12

OnOff-Beziehung - Erfahrungen

nuvero66

4
1
1
Hallo in das Forum,

ich suche Austausch und Erfahrungswerte in/aus einer OnOff-Beziehung.

Gefühls-mäßig empfinde ich das extrem belastend und überlege ernsthaft "auszusteigen". Warum? Da ich mir in der Zwischenzeit nicht vorstellen kann mit meiner Frau alt werden zu können (gilt sicherlich umgekehrt), da man ja nicht füreinander sorgt. Hört sich erst mal komisch und recht altmodisch an. Aber ist so. Auch wenn man erst 50 ist.

Darüber hinaus sind die Off-Phasen die reinste Hölle. So kann es doch nicht gehen...

Gruß und freue ich auf Zuschriften und "Erfahrungswerte"

12.12.2016 22:18 • #1


Mollimaus59423

Mollimaus59423


83
2
103
Nicht nur die offPhasen sind die Hölle.
Ich hab on/off hinter mir 4jahre jetzt. Bin nun 1Jahr single.
Meine Erfahrungwerte: ich hab nie so intensiv geliebt wie diesen Mann, nie so gelitten und nie so gehofft.
Er war, er ist und er bleibt die Liebe meines Lebens aber es frisst Dich auf, es zerstört Dich, es macht Dich krank.
Die Angst, das Misstrauen, die Unsicherheit. Ich wollte nach 16x off aufhören zu zählen, ich hab dann auch nicht mehr weitergezählt. Ich hab mich selbst verloren in dieser Beziehung.
Oft hab ich gegoogelt und gesucht warum on/off wie kommt es dazu, wie kann man es beenden?
Wirkliche Ergebnisse gab es nicht ausser das wohl alles am Vertrauen lag/liegt.
Wenn das nicht da ist, kommt die größte Liebe nicht gegen an und zerbricht..........
bei uns so heftig das (seinerseits) nur noch Hass für mich übrig ist.
Ich war immer dafür für die Liebe zu kämpfen, aber man kann sich nichts erkämpfen was nicht da ist/ da war.
Gerade eben, es ist noch keine 30minuten her habe ich meine FB chronik Lebensereignisse überarbeitet , er kommt jetzt nicht mal mehr darin vor. Weil er meine Liebe nicht erwidert hat, ich hab mich da in was verrannt und es für Liebe gehalten. Er wollte vor ca. 6 Wochen all seine Fotos gelöscht haben, seinen Namen, seine Kinder einfach alles aus den letzten 4 Jahren ich tat es für ihn. Würde man mich heute nicht ab und an ausbremsen würde ich noch immer Sachen für ihn tun zum Glück hab ich da meine Beste die mich ausbremst. Mich noch um seine Post zu kümmern z.B. und weiterzudenken wenn er hier ganz weg ist aus dem Haus.
Ein Mensch der die gemeinsame Vergangenheit nicht zu schätzen & zu würdigen weiss (was er mir klar machte in dem ich alles löschen sollte) kann Dich nicht geliebt haben in meinem Fall.
Ich hab z.b. vor 14 Jahren geheiratet und auch diese Lebensereignisse heute überarbeitet, ich möchte diese Bilder und Erinnerung nie missen auch wenn wir auseinander sind.
Ich hole viel zu weit aus.. ...
Altwerden ist so ein........ es fällt mir nicht ein..... abgedroschener Spruch...... mit 50 bist Du doch schon alt *gg* und alt mit ihr wärst Du geworden hättest Du sie seit Du 15 Jahre alt bist z.B. hoffe Du verstehst auf was ich raus möchte?

Wie lang seid ihr denn nun schon ein on/off Paar und wieviele Trennungen gabs bisher? Hast Du das Gefühl das Deine Kraft zur neige geht oder eher die Gefühle für sie? Oder bist Du verzweifelt weil Du Dir nicht erklären kannst warum es ständig zum off kommt?

Ich z.B. bin heute froh und dankbar das er die letzte Trennung so eiskalt durchgezogen hat, er hat uns damit beide gerettet mit seiner Konsequenz. Ich wäre immer wieder zu ihm zurück gegangen warum weiß ich heute gott sei Dank.
Ich habe ihm sehr viel verziehen, aber ich werde ihm nie verzeihen wie er mich sitzen ließ via Whatsapp nur weil ich ihn bat uns wieder offiziell als Paar zu outen.
Alles im letzten Jahr musste ich mir selbst "zusammen reimen" und Erklärungen und Antworten finden. Als mich dann vor genau 1Monat seine neueste Freundin via FB tröstete bin ich endlich aufgewacht und hab sovieles begriffen.

12.12.2016 23:03 • x 3 #2


Arwen12


23
5
12
Hallo

Wie genau hat sich das denn gestaltet bei euch? Also diese Auszeiten? Welche Gründe gab es hierfür und wie ist dies zustande gekommen? Wer hat den Kontakt aufrecht erhalten in einer Pause?

Also bei mir war es so, dass mein ex immer wieder Schluss gemacht hat (mit den Blödsten gründen, die ich bis heute nicht verstehe) und ist dann nach ein paar Monaten wieder angekommen, sobald es mir besser gegangen ist.

Dieses mal waren wir sogar soweit, dass wir zusammen gewohnt haben, wir nach sieben Anträgen seinerseits die Hochzeit geplant hatten und Kinder geplant waren. Bis er von heute auf morgen, nachdem ich dachte dieses mal haben wir es wirklich geschafft, heim kam meinte er will eigentlich keine kinder genau so wenig wie heiraten, nur mit mir zusammen sein. Ist dann aber ein paar Wochen doch so raus gekommen, dass er Schluss gemacht hat mit der Begründung er schaut gerne nach mir und er will keine Beziehung mit einer Frau um die er gerne schaut. Außerdem hat er gefunden, dass ich immer zu sauber geputzt habe und hätte sich gerne ein paar Krümel auf dem Boden gewünscht... Jetzt kann ich darüber lachen aber damals war es die Hölle. Verstehen kann ich es bis heute nicht, will ich auch nicht, weil es einfach nur idiotisch ist und mir meine wertvolle Lebenszeit raubt! Neulich hat er mir nachts im vollsuff geschrieben. Früher, das heißt bei den anderen Auszeiten, hätte ich mich sicherlich wieder auf das Geschwätz eingelassen, jetzt habe ich es gelesen und nicht darauf reagiert. Ich will einfach etwas neues mit Sinn zulassen! Und keinen Mann der ständig in geistiger umnachtung ständig Schluss macht um mich dann wieder zu erobern. Dafür habe ich nicht die Zeit und auch nicht die Lust, denn ich bin mir sicher jeder von uns hat es verdient glücklich zu sein in einer tollen Partnerschaft.

Und bei einer tollen Partnerschaft gehört es sicherlich nicht dazu bei einer kleinen Schwierigkeit den Kopf in den Sand zu Strecken (und sich die hucke voll zu leeren).

Ich bin mir sicher, dass es für dich auf Dauer das beste ist die Sache vollständig zu beenden, denn jeder hat den Wunsch mit einem Partner alt zu werden. Das ist rein gar nicht altmodisch (ich bin 26).

Ich wünsche dir von ganzem Herzen viel Glück und bin mir sicher, dass wir beide das schaffen

Liebe grüße und einen schönen abend!

12.12.2016 23:14 • x 3 #3


nuvero66


4
1
1
Wie lang seid ihr denn nun schon ein on/off Paar und wieviele Trennungen gabs bisher? Hast Du das Gefühl das Deine Kraft zur neige geht oder eher die Gefühle für sie? Oder bist Du verzweifelt weil Du Dir nicht erklären kannst warum es ständig zum off kommt?

-

Hallo Mollimaus, Hallo Arwen

zunächst Danke für eure Antworten. Es hat schon mal geholfen zu sehen, dass man nicht alleine ist in der Situation.

Wir haben mehrere Trennungen hinter uns. Jetzt habe ich die zweite Wohnung (näher an meiner Arbeit). Die Zwischenspiele habe ich nicht mehr gezählt. Auch Paartherapien waren dabei. Eine war gut. Eine war eher schwach. Am Ende müssen wir - gemeinsam, alleine - das Thema lösen.

Ich glaube manchmal einen Borderline-Menschen vor mir zu haben. Konkret war sie schon mal in einer Burnout-Phase. Das ist der Killer schlechthin für eine Beziehung. Ich dachte damals, dass schaffen wir nicht mehr. Das hat einige Kratzspuren hinterlassen, die ich einem Menschen nicht vorwerfen kann.

Der Konflikt kommt in meinen Augen aus einer unverarbeiteten Mutterbeziehung. Sie muss sehr für ihre materiellen Dinge kämpfen und wurde in der 1.ten Ehe "verarscht". Folge: Alles was nicht passt neben ihr und ihren Kindern (zwei) wird "weggebissen". Ich soll dann wieder gehen. Sogar mal mit Fristsetzung. Erster Auszug. Das haben mir Therapie hinbekommen.

Meine Kinder (zwei) sind nie richtig akzeptiert worden. Ich musste sie sogar zu Weihnachten ausladen. Sehe sie eh so wenig. Das gut auch einem Vater weh. Alles zusammen und auch noch mehr bringen mich jetzt dazu "zu gehen". Ich finde das auch nicht toll, aber ich muss dem Ganzen ausweichen. Sie sieht das als "alleine lassen". Ich brauche den Fluchtraum. Nur da bin ich sicher. Aber auch alleine.

Sie kann aber auch ganz anders sein bzw. es kann auch zwischen uns ganz anders sein - im positivsten. Leider nicht stabil. Leider nicht verläßlich. Das nagt.

Am Ende gehe ich kaputt oder ziehe einmal die Reißleine und gehe durch ein Tal dessen Ende ich gerade nicht sehe. Im Prinzip verliere ich die zweite Familie. Ihre Kinder habe ich mehr/länger gesehen, als ich meine je hatte.

Die Kraft und der Wille gehen zu Neige...

Gruß an alle Schreiber

16.12.2016 20:35 • x 1 #4


Mollimaus59423

Mollimaus59423


83
2
103
Zitat von nuvero66:
Ich glaube manchmal einen Borderline-Menschen vor mir zu haben. Konkret war sie schon mal in einer Burnout-Phase. Das ist der Killer schlechthin für eine Beziehung. Ich dachte damals, dass schaffen wir nicht mehr. Das hat einige Kratzspuren hinterlassen, die ich einem Menschen nicht vorwerfen kann.
Gruß an alle Schreiber


Wenn einer oder gar beide psychisch ihre unverarbeiteten Belastungen mit in die Beziehung bringen, tut man sich echt keinen Gefallen mit. Eine Beziehung "soll" ein Hafen sein in dem man ankommt, so genommen wird wie man ist, sich wohl fühlt & fallen lassen kann. Sich gegenseitig gut tun darum gehts.......... !

Ich bin nun seit gestern ganz frisch in einer neuen Beziehung und habe mich dafür bewusst mit klarem Kopf entschieden weil ich heute weiß was ich will und was nicht, was ich mir wert bin und das ich ihn zu meinem Glück nicht brauche, er darf es ergänzen.

Auch hier ist Vertrauen das A und das O wenn ich nicht glaube was mir mein Gegenüber sagt, macht eine Beziehung (noch nicht mal eine Freundschaft oder loser Kontakt) einen Sinn.
Im Hauptteil ist meine vorherige an diesem fehlendem Vertrauen zerbrochen und ich lebte die meiste Zeit in der Beziehung in finanzieller Abhängigkeit. Es verging kein Tag ohne Streit ums Geld, oder wenigstens der Erwähnung das wir/er/ ich keins hätten. Das kann einen Menschen verdammt depressiv machen. Im Hintergrund hatte er eine Spielsucht (Geldautomaten), während ich nie wusste für was er so sein Geld ausgibt machte er mir Vorschriften wie lange ich mit Meinem auskommen müsste + wofür ich es ausgeben bzw. nicht ausgeben sollte.
Das war nie eine Augenhöhe.

Und nun nach diesem Trennungsjahr welches ich jetzt hinter mir habe brauche ich heute keine Ziele und Pläne in der Partnerschaft mehr und genieße einfach die Zeit mit ihm. Weil jeder autonom sein eigenes Leben weiterführt (Hobbies, Freunde, Job)
Das konnte ich mit meinem Ex nie, da hatte ich vier Jahre lang das Gefühl wir würden auf der Stelle treten...uns im Kreis drehen.

20.12.2016 23:00 • x 1 #5


Sheldon


173
1
97
Ich bin, war, 1.6 Jahre on/off. Das Schema war immer dasselbe und sie ist immer wieder zurückgekommen. Und auch jetzt sagt mir mein Bauchgefühl, dass es wieder ein ON geben wird. Dazu kommt noch eine monströs angeschlagene Psyche auf der einen Seite und wasweißichnichtnochwas bei mir, ich kann einfach nicht nein sagen.

20.12.2016 23:38 • #6


nuvero66


4
1
1
Hallo Sheldon, so kommt mir das auch vor. In der Tat, auf der anderen Seite sind Depressionen. Habe im Laufe der Jahre gelernt, dass man das nicht auffangen kann. Klingt hart, ist aber so.

Jetzt, nach Weihnachten, ist wieder Off. Das Loch ist tief...

04.01.2017 00:29 • #7


Tash87


1
1
Hallo zusammen,

Ich habe bis vor 2 Wochen in einer On-off Beziehung gelebt. Wir waren öfters (ca 4x) zusammen und auch darauf hin logischerweise wieder getrennt.

Wir haben super harmoniert, aber 2-3 Punkte haben unsere Situaion immer zum eskalieren gebracht. Er ist sehr stur und bockige und ich sehr temperamentvoll und will alles ausdiskutueren. Also keine gute kombi.

Wir haben aber immer jedesmal wieder zusammen gefunden.

Vor 2 Wochen gab es den mega Krach und er ist mal wieder Hals über Kopf ausgezogen. Wir beide hatten die faxe dicke.

Jetzt nach fast 2 Wochen, schrieb ich ihn an und es kamen nur Beleidigungen. Nichts neues, aber ich muss sagen das war wirklich hart. Er meinte er wäre froh dass er nichts mehr mit mir zu tun hat. Seine nächste wäre mehr wert geliebt zu werden als ich es je war, er schämt sich mit mir zusammen gewesem zu sein.

Das hat mich natürlich gestrochen, da ich denke dass keiner sowas sagen sollte.

Zudem finde ich, wenn ich ihm ja so egal bin wie er auch meinte dann hätte er lieber gar nichts schreiben sollen.

Er kam immer wieder zurück und plötzlich kommt die Einsicht dass ich nichts wert bin.
Vor dem Auszug meinte er noch, er findet nichts besseres, will kinder mit mir und liebt mich. Und plötzlich bin ich nichts mehr Wert.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Meine Familie und Freunde meinten dass er schwachsinn redet, er ist verletzt.

Ich weiß es nicht. Es war so ein hin und her. Bei einer Trennung meinte er mal (dienstags), er habe keine gefühle mehr für mich und freitags rief er besoffen an er will es schaffen. Dies ist ein kleines Beispiel. Gab mehrere Aktionen in der Hinsicht. . Das hat mich sehr verunsichert. Aber jedes mal wenn wir wieder zusammen kamen, ist ER in die vollen. Wollte direkt wieder einziehen usw... naja beim letzten krach wollte ich nur eine Nacht meine ruhe und er schnappte sich alles...

Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Ich bin mittlerweile 29. Jetzt wieder von vorne anfangen, macht mir angst.

Hat einer Erfahrungen damit?

Vielen dank

11.02.2017 10:31 • #8


ic18

ic18


173
1
160
Ich befinde mich seit 10 J in einer solchen Beziehung.
Es ist die totale Hölle.
Anfangs waren die Off eher kurz (paar Stunden, mal einen Tag), aber immer mit dem Beigeschmack, das wars jetzt , und zwar ganz.

Meine Geschichte steht ja hier ausführlich.

Jetzt ist es so , dass sie Anfang Januar wieder Schluss gemacht hat, mitte Februar aber wieder kam, um zu sagen, sie ginge ohne meine Liebe kaputt und verschwand wieder in der Nacht.

Da sie verheiratet ist, kann ich sie nicht einfach mal anrufen oder vorbei fahren.

Also seit Februar sitze ich hier und höre nicht einen Piep. Wir hatten ein heimliches gemeinsames Handy, da habe ich natürlich gefleht , sie solle sich melden...Nix.

Sitze also wieder hier, denke "ja dieses kommt sie wirklich nicht wieder, Hilfe"...

Natürlich , so steht es in meinem Thema versuche ich davon loszukommen, aber dieses Push Pull macht eben total abhängig und vor allem krank.
Habe viel über Silent treatment gelesen und weiss, dass diese Waffe der Schweigebahndlung mich regelrecht krank gemacht hat. PolyTrauma nennen es die Therapeuten.

Bei mir sind also die Off Phasen geprägt durch brutales Ghosting...

Ich weiss, daraus schaffe ich es nur mit prof. Hilfe.

Erst nehme ich die Off Phasen gar nicht ernst, kam sie doch immer zurück. Aber sie schafft es immer wieder, die Off Phasen so zu machen, dass ich irgendwann doch es mit der Angst zu tun bekomme und denke, "Mist , wenn ich jetzt nicht aktiv werden, kommt sie wirklich nie wieder...."
wie mein Vorredner sagte, ich glaube es war immer so, sobald es mir dann besser ging und ich mein Leben einfach irgendwie lebte, kam sie plötzlich wieder. Tat so als wäre gar nichts passiert, oder tat so als würde sie eben meine Fehler nun akzeptieren, wäre eh alles egal und naja, meine Verdrängung setzt schlagartig ein, die Dro. ist da und dann ging es einfach weiter mit uns...bis zum nächsten off

Danke für das Thema hier.
Sehr wichtig und Interessant für mich!

29.03.2017 12:46 • x 2 #9


Dora1979


58
36
Also leute was mich angeht ich wil nie nie nie nie nie nie niemals wieder eine on/off beziehung.ok 1 mal kann man sich trennen um danach zu merken es geht nicht ohne aber passiert es ein 2.mal no way no chance!
Ich habe auch fatalerweise lange lange dieses on off mit leidenschaft liebe und karmischer verstrickung verwechselt bis auf letzteres kann mich alles mal.und auch bei einer karmischen verstrickung kann und darf man mit seiner klaren absicht alles beenden man muss diese sch...nicht durchmachen.
Ich habe es leider mit stärke/schwäche verbunden und kam mir schwach vor wenn ich das handtuch warf.so will ich in zukunft NICHT mehr handeln.und das verwechseln.ich möchte mir selber das recht zugestehen etwas zu beenden OHNE das ich durch die hölle gehe und ohne mich schwach zu fühlen.
DENN was hat mir die vermeintliche stärke denn gebeacht ausser verstrickung kummer und leid?meine stärke ging umsonst in die falsche rixhtung und verpuffte ohne sinnvolles resultat.in dieser zeit und mit dieser energie hätte ich karierre machen eine neue sprache oder instrument erlernen eine weltreise machen oder sonstwie was produktives konstruktives machen können und hätte mich auch noch des lebens erfreut.
Soll er krepieren in seinem elend!

16.05.2017 13:04 • x 1 #10


Tiffany88

Tiffany88


37
1
47
Ein vergleichbares Problem mit der Verwechslung von tiefer Verbundenheit (Richtung "karmische Beziehung") mit gestörter, zerstörender Beziehung, habe ich auch. Zudem, wie auch sonst, es ist eine on-off Beziehung. Es ist so, dass wir durch bestimmte Verhaltensweisen, Eigenschaften unserer Persönlichkeiten, bei dem anderen auf wunde Punkte/negativ-prägende Erfahrungen, unbewusst und ungewollt drücken und als resultat negative Glaubensätze und Schutzmechanismen aktivieren..im hier und jetzt..es passiert wie aus dem Nichts!
Diese Beziehung war aber auch gleichzeitig der Grund für mich, in meine Vergangenheit zu blicken und zu schauen, warum löst er gewisse Sachen in mir aus; was war da genau bei mir los. Da ich seine Gesichte auch recht gut kenne, kann ich mir ein Stück erklären, was ich bei ihm auslöse..und warum wir uns auf diesem Weg anziehen.
Höchstwahrscheinlich wollte ich unbewusst, durch unsere Verbindung meine Verstrickungen zu lösen/heilen. Das Erkenntnis war natürlich, es ist unmöglich, dass dies auf diesem Weg statt finden kann! vorher laugt man sich gegenseitig aus und am Ende zerstört..daher auch immer wieder Offs, weil wir uns nur noch im Kreis drehten. Viele Gespräche, Lösungsansätze, gegenseitiges Verständnis und Wille, den Kreis zu durchbrechen, brachten unter dem Strich kontinuirliche Verschlimmerung und immer längere Offs, da keine Hoffnung auf eine Chance eine weniger LEIDenschaftliche Zukunft mit uns beiden.
Ich frage mich, wie kann die Lösung aussehen?! Das ist doch nicht normal, dass man sich gegenseitig nicht gut tut, andererseits den Anderen so wertschätzt, tiefe Verbundenheit empfindet, sich mega anziehend findet und eigentlich, den nicht missen will..
bin nach 4 Jahren so verzweifelt, dass ich nur noch denke, ich muss Wohnort wechseln, um uns zu schützen..und uns eine Chance geben, zu leben..Und dann nicht los kommen wollen und nicht können..den Anderen nicht verlieren wollen..jammerlich
Hat jemand Tipps, Erfahrungen, welchen Weg man gehen kann/soll, um sich aus solch verstrickter Verbindung zu lösen? Oder hat jemand von euch doch geschafft, on-off Beziehung in eine "gesunde" zu "verwandeln"? Für gute Literaturtipps wäre ich auch sehr dankbar!

@ Doro1979..ich bin sicher, dass du sehr große Stärke gezeigt hast, eure Beziehung nicht mehr führen zu wollen, vor allem, weil die Anziehungskraft oder Verbundenheitsgefühl in solchen Beziehungen gefühlt sehr stark ist. Es hörte sich bei dir auch ein wenig nach Aufopferung in dem man Sachen tut und toleriert, Energie gibt für etwas, was in erster Linie als menschlich wichtig und gut erscheinen, welche zwar auf einer zwischenmenschlicher Ebene binden aber nur "kosten" oder die Beziehung in ständige Schieflage bringen. Warum hast du es aus Schwäche empfunden, die Sache zu beenden?

16.05.2017 20:24 • x 1 #11


Andii


10
1
5
Zitat von ic18:
Ich befinde mich seit 10 J in einer solchen Beziehung.
Es ist die totale Hölle.
Anfangs waren die Off eher kurz (paar Stunden, mal einen Tag), aber immer mit dem Beigeschmack, das wars jetzt , und zwar ganz.

Meine Geschichte steht ja hier ausführlich.

Jetzt ist es so , dass sie Anfang Januar wieder Schluss gemacht hat, mitte Februar aber wieder kam, um zu sagen, sie ginge ohne meine Liebe kaputt und verschwand wieder in der Nacht.

Da sie verheiratet ist, kann ich sie nicht einfach mal anrufen oder vorbei fahren.

Also seit Februar sitze ich hier und höre nicht einen Piep. Wir hatten ein heimliches gemeinsames Handy, da habe ich natürlich gefleht , sie solle sich melden...Nix.

Sitze also wieder hier, denke "ja dieses kommt sie wirklich nicht wieder, Hilfe"...

Natürlich , so steht es in meinem Thema versuche ich davon loszukommen, aber dieses Push Pull macht eben total abhängig und vor allem krank.
Habe viel über Silent treatment gelesen und weiss, dass diese Waffe der Schweigebahndlung mich regelrecht krank gemacht hat. PolyTrauma nennen es die Therapeuten.

Bei mir sind also die Off Phasen geprägt durch brutales Ghosting...

Ich weiss, daraus schaffe ich es nur mit prof. Hilfe.

Erst nehme ich die Off Phasen gar nicht ernst, kam sie doch immer zurück. Aber sie schafft es immer wieder, die Off Phasen so zu machen, dass ich irgendwann doch es mit der Angst zu tun bekomme und denke, "Mist , wenn ich jetzt nicht aktiv werden, kommt sie wirklich nie wieder...."
wie mein Vorredner sagte, ich glaube es war immer so, sobald es mir dann besser ging und ich mein Leben einfach irgendwie lebte, kam sie plötzlich wieder. Tat so als wäre gar nichts passiert, oder tat so als würde sie eben meine Fehler nun akzeptieren, wäre eh alles egal und naja, meine Verdrängung setzt schlagartig ein, die Dro. ist da und dann ging es einfach weiter mit uns...bis zum nächsten off

Danke für das Thema hier.
Sehr wichtig und Interessant für mich!



Eins zu eins wie bei mir. Seit 7 Jahren. Sie hat die Beziehung derzeit per WhatsApp wieder auf off geschaltet. Meldet sich Wochen oder Monate nicht. Irgendwie geben wir uns dann Zeichen (Bilder wechseln bei WhatsApp oder Musik bei Facebook liken) dann kommen Nachrichten, treffen, küssen und mehr. Wir versichern uns gegenseitig die große Liebe machen schöne Dinge verbringen Zeit. Dann kriselt es wieder und es geht off. Da sie dann grundsätzlich zu ihrem Ex Ehemann läuft ist das jedesmal die Hölle für mich. Eiskalter Entzug viel Alk. und körperlicher Verfall. Momentan leider keine Besserung in Sicht. Ich muss zum Arzt..

11.06.2018 22:09 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag