202

Borderline / Bindungsphobie / On-Off Beziehung? (lang)

E
Hallo zusammen
es fing alles im Jahr 2013 an, mit dem Burnout und der Depression. Meine damalige Freundin hat mich in der dunkelsten Zeit meines Lebens (wir waren 2,5 Jahre zusammen) sitzen lassen und ich bin einfach abgestürzt, noch tiefer als ich es sowieso schon war. Die Geschichte mit dieser Frau ist ebenfalls hier im Forum zu lesen...
Dann im August/September 2013 wieder fit, wurde ich gezielt von meinen Vorgesetzten gemobbed und zu 6-7 Personalgesprächen täglich und ca. 10-12 Abmahnungen erhalten zum Feedback gerufen. Da ich aber im Betriebsrat sitze, bin ich bis Feb. 2015 unkündbar.
Seit Ende Februar 2014 bin auf unbestimmte Zeit krankgeschrieben. Doch ich arbeite täglich an mir, mache eine Verhaltenstherapie und gehe zur Hypnose, welche mir ebenfalls sehr gut tut. Habe nun vor ca vier Wochen einen Antrag für eine psychosomatische Klinik gestellt und warte nun auf eine Rückmeldung.
Von August 2013 bis März 2014 habe ich viel rumgehurt, habe somit mein Selbstbewusstsein auf poliert welches durch die Depression, Arbeitsunfähigkeit und den Erfahrungen letztes Jahr fast komplett kaputt war.
Anfang April 2014 lernte ich J. (Sie 27, Ich 29 Jahre alt) kennen an der Theke kennen -sie arbeitete dort- ich dachte wow, was für eine tolle Ausstrahlung, gutaussehend, die möchte ich kennenlernen. Nach einer schönen Zeit direkt nach ihrer Arbeit an dem wie uns kennenlernen, saßen wir vier Stunden auf einem Berg und haben uns über alles mögliche unterhalten und es war wunderschön. Wir stellen fest, dass wir absolut gleich sind. Ich würde sogar soweit gehen, dass wir Seelenverwandt waren. Ich habe mich sofort unsterblich verliebt. Bei ihr hat es auch richtig geknallt, allerdings erst nachdem sie davon überzeugt war, dass ich kein Fake war. Sie war demnach von Anfang skeptisch, ob ich denn wahrhaftig der Mann bin für den ich mich ausgab. Ich hatte mich keine Sekunde verstellt. Von Anfang an, war sie skeptisch und misstrauisch mir gegenüber und so sollte es auch bis zum Ende bleiben. Alles war wunderschön, wir genossen jede Sekunde miteinander. Wir küssten uns absolut leidenschaftlich, wie als hätte man unsere Herz während dessen gestreichelt. Die Verbindung zwischen uns war von Anfang an zu spüren.
Nach ca. 2,5 - 3 Monaten bemerkte ich, dass sie ein vermutlich emotionales Problem mit sich selbst hat und habe mir sehr viel über Wochen und Monate den Kopf zerbrochen. Konnte an fast nichts anderes mehr denken, denn die Auswirkungen auf mich waren gravierend. Ich konnte kaum schlafen und hatte einen starken Gewichtsverlust.
Ich habe Bücher gelesen und Verhaltensmuster entdeckt, die zum einen Ähnlichkeit mit einer Bindungsphobie und zum anderen mit einer möglichen Borderline Störung gleichzusetzen ist, welches die extremen Reaktionen und starken Stimmungsschwankungen -von jetzt auf gleich- erklären würde.
heute Liebe ich Dich, morgen weiß ich es nicht... diese ständige abwerten/kleinmachen der Beziehung, wir würden uns nur streiten.. etc. ist ein völlig falsches Bild. Der einzige Grund weshalb wir uns stritten, war da sie, sehr empfindlich war.
Leider hatte sie wenig bis keinerlei Verständnis für meine derzeitige Lebenssituation, von der ich mir bewusst bin, das dies auch nicht einfach für meine Partnerin gegenüber war. Sie hat mir mit ihrer Sprunghaftigkeit subtil durch mögliche Manipulation gelehrt, Angst haben zu müssen, falls ich mich nicht beuge oder es nicht so läuft wie sie es möchte. Habe dann angefangen aus meiner Unsicherheit heraus viel nachzufragen, ob dies oder das denn immer noch so wäre ihre Aussage, das sie mich liebt und das sie uns will...
Dann alle paar Tage hatte sie eine andere Meinung, eine Gefühlsachterbahn die ihres gleichen sucht.
Unsicherheit entstand durch ihr Verhalten, nicht weil ich es vorher schon war, natürlich war ich bedingt meiner Lebenssituation nicht der sicherste, doch ihr Verhalten mir gegenüber hat dies noch verstärkt.... oft in vielen Situationen, stand sie vor mir und sagte aus der Provokation heraus z.B das sie mich nicht liebt oder nie geliebt hat.
Dann folgten ständige Retourkutschen, wenn ihr mein Verhalten nicht gepasst hat. Sie ist sehr sehr sehr sensibel und bei der kleinsten falschen Ausdrucksweise (in ihren Augen) beleidigt. Diese Kälte und Zorn erinnerte mich oft an ein trotziges Kind. Sollte ich mich dann verbal zur Wehr setzen und gegen argumentieren, ist sie einfach gegangen und meinte erstmal runterkommen zu müssen. Doch immer, wenn sie dann gegangen ist und dann entweder irgendwann wiederkam oder gar ganz weggeblieben ist, war für sie alles wieder in Ordnung -zumindest bis sie wieder von mir sich angegriffen gefühlt hat und das gleiche von vorne beginnt...
Unberechenbar, wie sie denn wohl heute reagiert.
Meiner Meinung nach, hat sie meine derzeit schwache Position psychisch gesehen als Mann voll ausgenutzt. S. alles mitgemacht was man so machen kann, was auch eine Art Bindung und Abhängigkeit mit sich bringt. Wobei ich dazu sagen muss, das dieser S. mit ihr auch sehr schön war eben weil wir beide auf den gleichen schei. standen -sollte keine Kritik sein, sonder ging von uns beide aus.
Doch die ständige Kontrolle über mich, über die Beziehung und über meine Zeit haben zu wollen, nur um nicht verletzt zu werden war sehr anstrengend. Dennoch hatte ich Hoffnung, dass alles gut wird, da sie vor kurzem eine Therapie anfing. Sie ist sehr provokativ in Auseinandersetzungen.
Ich selbst möchte nicht von Streit sprechen, denn wir hatten uns so gut verstanden, dass es nie zum Streit kam, es war eher die extreme sensible Art die sie wie Schalter in ihr zum narzisstischen Monster mutieren ließ und es dabei eskalierte. In den Phasen, warf sie mir vor, ich solle doch mal arbeiten gehen usw. obwohl es hier nicht um wollen geht, sondern eher um noch nicht arbeiten gehen können.
Null emphatisch und nicht selbstreflektiert. Wenn mir mal die Tränen kamen, z.B wegen meiner Lebenssituation oder wie sie mich behandelte,dann sass sie nur da und schaute mich an.
Kein Zuspruch und kein Trost. Nicht das ich es erwartet hätte, doch ganz ehrlich, wenn meine Partnerin weint, dann tröste ICH doch?! Finde ich völlig normal...
Anscheinend merkt sie nicht, wenn sie einen schlecht behandelt, zumindest ist das in Liebesbeziehungen so...
Zu Freunden kann sie gut sein, sie trösten und Mut zu sprechen. Ich erinnere mich, bezogen auf meine Unsicherheit dieser Beziehung gegenüber, dass sie mir oft das Gefühl gab und dies auch so äußerte, dass Männer kommen und gehen, Freunde bleiben. Sagt man sowas direkt zu seinem Partner?! Auch interessant Aussagen wie wo steht, das du mich liebst? und das ich dir vertrauen kann? oder auf die Frage hin, weshalb sie nicht einfach mal ihr Herz sprechen lasse und mal nicht soviel nachdenkt, daraufhin die Antwort dann kannst du mit mir ja machen, was du willst oder auch was ist wenn du morgen plötzlich weg bist, dann stehe ich vor dem nichts...
Viele Ängste die in ihr stecken, auch Zukunftsängste hätte wäre könnte-Szenarios. Das ebenso ständige Misstrauen mir gegenüber, obwohl ich nur z. B auf meiner Couch eingeschlafen bin, macht mich wahnsinnig und zugleich sehr traurig. Ich habe ihr nie einen Grund gegeben um mir zu Misstrauen.
Auf ganz anderen Seite, hatten wir sehr viele Gemeinsamkeiten die wir gleichermaßen sehr genießen konnten. Ganz egal was es war, wir konnten alles zusammen machen und fanden es beide toll und nicht um dem anderen einen gefallen zutun. Ob es die Ausflüge oder einfach nur eine Dokumentation im TV war, ganz gleich, wir konnten alles zusammen machen.
Wir konnten so süß und liebevoll miteinander umgehen, ich erinnere mich an unbeschwerte Momente, wenn da nicht die kranke Seite an ihr wäre, die diese Momente teilweise auch kaputt gemacht haben. Sie weiss selbst ganz genau, das sie sehr anstrengend ist in einer Beziehung und möchte allerdings nicht einsehen, dass es zum Großteil an ihr liegt. Hier geht es nicht um Schuld, hier gehts um eine Erklärung.
Sie schrieb mir ganz süße Postkarten mit Sprüchen drauf, besorgte zwei Pinguine als Kuscheltiere. Ganz oft, sagte sie, dass das was sie auf die Postkarten schreibt ihr nichts bedeute und hinfällig ist. Selbst Zusagen, wurden oft nicht eingehalten, eine Beziehung auf einer Basis der könnte, vielleicht und kannst ja-Option ist keine Grundlage einer ernsthaften und liebevollen Basis -finde ich.
Ihre Aussagen waren immer sehr schwammig, ob es Treffpunkte/Zeiten oder es generell Verabredungen waren. Ich erinnre mich an ein Telefonat, es war alles in Ordnung zwischen uns und als wir dann telefonierten, wann sie denn vorbeikommen wollte, bekam ich eine Antwort wie ab 20 Uhr. Als ich sie daraufhin angesprochen habe, bekam ich genervte Reaktionen... Sie hat nie verstanden, dass wenn sie mir solche Aussagen hinwirft, das sie mit meiner Zeit plant -nicht nur mit ihrer. Ich habe absolut kein Problem damit, wenn sie sagen würde, sie komme zwischen 20-21 Uhr.
Am Ende hin, manipulierte sie mich bewusst um mir nur das zu sagen, was ich hören wollte, um mich evtl ins Bett zu bekommen. Erst machte sie vorletzten Donnerstag Schluss, dann rief sie mich einen Tag später an Freitagmittag nach ihrer Therapiestunde an und versuchte mir die Trennung schmackhaft zu machen, mein Verhaltensmuster war natürlich entgegengesetzt. Sie argumentierte das es einfacher für sie wäre, das so fortzuführen, anstatt einen Schlussstrich zu ziehen, doch meiner Ansicht nach, ist sich trennen der einfache Weg um damit sich nicht mehr auseinandersetzen zu müssen, anstatt mit der Therapie die ja jetzt erst anfängt, an sich zu arbeiten. Ein Fußballspiel wird auch nicht abgesagt, nur weil ein paar Hooligans meinen aus der Reihe zu tanzen, sondern die Konsequenz ist eher das Sicherheitspersonal besser zu schulen, als das ein Spiel abgesagt wird.
Sie sagte, aufgrund unseres Telefonates, müsse sich noch mal drüber nachdenken. Erinnert mich einmischen an Cesar Daumen hoch und Daumen runter. Freitagabend war ich dann mit Freunden erst bei mir, vorglühen und dann auf einer Party. Plötzlich schrieb sie mir eine SMS und rief mich nochmal an, ob wir uns nicht treffen wollen. Habe zugestimmt, wir wären beide angetrunken allerdings nicht so dicht das niemand mehr wusste was er tat oder nicht tat. Sie erzählte mir all das was ich hören wollte, für sie waren wir wieder zusammen und ich der glücklichste Mensch auf der Welt. Wir küssten uns und gingen Hand in Hand zu ihr.
Wir landeten im Bett und ich fragte aus meiner Unsicherheit heraus, ob wir denn tatsächlich wieder zusammen sind. Sie stimmte zu und sagte Sie gehe nicht davon aus, dass sich ihre Meinung ändern würde.
Natürlich kam es zum rummachen, wir lagen beide *beep* im Bett als sie bemerkte... das ich ganz Körper rasiert war. Muss dazu sagen, dass ich manchmal einmischen Crazy bin und einfach mit dem Rasierer im Badezimmer stehe und einfach mal die unnötige Beharrung Ganzkörper entferne.
Plötzlich hörte sie auf mich zu küssen und hörte ebenfalls auf mich anzufassen, stieß mich weg und fragte mich für welche Frau ich mich rasiert hätte und/ob ich nun auf einen Männerstrich oder mich nun von Männern in den Ar. fi. lassen würde. Diese Aussagen konnte ich absolut nicht fassen, selbstverständlich erklärte ich mich ihr gegenüber und versuchte sie davon zu überzeugen, doch sie glaubte mir kein Wort. Wir schliefen ein, da wir beide Alk. waren. Am nächsten Morgen dann, dachte ich mir, komm, ist bestimmt wieder vergessen, doch dem war nicht so. Sie lies sich weiterhin nicht anfassen und wollte mich auch nicht Küssen. Sie sagte Ich möchte das du gehst. Das war nicht das Erste mal, das sie mit mir so umgegangen ist und mich gebeten hat vor die Tür zu setzen. Ich ging wieder auf Sie ein und fragte weshalb Sie denn nun schon wieder so zu mir sei. Das einzige, was sie machte, sie nahm ihr Handy in die Hand und schrieb mit irgendwelchen Leuten... welches in meinen Augen eine absolute Provokation und Respektlosigkeit ist, wenn man gerade dabei ist etwas zu klären. Sie wollte das Thema beenden, wie oft, nachdem sie ihren kram abgelassen habe aber mich dann nicht anhören wollte.
So verlief die Streitsituation meist immer ab...
Ich fing an zu weinen und kam garnicht mehr raus aus dem weinen, ich konnte es nicht fassen das ich zurzeit meine schwäche so eiskalt ausgenutzt wird und auf meinen Gefühlen. Sie saß wiedermal nur neben mir und tat nichts, kam fast nicht mehr raus aus meinem geweine, es war einfach zu viel.
Als sie dann sagte sie müsse sich selbst aus dieser Beziehung retten, ging bei mir ein Schalter um... ich nahm mein Handy und löschte ihren Kontakt vor ihren Augen aus meinem Handy heraus. Ich sagte, das ich möchte, dass sie heute ihren Kram abholen könne... nahm mein Zeug und ging mit schlagender Tür aus der Wohnung. Auf die Frage hin, weshalb sie mir diese ganzen schönen Dinge gesagt hat, wenn sie diese doch garnicht ernst meint. Sie sagte weil ich wusste das du dies hören willst, wollte dich nicht verletzten.
Kurz danach kamen noch weitere SMS von ihr, das es ihr leid täte und sie selbst nicht merke was los ist. Sie komme dann nicht mehr aus den negativem Denken heraus und merkt oft später oder am nächsten Tag, dass sie schei. gebaut hat.
Habe auf diese SMS nicht reagiert und am Abend zu gleich, klingelte es an der Tür. Ihre Freundin sagte durch den Fernsprecher, dass J. auf dem Weg nach oben sei um ihre Sachen abzuholen. Hatte ihr gesamtes Zeug schon in eine Umzugskiste gehabt und in den Keller gestellt. Wir gingen also in den Keller, übergab ihr die Kiste und es fing wieder an mich mit dem Versuch um den Finger zu wickeln -wie so oft und die letzten Wochen davor, wenn ICH den Schlussstrich zog bzw. mich von ihr entfernte.
Sie sagte, dass es ihr leid tut und sie nun eingesehen hat wie sich mich die letzten Monate behandelt und sie werde es ändern. Sie aber nichts dafür können, weil es unterbewusst sei und sie mich doch liebe. Ich habe es einfach mal zur Kenntnis genommen und dann wollte sie mich umarmen, habe ich aber diesmal nicht zugelassen. Wir standen ungefähr eine halbe Stunde im Keller und sie versuchte es weiterhin, während ihre Freundin im Auto wartete. Nach ca. einer halben Stunde ging sie dann doch mit ihrer Kiste mit ihren Sachen drin. Ungefähr 10 Minuten später, klingelte es wieder an meiner Haustür und es war wieder Sie. Sie bat mich darum, sie nur 5 Minuten nochmal hoch zu lassen. Sie erklärte mir nochmals das es ihr wichtig sei mit uns und mich von herzen lieben würde. Ich nahm dies zur Kenntnis, sie wollte mich nochmal umarmen und habe dies weiterhin abgelehnt.
Am kommenden Tag, das war letzte Woche Sonntag, rief sie mich Mittags an und fragte mich, ob ich Lust und Zeit hätte mit ihr was essen zu gehen, bevor sie am Montag zu ihrer Mutter fährt (ihre Mutter wohnt bei Dortmund). Ich stimmte wieder zu, da ich diese Beziehung ja eigentlich auch wollte... aber diesmal dachte ich mir, das sie sich was einfallen lassen müsse, das ich nicht so schnell nachgebe.
Jedenfalls, trafen wir uns Mittags in diesem Café und sie entschuldigte sich nochmal, hat es endlich eingesehen und möchte daran arbeiten in ihrer Therapie mit mir an ihrer Seite. Sie hat sogar sich um eine Paartherapie bemüht und informiert. Habe ihr danach ausdrücklich gesagt, dass ich mich nicht noch einmal so verletzten lasse und das es das letzte mal in der Form sei. Schließlich mache ich das seit 3 Monaten mit und es geht nicht mehr. Mir geht es seelisch sehr schlecht und hier geht es nicht um meine Liebe zu ihr. Diese ist nach wie vor vorhanden. Meine Freunde haben mich schon mehrfach gewarnt und mir empfohlen diese Beziehung zu beenden.
Naja, ich habe mich darauf eingelassen und was sollte ich sagen. Sonntag auf Montag hat sie dann bei mir geschlafen, hatten natürlich wiedermal wunderbaren und ausgiebigen S.. Sie fuhr zu ihrer Mutter nach Dortmund, Montag hatten wir noch total süß geschrieben. Dienstag war auch alles klar. Sie sagte sogar an dem besagten Sonntag als wir bei waren, dass sie extra einen Tag (statt Donnerst, Mittwoch zurückkommt).
Ich bemerkte sofort die Veränderung beim schreiben über Whatsapp. Hatten uns immer irgendwelche Bilder, Küsschen oder Herzchen geschickt, waren wieder total süss zueinander und plötzlich war wieder alles anders. Sie hätte über viel nachgedacht, ohne jegliche Emotionen und schien ziemlich distanziert mir gegenüber. Unglaublich, dachte ich... sofort wurde ich wieder nervös, aus der Angst heraus, dass sie es wieder nicht ernst gemeint hat bzw. alles wieder schlecht redet nach solch einem Wochenende.
Dann eskalierte es über WhatsApp und hat ihr Verhalten auf mich projiziert, sie schrieb so Dinge wie Ich kenne die Wahrheit und denkst du ich weiß nicht, was du hier für Spielchen abziehst oder du weißt genau, das ich nicht die jenige bin, die diese Beziehung zerstört
Ich habe die ganze Zeit nachgefragt, weshalb und wie sie das meinte die Wahrheit. Wurde absolut nicht konkret und wollte dann das Gespräch abbrechen. Doch man kann so meine ich, nicht einfach seinen Mist loswerden und dann einfach so tun als wäre nichts.
Naja, jedenfalls... rennt sie immer weg, macht alle paar Tage schluss, zieht solche Spielchen mit mir ab und ich bin der jenige der Schuld ist!?! Dachte ich spinne, als ich das lese. Am Sonntag noch eine völlige Einsicht und jetzt schon wieder ganz anders!?
Sie schrieb wenn es dir nicht passt, dann trenn dich doch.
und genau das habe ich getan. Habe ihr gesagt das sie meine Nummer löschen soll und mich mit ihrer kranken Art in frieden lassen soll.
Es ist sehr sehr schwierig für mich, weil ich diese Frau tatsächlich von Herzen liebe. Kann es absolut nicht fassen, dass sie wiedermal so zu mir ist. Habe seit Dienstagnacht nun keinerlei Kontakt zu ihr, habe mir die absolute Kontaktsperre verordnet... bei WhatsApp, Anrufe und SMS kommen auch nicht bei mir an.
Im August hatte sie Geburtstag und ich habe ihr eine WE-Trip nach Wien geschenkt, inkl. zwei Tickets für das bekannte Dirty Musical für die Wiener Stadthalle. Ich hatte direkt die Reise storniert.
Kommt am Donnerstagnacht zwei SMS aus dem Internet ist das dein ernst, das wir nicht zusammen nach Wien fahren? o.O
Ich glaube, ich spinne, wie dreist kann man sein.... nach solch einem Wochenende und wie sie mich behandelt hat! Sie rief mich dann noch sieben mal in der Nacht an, habe die SMS und die Anrufe ignoriert. Unfassbar, was ist mit dieser Frau los!?

Im übrigen, erzählt sie ihren Freundinnen und ihrer Therapeutin nur die halbe Wahrheit. Als ich fragte, ob sie auch erzählt, dass sie alle paar Tage Schluss macht, ständig ihre Meinung ändert über ihre Gefühle für mich und wie sie über uns denkt. Da antwortet sie mit einem klaren nö.



Musste mich selbst erniedrigen lassen, müsste mich ständig rechtfertigen wenn du um 10:40 Uhr dort warst, wie kommt es das du um 10:45 Uhr woanders warst... Dieses unnötige Misstrauen ist einfach unerträglich und fies.
Ich bin der Ansicht, dass man in einer Auseinandersetzung in einer Partnerschaft sich respektieren sollte. Dazu fällt mir eine Geschichte der besonderen Art ein, welches ihr Machtspiel demonstriert. Wir waren zusammen in Köln auf einem Konzert im Tanzbrunnen.
Als wir in Köln waren, hatten wir uns in die Haare bekommen und beleidigte mich erneut du *beep* mich ab alter , für diese Aussage, für die sich selbst am Vorabend entschuldigte. Also wir auf dem Weg nach Köln in die Innenstadt waren und sie den Spruch ein weiteres Mal brachte, habe ihr zu verstehen gegeben, dass sie nun alleine Köln anschauen könnte. Denn ich müsste mir ja auch nicht alles bieten. Am Abend schrieb sie eine SMS, dass sie jetzt dafür sei, dass ich an den Rhein kommen sollte um dort zu spazieren. Ich hatte mein Handy aus und demnach, kam diese nicht an. Erst später als ich es wieder einschaltete, kam ich auch zu lesen, das sie nun Heimfährt ohne mich. Sie nahm sich eine Mitfahrergelegenheit und fuhr ohne mich zurück nach Frankfurt.
Zu dieser Zeit hatten wir gegenseitig die Schlüssel von unseren Wohnungen. Als ich am nächsten Tag heim kam, waren ihre Sachen komplett weg ausser den Nagellack den ich ihr mal geschenkt hatte.

Bin absolut am Boden zerstört und weiß auch nicht wie ich das verkraften soll...

Vielen Dank fürs lesen!

29.09.2014 19:35 • #1


E
Soviele Baustellen da weiß man gar nicht wo man anfangen soll! Die Geschichte ist so absurd man mag es kaum glauben

29.09.2014 19:55 • #2


A


Borderline / Bindungsphobie / On-Off Beziehung? (lang)

x 3


E
Zitat von ella83:
Soviele Baustellen da weiß man gar nicht wo man anfangen soll! Die Geschichte ist so absurd man mag es kaum glauben


Hi Ella,
es ist wahnsinnig krass, die letzten zwei Beziehungen waren einfach nur krank...
Das letzte Jahr verstehe ich absolut, im nachhinein, dass meine damalige Freundin mit meinen Depressionen bzw. Burnout nicht umgehen konnte.
Doch dieses Jahr verstehe ich keine Sekunde...

Ich habe und hatte noch nie mit solchen Frauen zutun, weder mit Nähe noch mit Distanz. Ich habe ein Problem mit der Arbeit und daran arbeite ich.
Doch meine Ex-Freundin für die ich Gefühle entwickelt, denn sie war ja auch von Anfang an nicht so. Sondern erst nach 2,5/3 Monaten... keine Ahnung, jedenfalls habe ich es beendet, weil es einfach nicht mehr geht.
Ich kann mich so nicht behandeln lassen, bin selbst nicht 100% aufm Dampfer...

PS: Ich hab hier auch nicht alles niedergeschrieben, sonst wäre ich übermorgen noch nicht fertig. Es ist unfassbar. Doch ich musste es einfach mal niederschreiben.

29.09.2014 20:50 • #3


E
Habe gerade einige andere Beiträge hier im Forum gelesen zu diesem Thema und der Satz:

Je tiefer eine Person mit Bindungsangst liebt, desto extremer und heftiger die Ausbrüche/Fluchtgedanken

Könnte es vllt. doch nur eine extreme Bindungsangst sein!?

Habe sie nun deblockiert bei WhatsApp um einfach offen ihr gegenüber zu sein und werde mir morgen das Buch Jein in der Buchhandlung besorgen.

Bin total verwirrt...

30.09.2014 01:24 • #4


V
Hallo,
vieles von dem, was du schreibst, kommt mir bekannt vor!
Mein Partner war Borderliner! Er trennte sich ziemlich plötzlich von mir.
Zuerst sagte er noch, dass er glücklich sei mit mir und dann machte er wegen Kleinigkeiten am nächsten Tag Schluss! Ich kann es bis heute nicht verstehen....
Vielleicht leidet deine Ex ebenfalls unter einer Persönlichkeitsstörung....

30.09.2014 16:41 • x 1 #5


E
Meine jetzt Ex-Freundin hat auch harte Zeiten hinter sich, ihr Vater ist mit 11 Jahren an einer überdosis Dro. gestorben, hat damals die Mutter oft geschlagen -auch vor den Augen der Kinder, doch die Kinder hat der Vater nie angefasst laut ihrer Aussage.
Ihre Mutter hat den Kindern (sie hat noch eine ältere Schwester (30) und sie selbst ist 27 Jahre alt) nach dem Tod des Vaters immer alles ermöglicht -keine Grenzen aufgezeigt, der Mann im Haus hat einfach gefehlt. Sie hatten einfach alles was sie wollten. Meine Ex-Freundin ist dann mit 16,5 Jahren mit ihrem ersten Freund nach Frankfurt gezogen, denn dort gab es bestand in der Familie. Diesen Mann hat sie aber nach 2,5 Jahren verlassen, weil sie andere Männer kennenlernen wollte. Mit dem nächsten Mann war sie dann 5 Jahre zusammen, in dieser Beziehung war sie noch absolut viel krasser unterwegs. Im Streit Bilder zerissen, ihn ignoriert als er heimkam -ohne irgendeinen Grund-, war sehr eifersüchtig. usw.
Für Sie war dieser Mann, der Mann ihres Lebens und Sie hat sich ihm gegenüber komplett fallen gelassen und geöffnet. Dieser Mann, hat ihr dann gesagt, dass er sich mit ihr keine Zukunft mehr vorstellen könnte un das er jemand anderes kennengelernt habe. Sie hat sofort eine radikale Entscheidung getroffen und ist dann ausgezogen und hat die Beziehung beendet.
Ihr Ex-Freund ist heute verheiratet mit dieser neuen Frau und 2,5 Jahre später (vor 6 Monaten) kam ich dann in ihr Leben.
Ich hatte mich ihr gegenüber komplett geöffnet und fallen gelassen von Anfang an. Habe ihr nach und nach Geschichten aus meinem Leben erzählt, hatte ebenfalls eine relativ heftige Jugend. bis ich mit Anfang 20 das kriminelle Dro.leben hinter mir gelassen habe. Hatte meinen Abschluss auf der Abendschule nachgeholt. usw.
Ich möchte meiner Partnerin einfach alles anvertrauen können, sie hielt mir meine Vergangenheit immer vor. In momenten in denen Sie einen klaren Blick hatte, sprachen wir über alles, über Gott und die Welt. über Sie, über Mich, einfach über alles. es gab keine Geheimnisse. Für Sie war die Vergangenheit ihres Partners absolut wichtig, für mich spielt ihre Vergangenheit nur bedingt bis gar keine eine Rolle, mich interessiert die Gegenwart und die Zukunft. Natürlich interessierte mich ihre Vergangenheit genauso, doch was sie wo, wie und wann mit irgendeinem Mann hatte, interessierte mich nicht sofern man mir die Wahrheit sagte. Sie log mich bezüglich Männern zwei mal an. erst äußerte Sie das sie mit denen nichts gehabt hat und mehrere Wochen/Monate später, dann doch -fand das aber nur heraus, weil sie sich verquatscht hat.
Ich finde das muss nicht sein, man kann von Grundauf ehrlich sein. denn mit denen zwei Männern war sie noch befreundet. Entweder erzähle es garnicht erst und wenn dann bitte die Wahrheit.

Vor ca. 2 Monaten fand sie auf einer externen Festplatte einen Ordner auf dem Privat stand, als ich gerade nicht zuhause war. Die externe Festplatte ist an meinem Fernseher angeschlossen, für Diashows. etc.
In diesem Privat-Ordner befanden sich selbstgedrehte Privatevideos mit anderen Frauen. Sie sprach mich erst Wochen später darauf an, als wir romantisch an einem Fluss mit Kerzen und Wein saßen.
Sie fragte mich zu allererst würdest du mich jemals anlügen? Und ich antwortete Nein, natürlich nicht! und sie stelle mir eine Frage hast du mit anderen Frauen vor mir irgendwelche privaten Videos gedreht? Hand aufs Herz, welcher Mann würde das zugeben vor seiner Freundin. welche Frau würde das hören wollen, demnach habe ich nein gesagt. Da ich ehrlich gesagt auch nicht mehr dran dachte, das es überhaupt diesen Ordner gibt.
Sie offenbarte mir diese Videos gefunden zu haben und fragte mich zugleich weshalb ich sie anlügen würde, in dem ich denn nein sage. Klar, war es strenggenommen gelogen. doch mal ernsthaft, wer würde das denn zugeben?! Man möchte doch seinen Partner nicht verletzten. Das war für mich eine absolute Notlüge.
Es gab jedenfalls einen rießen Krach, der Abend war gelaufen und sie fing an rumzuzicken. Es ist an dieser Stelle im nachhinein denke ich egal, wie ich reagiert hätte. Hätte ich es zugegeben, wäre es falsch und hätte ich es verneint, wäre es auch falsch gewesen in ihren Augen.
Ich fand die Art ziemlich fies, mich erst zu fragen ob ich sie je anlügen würde und dann sowas rauszuhauen.
Seit dem, war sie mir gegenüber immer misstrauisch und skeptisch zu gleich.
Doch das war sie wie ihr anhand meiner Geschichte (unten der Link) erfahren werdet, schon immer und von Anfang an.
Ich habe in meiner Geschichte nicht alles im Detail niedergeschrieben, es ist noch wesentlich mehr passiert, in der sie mich an ein trotziges kleines zorniges Kind erinnerte.

Ach ja, was ich auch als lüge vorgehalten bekommen habe. Das ich ihr nicht direkt von Anfang gesagt habe (erst 1-2 Wochen später), das ich letztes Jahr einen Burnout hatte und momentan noch nicht Arbeitsfähig bin.

Was für sie auch immer eine Lüge war, wenn ich mich an Jahreszahlen oder Daten nicht genau erinnerte. z.B wenn ich eine Geschichte erzähle aus meinem Leben und dann zwischen 10 oder 9 Jahren schwanke, erwähne ich 10 Jahre und sage dann Wochen später es waren so 9 oder 10 Jahre, dann heißt es gleich ich dachte es waren 10 Jahre? was denn jetzt?

Ich habe ihr und das schwöre ich, niemals einen Grund gegeben mir nicht vertrauen zu können! Ich bin in einer Partnerschaft, 100% treu ehrlich!

Meine Geschichte ist sooo unglaublich und zugleich sehr sehr sehr verletztend, das ich es nicht fassen kann. Es tut mir unglaublich weh, denn ich habe tatsächlich sehr starke Gefühle für diese Frau.

01.10.2014 14:06 • #6


E
Wir waren zwar nur 6 Monate zusammen, allerdings war dies die intensivste Zeit meines Lebens mit einer Partnerin und ich kann das durchaus beurteilen, ist nicht meine erste Beziehung. Ich habe gespürt, dass sie die Frau ist... das Gefühl hatte ich noch nie. Bei meiner Ex-Freundin war es schon krass und ich dachte krasser geht es nicht mehr mit den Gefühlen, doch das ist hier ist Wahnsinn.
Habe eine Menge zusammen unternommen, auch im Ausland.
Nach ca. 2,5 - 3 Monaten fing der ganze Mist von ihrer Seite aus an... mit:

-dem wegrennen, flüchten
-Sachen packen und gehen
-alle paar Tage an unserer Beziehung zweifeln/abwerten
-alle paar Wochen die Beziehung beenden
-hat oft meine Person in Frage gestellt, wer ich denn eigentlich bin, sie kenne mich garnicht
-hat ganz süße Postkarten geschrieben und dann gesagt, dass ihr das alles nicht bedeute und das was dort steht nicht der Wahrheit entspreche.
-hat mich oft wissen lassen, dass wenn es morgen mit uns vorbei ist, dass es kein Problem sei, ihr würde es dann schlecht gehen aber ihre Freunde würden das schon auffangen
-auf die Frage hin und wenn sie dann merken würde, dass es ein Fehler war sich von mir zu trennen, dann ihr Kommentar dazu dann mache ich es das nächste mal besser.
-hat mich schon mehrfach aus ihrer Wohnung geworfen
-sprach respektlos in Auseinandersetzungen mit mir
-immer ständige schwammige Aussagen
-wollte sich nicht festlegen, wann man sich trifft von der Uhrzeit her, sondern alles spontan machen
-überempfindlich und war ständig beleidigt, wenn ich mal nicht so reagiert habe wie sie das möchte
-sie stand vor mir und sagte im Streit das sie mich nicht mehr liebt und mich noch nie geliebt hat
-sie wollte ständige Kontrolle und Macht innerhalb der Beziehung haben, um möglichst nicht verletzt zu werden
-alle paar Tage eine andere Ansicht über Dinge bspw. Das Buch ist total gut und im nächsten moment, das Buch ist total schlecht auf uns bezogen.
-ständig ich mache das worauf ich Lust habe und ich bin doch ein eigenständiger Mensch und mache was ich möchte waren ihren Lieblingssätze um ihr Verhalten mir gegenüber zu rechtfertigen.
-musste mich ständig auf die Minuten rechtfertigen sonst habe ich vorgehalten bekommen, dass ich bei einer anderen war.
-heute: ich liebe dich über alles und möchte mit dir eine Zukunft, du bist der Mann den ich möchte, du bist die perfekte Mischung für mich, ich steh total auf dich
morgen: abwerten meiner Person, wir passen nicht zusammen, schau wir streiten uns nur, ich fühle nicht mehr das ich dich liebe
-ich würde lügen wenn ich nicht das genaue Datum meiner Vergangenheit gewusst habe z.B vor 5 Jahren war ich bei einem Eishockeyspiel und würde ich mich dann korrigieren am nächsten mal, wenn ich von der Story erzähle sage es ware 4 oder 5 Jahren, habe ich in ihren Augen gelogen und der Abend bzw. das Treffen war gelaufen.
-sie nahm in Auseinandersetzungen irgendwann ihr Handy in die Hand und ignorierte mich bzw. meinte dann warte mal kurz und widmete sich ihrem Handy.
-sie kam aus ihrer negativen Schiene nicht raus, sondern steigerte sich immer tiefer rein. In den Momenten hatte sie auch keinerlei Gefühle für mich und wollte mich hier auch überzeugen, dass wir nicht zusammenpassen.
-Wenn ich sie nach der Auseinandersetzung fragte, warum sie so gehandelt hat, dann weiß sie es selbst nicht. Kann mir darauf keine Antwort geben.
-musste innerhalb von Auseinandersetzungen immer meine Wohnung verlassen und es war meistens ungewiss ob sie nun zurückkommt oder wegbleibt, dann war sie wieder bester Laune.
-sie hat mir beigebracht, dass wenn ich meine Grenzen aufzeige und diese auch vertrete, dass ich doppelt so hart bestraft werde im Sinne von Retourkutschen
-komplimente konnten nur selten bis gar nicht angenommen werden dann kam entweder sag mir sowas nicht, ich lege da kein Wert drauf oder es kam ein ich weiß
-vom Partner unterstützt werden bedeutet für sie: wenn sie nicht auf die Zeit achtet, das ich wie ein Vater, ihr sage wann sie verabredet ist und sie bitte sich doch mal langsam fertigzumachen.
-Unternehmensvorschläge sind Gesetz, ganz schwierig kann sie damit umgehen Dinge anders zu machen als sie es sich in den Kopf gesetzt hat. Ändert bezogen auf Unternehmungen ständig ihre Meinung wir können dies oder jenes machen und dann alle 5 Minuten einen anderen Vorschlag. Mache ich die Vorschläge, dann werden diese meistens abgelehnt oder es wird irgendwas geändert.
-habe ihr meine Meinung zu ihrem Verhalten gesagt habe, bekam ich zu hören bitte lass das, das ist manipulativ oder rede so nicht mit mir das mag ich nicht (obwohl ich mich normal ausgedrückt habe, natürlich war ich etwas Sauer aber war nicht sonderlich laut) oder ich bekam zu hören na toll, schon wieder streiten wir uns, siehste wir passen garnicht zusammen
-in Auseinandersetzungen, wenn ich auf Sie zugegangen bin und mich versöhnen wollte, einfach nur um den Streit zu beenden, der zum Großteil ausgeartet ist denn sie in ihrer negativen Schiene die Beziehung wieder abgewertet hat dann kam die Reakton Nee lass mich, wir wollen uns jetzt mal auf das negative Konzentrieren

Es ging immer von einen Extrem (ich liebe dich, du bist der Mann für mich, ich steh total auf dich, ich will eine zukunft mit dir, du wärst bestimmt ein guter Vater..usw.) ins andere Extrem (ich weiß nicht ob mir zusammenpassen, ich weiss nicht mehr ob ich dich liebe usw.)... nur kurzzeitig, paar Tage war ihr Verhalten konstant. Für mich ein Wechselbad der Gefühle...

...mir fallen bestimmt noch ein paar schöne Seiten an ihr auf, wenn ich länger drüber nachdenke, war garantiert nicht alles...

Es war oft so, das in einer Sekunde alles gut war und in der nächsten Sekunde alles schlecht in unserer Beziehung. Erst wollte sie etwas mit mir Essen gehen am Abend, dann hat sie plötzlich keinen Hunger mehr und möchte dann auch nicht mehr mitgehen -ganz gleich, ob ich Hunger habe und mich nun auf das Abendessen gehen eingestellt habe oder nicht. Ich könne ja auch alleine gehen.

An einem Sonntag alles eingesehen, wie sie mich behandelt usw. dafür entschuldigt. Mich wieder angestrahlt und mir gesagt, dass sie mich liebt und dann zwei Tage später solche Sätze:
Denkst du ich weiß nicht was du hier für Spielchen spielst? Meinst du ich durchschaue das nicht?
Du weisst genau, das ich nicht die jenige bin die unsere Beziehung zerstört
Du bist ein intelligenter und kluger Mann, du weißt ganz genau wie du an dein Ziel herankommst
Wir wissen doch beide, welche Rollen wir hier eingenommen haben
Du trägst soviel Liebe in dir, doch deine Gedanken zerstören dich und deine Beziehung
Du brauchst, kannst und musst mir nichts mehr vormachen, ich weiß alles, ich kenne die Wahrheit

Auf die mehrfache Frage hin, von welcher Wahrheit sie denn spricht, kam folgende Reaktion.
Die Wahrheit eben
Die Wahrheit, das ich jeden Tag merke das ich nicht doof bin

Ich dachte ich höre nicht richtig... ! kopf gegen die wand

Habe ihr gesagt, dass sie mich mit ihrer kranken schei. in Frieden lassen soll und meine Nummer löschen solle. Habe ihr noch zwei Bücher zum lesen empfohlen und das wars dann...

Das ganze hat schon fast einen Paranoiden-Charakter finde ich, es ist unglaublich wie man mir so misstrauen kann. Dabei gab es nicht einen einzigen Grund (!)
Nur weil ich zurzeit noch nicht arbeiten gehen kann?
Denkt sie ich bin ein Fake, klar hat sie mich anders kennengelernt, doch durch ihre Paranoia und ihre Kontroll und Macht-Spielchen, bin ich auch nicht mehr ich selbst.

habe geäußert das ich es abwertend meiner Person gegenüber finde, dass sie mich so behandelt und diese Dinge/Schuldzuweisung sagt. Denn ich habe selbst eingeräumt, dass ich in meiner momentanen Lebenssituation auch bestimmt nicht einfach bin und das weiß. Da hat sie gesagt, dann trenn dich doch.
...und genau das habe ich dann getan.

Denn ich habe halt viel Zeit zum Nachdenken und muss erstmal wieder auf die Beine kommen, mental und nun diese verheerende Beziehung zusätzlich verarbeiten...

ähm... ich habe zwar keine Ahnung von was sie sprach, aber da ist mir der Kragen geplatzt.

Ist das vllt doch ein weiblicher Narzisst, ich weiß es nicht... ?
Keine Ahnung, ich rede hier auch von einer möglichen Problematik und nicht um Fakten. Nur kann ich den Titel dieses Threads nicht mehr abändern, leider fix.

Punkt ist, ich komme auf dieses Wechselbad der Gefühle, alle paar Stunden und anderen Meinungen alle paar Tage und Hochheben und Abwerten... da wirste wahnsinnig!

09.10.2014 21:50 • x 1 #7


M
Ich mache das auch gerade durch. Es ist erschreckend, wie parallel solche Geschichten verlaufen. Große Liebe, Seelenverwandtschaft, Begeisterung für das neue Traumpaar überall, krasser S., alles riecht nach Rosen. Von null auf hundert. Und auf einmal wird der Schalter gedrückt.

Meine Freundin hat mehrmals den Notausschalter gedrückt. Wir haben immer wieder zusammengefunden, aber zu einem hohen Preis. Ich habe versucht, mich ihren Wünschen anzupassen und wurde mit jedem Tag kleiner und kleiner und sie größer und größer. Aber nur relativ, weil ich eben kleiner wurde.

Letzte Woche wollte sie Kinder, Dienstag hat sie mir SMS geschrieben, dass ich aus ihrem Leben verschwinden soll und am Samstag meine Sachen holen kann, Schlüssel in den Briefkasten, sie will mich nie wieder sehen.

Ob das Borderline ist oder nicht, weiß ich nicht. Es ist vielleicht auch einfach Hilflosigkeit, Bindungsangst, Komplexe, schei.. Tatsache ist, dass sie mich so fertig gemacht hat, dass ich echt durchdrehe.

Als Außenstehender würde ich dir raten: Sei froh, dass du sie los bist. Aber in meinem Fall würde ich sie wieder nehmen und mich noch weiter erniedrigen. Auch nicht normal. Ich denke, das sind sehr ungünstige Konstellationen, die sich suchen und finden. Und dann explodieren. Aber da gehören auch zwei dazu. Der Täter und der, der sich zum Opfer macht und nicht die AUgen öffnet.

Alles Gute.

09.10.2014 22:01 • x 1 #8


M
ich habe nicht den Eindruck, dass sie Narzisstin ist...eher extrem verletzbar, unsicher...Sie beobachtet jede Deiner Regungen danach, ob Du sie liebst, ganz bei ihr bist...wenn es nicht den Anschein hat, dann schlägt sie verbal zu, geht weg...Alles Selbstschutz eines Menschen, der extrem liebesbedürftig und unsicher ist...Dich wie ein Detektiv kontrolliert, um gewiss zu sein, dass Du sie liebst. Ich denke, dass sie keinerlei Halt in sich hat und alle Sicherheit und Anerkennung durch den Partner haben möchte...Gibt es nur ein minimales, vermeintliches Zeichen dafür, dass Du nicht ganz ihr gehörst, dann entzieht sie ihre Liebe und geht. Borderline passt schon...und ganz gleich, was sie hat und wie sehr Du sie liebst,...ihr beide seid viel zu sehr aufeinander bezogen...Ihr solltet beide ersteinmal auf die Beine kommen...sonst wird eine stabile Beziehung unmöglich. Auch wenn sie diejenige ist, die sich entzieht...ihr seid beide abhängig voneinander. Sie stößt Dich weg wenn sie verletzt ist und Du brichst zusammen wenn sie Dich wegstößt. Sie scheint ein Mensch zu sein, der einen Mann ganz besitzen möchte, das ist für sie Liebe...jede Deiner Handlungen, die sie nicht sofort einordnen kann, wie z.B. dass Du rasiert warst, lässt sie an Deiner Zuneigung zweifeln, tiefes Misstrauen hegen...Wie soll das funktionieren? Wirst Du einmal 30 Min. später als verabredet zuhause sein, wird sie wieder in Rage sein, das schlimmste annehmen...Du bist schon jetzt so ausgelaugt...so geht es doch nicht weiter. Das einzige, was Du tun kannst, ist Grenzen zu setzen...lernen, bei Dir zu bleiben...Das wird auch bei ihr ankommen. Wenn Du hingegen alle Wechselbäder mitmachst, dann weiß sie, dass sie es mit Dir tun kann und so geht es weiter und weiter...bis Du nur noch ein Schatten Deiner Selbst bist und somit ihr Spielball.
Ich bin der festen Überzeugung, dass jede intensive Liebe einen vor eine Aufgabe stellt...aus jeder Beziehung können wir etwas über uns selbst lernen...und Du kannst vielleicht lernen, mehr bei Dir selbst zu bleiben auch wenn sie sich einmal wieder entzieht. Denn im Grunde scheint ihr recht ähnlich: ihr verliert beide komplett den inneren Halt und das Gleichgewicht wenn der Partner sich abwendet oder abzuwenden scheint. Leb es ihr vor, vielleicht lebt sie es irgendwann nach

09.10.2014 22:17 • x 1 #9


P
Hallo,

vielleicht kann ich Licht ins Dunkel bringen ich hab das gleiche Thema durchgemacht bzw. bin mitten drin. Ich bin mittlerweile sehr belesen in diesem Thema. Ich kenn die genau gleichen Probleme von der Traumfrau die in einem Moment Pläne für die Zukunft macht und sich im nächsten Moment wieder von einem wendet, eine emotionale Achterbahnfahrt die seines gleichen sucht. Jetzt müsst ihr sehr stark sein
und euch selber hinterfragen auf der Suche nach Antworten bin ich auf folgendes Buch gestoßen Bindungsangst- verstehen und überwinden ich wollte mehr über meine Partnerin erfahren warum sie so handelt bzw reagiert. Heute weiß ich das zwei Menschen dazu gehören das diese Situation enstehen kann ich wahr sehr überrascht was da über mich geschrieben wurde und weniger über die Partnerin. Ich denke deine Partnerin hat ganz klar eine Bindungsphopie es trifft eigentlich alles zu und Narzissmus gehört leider da auch dazu es spielen da ganz viele Faktoren von Abgrenzung, Freiheit, Vorwänden dazu. Mein heutiger Stand ist kein Kontakt mehr nach Kontaktabbruch der Mensch ignoriert mich völlig vielleicht aus dem Grund weil ich auf die schliche gekommen bin solche Mensche lassen sich nur bedingt helfen die werden erst Hilfe suchen wenn ihr Leidensdruck zu groß geworden ist also macht euch keine Hoffungen das die Geschichte gut ausgeht ich mach es mir auch nicht mehr. Und jetzt zu Dir Bordi hast du dich schon mal gefragt warum deine Beziehung immer so kompliziert waren es liegt an dir selber ich denke diese Verhaltesmuster hast du bestimmt schon relativ bald bemerkt aber du wolltest das mit viel Liebe entgegnen stimmts ich kennn das es ist eine Art Helfersyndrom anstatt rechtzeitig die Notbremse zu ziehen fährt man gerade ins Chaos drauf zu ohne zu wissen welche Muster bei einem selber ablaufen.
Also wie gesagt das Buch hat mir sehr viele Antworten gegeben aber das macht die Sache auch nicht besser ich weiß das ich Sie vergessen muß aber es gelingt mir auch nicht so richtig.

21.12.2014 17:37 • x 2 #10


A
könntet ihr alle bitte mehr Absätze machen. Danke

21.12.2014 18:30 • x 1 #11


S
....mein Freund hat mir auch Borderline PS unterstellt weil ich immer extrem emotional auf ihn reagierte und oft den Kontakt abbrach. Wenn man nichts von den Ursachen meines Verhaltens weiß, dann muss es tatsächlich recht irre anmuten. Nun analysiert er mich wie wild und sieht nicht seine Anteile an der Misere...wie es so oft geschieht. Der Partner wird pathologisiert und den eigenen Balken vorm Auge sieht man nicht. Je mehr er mich pathologisiert, desto gesünder kann er sich fühlen Welch Irrtum all das...

21.12.2014 18:49 • x 1 #12


V
Hey...
Habe mir alles durchgelesen.

Ich habe diese Persönlichkeitsstörung, was du beschreibst- wie du sie beschreibst- all das, da kann ich dir versichern dass die diese Stöfung hat und es bald feststellen wird.
Sie ist Opfer ihrer selbst, normale menschen wissen nicht wie schlimm und lebenseinschränkend diese Krankheit sein kann.

Für dich ist es Leid, doch sie fühlt es dreifach so wie du. Das rechtfertigt nicht dass sie so mit dir umgeht. Aber es erklärt ihr verhalten.

Wenn du Frageb hast, erkläre ich dir gern ein paar Dinge dazu!

21.12.2014 19:34 • #13


Tränenlos
Ich kann Euch so gut verstehen...ich mache das seit Jahren mit....

18.04.2015 20:56 • #14


F
Zitat:
ich mache das seit Jahren mit


warum machst Du das denn seit Jahren mit?

18.04.2015 21:09 • #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag