Dank schon mal im Voraus.

24.03.2016 11:56 • #1


Ricky

Ricky


5779
6117
Narzisstisch sieht das alles nicht aus, vielmehr aggressiv. Und da es zu Übergriffen gekommen ist, die lebensbedrohlich sind, sollte sich da jede weitere Frage erübrigen. Halt Dich von ihm fern. Sollte er noch einmal ankommen...anzeigen. Du selbst solltest in therapeutische Behandlung, denn Du bist mit der Situation vollkommen überfordert.

24.03.2016 12:07 • x 1 #2


Ysabell


Zitat:
Ich weiß nicht. Aber ich habe heute noch das Gefühl das meine Eltern die Situation nie ernst nahmen. Mir vielleicht nicht abnehmen und es verdrängten.


So wie Du es auch tust

24.03.2016 16:21 • #3


Leilalu


Ich weiß das ich Hilfe brauche, auch wenn ich gedacht hab das ich das alles selber hin bekomme. Aber das schlimme bei dem ganzen ist ja das ich mich nicht unterkontrolle hab. Ich viel zu abhängig von ihm bin und alles zulasse was er mit mir macht. Momentan fühl ich wieder Hass für. Doch sobald er mir schreibt und sich entschuldigt nehme ich alles an und komme zurück.

24.03.2016 19:40 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag