27

Borderline Beziehung

meg


131
3
139
@ema: du hast da vollkommen recht. Ich bin abgestumpft. Vielleicht nicht meine Werte, aber das, was ich als normal ansehe, haben/ hat sich verschoben. Diese Beziehung hat mich nachhaltig verändert wie noch keine zuvor. Man merkt das erst gar nicht, aber man ändert sich wirklich. Diese Persönlichkeitsstörung wünscht man wirklich niemandem; weder dem Borderliner noch dem Partner. Beide müssen extrem leiden.

@mue: Wenn dus schaffst, dann löse dich. Stark zu werden ist wirklich nur die zweitbeste Option.

31.08.2019 22:04 • x 1 #16


Mue


Hallo Ema, ich danke dir für deine Antwort und deine Empfehlung. Ich habe mich eingelesen, dennoch fällt es mir immernoch sehr schwer dies nachzuvollziehen, nicht mit ruhigem, vernünftigem Reden Dinge auflösen zu können.
Ich schaffe es nicht mich da hineinzuversetzen.
Er hat auch nie wirklich verstanden, wie es für mich ist. So als wäre es normal, Menschen so zu behandeln. Ich bin zum Schluss auch einmal wütend geworden bei einem Anfall von ihm und Wut ist nicht gerade meine Stärke, weil ich nicht mehr konnte, ich war zu der Zeit krank und er machte mich fertig obwohl ich Ruhe brauchte (Fieber), bevor er in Therapie ist. Er meinte ich habe nicht das Recht wütend zu sein, denn ich könnte es einfach unterlassen, das hat bei mir mit reiner Absicht zu tun, er dürfe wütend sein, weil er krank ist und nichts dafür kann, ich schon.
Das Maß ist doch bei jedem Menschen irgendwann voll?

@meg, ich danke dir. Ich denke vermehrt, ich sollte gehen.

01.09.2019 14:53 • #17


meg


131
3
139
@mue: Das kenne ich auch, was du beschreibst: mein Kerl dachte auch, dass es normal ist, mit Beleidigungen zu kommunizieren. Ich habe ihn immer wieder darauf hingewiesen, dass ich nicht mehr weiterrede, wenn er nicht die Beleidigungen lässt. Das hat irgendwann gefruchtet. Ich muss es aber immer mal wieder wiederholen. Und es funktioniert auch nur, wenn er noch nicht völlig ausgetickt ist.

Und wenn es einem mal selbst nicht gut geht (krank, Sorgen etc.), wird das auch nicht wirklich mit Fürsorge erwidert, sondern bestraft.

Für mich ist es schon normal, dass Argumente und ruhiges Reden nicht funktionieren. Furchtbar eigentlich...

Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Wenn du es kannst, dann geh. Denn du wirst Schäden davontragen. Ema hat da ganz recht... zieh zumindest aus.

01.09.2019 16:06 • #18


krisis70

krisis70


3
1
3
hallo Mue!

Ich kann mich meinen VorrednerInnen nur anschließen.
Ich selbst liebe seit 2,5 Jahren einen Borderliner mit schweren narzistischen Zügen und versuche nun, mich aus dieser Abwärtsspirale zu befreien. Es geht nicht mehr, zuviele Lügen, Manipulationen und Irrgärten, die ich als "normale Frau" mit viel Empathie und Gefühl nicht mehr ertragen will.
Die Phase der Verzweiflung hält immer noch an, jedoch wird erst jetzt immer wichtiger, auf MICH und MEINE Bedürfnisse zu achten und den Selbstwert wieder zu finden...

Das was mich von Euch unterscheidet ist, das ich die Affäre eines BL bin / war, der in einer "Beziehung" mit einer Nute steht. Mir machte er immer vor, dass ich seine große Liebe sei, doch anhand der Taten muss ich heute sagen, war ich immer nur seine Energietankstelle und das Ersatzprogramm.

Ich beschäftige mich nun seit 1 Jahr mit psychischen Erkrankungen, lese Fachbücher dazu, kenne alle gängigen seriösen Foren und Artikel im Netz dazu, habe selbst Therapieeinheiten in Anspruch genommen, nur um das Unmögliche verstehen zu wollen. Heute weiß ich, dass ich es trotz allen Wissens nie verstehen kann, sondern nur bei MIR eine Änderung erzielen kann. Was will ich? Was ist mir wichtig? Welche Wertschätzung möchte ich von einer nahestehenden Person erfahren? Was ist Liebe auf Augenhöhe....

Ich glaube auch, dass ein totaler Kontaktabruch das einzig richtige ist. Alles andere ist vergebens....

25.09.2019 11:34 • x 1 #19


Chris56


5
5
Zitat von Ema:


Diese Zeilen vom Ema sind extrem wichtig und sollte jeder noch-Partner und nichtmehr-Partner eines BLers jeden Tag, an dem er den Manipulationen, Wutausbrüchen, Lügen, Projektionen und Abwertungen ausgesetzt wird, klar vor Augen und im Kopf haben.
Es ist ein schleichender Prozess, dem unser normalgestörtes Gehirn kaum gewappnet ist. Gewisse BL-Verhaltensweisen werden vom Partner übernommen, als ob diese schwere Persönlichkeitsstörung ansteckend wäre. Ich habe das bei mir selber erlebt und bin ziemlich erschrocken. Immerhin, im Unterschied zum BL sind sie mir zumindest bewusst und der Schaden hielt sich noch in Grenzen. Unser Unterbewusstes holt immer wieder die schönen Zeiten in der Idealisierungsphase hervor und unterdrückt die schrecklichen, in der wir den Manipulationen und Abwertungen des BL ausgesetzt waren. Es will es nicht wahrhaben und kann es nicht verstehen, weil das Verhalten des BL absurd ist und jeglicher Logik und Ethik widerspricht.

Eine gleichberechtigte Beziehung auf Augenhöhe mit einem BL ist aus meiner Sicht unmöglich, da hilft auch eine Therapie nicht.

Vor 10 Minuten • #20


Chris56


5
5
Zitat von Ema:
Somit beginnen deine eigenen Wertmaßstäbe und deine Lebenswirklichkeit sich zu verändern. Es geht so weit, dass sogar deine eigene Hirnstruktur sich ein Stück weit verändert - und zwar in Richtung der verdrehten Welt des Borderliners


Diese Zeilen vom Ema sind extrem wichtig und sollte jeder noch-Partner und nichtmehr-Partner eines BLers jeden Tag, an dem er den Manipulationen, Wutausbrüchen, Lügen, Projektionen und Abwertungen ausgesetzt wird, klar vor Augen und im Kopf haben.
Es ist ein schleichender Prozess, dem unser normalgestörtes Gehirn kaum gewappnet ist. Gewisse BL-Verhaltensweisen werden vom Partner übernommen, als ob diese schwere Persönlichkeitsstörung ansteckend wäre. Ich habe das bei mir selber erlebt und bin ziemlich erschrocken. Immerhin, im Unterschied zum BL sind sie mir zumindest bewusst und der Schaden hielt sich noch in Grenzen. Unser Unterbewusstes holt immer wieder die schönen Zeiten in der Idealisierungsphase hervor und unterdrückt die schrecklichen, in der wir den Manipulationen und Abwertungen des BL ausgesetzt waren. Es will es nicht wahrhaben und kann es nicht verstehen, weil das Verhalten des BL absurd ist und jeglicher Logik und Ethik widerspricht.

Eine gleichberechtigte Beziehung auf Augenhöhe mit einem BL ist aus meiner Sicht unmöglich, da hilft auch eine Therapie nicht.

Gerade eben • #21




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag