14

Onoff - der Kampf war umsonst

Lilou

552
14
81
Hallo,
ich habe mich am 28.12.18 zum 5. Mal von Mr. X getrennt.
Hoppla, was ist denn hier los? Ja , das frage ich mich auch schon seit 2 Jahren. 2 Jahre mit Unterbrechungen wären es kommenden Sonntag geworden. Der Schmerz ist groß und unerträglich aber ihr kennt das ja alle.
Obwohl ich diejenige bin, die verlassen hat, leide ich wie 1 Hund und zweifle und hinterfrage und versuche zu verstehen .

Wir hatten von Anfang an eine schwierige Beziehung. Die ersten Streits gingen schon nach paar Wochen los und ich kann euch, bis auf wenige Ausnahmen gar nicht sagen, wie die letztendlich zustande kamen. Da ich immer beschuldigt wurde, habe ich das auch fast 2 Jahre an mir fest gemacht. Trotz allem wehrte ich mich und kämpfte und kämpfte um Respekt und Integrität.

Die ersten emotionalen Verletzungen seinerseits kamen schon sehr früh. Ich weiss noch, das 1. Mal . wir waren spazieren und er warf mir an den Kopf, dass man sich auf mich nicht verlassen könnte und dass man verlassen wäre, wenn man das tun würde.
Ich war "fassungslos", bin ich doch 1 Frau, die ehrlich, aufrichtig und empathisch ist, mit der man Pferde stehlen kann und die jemanden nicht einfach so fallen oder sitzen lassen würde. Mein Herz begann direkt zu rasen - er traf mich damit sehr hart. Ich wehrte mich und wollte wissen, wieso aber ich weiss das bis heute nicht . Diesem 1. harten Schlag folgten im Laufe der nächsten Monate weitere harte Treffer, die mich extrem verletzten und schwächten. Er beleidigte und verletzte mich auf diffuse, nicht greifbare Art & Weise in einer Art, wie ich es noch nie erlebt hatte.

Irgendwann kam meine 1. Flucht aus der Beziehung. Er beleidigte mich mal wieder - wir fuhren in seinem Auto - ich weinte und war verzweifelt - er neben mir kalt, hart wie Stein, ausdruckslos . Er lies mich ohne Weiteres gehen. Ich floh in meinem Schmerz und vergrub mich zu Hause. Ich wartete auf eine Reaktion, eine Entschuldigung, ein "es tut mir leid" . NICHTS! Es kam nichts?
Nach paar Tagen kam das Grübeln, die Selbstzweifel, das Sichschuldigfühlen. Ich hielt es nicht mehr aus und meldete mich wieder bei ihm. Die Beziehung ging wieder online. Ich war happy, erleichtert, dankbar und hoffte auf Einsicht, miteinander Probleme lösen etc. Beziehungsarbeit halt.
Rückblickend habe ich die Beziehungsarbeit größtenteils alleine gemacht - ich war ja immer im Schuldmodus und bekam den auch immer wieder eingetrichtert. Ich arbeitete also an mir und suchte nach meinen Problemen und ob ich bindungsgestört oder sonstwie gestört wäre etc. Ich begann mich anzupassen während er beim Alten geblieben ist.

Das Hin und Her ging weiter. Der Riss war wohl zu tief aber ich ignorierte das. Es folgten weitere Verletzungen - "immer wenn ich nicht lieb war" und es waren immer die gleichen Worte. Im Mai letzten Jahres waren wir unterwegs nach Österreich als er mich wieder bis ins Mark beleidigte - weil ich angespannt war (ich war in seiner Nähe übrigens sehr oft angespannt). Er machte mich fertig im Auto - dieses Mal so hart, dass ich nach Luft schnappte und derart verletzt und verzweifelt war, dass ich den Urlaub abbrach und am anderen Morgen mit dem Zug über 800 km nach Hause fuhr. Auch hier hielt er mich nicht wirklich davon ab.
Ich meine, ich war im emotionalen Ausnahmezustand und er liess mich gehen? Er verbrachte noch schöne Tage und genoß die Zeit (wie er mir später erzählte)?
Wieder zuhause kamen nach paar Tage wieder die Zweifel, Schuld etc. das gleiche Programm . und ich leitete wieder das ON ein. Von ihm kam wieder rein gar nichts - auch kein Nachfragen, ob ich heil zuhause angekommen wäre, geschweigedenn ein Estutmirleid etc.

Nach paar Wochen waren wir wieder im On - der Riss in meinem Herzen noch tiefer . diese Aktion hat mich sogar traumatisiert - sie kam bei jeder Gegelgenheit hoch, ich verstand nicht, er bliebt unantastbar, ihm tat nix leid, ich konnte das nicht in mir lösen, kein Zuspruch, Nix . eher ein "Das ist dein Problem - nicht meins".

Die Onoff Dynamik kam dann noch paar Mal, nach extremen emotionalen Verletzungen flüchtete ich, kroch wieder hin und arbeitet an "meinen Problemen", drehte hier an einer Schraube und da an einer Schraube, versuchte mich zu ändern, anzupassen etc.

Natürlich war er auch gut zu mir und nach aussen hin waren wir das Traumpaar. Kaum waren wir in der Öffentlichkeit, da wurde ich stolz präsentiert.

Kurz nach Weihnachten dann, fiel er wieder (wegen meiner Angespanntheit und weil ich wieder mal sagte, dass ich unsicher wäre weil er für mich nicht so greifbar etc. ) verbal über mich her. Das "Monster", wie ich sein anderes Gesicht irgendwann nannte, wenn er wieder binnen 3 Sekunden wechselte, war wieder da. Ich hasste dieses Monster mittlerweile. Perfide, gemein, unfair und ich sagte auch Worte wie ekelhaft (habe ich noch nie zu einem Menschen gesagt).
Das war nicht sowas wie "du blöde Kuh, du nervst, geh mir aus den Augen" oder so . nee es war ein Monolog, in Endlosschleife, perfide Worte wie du bist krank, du tust mir leid, emotional instabil, streitsüchtig, eifersüchtig, unzuverlässig, undankbar und ausnutzerich . Und das mit diesem verzerrten Gesicht hintendran, nicht einmal, zweimal . er hörte nicht mehr auf . bis ich flüchtete .

Seitdem habe ich wieder Liebeskummer und frage mich nach dem Sinn? Warum kann 1 Mensch nicht aufhören, auch wenn man ihm erklärt, wie sehr es verletzt oder ihn bittet aufzuhören. Es waren immer die gleichen Streitthemen. Ich hatte bis dato gekämpft, ihm versucht zu erklären was Partnerschaft bedeutet, dass er so nicht mit mir umgehen könne etc.
Ich hatte mein Fehlverhalten oder Schuld zugestanden. Ich bin ein Mensch, der auch Fehler macht, mal blöd ist, mal zickig ist und auch mal den falschen Ton drauf hat . aber hallo - was ist da los? Wer ist hier krank, frage ich mich seit Tagen? Denn so langsam glaube ich es von mir nicht mehr - Gott sei Dank und dank vieler Gespräche mit Freunden und Familie! Ich bin sensibel, ja .

Ich bin 5 x geflohen, immer nach extremen Verletzungen, bin 4 x wieder hin - ich kenne mich selber nicht mehr?
Ich habe mich jetzt zum letzten Mal getrennt, trotz noch Gefühle für ihn, den liebenswerten Teil. Es ist die Hölle. Nicht nur die Verlassenen leiden! Ich habe mich auch schon gefragt, wieso er das immer wieder mitgemacht hat. Wie schnell er die Beziehung fortsetzte als wäre nichts passiert. Alles mehr oder weniger untern Teppich und weiter gehts .

Ich habe meine Freunde und Familie gebeten, ihn mir auszureden! Ich darf nicht wieder schwach werden! War heute morgen kurz davor, ihm was zu schreiben - habs zum Glück nicht gemacht. Der Teufelskreis muss unterbrochen bleiben!
Eine Freundin meinte, wenn ich ihm so viel wert wäre, dann dürfte er jetzt kommen und um Verzeihung bitten und es einmal anders machen. Aber ich bin ihm wohl nicht so viel wert - leider Meine Vernunft sagt, dass es besser so ist - es ist zu viel kaputt und die Dynamik und Worte haben ich nur wiederholt. Ich würde nur weiter mein Gesicht verlieren, bis irgendwann nix mehr da ist. Ich habe keine Kraft mehr zu kämpfen. Ich habe aufgehört. Es ist sehr traurig .

Ich freue mich über eure Feedbacks.

Herzliche Grüße
Lilou

09.01.2019 12:02 • x 1 #1


Maus 89

Maus 89


6166
9267
Du weißt selber ganz genau, wie du handeln musst...
Nur das blöde Herz hinkt IMMER hinterher...

09.01.2019 12:09 • #2



Onoff - der Kampf war umsonst

x 3


willan


3256
4603
Liebe Lilou. Warnung: Und wenn Du stark bist und nicht wie üblich Du wieder angekrochen kommst, kommt irgendwann er. Das wird nochmal hart. Erkenne Deine Geschichte in großen Teilen wieder, habe auch lange gebraucht. Aber wenn der Groschen mal gefallen ist, passiert Dir das nie wieder.

Genau wegen solcher Geschichten und meiner eigenen Erfahrungen bin ich hier im Forum eine der ersten die schon an dieser Stelle hier

Zitat von Lilou:
Wir hatten von Anfang an eine schwierige Beziehung. Die ersten Streits gingen schon nach paar Wochen los und ich kann euch, bis auf wenige Ausnahmen gar nicht sagen, wie die letztendlich zustande kamen. Da ich immer beschuldigt wurde, habe ich das auch fast 2 Jahre an mir fest gemacht. Trotz allem wehrte ich mich und kämpfte und kämpfte um Respekt und Integrität.


sagt lass es und mit den Augen rollt.

Das ist fast noch schlimmer als diese blitzartige schnelle Seeleverwandtschaft. Beides ist toxisch.

09.01.2019 12:17 • #3


Sahnekirsche


Hallo Lilou,

deine Unsicherheit gepaart mit den Trennungen die im Affekt entstanden sind (inkl. wieder angekrochen kommen), führte leider dazu, dass es nun mal so ist wie es ist.

Er hat jeglichen Respekt vor dir verloren und nimmt deine Trennungsversuche vermutlich nicht mal mehr ernst. Warum auch, du bist ja ganz von alleine wiedergekommen und deine Grenzen kannst du leider auch nicht setzen.

Wenn der Respekt erst mal weg ist, ist es fast unmöglich (wieder) eine stabile Beziehung auf Augenhöhe aufzubauen und wenn dann müsste man schon eine gute Weile (Monate, Jahre) kontaktfrei verbringen.

09.01.2019 12:19 • #4


bumali


Sei Willkommen hier und schreib Dir alles von der Seele.
Was Du erlebt hast habe ich auch hinter mir. Dieses ewige anpassen macht müde und traurig. Ich habe auch den Vorwurf bekommen das ich krank bin und nur er derjenige ist der die Situation richtig einschätzen kann. Heute bin ich der Überzeugung das er krank ist und die Menschen so manipuliert wie er sie haben möchte.

Meine Trennung ist schon lange her. Ich glaubte noch lange das es Liebe ist die mich zu ihm zieht. Heute ist mir klar es ist keine Liebe sondern eher eine Abhängigkeit zu ihm. Ich lebe heute gut und sogar besser ohne Vorwürfe und Zwang alles richtig zu machen viel, viel besser.
Daher lass ihn ziehen und kümmer Dich um dein Seelenheil.

09.01.2019 12:30 • #5


Lilou


552
14
81
Zitat von bumali:
Heute ist mir klar es ist keine Liebe sondern eher eine Abhängigkeit zu ihm. Ich lebe heute gut und sogar besser ohne Vorwürfe und Zwang alles richtig zu machen viel, viel besser.


Liebe Bumali,
deine Worte haben getroffen. Habe mich auch gefragt ob ich in einer emotionalen Abhängigkeit stecke.
Liebe ist sicherlich noch da .... aber es ist auch bei jedem Crash ein Stück weniger geworden.

Hatte mir und einer Freundin schon vor Wochen gesagt, dass ich mir keine Zukunft mit Mr. X vorstellen könne und auch schon zu kämpfen aufgehört. Irgendwann kommt Resignation.

Habe viel über Narzissmus nachgelesen. Gibt sehr viele Paralellen, nur dass Narzissten ja meistens zurück kommen oder etwas unternehmen, dass der Partner zurück kommt. Das hatte er ja nie getan - das hatte er nie nötig. Es war immer alles weg und aus als wäre nie eine Beziehung da gewesen. Aus dem Leben und aus dem Kopf gestrichen. Es gibt Menschen, die können das!

Er erzählte mir auch, dass er um seine Exfrau (über 20 Jahr verheiratet inkl. 2 mittlerweile erwachsenen Kindern) nicht gekämpft hatte, als sie sich langsam abwandte. Auch mit dem Spruch: "warum soll ich um jemand kämpfen, der mich nicht mehr will".

3 Atemzüge später erzählt er, dass sie ihn direkt wieder zu ihm zurückkehren würde, wenn er nur wollte .... hahaha ... das glaube ich nicht. Ich weiss nur, dass sie Probleme hat und er meinte mal: "Die findet eh keinen".

Er hat sich auch oft dargestellt, als der Super Man, mein Therapeut und Retter, ich war die Terroristin und er der Tänzer auf dem Vulkan .... tststs

Der glaubt wirklich seinen eigenen Worten - ich habe vor paar Tagen von einer Bekannten gehört, dass er mal letztes Jahr Sommer zu jemandem gesagt hat, dass ich psychisch krank wäre ....

Auch in meinen Annäherungsphasen lies er mich immer zappeln. Schliesslich könne er ja nicht sofort springen, wenn Madame rufe und ausserdem hatte er ja schon mit anderen seine Zeit verabredet und er stehe ja zu seinem Wort und würde es nicht so wie ich machen und die fallen lassen usw ....

Ich hatte nie 1 Chance. Ich rechtfertigte mich ständig, erklärte mich, kämpfte, versuchte mich zu ändern ....

Natürlich hatte ich Angst vor dem Alleinesein und jetzt stecke ich mittendrin und habe manchmal das Gefühl, kaputt zu gehen ...
Ohjeee .... bitte lass das aufhören!

09.01.2019 14:01 • x 1 #6


Simone1978

Simone1978


829
9
926
Hallo @Lilou
Eins zu Eins mein Ex und ich. Auch ich zweifelte immer wieder an mir. Aber das ist vorbei. Bin abwechselnd wahnsinnig wütend, enttäuscht und traurig.
Für mich ist es entgültig vorbei. Ich habe mir ein großes Blatt Papier mit dem Text: 'du bist und bleibst ein Lügner und verdienst auch eine solche Frau" und "ich bin zu clever für dich" an die Tür geklebt.
Trotzdem kreisen die Gedanken.
Vielleicht hilft es dir, dass du nicht die Einzige bist, der das passiert ist.

09.01.2019 14:47 • x 1 #7


Lilou


552
14
81
Zitat von Simone1978:
Vielleicht hilft es dir, dass du nicht die Einzige bist, der das passiert ist.


Hallo Simone,
danke es hilft auf jeden Fall! Ich lese gleich mal deine Geschichte.

Zitat von Sahnekirsche:
deine Unsicherheit gepaart mit den Trennungen die im Affekt entstanden sind (inkl. wieder angekrochen kommen), führte leider dazu, dass es nun mal so ist wie es ist.

Er hat jeglichen Respekt vor dir verloren und nimmt deine Trennungsversuche vermutlich nicht mal mehr ernst. Warum auch, du bist ja ganz von alleine wiedergekommen und deine Grenzen kannst du leider auch nicht setzen.


Sahnekirsche, das war ehrlich und schonungslos. Habe vor ein paar Tagen schon mal gedacht, dass ich öfter "Nein" sagen darf in Zukunft! Ist nur die Frage, ob die Beziehung besser gewesen wäre, wenn ich nach dem ersten Nein nicht wieder zurückgegangen wäre oder ob dann schon das Aus da gewesen wäre ... hmmmm

Gehen denn solche Typen generell so mit Frauen um oder suchen die sich die entsprechenden "Opfer", die so einen Mist mit machen? Ich glaube nicht mal an eine Bösartigkeit. Eher Machtspiele und Erziehungsversuche. Er ist Moslem und aus einer höheren Schicht ... Frauen sind einfach nicht so viel wert und haben lieb zu sein. Könnte auch eine große Rolle spielen!

Oder sind es mehrere Faktoren ....

Vor mir hatte er eine Affäre, 3 Jahre lang, zu einer verheirateten Frau mit 2 kleinen Kindern. Die Kinder hatte er laut seiner Aussage in der Zeit nur 2 mal gesehen. Die trafen sich in Hotels usw .... Aber es war angeblich eine große Liebe und er wollte sogar mit ihr zusammen ziehen ... Mit mir hatte er darüber nie gesprochen weil ich machte ja zu viel Ärger ....
Alles komische Geschichten!
Auch von der Affäre behauptet er, dass sie bei Fingerschnippen direkt zu ihm zurückkehren würde ...

Ich galube langsam, dass der sich vieles einbildet und schön redet - der feine Herr.

Aber das viele Fragen nach dem Warum macht auch nur mürbe...
Ich sehe momentan nur grau und kann mir nicht vorstellen, dass es jemals besser wird ...

09.01.2019 15:11 • #8


Sahnekirsche


Zitat von Lilou:
Er ist Moslem und aus einer höheren Schicht ... Frauen sind einfach nicht so viel wert und haben lieb zu sein. Könnte auch eine große Rolle spielen!


Das ist durchaus ein pikantes Detail, das nicht außer Acht zu lassen ist!

Wenn er klassisch erzogen wurde, kann ich dir nur raten wirklich einen Schlussstrich darunter zu setzen, denn gegen diesen Mentaliäts- und Machtunterschied, kommst als westliche Frau in der Tat nich ran!

09.01.2019 15:33 • x 1 #9


bumali


LiebeLilou
Du hast den Narzissten erwähnt. Ja auch ich habe mich mit diesem Thema intensiv beschäftigt und vieles wieder erkannt. Nach meiner Meinung wurden diese Menschen in der Erziehung über-behütet. Daher nehmen sie sich das Recht raus uns Frauen nicht als gleichwertige Partner zu betrachten, sondern eher, wie kleine Kinder die noch umzuerziehen sind. Solange sie etwas von uns Frauen wollen S** sind sie lieb und nett. Doch haben sie ihr Ziel erreicht werden sie launisch und bösartig. Oft suchen sie an uns Fehler.

Heute nach vielen Monaten fasse ich mich oft an den Kopf und frage mich wie konnte mir das passieren. Wo war mein Stolz und warum konnte er mich sehr oft verletzen und erniedrigen?
Heute könnte er mir nicht das Wasser reichen--- falls Du diesen Ausspruch kennst. Mein Stolz ist wieder da und ich lasse die Vergangenheit ruhen. Schau wie ich, mit erhobenen Kopf in die Zukunft und sei nicht allzu lange traurig, das er Dich nicht wollte , so wie Du bist. Dieses ständige verbiegen bringt doch meistens nichts außer zusätzlichen Kummer. Und eine Beziehung zu führen mit ständigen Vorwürfen und keine Harmonie haben wie doch nicht nötig. Löse Dich rigoros von diesen Mann und gehe mit erhobenen Kopf deinen Weg.

09.01.2019 15:50 • x 1 #10


Simone1978

Simone1978


829
9
926
Mein Ex ist ein waschechter Bayer. Und trotzdem so. Er war wohl sehr behütet in der Kindheit, da sein Vater sehr früh starb. Jetzt noch ist Mama für alles da.
Aber ob das der Grund sein könnte? Er ist, soweit mir deine Freunde es sagen, immer für andere da. Auch für mich war er immer da. Kann ich mich jetzt nicht wirklich beschweren. Nur ignoriert er mich oft, wenn er quasi keinen Bock hat. Ihm fällt es dann eben auch nicht schwer sich immer Ausreden einfallen zu lassen. Diese Lügen pack ich nicht mehr. Wenn du für doof gehalten wirst. Respektlos. Betrogen hat er mich wahrscheinlich nicht. Aber das respektlose Verhalten zum Teil brauche ich nicht mehr. Er kam dann zwar immer wieder, dass er mich nicht verlieren will. Weil er doch quasi wusste, welche Knöpfe er bedienen muss. Und dann macht er doch wieder so weiter.
Ich habe sowas noch nie mitgemacht. Mein Ego ist schon enorm. Aber bei ihm? So wie du, war ich in eine Illusion verliebt und rannte dieser hinterher. Diesen Mann gibt es aber nicht. Bzw. er war es nicht. Und das sage ich mir nun immer wieder. Perfekt war er, als er verliebt war. Und zuletzt, wenn er mich quasi emotional brauchte. Hatte er seine Beschäftigung oder ich sagte was Unangenehmes, war ich nur lästig. Vorbei war es mit der Liebe... und würde gnadenlos ignoriert. Anfangs log er, dass er keine Zeit, Handy vergessen oder geschlafen hat. Zuletzt war er sich meiner so sicher, dass er ganz klar sagte, wenn du mich nervst, ignoriere ich dich einfach.
Kommt dir das bekannt vor?
Dein Ex ist genauso überheblich wie meiner. Haben wir das nötig? Sollen sie doch mit einer anderen Frau diese Sch. abziehen. Ich richte gerade meine Krone.
Kopf hoch. Und bleib hier. Du nervst hier niemanden. Und ich lese gerne, wie es bei dir weiter geht. Auch emotional.

09.01.2019 16:24 • x 4 #11


Tinchen_12


88
1
27
Zitat von Lilou:
Hallo, ich habe mich am 28.12.18 zum 5. Mal von Mr. X getrennt. Hoppla, was ist denn hier los? Ja , das frage ich mich auch schon seit 2 Jahren. 2 Jahre mit Unterbrechungen wären es kommenden Sonntag geworden. Der Schmerz ist groß und unerträglich aber ihr kennt das ja alle. Obwohl ich diejenige bin, die verlassen hat, leide ich wie 1 Hund und zweifle und hinterfrage und versuche zu verstehen . Wir hatten von Anfang an eine schwierige Beziehung. Die ersten Streits gingen schon nach paar Wochen los und ich kann euch, bis auf wenige Ausnahmen gar nicht sagen, wie die letztendlich zustande ...



liebe lilou.... ich fühle mit dir... bitte bleib stark und vergiss den typen, ich kann dich verstehen aber glaub mir es hat keinen Sinn mit diesem mann .....

10.01.2019 00:41 • #12


Valentina2


Dein Bericht hat mich erschreckt. Man gesteht seinem Partner Dinge zu die man nicht mal An Freunden billigen würde .
Habe mich in Deiner Geschichte wiedererkannt ..es tut mir so leid .. ich weiß wie weh das tut . War lange ,lange Zeit in so einer Beziehung... Jetzt ist es seit 3 Jahren vorbei .Kann jetzt kaum glauben was ich mit mir machen hab lassen . ...
Ständest du neben mir ich würd Dich an der Hand nehmen und wegziehen ...
Und dir sagen : er ändert sich Nie , es wird immer so weitergehen , du machst Dich kaputt dabei und dein Leben .
Versuche Dich nicht mehr zu melden .Er wird dann wieder Kontakt suchen . Und dann kommt das schwerste : standhaft bleiben ! Du brauchst ihn nicht ! Und Du brauchst Dich auch nicht so behandeln lassen . !glaub dann nicht an schöne Worte , nach 3 Wochen ist wieder alles beim Alten ! Renn !

10.01.2019 10:35 • x 1 #13


Renesmee09

Renesmee09


126
1
220
@Lilou

Auch ich habe genau das Gleiche durch. Nur aus unserer Beziehung entstand auch noch ein Kind, was heißt ich muss ihn immer wiedersehen. Aber da er bis heute nie eingesehen hat was er mir angetan hat und wir jetzt schon sechs Monate getrennt sind, überwiegt so langsam die Abscheu. Gefühle habe ich noch, aber ich bin ihm gegenüber so kalt geworden das er davon keine Ahnung hat. Letztens wollte er mich zum Essen einladen um zu reden, aber vorsicht bei sowas. Schlussentlich habe ich eingesehen das selbst wenn er dann ankommt und dich zu einem Gespräch überreden kann, kann ich dir genau sagen wie das ablaufen wird. Er wird nett anfangen, und dich irgendwann aus der kalten herraus fragen wieso du das alles getan hast. Er hätte doch alles für dich getan und du hast alles kaputt gemacht. Ich habe Nein zu dem Essen gesagt, denn so ein Mensch hat nie Fehler eingesehen und wird es nie ohne therapeutische Hilfe tun. Aber die wird er sich niemals freiwillig holen. Genauso wenig wie er zu einer Paartherapie bereit war.

10.01.2019 10:47 • x 1 #14


Lilou


552
14
81
Guten Morgen ihr Lieben,
ich glaube es gab mehrere Gründe, warum ich immer wieder zu Mr. X zurück bin.
- noch Gefühle
- Hoffnung
- Gewohnheit
- Verlustängste
- Angst vor dem Alleinesein und der Zukunft

Letzte Nacht habe ich wieder nur 4 h geschlafen und ich hänge hier total platt im Büro rum.
Hatte letzte Nacht mehrere Angstattacken nach dem Aufwachen, Herzrasen, Hoffnungslosigkeit, Zweifel ... ein fast unerträgliches Cocktail an Gedanken und Gefühlen. Ich glaube, ich bin mittlerweile auch etwas deppressiv. Habe mir heute morgen Neurexan in der Apotheke gekauft und hoffe, dass ich damit besser über den Tag und durch die Nacht komme. Habe auch schon über Antidepressiva nachgedacht, habe hier aber keinerlei Erfahrung.

Ich fühle mich als wäre ich der einizige Mensch auf dieser Welt, der alleine ist - richtig unglücklich. Gestern wars besser.
Sorry, dass ich so jammere aber ich habe das Gefühl, als wäre ich ganz unten im Loch angekommen.

Es muss was passieren! Das kann ja so nicht weitergehn! Das ist ja keiner wert, dass man sich deswegen so fertig macht!

Hilfe! Ging es euch auch so ähnlich? Man denket zwischendurch, man wird verrückt

10.01.2019 10:56 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag