2

Bin wieder super drauf

Ralphi-72

8
1
Vor einer Woche war ich hier und total am Boden zerstört,jetzt sitz ich hier und bin das erste mal seit vier Tagen super drauf,hab immer wieder mir das negative unsrer Beziehung hochgeladen,bis der Punkt da war.Verdrängt bitte euren Schmerz nicht mit arbeit oder ähnlichem,nehmt euch zeit,denkt nach,weint,sonst kommt es irgendwann wieder hoch,denkt dran die Zeit regelt alles,auch wenns noch so weh tut,irgendwann findet jeder wieder sein Glück,wenn jemand gestorben ist,kommt er auch nicht wieder,und liebe Männer trinkt keinen Alk.! dadurch wird man nur depressiv!
Kopf hoch und das Leben geht weiter.GLG
P.S. falls ihr einen guten Zuhörer habt,der nicht gleich genervt ist hilft das auch sehr,hatte das Glück einen zu haben,ach ja,hab von Pfingsten an bis jetzt gebraucht,denke mal das ist vollkommen normal.

13.07.2012 00:58 • #1


Karma


Lieber Ralphi,

es freut mich von Herzen für Dich, dass du wieder "super drauf" bist, wenn es Dir noch vor einer Woche so schlecht ging... das ist doch prima!

Aber es gibt hier auch Menschen, denen ist ihr komplettes Leben wegbrochen, die sind am Ende und vollkommen fertig, manche stehen vor dem Suizid, andere haben Suizid-Versuche unternommen, wie Du hier lesen kannst...

Es gibt hier mehrere Witwen, die müssen damit zurechtkommen, dass die zweite grosse Liebe unwiderruflich fort ist... Menschen, die 20, 30 oder 40 Jahre lang verheiratet waren, da ist mit einem Mal der Partner weg... Menschen, die über einen langen Zeitraum unvorstellbar hintergangen, betrogen, belogen wurden... Mütter, die schwanger oder mit kleinen Kindern vor dem Nichts stehen... Frauen, die mit ihrem Partner unmittelbar vor der Familienplanung standen, die vielleicht die allerletzte Chance dazu im Leben war, usw. usw.

Von diesen Menschen darfst Du nicht erwarten, dass sie innerhalb einer Woche wieder "super drauf" sind... viele von ihnen werden Monate, Jahre oder ein ganzes Leben brauchen, um sich von ihrem Schicksal zu erholen... einige werden womöglich NIE WIEDER im Leben "super drauf" sein, können froh sein, wenn das Leben für sie irgendwann in einigen Jahren wieder lebbar wird, da kommen Deine "Ratschläge", auch wenn sie noch so gut gemeint sind, und gewiss auch eine Wahrheit drin liegt, doch ein bissel vor wie ein Hohn...

Nicht alles, was für einen selbst gilt, muss auch für andere gelten... jedes Schicksal ist anders.


Viele liebe Grüsse,
und Dir eine gute Zeit



Karma

13.07.2012 01:14 • x 1 #2


LadyThumperGirl


Kann Karma nur zustimmen. Ich brauchte doch etwas länger als eine Woche um gut drauf zu sein und auch jetzt schwankt es schon noch stark, aber 4 Wochen sind auch nicht grade wenig (will ich jetzt mal so sagen).
Jeder hat da sein eigenes Tempo, aber es ist schön zu hören wenn sich andere/bzw. du dich gut fühlst. Mir gehts ja mittlerweile auch schon besser, aber das verdanke ich auch einer ganz bestimmten Person

13.07.2012 01:36 • #3


Ralphi


...hab doch geschrieben seit Pfingsten,das waren dreiundvierzig lange Tage,war mit meiner Partnerin auch dreizehn Jahre zusammen.Sicher gibt es hier Leute,bei denen es um Alles geht.Hab das geschrieben,um einigen Menschen Mut zu machen,nicht um sie zu verhöhnen.LG

13.07.2012 03:39 • #4


feuerteufel


ja hab ich auch gelesen seit pfingsten.

Gut, dass es auch mal so ne meldung gibt.

Kannst du deine geschichte posten ? So wenigstens in groben zügen ?

13.07.2012 04:17 • #5


Rustyyy


65
3
8
Natürlich mag es einigen vielleicht auch sauer aufstoßen, wenn sie dies hier lesen. Ihnen geht es so schlecht, dass sie es nicht glauben können, dass sich ihre Lage je wieder ändern wird! Man ist derart in seiner Trauer gefangen, dass es unmöglich scheint, irgendwann wieder ein normales Leben zu führen.
Trotzdem finde ich es gut, auch mal positive Meldungen zu lesen! Es geht also irgendwann wieder bergauf - für den einen schneller für den anderen langsamer... Wichtig ist aber, finde ich zumindest, dass man sich auch schon an kleinen Erfolgen erfreut! Man hat mal eine Stunde nicht an den Ex gedacht? Man konnte mal wieder einfach so lachen? Das dind doch alles Fortschritte, an die man vor einiger Zeit noch nicht gedacht hat!

13.07.2012 06:49 • x 1 #6


NaDann


Finde das ein bisschen schwach hier Leute anzumaulen die lediglich Mut machen wollen. Jeder braucht seine Zeit und abzuleiten dass Ralphi nicht mindestens genauso gelitten hat oder leidet wie andere hier, ist ziemlich anmaßend.

Nur zu, weiter im Schmerz suhlen, aber bitte nicht unnötig Gift verspritzen. Vollkommen sinnfrei solche Aktionen.

13.07.2012 08:52 • #7


fibi22


704
13
401
hi ihr lieben....ja das macht mut und den brauche ich gerade...an pfingsten war es auch bei mir.....doch mir geht es leider überhaupt nicht besser....wir haben seit dem tag eiserne kontaktsperre und es schmerzt von tag zu tag mehr anstatt besser zu werden...

mein umfeld ist da rund um die uhr 24/7 aber sie haben auch keine kraft mehr für mich....sie sind verweifelt und wissen nicht weiter...wegen einem mann mache ich alle traurig, was würde dann passieren wenn jemand stirbt? was mache ich dann?

ich weiß nicht weiter, bin in therapie und nehme auch antidepressiva aber ich sehe keine besserung....ich schlafe kaum noch, denn das macht mir angst, denn ich träume dann von ihm und sehe ihn und spreche mit ihm und lauter schöne dinge.....ich bin verzweifelt richtig verzweifelt....obwohl ich auch aktiv bin : sport, putzen, einkaufen, freunde treffen, frisör, nagelstudio etc etc. --> und selbst da bin ich in gedanken immer bei ihm und bekommen heul- und panikattacken

13.07.2012 10:22 • #8


stellina


231
2
15
Mir geht es wie Dir, fibi! Bin am Ende, nerve alle, kann mich nicht auf die Arbeit konzentrieren, die Gedanken kreisen nur um ihn. Dabei habe ich an sich genügend Strategien wie Atemübungen, Meditieren, und ich stelle mich auch ganz bewusst dem Schmerz und der Trauer.
Aber jeden Tag ist es eine Riesenherausforderung, einfach nur aufzustehen und zu funktionieren.
Dass muss ich aber nun mal, im Job und für mein Kind, wie wohl fast jeder das muss.

Ich weiß, es gibt Leute, für die wären meine Probleme Luxussorgen, aber das macht es nicht besser.

Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, beziehungssüchtig zu sein.
War vor dieser Partnerschaft, die jetzt zerbrochen ist, 2,5 Jahre alleine mit meinen Kindern und hatte mein Leben gut im Griff.
Aber kaum zerbricht eine Beziehung, komme ich mir vor wie ein Baby, das wieder laufen lernen muss.
Es tut so weh, das Gefühl "weggeworfen" zu werden. Ich fühle mich nicht mehr lebenswert.

Möchte unbedingt eine Therapie machen, aber die Wartezeiten bei den Therapeuten mit Kassenzulassung zwischen 1 und 5 Jahren! Das ist doch Wahnsinn.
Und selbst zahlen kann ich mir vielleicht ein, zweimal leisten, aber nicht auf Dauer.
Bekomme auch überall Panikattacken und beim Autofahren schlafe ich fast ein.
Keine Ahnung, wie frau da rauskommt....

13.07.2012 10:40 • #9


Karma


Lieber Ralphi,

entschuldige bitte, ich habe das mit Pfingsten gar nicht realisiert hatte irgendwie nur die Woche am Anfang und die 4 Tage wahrgenommen... (war schon ziemlich spät als ich meinen Beitrag geschrieben habe )

Wie gesagt, schön, dass es Dir wieder gut geht, und natürlich auch dass Du Mut machen möchtest; jedes Schicksal und jedes Leben ist anders, oder wie man auch sagt "jeder Jeck ist anders"...


Viele liebe Grüsse



Karma

13.07.2012 11:29 • #10


Karma


@NaDann

Ich gehe davon aus, Sie beziehen Sich auf meinen Beitrag einfach nur mal ruhig Blut; "schwach" ist es meines Erachtens sich hinter einem anonymen Gast-Account zu verstecken, nicht richtig zu lesen, respektive ggfs. das Gelesene nicht richtig reflektieren zu können, aber dennoch ein paar Tropfen "Öl" in ein Thema spritzen zu müssen... (um ein Wort von Ihnen zu gebrauchen "sinnfrei")


Schönen Tag für Sie!



Karma

13.07.2012 11:37 • #11


Rustyyy


65
3
8
@stellina: Was willst du denn für eine Therapie machen? Also ich bin auch bei einem Therapeuten... Ich habe 3 Wochen auf einen Termin gewartet, die ersten Termine werden dann immer so vergeben, dass du halt sozusagen "frei" gewordene Termine bekommst. Im Anschluss wird geprüft, ob eine Therapie sinnvoll ist (in deinem Fall bin ich mir da ziemlich sicher...). Eine Kurzzeittherapie wird fast immer von den Krankenkassen genehmigt (bis zu 25 Stunden) und auch bezahlt (vollständig!). Du solltest zu deinem Hausarzt gehen, deine Beschwerden schildern (Vielleicht nicht unbedingt, dass du "nur" Liebeskummer hast, sondern dass du nicht mehr schläfst, nicht mehr isst, Bauchkrämpfe oder Verdauungsbeschwerden o.Ä.). Der schreibt dir dann eigentlich ne Überweisung für die Therapie... Informiere dich vorab, ob du eine Verhaltens oder Tiefen-Therapie machen möchtest!
Ich denke schon, dass dir geholfen werden kann!
Alles Liebe!

13.07.2012 12:10 • #12


NaDann


@Karma
so, so anonym verstecken? also im gegensatz jetzt zu dem absolut nicht-anonymen nick "Karma"? öl ins feuer giessen, nicht reflektiert lesen, nenne es wie du willst liebe karma, dein poste war schlichtweg daneben. selbst wenn ralphi bereits nach einer woche wieder glänzend drauf gewesen wäre. menschlich ganz grosses tennis... jetzt neidet man hier schon fortschritte

im übrigen macht es die aussage keinesfalls besser wenn man "respektive" und "reflektiert" sporadisch in den text mischt, grandios auch wie du mit dem wort "sie" arbeitest. naja, hau rein... das wird schon...

13.07.2012 16:25 • #13


Karma


@ NaDann Möchte nicht weiter OT gehen und mich auch nicht mit solchen Internetnutzern wie Dir beschäftigen; aber es gibt im Web wahrhaft genügend andere Foren, in denen man nach Deiner Manier rumtrollen und "auf die K. hauen" kann... vielleicht macht der Respekt es möglich, Trauerforen, Trennungsschmerzforen, u.a. Foren mit dementsprechend empfindlichen Themen vor dieser nervenden ("sinnfreien") Trollerei zu verschonen?


Karma

13.07.2012 18:34 • #14




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag