Beziehungspause - wie verhalte ich mich richtig?

mau2311

1
1
Hallo zusammen,
ich (31) bin jetzt seit Anfang Juli mit meinem Freund (25) zusammen. Obwohl er erst eine Freundin (auch nur für wenige Wochen) und somit wenig Beziehungserfahrung hatte, lief es einfach wunderbar. Er geht unheimlich auf mich ein, redet über alles mit mir und auch S. läuft es einfach toll.
Nachdem wir ca. 3 Wochen zusammen waren, ist er für einige Wochen nach Rumänien gegangen, um dort ein Abschlusspraktikum für die Uni zu absolvieren. Dieser Schritt fiel ihm schwer, da er in der Beziehung mit seiner Exfreundin auch durch ein Praktikum im Ausland getrennt wurde. Das hat die Beziehung nicht überstanden.
Einen Tag bevor er losfuhr, hat er mir seine Gefühle gestanden und gefragt, ob wir "richtig" zusammen wären, da er auch Angst hatte, ich könnte in der Zeit jemanden kennenlernen, der mir besser gefällt. Ich hab ihn in Rumänien für eine Woche besucht, wurde mit Blumen am Flughafen begrüßt, es war genau so, wie ich mir eine glückliche Beziehung vorstelle.
Wir haben in der ganzen Zeit viel telefoniert und SMS geschrieben. Von meiner Seite aus habe ich ihm vielleicht manchmal zuviel SMS geschrieben, ihm kleine Geschenke gemacht und mein Leben, jetzt nachdem er wieder da ist, sehr auf ihn gerichtet.
Nun merkte ich vor ein paar Tagen, dass er etwas seltsam wurde, ich sprach ihn darauf an und es sprudelte aus ihm raus, dass er momentan sehr viel Druck hat (seine Eltern haben Landwirtschaft zu Hause und das Wetter sorgt für Stress und Sorgen ohne Ende; des Weiteren soll er die letzten Prüfungen/Bachelorarbeit an der Uni schreiben, bevor er zu Hause mit in den Betrieb einsteigt).
Er sagte dann, dass er unsicher ist wegen unserer Beziehung. Er fühlt sich etwas eingeengt und ist unsicher, ob er mir das wiedergeben kann, was ich ihm gebe (die vielen SMS, Geschenke usw.). Sein Herz sendet keine klaren Signale, obwohl er viel an mich denkt und mich um sich haben möchte. Ich habe das Gefühl, dass er irgendwie ein Rezept haben möchte, um zu wissen, dass ich die Richtige bin. Er möchte sich aber auch nicht trennen, vielmehr will er mich noch intensiver kennenlernen, dass unsere Beziehung noch enger zusammenwächst. Er sagte, es ist alles perfekt, es fehlt nur ein kleines "i"-Tüpfelchen, das seinem Herz sagt, dass ich die Richtige bin. Ich denke ja, dass dieses "i"-Tüpfelchen erst nach längerer Zeit kommt, wenn man zusammen ist und den Alltag kennenlernt - vielleicht kann er dieses auch schlechter einschätzen, da er erst wenig Beziehungen hatte.
Ich habe mit seiner Schwester darüber gesprochen und sie meinte, dass ihr Bruder nach außen sehr verschlossen ist, ihm aber definitiv etwas an mir liegt und er mich sehr schätzt, da er mit mir so offen umgeht, das hat er mit kaum irgendwelchen Menschen gemacht. Sie sagte aber auch, dass ich mir darüber im Klaren sein muss, dass er noch nicht viel Erfahrung mit Beziehungen hat und wir uns vielleicht Zeit lassen müssen.
Ich habe mich daraufhin sehr zurückgehalten und hab ihm mehr Freiraum gegeben. Er hat sich in den letzten Tagen nur von sich aus bei mir gemeldet, haben uns abends gesehen und auch mal was alleine gemacht. Das war völlig ok. Habe durch eine Freundin zu wissen bekommen, dass er auch vor ein paar Tagen in einer größeren Runde sehr glücklich erzählt hat, dass er jetzt fest mit mir zusammen ist und mich auch auf einer Party vielen Leuten als "feste Freundin" vorgestellt hat.
Jetzt habe ich gestern morgen nochmal mit ihm darüber gesprochen, da ich merkte, dass er wieder etwas abweisend war. Er sagte, dass er immernoch unsicher ist und sich erst über seine Gefühle klar werden muss.
Habe eine Beziehungspause vorgeschlagen, in der wir erstmal einige Wochen darüber nachdenken sollten, ob wir den anderen vermissen und ob wir Gefühle füreinander haben, die für eine Fortführung unserer Beziehung reichen. Alles andere würde mir zu sehr wehtun. Er sagte auch, dass es ihm sehr weh tut, wie er mich verletzt hat und er selber nicht gedacht hätte, dass ihn das alles so sehr verletzt. Er meinte, dass es vermutlich so ist, dass wir uns beide nach ein paar Wochen wiederhaben möchten oder er um mich kämpfen muss. Ich bin sehr enttäuscht, hab ihm das auch gesagt. Ich meinte ebenfalls, dass ich nicht wieder, falls er vor meiner Tür steht, von 0 auf 100 gehen kann, sondern dass auch ich Zeit brauche zum Nachdenken.
Er sagte auch, dass er glaubt, dass ich die Richtige sein kann, er aber die nächsten Wochen rausfinden muss, ob sein Herz ihm das auch sagt.
Ich bin echt davon überzeugt, dass er der Richtige sein kann. Wir wollen beide in den nächsten Jahren eine eigene Familie und haben so viele gemeinsame Ansichten und Interessen. Habe noch nie einen Menschen kennengelernt, der so sehr und intensiv auf mich eingegangen ist wie er. Nicht umsonst hab ich ihn vielleicht etwas eingeengt, weil ich mir da so sicher bin.
Meine beste Freundin sagte mir, dass sie vermutet, dass er früher immer eine Mauer um sich gebaut hat, durch die keine Frau durchgekommen ist, seine Exfreundin hat mehrere Wochen um ihn "geworben", bis auch er das wollte. Nun kam ich, wir sind nach sehr kurzer Zeit zusammengekommen (seinen Freunden ist allen die Kinnlade runtergfallen) und ich hab schnell diese Mauer bei ihm durchbrochen.
Braucht er noch Zeit? Wie soll ich mich verhalten? Ich dachte, ich lass ihn erstmal völlig zur Ruhe kommen. Hab mich seit gestern nach unserem Gespräch nicht mehr gemeldet und es ist zwar schwer, aber ganz ok für mich. Ich hoffe, dass er es wert ist. Er sagte mir im Übrigen, dass seine Eltern auch erst nach einer längeren Zeit der Trennung gemerkt haben, dass es doch die Mr./Mrs. Right ist. Und die sind mittlerweile seit über 32 Jahren glücklich zusammen.
Was meint ihr zu allem? Übertreibe ich? Verhalte ich mich jetzt richtig? Danke für Eure Antworten :)

12.09.2011 15:31 • #1



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag