157

Getrennt was kommt nun auf mich und mein Leben drauf zu

Undjetzt41

Undjetzt41

107
2
211
Jetzt bin ich hier vor meinem Handy sehe dieses Forum und Fang an zu weinen. Jede Sekunde die vergeht wird mir mein Situation bewusst. Die Langjährige Beziehung und Ehe mit zwei wundervollen Kinder ist zerstört. Weshalb kam es dazu warum konnte ich das Unheil nicht aufhalten. Ich fühle mich beschämt verletzt von Selbstzweifel geplagt. Es sind nun knapp 9 Std her erst 9 Std. Wie soll ich erst ein Tag eine Woche einen Monat oder gar ein Jahr aushalten?

07.06.2020 07:11 • x 2 #1


Simone79

Simone79


765
2
3196
Herzlich willkommen hier im Forum.

9 Stunden ist ja noch nichts... Klar weisst du jetzt nicht wie es weitergehen soll. Aber eins ist sicher. Es wird weitergehen. U d es wird besser werden. Aber es braucht Zeit.
Nach vielen gemeinsamen Jahren.
Mir hat am Anfang Ablenkung geholfen. Spazieren gehen. Ein neues Hobby beginnen. Mit Freunden reden... Schau nach dir.

Magsf du erzählen wie es zur Trennung kam? Wie alt sind deine Kinder? Wenn es erst 9 Stunden her ist, wissen sie ja sicher noch nix von der Trennung oder? Wie gestaltet sich eure Wohnsituation die nächste Zeit.
Hast du Freunde/ Familie die dich auffangen können?

07.06.2020 07:23 • x 3 #2




Undjetzt41

Undjetzt41


107
2
211
Wir gestern Abend geredet, es ist ja nicht so das es sich abgezeichnet hat aber wie so oft will man es selber nicht wahrnehmen. Nein die Kinder wissen noch gar nichts. Mein Sohn ist 12 und meine Tochter ist 7 Jahre alt. Naja wir haben von Räumlicher Trennung gesprochen. Ich suche mir jetzt ne Wohnung und dann muss ich sehen wie ich es stemmen kann.

07.06.2020 07:37 • x 2 #3


Rheinländer

Rheinländer


234
1
447
Hey Undjetzt41,
kannst du ein paar mehr Infos geben wie es bei euch aussieht.
Das macht es uns hier leichter auf dich und deine Sorgen einzugehen.
Wie ist deine Lebenssituation?
Habt ihr gemeinsames Wohneigentun?
Geht deine Frau arbeiten?
Kam die Trennung wirklich plötzlich?
Gibt es einen Mitspieler?
Kannst du dich auch um die Kinder kümmern?
usw.......

Fühl dich gedrückt.

07.06.2020 08:14 • x 2 #4


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1346
2
5166
Erstmal Hallo Undjetzt41,

deine Situation kennt jeder hier. Zunächst einmal ist es das Beste du kannst etwas für dich sein wie die anderen schon schrieben. Also eben Spazieren gehen oder solche Dinge, einfach das du für dich selber die Situation erstmal verdaust. Du bist jetzt in einem Schockzustand wenn es so wie du schreibst nicht vorhersehbar war.

Wenn du dann soweit bist und dich etwas gesammelt hast schreibe doch mal etwas ausführlicher was bei euch passiert ist. Hier hören dir viele Menschen zu die das gleiche erlebt haben, also keine Scham. Hierbist du nicht allein.

07.06.2020 09:17 • x 3 #5


Undjetzt41

Undjetzt41


107
2
211
Also meine Frau und ich haben Arbeit ich suche mir ne Wohnung unsere Kinder sind 7/13 sie wissen noch nichts davon. Naja die Trennung hat sich angedeutet. Sie sagt es ist kein neuer ich weiß nicht ob ich ihr es glauben kann.

07.06.2020 09:49 • x 3 #6


Undjetzt41

Undjetzt41


107
2
211
Ich nochmals, ich habe Angst vor den Tag immer wen ich unsere Tochter ansehe kommen mir die Tränen. Wie soll ich / wir es den Kids beibringen das wir uns trennen? Wie sehr kann ein Mensch leiden ohne aufhören zu existieren?

Wieder ein Schritt in meine Selbstständigkeit getan eine Liste angefertigt was ich brauche. Möbel so ein Kram.
Anwalt rausgesucht der mich bzw uns berät in den juristischen Fragen.
Wohnung rausgesucht und hoffen und bangen das es klappt.
Ich fühle mich so hilflos so sinnlos nutzlos. Ich habe immer versucht es der Familie meiner Familie Recht zumachen, ja klar dafür war ich arbeiten oft 10 oder 12 Std pro Tag wofür bin jetzt doch gehen zu dürfen? Das ist nicht fair. Ich zerfließe in Selbstzweifel.

07.06.2020 10:45 • x 2 #7


unbel Leberwurs.


8138
1
8013
Warum hat sie sich denn getrennt? Und wenn du sagst, dass es sich angedeutet hat, warum habt ihr nicht gegengesteuert, als es früh genug war?

07.06.2020 10:53 • x 1 #8


Undjetzt41

Undjetzt41


107
2
211
Sie hat gemerkt das ich ihr nicht fehle wenn ich arbeiten war und sie dich nicht auf mich gefreut hat wenn ich nach Hause kam. Keine Ahnung warum ich mich so fühle, und gegensteuern war zu spät.

07.06.2020 11:31 • #9


Sonne100


953
1633
Leider kannst du schon davon ausgehen, daß ein anderer Mann im Spiel ist. Diese Wahrheit erhält man leider ganz zum Schluß, wenn es nicht mehr zu leugnen ist. Dein nächster Schritt sollte dich schnellstmöglich zu einem Fachanwalt führen, der dich über die Rechtslage aufklärt und was du rechtzeitig in die Wege leiten kannst, was auch die finanzielle Seite betrifft.

07.06.2020 11:34 • #10


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1346
2
5166
Zitat von Undjetzt41:
Ich nochmals, ich habe Angst vor den Tag immer wen ich unsere Tochter ansehe kommen mir die Tränen. Wie soll ich / wir es den Kids beibringen das wir uns trennen? Wie sehr kann ein Mensch leiden ohne aufhören zu existieren?


So weit sind wir jetzt noch nicht da das Ganze ja erst gestern geschehen ist. Aber auch da kann ich aus eigener Erfahrung sagen, versuche dir erstmal keinen Kopf zu machen. Wenn man es den Kindern "schonend" bei bringt verkraften diese es in der Regel besser als wir Erwachsenen. Für die Kinder steht ihr als Eltern im Vordergrund, ob ihr zusammen lebt ist erstmal zweitrangig für sie.


Zitat von Undjetzt41:
eine Liste angefertigt was ich brauche. Möbel so ein Kram.


Sehr gute Idee. Ich habe mir auch Listen gemacht. Erstens lenkt das ab und man tut sich einfacher alles Stück für Stück von einer To-Do Liste abzuarbeiten weil man sonst den Überblick verliert. Da kommt noch einiges mehr was man neu regeln muß.


Zitat von Undjetzt41:
Anwalt rausgesucht der mich bzw uns berät in den juristischen Fragen.


Sehr guter Punkt, denn wenn ihr gerade nicht in Friede Sonnenschein auseinander geht brauchst du jemanden der dir da hilft.


Zitat von Undjetzt41:
Wohnung rausgesucht und hoffen und bangen das es klappt.


Na siehste du machst nichts sinnloses auch wenn es dir so vorkommt. Wohnung suchen, ganz wichtiger Punkt.


Zitat von Undjetzt41:
Ich habe immer versucht es der Familie meiner Familie Recht zumachen


Das hat hier jeder versucht und ist nicht falsch, aber jetzt ist es halt einfach so das es deiner NF einfach so nicht mehr passt. Um die hier etwas Erleichterung zu verschaffen könntest du mal etwas mehr erzählen von euch, was deiner Meinung nach jetzt zur Trennung geführt hat, was sie gesagt hat. Eventuell auch einfach was gestern genauer passiert ist und warum es jetzt zur Trennung kam. Deine Nochfrau wird ja nicht einfach gesagt haben es ist aus und sonst nichts. Sie wird es ja begründet haben selbst wenn es in deinen Ohren keinen Sinn ergibt. Oder gabs Streit?

Du kannst dich hier wirklich bedenkenlos auslassen. Sich zu öffnen und seinen ganzen Frust raus zu lassen ist eines der wichtigsten Dinge die du jetzt tun kannst. Es sich in sich rein fressen macht dich auf dauer nur kaputt.

07.06.2020 11:35 • x 5 #11


Undjetzt41

Undjetzt41


107
2
211
Weinen traurig sein haben mit unseren Kindern gesprochen, nach zwei Packungen Taschentücher haben sie sich gefangen. Unser Sohn schläft und meine Tochter spielt. Es war sehr schwer für die Kids. Was ja auch verständlich ist. Und wieder ein bisschen mehr zerstört. Ich möchte am liebsten mit den Kopf gegen die Wand laufen.

Wie habt Ihr würden Schmerz überwunden?

07.06.2020 13:36 • x 2 #12


Rheinländer

Rheinländer


234
1
447
Der Schmerz geht erst mit der Zeit. Leider ist das so.
Was mir bei euch auffällt ist die absolute Geschwindigkeit mit der ihr Fakten schafft.
Gestern getrennt, heute suchst du schon nach Wohnungen, den Kindern schon Bescheid gesagt, du fertigt bereits Listen an, was du alles für deine Wohnung brauchst.
Für mich geht das alles sehr schnell, um nicht zu sagen zu schnell von statten.
Warum diese Eile. Seid ihr mit euch schon zu 100% durch, oder kam es doch nicht sooo überraschend?
Ich stelle mir die Frage, warum gebt ihr euch nicht noch eine Chance, oder redet zumindest mal darüber, wenn da kein Dritter im Spiel ist.

07.06.2020 13:42 • x 2 #13


Simone79

Simone79


765
2
3196
Da habt ihr einen, grossen Schritt getan es den Kindern zu sagen. Klar ist das schwer, aber es ist auch für dich befreiend. Zumindest empfand ich es so. Man muss nix mehr vorspielen. Sie werden deine Traurigkeit verstehen.

Lass sie traurig sein. meine Tochter z. B. Wollte die ersten Tage gar nicht sprechen. Sei da für sie wenn sie, es brauchen.

Aber schau auch auf deine Bedürfnisse.

Zitat von Undjetzt41:
Wie habt Ihr würden Schmerz überwunden?


Na ja so schnell gar nicht. Die ersten Tage war ich einfach traurig. Konnte, nicht essen und schlafen. Hab viel mit meiner Schwester gesprochen und mir hier, im Forum alles von der Seele geschrieben . Und wenn ich das Gefühl hatte mir bleibt die, Luft weg ich kann nicht mehr. Dann bin ich raus spazieren gegangen bis es besser wurde. Ich bin normal keine Hobby Läuferin, aber im sinne des " Fight oder flight Syndrom " hat es mir wirklich sehr geholfen.

07.06.2020 13:44 • x 1 #14


Undjetzt41

Undjetzt41


107
2
211
Wir geben uns die Chance, in der Hinsicht wir reden zur Zeit nur von Räumliche Trennung, aber in der Regel funktioniert das nicht. Ich hoffe es zwar und würde es mir sehr dolle wünschen aber Wunsch und Realität sind ja schon immer zwei Paar Schuhe.

07.06.2020 13:54 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag