Beziehungskrise wg. Kind

helmut

1
1
Hallo,
bitte geben Sie mir ein paar Tipps !

Ich bin 49 J., meine Lebensgefährtin 47 J. mit einer 10 J. Tochter.

Wir kennen uns seit April ‚03. Sie lebt im Ausland ist Selbständig.

Ich lebe in Deutschland.

Wir hatten tgl. tel. u. eMail Kontakt.

Bis ich Anfang September 03 zu ihr ins Ausland zog,  bei ihr wohnte und in ihrer Fa. Arbeitete.

Wie verstehen uns ganz gut ! Nur mit der Tochter habe nicht nur ich grosse Probleme.

Sie ist sehr schlecht erzogen (die Tochter). Alles wird mit Geld erledigt ! Und sie sehr egoistisch, faul und sehr frech und beleidigend.

Ich hab’s mit versch. Methoden probiert. Mal ruhig, mit ihr spielend, TV sehen, mit dem Hund spazieren gehen usw. .

Alles nichts ! Sie wird nach eine paar Std. so agressiv und beleidigend, dass selbst meine Freundin nicht mehr weiss, was sie machen soll. Erst nach heftigen Streit ist dann wieder für 1-2 Tage ruhe.

Egal was wir vorschlagen, die Kleine ist grundsätzlich dagegen !

Am Morgen geht’s schon los mit Zähneputzen, waschen, Schule, immer NEIN ICH WILL NICHT !

Ich bin das nicht gewöhnt, dass man ständig streiten muss.

Meine Freundin sagt, ich bin jetzt wieder in Deutschland, wir sollten uns trennen, da sie diese ständigen Querelen nicht mehr aushält und ich aber auch nicht mehr !

So, nun bin ich hier. Beide sind wir sehr, sehr unglücklich, aber sie sagt der Seelenfrieden geht vor. Sie kann sich sonst nicht auf die Fa. konzentrieren. Verstehe ich auch.

Ich muss mir hier wieder eine Arbeit suchen, und das mit 50 J. .  Wissen Sei wie schwer das ist !?

Ich war in der Gastronomie tätig, aber das ist Knochenarbeit und schlecht bezahlt.

Dort war ich eigenständiger Betriebsleiter für Im-Export und Computerangelegenheiten. In Deutschland habe ich KEINE Chance in diesem Bereich, nachdem ich das ja nicht gelernt sonder durch Selbststudium angeeignet habe.

Wir haben gestern tel. und sie sagt Sie mag mich noch sehr und sie versucht, dass ich dort wieder eine Anstellung bei einer Deutschen Fa. bekomme, denn sie kann mich auch gut gebrauchen in ihrer Fa. .

Und evtl. können wir die Beziehung wieder aufbauen.

Das kann aber noch dauern und ich sitze hier und drehe fast durch, weiss nicht was ich mache  soll.

Wenn ich nun doch wieder dorthin gehen ?! Und es geht dann wieder nur kurze Zeit, dann verliere ich hier den Arbeits-Anschluss total.

Durch die Arbeitslosigkeit habe ich nur sehr wenig Geld !

Ich weiss dass meine schreiben sehr zerrissen ist, aber ich kann mich nur schwer konzentrieren.

Das so was in meinem Alter noch passieren muss ! Ich möchte auch mal zur Ruhe kommen !

Mein Motivation ist gleich NULL !!

Es währe nett, wenn Sie mir etwas helfen könnten.

Mit freundlichen Grüßen

Helmut

01.12.2003 16:43 • #1


Ehemaliger User


tipp:
zu dem thema "umgang mit kindern" gibt es einige foren in denen dir sicher ein paar bessere tipp's gegeben werden können als hier....
z.B. .elternforen.de, .pappa.com ,.spao.de

ließ dich mal ein und versuch einen besseren kontakt zu dem kind zu bekommen, das hilft dem kind, der mutter eurer beziehung und sicher auch dir!

viel erfolg und glück

02.12.2003 08:42 • #2


Ehemaliger User



Hallo Helmut,

die Tochter deiner Lebensgefährtin ist vermutlich selber ziemlich arm dran. Ein Kind kann nichts dafür, daß es verzogen wurde - die Verantwortung dafür liegt immer noch bei den (ehemaligen) Erziehungsberechtigten. Und sich an einen neuen "Stiefvater" zu gewöhnen, kann sehr sehr schwierig sein. Es wird dich vermutlich sehr viel Kraft kosten, diese Gräben zu überwinden, und du solltest dich ernsthaft fragen, ob du das kannst UND willst. Da die Beziehung zu deiner Lebensgefährtin offenbar erst sehr kurz besteht (nicht mal ein Jahr) ist vermutlich sinnvoller, wenn jeder seiner Wege geht. Vor allem auch wegen deiner wirtschaftlichen Situation, und weil ihr "Seelenfrieden" offenbar viel wichtiger ist, als dich zu halten. Das Problem liegt aber doch offenbar nicht an dir!

Alles Gute,
Thorsten

02.12.2003 09:20 • #3


Ehemaliger User


Hast Du das Kind mal gefragt, warum es so unzufrieden ist? Was ihm nicht gefällt? Mit 10 jährigen kann man reden. Wenn allerdings nicht mal die Mutter sich Zeit zu solchen lebensnotwendigen Gesprächen nimmt.... ist sie auch nicht an einem harmonischen Zusammenleben interessiert.
Denk mal darüber nach
eine Mutter

05.12.2003 19:16 • #4


Ehemaliger User


> Mit 10 jährigen kann man reden.

normalerweise schon. Aber vielleicht ist das Mädchen vom Erfahrungs- und Verwöhnungsgrad einfach schon so "weit", daß es sich so verhält wie viele andere Mädels mit 13-14. Da kann man nicht mehr viel erziehen oder reden, wenn man nicht besonders geachtet wird. Man muß schon ein sehr dickes Fell haben und absolut konsequent sein, vor allem mit dem Geld. Das ist das einzige Druckmittel, was so eine Göre überzeugen könnte. Ich würde mich in so einem Fall heraushalten und einfach versuchen, die Mutter zu stärken.
Meine Tochter hat fast 2 Jahre die Schule geschwänzt. unglaublich, aber wahr:-) Mit 17 war das dann vorbei mit der Pennerei. Ich glaube, daß auch bei einer Frühreifen nach 2-3 Jahren mehr "Normalität" einsetzen wird.

cu

06.12.2003 02:54 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag