178

Getrennt was kommt nun auf mich und mein Leben drauf zu

Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Warum sind so viele Menschen so Taff bei Trennungsschmerz? Ich zerfließe in allem was gerade so gibt und die Person die mich auffangen könnte tut es nicht.

09.06.2020 19:33 • x 2 #31


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1355
2
5205
Weil wir nun einfach schon viel weiter sind wie du. Bei mir wird es nächsten Monat 1 Jahr. Was glaubst du wie dermaßen Scheixxe es mir ging? Ich hatte damals, und das sage ich mittlerweile ohne Scham, schon zweimal die Nummer der Selbstmordhotline zur Sicherheit heraus gesucht weil ich nicht wußte was ich im Schmerz alles anstelle. Aber Gott sei Dank haben die guten Gedanken gesiegt. Auch du wirst das schaffen.

09.06.2020 19:42 • x 8 #32



x 3


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Zitat von EngelohneFlügel:
Weil wir nun einfach schon viel weiter sind wie du. Bei mir wird es nächsten Monat 1 Jahr. Was glaubst du wie dermaßen Scheixxe es mir ging? Ich hatte damals, und das sage ich mittlerweile ohne Scham, schon zweimal die Nummer der Selbstmordhotline zur Sicherheit heraus gesucht weil ich nicht wußte was ich im Schmerz alles anstelle. Aber Gott sei Dank haben die guten Gedanken gesiegt. Auch du wirst das schaffen.

Ich fühle mich nur leichter wenn ich mit meiner NF reden kann zwar leider nur belanglose Dinge aber egal. Ich möchte doch einfach nur glücklich sein warum darf ich das nicht? WARUM WARUM NUR?

09.06.2020 19:49 • x 2 #33


Hausgebrauch


Zitat von Undjetzt41:
Ich fühle mich nur leichter wenn ich mit meiner NF reden kann zwar leider nur belanglose Dinge aber egal. Ich möchte doch einfach nur glücklich sein warum darf ich das nicht? WARUM WARUM NUR?



Hallo Undjetzt41,

was gibt dir das, wenn du mit deiner Frau sprichst? Warum empfindest du Erleichterung, wenn es zu Gesprächen kommt?

09.06.2020 19:55 • x 2 #34


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Dann bin ich bei ihr einfach nur Nähe sein.

09.06.2020 19:58 • x 1 #35


Simone79

Simone79


767
2
3213
Zitat von Undjetzt41:
Warum sind so viele Menschen so Taff bei Trennungsschmerz? Ich zerfließe in allem was gerade so gibt und die Person die mich auffangen könnte tut es nicht.

Glaub mir wahrscheinlich alle waren an dem Punkt am Anfang an dem du jetzt bist. Ich hatte anfangs keinen Sinn mehr im Leben gesehen und hätte nicht gedacht, dass ich nach 9 Monaten da stehe wo ich heute, stehe.
Ich will meinen NM nicht mehr als, Partner, zurück. Ich habe nach, der, Trennung erst gesehen , wie sehr ich mich in der Beziehung aufgegeben habe. Hab ich gern gemacht, aber gut ist es nicht, so rückblickend betrachtet. Ich hab mir ein neues hobby gesucht. Mache Sachen die mir gut tun ( zum ersten Mal war ich allein auf einem Konzert, geh in die Sauna, lerne ( meist virtuell) neue Menschen kennen, hoffentlich auch bald, real) usw.
Trauere, aber schau nach vorne. Tu dir gutes.
Ich hab anfangs auch viel warum... gefragt. Aber du wirst keine befriedigende Antwort kriegen. Deshalb hab ich aufgehört zu fragen und begonnen auf das positive im Leben zu schauen was ich habe und nicht auf das wenige was ich vermeintlich verloren habe.
Gibts einen Freund oder jemand aus der Familie der dich auffangen, ablenken, aufmuntern kann?

09.06.2020 20:01 • x 4 #36


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Nein hab niemanden mehr hier

09.06.2020 20:27 • x 1 #37


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Guten Morgen, so Arbeit geschafft besser als ich mir vorgestellt habe. Jetzt nach Hause duschen ins Bett ne Mütze voll Schlaf. Hoffentlich finde ich die Mütze Schlaf wäre Mal ganz gut. Sonst naja bin immer noch sehr aufgewühlt tieftraurig.

10.06.2020 05:35 • x 2 #38


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Mein Leben ist defacto zu Ende, ich muss aus der gemeinsamen Wohnung aber wegen negative Schufa bekomme ich keine Wohnung

10.06.2020 12:20 • x 1 #39


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Tag 6 nach der Trennung von dir. Weshalb bekommst jetzt Stimmungsschwankungen? Du freust dich mich zu sehen möchtest wissen wie es mir geht, und dann wie geht es weiter wie finden WIR eine Wohnung für dich. Was soll ich davon halten?
Ich bin immer noch sehr Traurig von Zweifel bestimmt wohl wissend das auf dem Warum keine Antwort kommt Frage ich mich trotzallem WARUM!

11.06.2020 06:15 • x 1 #40


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Zitat von Simone79:
Glaub mir wahrscheinlich alle waren an dem Punkt am Anfang an dem du jetzt bist. Ich hatte anfangs keinen Sinn mehr im Leben gesehen und hätte nicht gedacht, dass ich nach 9 Monaten da stehe wo ich heute, stehe.
Ich will meinen NM nicht mehr als, Partner, zurück. Ich habe nach, der, Trennung erst gesehen , wie sehr ich mich in der Beziehung aufgegeben habe. Hab ich gern gemacht, aber gut ist es nicht, so rückblickend betrachtet. Ich hab mir ein neues hobby gesucht. Mache Sachen die mir gut tun ( zum ersten Mal war ich allein auf einem Konzert, geh in die Sauna, lerne ( meist virtuell) neue Menschen kennen, hoffentlich auch bald, real) usw.
Trauere, aber schau nach vorne. Tu dir gutes.
Ich hab anfangs auch viel warum... gefragt. Aber du wirst keine befriedigende Antwort kriegen. Deshalb hab ich aufgehört zu fragen und begonnen auf das positive im Leben zu schauen was ich habe und nicht auf das wenige was ich vermeintlich verloren habe.
Gibts einen Freund oder jemand aus der Familie der dich auffangen, ablenken, aufmuntern kann?

Simone darf ich fragen was du meinst mich aufgegeben in der Beziehung?

11.06.2020 06:17 • x 1 #41


LarsWilhelm

LarsWilhelm


1961
3
2970
Ich antworte mal aus meiner Erfahrung.
Als wir unsere Ehe 2.0 starteten, wollte ich meine Fehler aus der Vergangenheit nicht wiederholen.
Also hab ich all meine Energie darauf gesetzt, diese Beziehung dadurch zu stabilisieren, dass ich insbesondere meiner Frau alles Recht machte. Ich hatte mich verbogen, Dinge gemacht, die nicht zu mit gehören. Dinge zugelassen, die mich getriggert und verletzt haben.
Vielleicht nicht so krass, aber in vielen Beziehungen schleicht sich, wenn sie sich settlen, ein, dass man Teile seiner Persönlichkeit aufgibt.
Was in der rosa Wolken Phase nicht weiter schlimm war, wird jetzt doch schlimm. Aber man merkt es nicht und meint es sei normal.
Man verschmilzt mit dem anderen und sieht das als erstrebenswert und als DAS Ziel einer erfüllten Partnerschaft an.
Das Gegenteil ist aber der Fall:
Eine Partnerschaft kann nur sein, wenn sie auch nicht sein kann. Das bedeutet
In einer Partnerschaft mit differenzierten Partnern darf jeder selbst sein.
Lese mal David Schnarch.
Edit:
Viele Menschen merken aber erst ihre Verschmelzung, wenn es zu spät ist sie aber mal Abstand haben.

11.06.2020 06:42 • x 3 #42


Simone79

Simone79


767
2
3213
Zitat von Undjetzt41:
Simone darf ich fragen was du meinst mich aufgegeben in der Beziehung?


Klar darfst du fragen.
Mein NM und ich kamen zusammen da waren wir 17. erste Beziehung. Soviel vorab.
Ich hatte ein Hobby, das hab ich irgendwann aus Zeitgründen ( Studium, Arbeit) aufgegeben. Er hatte seins weiter ( samstags ganztägig unterwegs von sept- april). Da ich wusste es ist ihm wichtig hab ich es akzeptiert. Klar. Ich hätte auch gern wieder was für mich getan... Aber mir war es wichtiger die freie Zeit mit ihm und/ oder den Kindern zu verbringen... Also hab ich nix mehr für mich gemacht.
Auch habe ich eigene Freundschaften vernachlässigt ( die meisten waren ja eh gemeinsame). Weil ich das, Gefühl hatte die Zeit soll ich lieber für Familie und Partner nutzen.
Heute weiss ich, dass das ein Fehler war.

Und auch so. Es schleichen sich einfach viele Gewohnheiten ein. Ich habe über mich und meine Bedürfnisse gar nicht mehr nachgedacht. Das alles hab ich gern gemacht und hatte nicht das Gefühl, dass mir was fehlt. Erst nach der Trennung wurde mir das bewusst.

11.06.2020 07:30 • x 3 #43


Simone79

Simone79


767
2
3213
Zitat von LarsWilhelm:
Viele Menschen merken aber erst ihre Verschmelzung, wenn es zu spät ist sie aber mal Abstand haben.

Genau. Da ist wirklich was dran.
Mittlerweile sehe ich es positiv. Ich habe mich wieder mehr gefunden. Zwei neue Hobbys. Und merke wie gut mir das tut. Und, ich glaube das ist ein Pluspunkt für eine neue Beziehung irgendwann. Vor allem aber merke ich, dass es mir auch ohne Partner gut geht und die Beziehung eben nicht das ist wovon alles Glück/ Zufriedenheit abhängt, wie nach der Trennung gedacht.

11.06.2020 07:40 • x 3 #44


Undjetzt41

Undjetzt41


111
2
218
Hab meiner NF gesagt das ich am Sonntag Nachmittag nicht zu Hause bin sie wirkte erschrocken und fragte gleich wo ich sein. Weshalb macht sie das?

11.06.2020 23:32 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag