1

Borderlinerin hat mich verlassen - wie zurückgewinnen?

LVT

2
1
Hallo,

Ich hab mich jetzt extra hier angemeldet und hoffe hier irgendwie Hilfe zu bekommen.
Ich bin 23 und wurde vor 4 Tagen völlig überraschend von meiner Freundin, 21, verlassen, was höllisch weh tut, da ich sie so sehr liebe.

Meine Situation ist etwas speziell.
Ich selbst lebe in einer Art Reha-Heim für junge Erwachsene wegen schweren Depressionen. Ich bin aber schon wieder sehr stabil und werde in einem halben Jahr die Einrichtung nach über 3 Jahren verlassen.
Vor fünf Monaten habe ich mich dann in ein Mädchen verliebt, das ebenfalls in der Einrichtung wohnt, allerdings in einem anderen Gebäude (die Einrichtung ist in mehrere Gebäude aufgeteilt). Sie ist allerdings noch deutlich instabiler, hat neben Depressionen auch noch ADHS und Borderline. Außerdem ein Trauma wegen schlechten Erfahrungen in früheren Beziehungen.
Unsere Beziehung fing wie gesagt vor 5 Monaten an. Es gab nie Streit, es hat alles gepasst, ich hab sogar schon bei ihr daheim mit ihr übernachtet und wir haben uns täglich getroffen. Irgendwann meinte sie, sie bräuchte mehr Freiraum, da sie es nicht gewohnt sei, jeden Tag so viel mit dem Partner zu machen. Achja, ganz am Anfang haben wir schon darüber gesprochen dass jeder seinen Freiraum braucht und auch mal was mit seinen anderen Freunden was machen kann.
Ich hab natürlich zugestimmt und sie mehr in Ruhe gelassen. Ich habe also immer darauf geachtet sie nicht zu bedrängen. Vor etwa einem Monat bekam sie dann eine etwa 3 wöchige Krise in der es ihr gar nicht gut ging, ich bin natürlich täglich zu ihr gekommen um zu schauen wie es ihr geht. Ihr ging es dann nach einer Zeit wieder besser und kurz darauf ist sie zu ihrer Tante gefahren für eine Woche, das war schon monatelang geplant. Ich denke ihr ging es dann auch wieder besser, da sie sich so auf die Tante freute, was sie immer wieder betont hat. Kurz davor hatte ich übrigens Geburtstag. Sie war noch in der Krise weshalb wir nicht viel an dem Tag gemacht haben, aber sie schenkte mir ein komplett selbst gemachtes Kissen mit 'Ich liebe dich' darauf.

Während sie bei ihrer Tante war, hatten wir Anfangs noch täglich Kontakt, aber die letzten 4 Tage hat sie dann weder auf meine SMS noch auf meine Anrufe reagiert. Ich ahnte schon das schlimmste, aber am letzten Tag schrieb sie dann, dass alles in Ordnung sei, sie viel Programm hatte und ich keine Angst haben brauche.

Als sie dann wieder kam, gingen wir spazieren und redeten über dies und das. Dann sagte sie mir, dass ihr die Beziehung zu viel sei, sie das Gefühl habe nicht genug Freiraum für sich zu haben, obwohl sie gemerkt habe dass ich ihr viel Freiraum gab. Aber ihr sei es trotzdem zu wenig und sie habe das Gefühl, die Pflicht zu haben, immer zu mir zu kommen, bzw. mich zu sehen. Außerdem halte sie eine Beziehung an sich zur Zeit nicht aus. Zuerst hieß es dann wir machen eine Pause, aber dann sagte sie, sie weis nicht ob das später dann nochmal was wird und dass wir lieber richtig Schluss machen sollten. Aber sie möchte mich auf jeden Fall als Freund behalten, da sie mich immer noch sehr gern hat, aber im Moment auch ihre Gefühle für mich zurück gingen.

Wir gingen dann schweigend nach Hause und haben uns bis heute nicht mehr gesehen. Also 3 Tage lang. Ich hab ihr dann geschrieben ob wir etwas reden können und sie kam zu mir. Wir haben dann etwas geplaudert, nix besonderes, nur wie es dem anderen geht, was man so gemacht hat und so. Sie war überhaupt nicht abweisend oder so, wie immer eigentlich, aber halt etwas distanzierter. Sie sagte ihr ginge es ziemlich gut. Auf die Frage wie lange wir uns aus dem Weg gehen sollten meinte sie, gar nicht, aber das wir jetzt halt nur noch Freunde sind. Als sie dann ging hat sie mich auch noch umarmt.
Später schrieb sie dann, dass sie noch Abstand brauche, damit die Freundschaft dann auch was wird.

Ich liebe sie auf jeden Fall noch total und sie ist der tollste Mensch den ich je kennen gelernt habe, unsere Interessen und Standpunkte passten gut zueinander.
Ich vermisse sie wahnsinnig und muss mir immer wieder Bilder von ihr ansehen.

Was kann ich tun um sie zurück zu gewinnen? Denkt ihr, da besteht überhaupt noch eine Chance?

Das alles zu schreiben hat mir jetzt auf jeden Fall sehr gut getan, jetzt hoffe ich, dass sich auch jemand meinen riesen Text auch antut!

03.09.2014 01:38 • #1


manfredus


2676
3
701
Lieber LVT,

es tut mir leid, daß Du so großen Kummer hast. Es tut weh und es schmerzt, ich denke, alle in diesem forum wissen das.

Zitat von LVT:
Was kann ich tun um sie zurück zu gewinnen? Denkt ihr, da besteht überhaupt noch eine Chance?


Ich denke, Du solltest das Pferd nicht von hinten aufzäumen. Du schreibst von einer Frau mit vielen Problemen und steckst selber in einer Menge Probleme. Du bist seit 3 Jahren in einer Therapie und hast Depressionen. Ich weiß, es klingt sehr verlockend, den ganzen schei. mal für eine Weile verdrängen zu können weil man sich verliebt hat. Aber zu welchem Preis, LVT? Die erste "Rate" zahlst Du jetzt mit dem Schmerz zurück. Mit all Ihren psychischen Problemen, Depressionen, Adhs und Borderline, ist so eine Beziehung nahezu unmöglich zu führen, ohne selbst dabei in Gefahr einer Krankheit zu geraten. Du hast selbst noch genug woran Du arbeiten solltest. Du kannst Ihren Müllsack nicht auch noch mit zur Tonne tragen, wenn Du verstehst, was ich meine.

Ich hielte es für das Beste, wenn Du mit der Beziehung abschließt, das Gute in Erinnerung behältst und zusiehst, wie Du Dich um Dich selbst kümmern, Dir etwas Gutes tun und möglichst gut und stabil Dein Leben leben kannst.

Es klingt hart und es tut weh. Aber ich sehe da nicht nur wenig bis keine Chance auf ein Happy End, ich sehe massive Probleme für Dich, wenn Du die Beziehung wieder aufnehmen würdest. Sie tut Dir nicht gut, auch wenn Du meinst, es anders zu empfinden. Ihr scheint es auch nicht gut zu tun, vielleicht zieht Sie sich deshalb zurück.

Keinesfalls hat es was mit Dir persönlich zu tun. Ihr steckt beide in sehr schweren Lebenssituationen und Beziehungen sind schon schwer befriedigend zu führen wenn die Umstände deutlich milder sind als bei euch.

Kopf hoch und arbeite daran, aus der Therapie möglichst viel für Dich zu holen. Du bist 23, Du hast Dein Leben noch vor Dir und steckst mitten im besten Teil des Lebens fest. Zieh Dich aus dem Morast und lebe.

Liebe Grüße
Manfredus

03.09.2014 11:06 • x 1 #2


LVT


2
1
Hallo Manfredus,

Danke für deine ausführliche Antwort! Klar, es ist natürlich schwer auch von anderen zu hören dass das nix mehr wird, aber womöglich ist es wirklich besser so. Das schwierige ist halt auch, dass man denkt, dem anderen helfen zu können, und am Schluss erfährt man, dass es gar nicht so ist und es eher andersrum ist.

Dann werde ich mich wohl doch mit dem Ende auseinandersetzen müssen. Bisher hab ich mir immer eingeredet, dass da bestimmt noch was kommt - vielleicht auch meine Art den ganzen Schmerz etwas zu verdrängen.

Ich will und werde aber trotzdem nicht komplett aufgeben und jetzt erstmal eine Kontaktsperre einhalten, auch wenn mir das sehr schwer fällt. Währenddessen werde ich versuchen, mich durch meine Hobbies abzulenken und Bekannte besuchen.

Ich hoffe, dass nach einiger Zeit ein etwas unbeschwerterer Kontakt stattfinden wird und eine Freundschaft entstehen wird.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

03.09.2014 17:10 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag