3

Borderliner trennt sich plötzlich

Elena23455

2
1
1
Hallo,
ich war seit fast 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und vor einer Woche kam aufeinmal plötzlich alles anders. Vorweg bin ich mir sicher, dass er Borderline hat und er auch fast alle Anzeichen dafür aufweist.
Unsere Beziehung war schon immer etwas holprig, da er mich öfters aufeinmal sozusagen "weg gestoßen" hatte und er sehr kalt und gefühllos war. Zum Beispiel als meine Oma gestorben ist und ich ihm sagte dass ich ihn heute brauchen würde ist er lieber Party machen gegangen und sagte mir dann noch er interessiere sich nicht für meine Gefühle und wie es mir gehen würde. Was mich damals schon sehr verletzt hat. Aber ich habe ihm trotzdem verziehen, da er sich nach paar Tagen entschuldigte und ich in dem Moment nicht noch eine Trennung ausgehalten hätte zudem war ich ja immer noch in ihn verliebt.
Jedoch nach 5/6 Monaten wollte er mich von den einen auf den nächsten Tag nicht mehr sehen da er meinte ich erdrücke ihn und schränke ihn in seinen Möglichkeiten ein( er konnte nicht mehr 24/7 zocken). Er war einfach von dem einem auf den anderen Tag kalt zu mir. Meine Gefühle haben ihn nicht interessiert. An der Hochzeit seiner Schwester auf die ich eingeladen war, hatte ich mich wieder einwickeln lassen und wir waren wieder ein Paar. Danach ist immer wieder alles schön er versucht sich zumindest die ersten 2 Wochen danach anzustrengen. Nun ging es immer mehr Berg ab. Die letzten 2 Monate unserer Beziehung war er kaum noch da. Er lies mich zu sich nachhause anfahren und dann saß er nur am Laptop und hat gezockt und hat mich auf dem Bett "geparkt". Naja und natürlich hatte ich dann auch zunehmend keine Lust mehr auf S. mit ihm da ich mich irgendwie ausgenutzt gefühlt habe. So in dem Sinne für S. bin ich dann gut genug. Damit fing dann das Problem an. Er sprach mich dann eines Abends 1 min vor dem schlafen gehen darauf an warum ich nie "Bock hätte zu fi.". Ich war total überrumpelt und dann fing es schon wieder an vorwurfsvoll zu werden. Ich konnte nichtmals mich richtig rechtfertigen,hat er das Licht ausgemacht und sich umgedreht. Natürlich wollte ich das klären jedoch kann man mit ihm unmöglich persönlich über Probleme reden. Seine Ausrede ist dann immer er hat jetzt keinen Kopf dafür und verdrängt und vergisst es komplett und mir ist es dann schon zu blöd wieder damit anzufangen da es eh nie ankommt und somit habe ich ziemlich immer meine Gefühle und Probleme mit ihm in mich reingefressen. Nun aufjedenfall hatte seine Mutter ihrem Geburtstag gefeiert und dort saß er schon nur auf dem Sofa und hat nur gezockt. Was mich schon mega genervt hatte, dann sind wir ins Zimmer und ich wollte Zeit mit ihm verbringen, jedoch setzte er sich wieder an den Schreibtisch und hat da weiter gezockt wo er aufgehört hatte, was mich ziemlich verärgert hatte da ich gerade am umziehen war aufgrund eines Studiums und das meine Letzten Tage Zuhause waren. Ich bin dann schlafen gegangen und habe ihn am nächsten Tag gebeten mich heim zu fahren, obwohl wir an diesem Tag einen Ausflug geplant hatten. Im Auto habe ich dann zu Ihm gesagt dass er unsere Beziehung mit seinem Verhalten zerstört. Daraufhin meinte er nur trocken vielleicht will er sie auch gar nicht mehr, er liebt mich nicht mehr, möchte keine Fernbeziehung und ich schränke ihn nur ein was nichtmal stimmt. Zuhause bin ich dann einfach aus dem Auto ausgestiegen weil ich einfach nicht mehr konnte und wollte. Diese gefühlslosigkeit war für mich unerträglich. Dann nach 4 Stunden hat er mir geschrieben gehabt ich habe alles ignoriert da ich mir total veräppelt vorkam weil er dann schrieb es sei nicht so dass er mich nicht vermissen würde nur er ist momentan leer innerlich, kann keine Nähe zulassen und er bräuchte Abstand. Dann nachts schrieb er er vermisse mich, unser Kuscheln. Er will mich nicht verlieren und er wolle nicht so tun als würden wir uns nicht mehr kennen. Es kam wirklich rüber als wäre es ihm jetzt wichtig das zu klären. Ich musste aber dann in 2 Tagen umziehen und sagte ihm ich bräuchte Zeit zum nachdenken und ich das gerne nach den 3/4 Tagen klären wolle dann hat er auch mal seinen Abstand. Was für ihn total in Ordnung war. Als ich dann zurück war wollte ich es klären. Er fühlte sich sofort bedrängt und hat nicht direkt Schluss gemacht sondern eher indirekt hat gleich nochmals nachgefragt wie viel Geld er mir noch Schulde, da er auch ein totales Geldproblem hat, da er immer alles gleich ausgibt. Und er sich schon 600Euro von mir geliehen hat.
Ich war dann wieder total vor den Kopf gestoßen weil Tage davor war es ihm noch wichtig alles zu regeln und aufeinmal ist ihm alles zu viel alles unwichtig. Er sagt er braucht Abstand und ich soll ihn die Welt sehen lassen, obwohl ich ihn noch nie gezwungen hatte zuhause zu bleiben oder sonstiges. Im Gegenteil wenn er alleine ist sitzt er nur alleine Zuhause und zockt den ganzen Tag.
Nun ignoriert er alle Versuche von mir das zu klären. Er sagt er will mich nicht sehen und kann auch mir nicht einmal genau sagen was sein Problem ist und dass es Schluss ist. Ich komme mir schon so lächerlich vor wenn Leute mich fragen warum er nicht mehr mit mir zusammen ist, da ich es selber nichtmal weiß da er nicht mit mir reden möchte.
Vorallem ich habe immer versucht seine negativen Dinge im Hintergrund zu stellen da er an sich ein total netter und liebevoller Mensch ist und er mich auch schon oft sehr verletzt hat,habe ich immer nach Gründen gesucht zu bleiben wo andere schon längst gegangen wären. Ich habe mich wirklich für ihn aufgeopfert, wollte ihm helfen. Doch er lässt mich nur so fühlen als wäre ich nix wert, seine Zeit nicht wert und alles andere sei wichtiger. Nichtmals an meinem Geburtstag wollte er kommen er sagte er sei sich zu bequem?
Nun sitz ich hier und weiß nicht weiter, da mir auch einfach der Abschluss fehlt. Dadurch dass er auch nie gesagt hat dass er jetzt Schluss macht muss ich mir alles zusammenreimen. Dieses Kindergartengetue geht mir so auf die Nerven( er ist bald 22) . Ich fühle mich inzwischen so als hätte er mir alle guten Energien ausgesaugt. Und dieses Verhalten als wäre ihm alles egal und es sei wie es ist verletzt mich total, doch jeder Versuch meine Gefühle ihm zu vermitteln endet im blauen Hacken. Telefonieren möchte er auch nicht genauso wenig er die Eier dazu hat es persönlich zu klären. Ich fühle mich wirklich schon Therapie bereit.

Hat jemand Erfahrung damit wie ich damit umgehen kann? Oder wie ich ihm vielleicht helfen könnte? Ich weiß dass er eine Krankheit hat und dass nicht alles rechtfertigt was er mit mir macht jedoch ist er mir trotzdem wichtig und ich möchte nicht dass er sich selbst kaputt macht, da er auch oft suizidgedanken hat. Er weiß dass etwas mit ihm nicht stimmt aber was dagegen tun will er auch nicht. Zudem bringt mich das Gefühl um alles so offen stehen lassen zu müssen. Und das andere Problem ist ich habe Angst dass ich wieder auf ihn reinfalle da ich ihn ja immernoch liebe und ich die Zärtlichkeiten vermisse. Ich konnte null abschließen da er alles wie eine Bombe hat platzen lassen.
Hat jemand Tipps von euch?
(Sry für den langen Text)
Lg

05.04.2021 22:41 • #1


will_hunting

will_hunting


227
306
Klingt alles sehr sehr ungesund - ob nun Borderline oder irgendwas anderes ist zweitrangig.
Den Herrn solltest du abhaken und Dich neu orientieren.

05.04.2021 23:15 • x 1 #2


Sallys


9
8
Hallo Elena23455,
also um ganz ehrlich zu sein: wenn ich deine Story lese frage ich mich, was du genau an ihm vermisst? Sorry, ist nicht bös gemeint, aber ich lese eher raus, dass er lieber Zeit mit Zocken als mit dir verbracht hat... Auch auf dem Geburtstag seiner Mutter hat er nichts besseres zu tun?!? Also wenn er so mit Familie und Freundin umgeht und diese nur dann interessant sind, wenn er etwas braucht ( wie zbsp s..) dann bitte kümmere dich nicht auch noch im Nachhinein wie DU für IHN dasein kannst.
Schau lieber auf dich!
Ich weiß, dass das immer so leicht dahin gesagt ist und du hast es bestimmt hier auch schon öfters gelesen, aber es ist tatsächlich so!
Ich denke nachdem was du schreibst, dass du jemand bist, der einem immer helfen möchte und immer für einen da sein will...auch ohne,dass man darum gebeten wird- ein bisschen ein " Helfersyndrom" hat. Das wird leider schnell ausgenutzt/ ausgesaugt,wie du es ja schon schreibst. Und selbst nach der Trennung machst du dir immer noch mehr Gedanken um ihn, als um dich. Glaubst du,dass er sich auch fragt wie es dir damit ergeht und ob du damit klar kommst? ... Zumal du auch niemandem helfen kannst, der keine Hilfe will,wie du ja schreibst.

Und zum Thema Abschluss: Ich denke,dass es nicht auf jede Frage eine Antwort gibt bzw. selbst wenn du Antworten bekommen würdest du damit nur wiederum mehrere Fragen hättest... Somit wäre mein Tipp: Ablenken, auf andere Gedanken kommen und dich mit ihm nicht mehr zu befassen.
Wenn du wirklich nicht anders kannst und sich die Fragen in deinem Kopf türmen, dann mach es wie jetzt auch, ließ und schreib etwas in diesem Forum!

05.04.2021 23:47 • x 2 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag