1

Bin verzweifelt, Trennung nach 8 Jahre Ehe, 3 Kinder

zugo

7
3
Bin im moment völlig verzweifelt und am Ende. Kenne meine Frau seit 18 Jahren und sind seit 8 Jahren verheiratet, Haben 3 Kinder Alter: Söhne 8 , 4 und Tochter 1 Jahr alt. Ich bin 35 Jahre alt und sie 32.
Die ganze Geschichte hatte damals angefangen als Sie mit meine Tochter im 4. Monat Schwanger war, davor waren wir eine sehr zufriedene intakte Familie. Ich bin Berufstätig und bislang der Versorger der Familie. Ausschlag gebend dafür war meiner Meinung nach der Mann Ihrer Cousine die selbst verheiratet waren und Ihre Cousine den Mann wegen einem anderen verlassen hatte. Ich selbst kannte auch selbstverständlich beide hatten aber keine dicke freundschaft bisdahin meine Frau aber auch nicht.
Der Mann Ihre Cousine hatte über Facebook den kontakt zu meiner Frau aufgenommen, und teilte Ihr sein Kummer mit. Dieses hatte mir meine Frau auch erzählt und wollte Ihm helfen beide wieder zusammen zu führen und erstmals für Ihn auch ein Ohr zu haben.
Der kontakt zu ihm wurde immer zunächst über Facebook intensiver, Sie chatteten täglich über mehrere Stunden bis in die Nacht, was mich bis dahin nicht also störte. Nach 1-2 Monaten erfuhr ich das ER als ich auf Arbeit war zu uns Nachhause zum Frühstück kam, dieses erfuhr ich durch mein älteren Sohn, nach Nachfrage bestätigte meine Frau dieses. Auch o.k.!
Der Kontakt zwischen den beiden nahm langsam übermaß, Facebook und zwischen durch WhattsApp. Ich spürte langsam eine Distanz von meiner Frau zu mir obwohl Sie immer noch Schwanger war. Es fiehl mir auf das Sie sich öfters morgens Schick machte ohne das Sie etwas vorhatte, war etwas neues für mich. Als ich fragte sagte Sie es sei nichts besonderes möchte Sie ebend so. Ich kam mal zur meiner Pause nach Hause und Der Typ war bei uns, ich empfand es sehr seltsam, aber lies mir nichts anmerken. Am Abend sprach ich mit meine Frau darüber, das ich solche besuche nicht möchte, er kann gerne kommen wenn ich auch da bin! Sie empfand es beleidigend und sagte das ich Ihr schelchte Dinge unterstelle. Danach ging das Drama los. Sie Distanzierte sich noch mehr und meine Nähe konnte Sie auch nicht mehr ertragen. Nach paar Monaten kam Ihre Cousine und Ihr Mann wieder zusammen und wurden wieder eine Familie.
Der Kontakt zwischen meiner Frau und dem Typen blieb aber, Stundenlange whattsapp usw. den Sie mir aber versuchte zu verheimlichen. Meine Eifersucht war sehr groß.
Nach dem meine Tochter geboren war hielt meine Frau immer noch die Distanz zu mir, wollte keine Nähe, kein S. nicht mal küssen wollte Sie mich. Sie meinte sogar beim küssen fühlte ich mich Fremd an! Sowas tut verdammt weh.
Nun ja ich schlug eine Paartherapie vor um meine Familie und meineE he zu retten. Dieses haben wir auch 5 Sitzungen durchzogen, ohne großen Erfolg. Sie sprach von Freiheit, Raum, Goldenen Käfig etc. Denkt aber nicht, das der kontakt zu dem Typen geendet hatte, Sie schrieben sich immer noch jeden Tag mindestens für einige Stunden.
Paartherapie endete August 2013. Ab Oktober schien alles etwas besser zwischen uns zu werden, hatten einige mal auch schon wieder miteinander geschlafen und kamen uns auch so näher. Feierten gemeinsam Weihnachten und Silvester, ich war langsam wieder erleichtert. Bis zu dem Tag am 05.01.2014, wo Sie mir sagte Sie zieht aus. Ich bin fast Ohnmächtig geworden ich konnte es nicht fassen. Wieso? Sie meinte es geht nicht mehr Sie liebte mich nicht mehr wie Sie verspürte nur noch freundschaftliche Liebe. Ich kann es immer noch nicht fassen, 18 Jahre 3 kleine Kinder und dann einfach keine Liebe mehr, welche Liebe nach dem was wir gemeinsam erschaffen haben?!
Der Hammer kommt jetzt! Sie hatte schon eine Wohnung gemietet und die Kinder schon Umgemeldet ohne meines wissens! Ihre neue Wohnung war schon renoviert und schon Neu Bemöbelt. Sie hatte im November 2013 mit dem Jobcenter schon alles geklärt, das alles hinter meinen Rücken.
Sie zog Februar 2014 in Ihre Wohnung und wir hatten nach dem Sie mir das gesagt hatte miteinander darüber nicht mehr geredet. Was wirklich der Grund war der zur Trennung führte. Ich versuchte mit Ihr zunächst alles mit den Kindern zu klären.
Ich bekomme mit das Sie immer noch mit diesem Typen über Stunden per Whattsapp schreibt. Sie sagt aber Sie hatte mich nicht betrogen oder hatte es je vor. hat auch jetzt keinen neuen. Ich weiß nicht was ich Glauben soll.
Auch all nachdem was Sie mir und unseren Kindern mit so einem Verhalten angetan hat, bekomme ich Sie nicht aus meinem Kopf nicht raus. Ich Liebe Sie auch wenn das verrückt klingt, aber ich weiß nicht was ich tun soll um meine Familie wieder zu haben. Mit den Jungs haben wir einen Wechselmodell vereinbart funktioniert gut, meine Tochter habe ich nur Sonntags, das tut verdammt weh. Ansonsten finde ich im Moment keine kommunikationsebene mit Ihr. Was sollte ich machen um wieder eventuell etwas retten zu können? Soll ich sie lieber etwas in Ruhe lassen oder versuchen den Kontakt aufrecht zu halten. Ich gehe langsam kaputt. Weiß nicht wie ich mich verhalten soll.

09.05.2014 23:17 • #1


daddycool

daddycool


37
12
Hallo,


wie sich unsere Geschichten doch ähneln, dazu aber morgen mehr.

10.05.2014 21:51 • #2


manfredus


2685
3
716
Lieber Zugo,

Das ist eine ganz schlimme Geschichte für Dich. Wichtig ist, daß ihr den Kindesumgang zu beider und der Kinder Zufriedenheit regelt. Gelingt euch das nicht (Stichwort: Deine Tochter) muß notfalls, aber das wirklich nur als allerletzter Schritt, das Jugendamt eingeschaltet werden.

Ihr müßt euch an einen Tisch setzen und miteinander reden. Ohne Kinder.

Was an Deiner Geschichte sehr auffällig ist, das ist die Art wie Deine Frau alles geplant und durchgezogen hat. Das ist sehr feige und hinterrücks gelaufen. Das spricht entweder für sehr tiefgreifende Probleme in eurer Beziehung oder, was ich für wahrscheinlicher halte, für Ihre Angst, sich mit Dir und der Trennung ordentlich auseinanderzusetzen. Das ist auch eine Sache des Charakters. Deine Beschreibung der Ergebnisse der Paartherapie sind sehr vage, auch Ihre Probleme, die Sie dort erwähnte, sind Dir nur einzelne Worte wert. Vielleicht hatte Sie das Gefühl, Du nähmst Sie nicht ernst, würdest Sie einengen, klammern? Die Aussage mit dem "goldenen Käfig" finde ich schon deutlich, das sagt man ja nicht zum Spass.

Zitat von zugo:
Ich Liebe Sie auch wenn das verrückt klingt, aber ich weiß nicht was ich tun soll um meine Familie wieder zu haben.


Das ist... schwierig. Ich denke, Deine Einflußmöglichkeiten diesbezüglich sind, so wie Du Deine Geschichte darstellst, sehr begrenzt.

Meine Meinung:

Akzeptiere die Trennung, regle einen ordentlichen Umgang mit den Kindern. Lauf Ihr nicht nach, das vergrößert vermutlich die Distanz in eurem Fall. Und, ganz wichtig, kümmere Dich dann um Dich selber. Zeig Dir selber das Du Dein Leben ohne Sie auf die Kette kriegst, stell Dich dem Schmerz und fang an, das Leben zu geniessen. Schau in Dich. Schau Deine Bedürfnisse an, gib Dir auch die Zeit und vor allen Dingen die Ruhe, diese Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen. Reflektiere die Beziehung.

Wenn Du mit Dir im Reinen bist, dann ergeben sich viele Wege und Probleme fühlen sich, wenn sie sich nicht von selbst lösen, nicht mehr übermächtig an.

Es tut gut. Das ist das Wichtige: Tu Dir gut.

Liebe Grüße und viel Kraft
Manfredus

11.05.2014 09:07 • x 1 #3