15

Chaos in meiner Gefühlswelt

Matz585

15
2
6
Nach der Trennung durch meine Frau im September/Oktober nach 15Jahren Beziehung, habe ich Mitte November recht schnell jemanden neues kennengelernt. Man muss dazu sagen, das wir schon seit Anfang des Jahres Probleme hatten und sie mir zu dem Zeitpunkt bereits fremd gegangen ist.

Die letzten Wochen waren durch die typischen Schmetterlinge und Verliebtheitsgefühle geprägt. Und ich mag diejenige wirklich, aber so langsam kommen mir Zweifel ob das für die Zukunft funktionieren kann. Und es war wohl auch zu schnell, weil meine Gedanken immer wieder zu meiner EX wandern. Vor allem seit ich erfahren habe, das sie mich quasi direkt gegen einen neuen ausgetauscht hat. Leider kann ich den Kontakt auch nicht vollständig abbrechen, da wir zusammen zwei Töchter haben für die ich alles machen würde.
Ich weis das es keinen Weg zurück gibt, ich will aber auch nicht die Person verletzen, da sie mir auch bereits gesagt hat, dass sie starke Gefühle für mich entwickelt hat.

Ich weiß im Moment nicht was ich denken oder machen soll.
Mir geht es nicht gut und ich fühle mich wie ein riesen Ar. wegen meiner Gedanken.

LG Matz

15.12.2020 09:08 • #1


FrauDrachin


688
1
957
Hallo Matz,

du wirst hier sicher einige Stimmen hören, dass es nicht gut ist, sich so schnell wieder in eine neue Beziehung zu stürzen. Erstens ist man emotional noch gar nicht wieder frei, und zweitens muss man nach so langer Paarzeit ja erstmal wieder zu sich selber finden, rausfinden, wer man denn eingentlich unabhängig von der Partnerschaft ist.
Na gut, diese Erfahrung machst du ja gerade.

Andererseits ist es doch schön, wieder jemanden an seiner Seite zu haben. Ein Partner kann ja auch eine große Unterstützung sein, wenn es um Aufarbeitung der Vergangenheit geht.
Auch seid ihr ja keine ganz jungen Hupfer mehr, die möglichst mit Vollgas Richtung Zusammenziehen, Hochzeit, Familiengründung durchstarten wollen und müssen, oder? Es schadet also gar nichts, euch gegenseitig etwas mehr Raum zu geben.
Ich hab dazu mal den schönen Satz gelesen: "Du kannst mit Gepäck kommen, aber du musst wissen, was drin ist."
Wenn ich deine Partnerin wäre, fände ich es z.B ganz wichtig, dass du bei Konflikten erst mal schaust, ob das wirklich was zwischen dir und deiner neuen Partnerin ist, oder ob noch Ängste, Enttäuschungen, Konflikte aus deiner Expartnerschaft reinspielen.
Dann ist es logischerweise ganz wichtig, dass du natürlich um deine Ex trauern und an sie denken kannst, dass du aber auch immer wieder deiner neuen Freundin raum einräumst, und bewußt auch die neue Liebe mit Leben füllst.
Auf jeden Fall solltes du eine Entscheidung für (oder notfalls gegen) deine neue Freundin treffen, und die dann nicht mehr dauernd hinterfragen. Das wäre so ziemlich das einzige, was ich wirklich unfair finden würde: Wenn du sie immer wieder wegschupst, wenn du gerade wieder in Gedanken bei deiner Ex bist. Wahrscheinlich ist die Trennungs- und Trauerphase ohnehin eine Zeit, in der man wenige bis keine Entscheidungen treffen sollte.
Vielleicht kannst du dir auch für diese Zeit eine professionelle Begleitung suchen, um eben genau diesen Konflikt möglichst weitgehend aus deiner neuen Partnerschaft rauszuhalten.

Ungefähr verständlich, was ich meine?

15.12.2020 09:30 • x 2 #2



Chaos in meiner Gefühlswelt

x 3


Matz585


15
2
6
Hallo FrauDrachin,

vielen Dank für deine Antwort. Ja ich verstehe was du meinst.
Ist schon so das wir beide schon gewisse Lebenserfahrung haben und keinen Druck für die weitere Zukunft haben.
Ursprünglich hatten wir auch gesagt wir lassen es langsam angehen, aber sie nimmt jetzt doch mehr Tempo auf.

Aber du hast recht ich muss offen mit ihr darüber sprechen und ihr sagen was in mir vor geht.
Alles andere wäre unfair.

15.12.2020 09:44 • #3


FrauDrachin


688
1
957
Jup.
Und dann den Spagat hinbekommen, ehrlich zu ihr zu sein, aber möglichst wenig Probleme in die Partnerschaft zu tragen, die nicht hineingehören. Den anderen am eigenen Leben teilhaben lassen, aber nicht als seelischen Mülleimer benutzen.

Hier meine Erfahrungen: Meinen jetztigen Freund gibt es seit fast 5 Jahren, er war in der ganzen Zeit meiner Trennug bei mir, hat alles Hoffen, Bangen, Kämpfen, alle Zweifel, undendlich viele Tränen mitbekommen.
Naja, er ist ein sehr besonderer Mensch, und wir haben eine sehr besondere Beziehung, also ich würde sagen, es kann funktionieren.

15.12.2020 09:52 • x 1 #4


Bexxar

Bexxar


48
6
24
Hey Matz,

ich stecke gerade irgendwie auch in der gleichen Situation. Mich hat meine Frau ende August nach 17 Jahren verlassen und sich 2 Wochen später auch einen neuen gesucht.

Jetzt habe ich vor 2 Wochen jemand tolles kennengelernt. Wir haben regelmäßigen Kontakt und haben uns auch schon persönlich getroffen. Jedoch merke ich einfach, dass ich vom Kopf her irgendwie noch nicht soweit bin, mich auf was neues einzulassen. Irgendwie denke ich echt oft an die neue Person aber dann kommt doch meine "Noch-Frau" dazwischen. Ich glaube aber auch, dass das irgendwie normal ist.

Ich habe ihr auch noch nicht gesagt, dass ich noch "Verheiratet" bin und meine "Noch-Frau" in den nächsten Monaten leider immer wieder sehen muss.

Eine Freundin von mir, hat mir den Tipp gegeben, ich solle einfach mit offenen Karten spielen und von Anfang an ehrlich sein damit die andere Person weiß wo sie steht und auch einfach weiß was Sache ist.

Ich glaube das ist ein Tipp, den man immer zu 100% beherzigen kann.

15.12.2020 10:07 • x 1 #5


LillyP


260
430
Zitat von Bexxar:
Ich habe ihr auch noch nicht gesagt, dass ich noch "Verheiratet" bin und meine "Noch-Frau" in den nächsten Monaten leider immer wieder sehen muss.

Ja, das fände ich auch gut. Keine. Salamitaktik, alles auf den Tisch. Ansonsten gibt es keine Augenhöhe.

15.12.2020 10:10 • #6


Matz585


15
2
6
Hallo Bexxar,

Danke für deine Antwort.
Ich sehe da auch einige Parallelen in unseren Situationen. Wir haben uns auch schon getroffen und auch die Kinder des anderen bereits kennengelernt.
Bei mir ist es schon so, das ich von Beginn bezüglich meiner Trennungssituation komplett ehrlich war.
Sie weiß das ich noch verheiratet bin und das ich den Kontakt auch nicht vollständig abbrechen kann. Und das war auch wie du sagst 100%ig richtig mit offenen Karten zu spielen. Bringt ja nichts etwas neues ohne Ehrlichkeit aufzubauen.

Ja mit dem Kopf noch nicht soweit. Da habe ich mich wohl erst auch selbst belogen.
Deshalb werde ich jetzt auch was meine Gefühle und Gedanken betrifft ehrlich sein, auch wenn ich sie damit verletzen könnte.

Wie äußert sich das mit dem Kopf noch nicht soweit bei dir?
Bei mir ist es so, dass sich Zweifel und Wünsche, das es wieder wie früher wird, immer wieder einschleichen Gerade wenn meine Kinder bei mir sind oder wenn ich alleine bin.
Wenn wir aber zusammen sind und Zeit miteinander verbringen fühlt sich es immer echt an und dann sind auch die Zweifel ausgeblendet.

15.12.2020 10:26 • #7


Rosa-91

Rosa-91


2306
4
3009
Ablenkung und Aufmerksamkeit durch einen neuen potenziellen Partner ist schön und gut, zumindest auf den ersten Blick.
Allerdings sollte man immer ehrlich zu sich selbst sein!
Wie oft denkt man noch an den Ex-Partner, wie stark vermisst man ihn usw... ? Ist man noch in der Verarbeitung so macht eine neue Beziehung keinen Sinn, es gleicht eher einer Bedürfnis- bzw. Zweckgemeinschaft.

Trösten hilft nicht viel, weil diese Beziehungen in 99% der Fälle zeitlich begrenzt sind.

Einzige Weg, um wieder glücklich zu werden: Mitten in die schmerzhafte Verarbeitung reingehen, durchackern und dann neu starten

Viel Kraft!

15.12.2020 10:32 • x 3 #8


Bones


6142
11110
Zitat von Matz585:
da sie mir auch bereits gesagt hat, dass sie starke Gefühle für mich entwickelt hat.


Du musst mit ihr Reden und ihr die Möglichkeit geben, sich von dir zu distanzieren.Aktuell ist deine Ex noch zu präsent, da würde die Neue auf verlorenem Posten kämpfen

15.12.2020 10:55 • x 2 #9


Iunderstand


115
192
Lieber TE, ich habe mit der Herangehensweise wie du sie gerade an den Tag legst, sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Allerdings kann ich dein Bedürfnis nach Nähe und einer Partnerin durchaus nachvollziehen, es gibt wohl nichts verständlicheres nach einer so langen Zeit.

Ich denke einer der Vorrednern hat recht, solche (Übergangs) Beziehungen haben idR eine geringe Dauer. Man merkt einfach wenn die ersten Glucksmomente und Hormone abgeklungen sind, dass es sich um einen völlig anderen Menschen handelt, mit dem man Jahre seines Lebens verbracht hat. Und dann fand ich, kam aber erst der schlimme und schwere Teil, weil dann wieder die Selbstzweifel und das Selbstmitleid hochkommen ("bin ich unnormal? Warum versa* ich alles? Passt vielleicht einfach niemand zu mir?")

Ich will deinen Weg nicht verteufeln, weil ich auch schon von Menschen gehört habe (kennen tu ich wohlgemerkt keinen) denen so eine postwendende Übergangsbeziehung geholfen haben soll. Aber bei mir ist es nicht so, ich bin nach dem letzten Hin und Her nun seit über einem Jahr komplett ohne se*uellen/emotionalen Kontakt zum anderen Geschlecht und erst seit ich dies bewusst für mich so beschlossen habe, sehe ich einen Licht am Ende des Tunnels.
Einem möchte ich mich aber noch vorbehaltlos anschließen, du solltest in allen Punkten gleich ehrlich sein, um niemanden der dich wirklich mag, zu verletzen.
Ich drück dir alle Stummeldaumen für deinen weiteren Weg

15.12.2020 11:13 • x 2 #10


Matz585


15
2
6
Ich Danke euch allen für eure Hilfe,

ich habe mir das schon alles irgendwie gedacht, wollte es wohl nur nicht wahr haben.
Ich werde so schnell wie möglich reinen Tisch machen, um es nicht noch schlimmer zu machen.

15.12.2020 11:36 • x 2 #11


Bexxar

Bexxar


48
6
24
Zitat:
Bei mir ist es schon so, das ich von Beginn bezüglich meiner Trennungssituation komplett ehrlich war.


Wir treffen uns am Donnerstag wieder und da werde ich das Thema auf den Tisch bringen und dann mal gucken!

Zitat:
Ich will deinen Weg nicht verteufeln, weil ich auch schon von Menschen gehört habe (kennen tu ich wohlgemerkt keinen) denen so eine postwendende Übergangsbeziehung geholfen haben soll.


Ich finde diese Entscheidung muss jeder alleine treffen wie er mit der neuen Beziehung umgeht und ob er bereit dafür ist. Klar gebe ich dir recht, dass eine Übergangsbeziehung eventuell einen trösten kann nur sollte man da immer fair sein!

15.12.2020 12:46 • x 1 #12


Sashimi

Sashimi


2951
2779
Zitat von Matz585:
Ich weis das es keinen Weg zurück gibt, ich will aber auch nicht die Person verletzen, da sie mir auch bereits gesagt hat, dass sie starke Gefühle für mich entwickelt hat.


Du darfst nicht vergessen, dass Du diese Entscheidung nicht für jemanden anderen treffen solltest. Deine neue Bekanntschaft hat auch ein Recht frei zu sein. Mitleid ist da kontraproduktiv.
Das ehrlichste und wirklich wichtigste wäre, mit ihr zu reden. Deine Zweifel sind ein zusätzlicher Blocker für die Beziehung. Das heißt, auch nur alleine daran kann eurer Start scheitern.

15.12.2020 16:44 • #13


Rheiweis


88
4
53
Zitat von Rosa-91:
Ablenkung und Aufmerksamkeit durch einen neuen potenziellen Partner ist schön und gut, zumindest auf den ersten Blick.
Allerdings sollte man immer ehrlich zu sich selbst sein!
Wie oft denkt man noch an den Ex-Partner, wie stark vermisst man ihn usw... ? Ist man noch in der Verarbeitung so macht eine neue Beziehung keinen Sinn, es gleicht eher einer Bedürfnis- bzw. Zweckgemeinschaft.

Trösten hilft nicht viel, weil diese Beziehungen in 99% der Fälle zeitlich begrenzt sind.

Einzige Weg, um wieder glücklich zu werden: Mitten in die schmerzhafte Verarbeitung reingehen, durchackern und dann neu starten

Viel Kraft!



Genau das ist mir 2 Mal schon passiert
Aus der Sicht der neuen Frau gesehen.
Beim 4 Wochen getrennt danach waren wir sofort zusammen...Allen Server und Stress miterlebt... 6 Monate.danach hat er sein Haus verkauft und ist in eine andere Stadt gezogen...es tut mir sooo leid ich war noch nicht bereit...und ich hing drin

Beim 2. MAL war er in meine Stadt gezogen nach der Trennung...
Wir waren sooo verliebt...sein Sohn hat ihn so bearbeitet und er ging wieder zur Ex zurueck und wollte mich als...Affaere.. Maenner gibt's.
Hat mich 4 Jahre des Verdauens gekostet .

16.12.2020 12:49 • x 1 #14


Matz585


15
2
6
So hat etwas gedauert, aber habe jetzt endlich reinen Tisch gemacht.
Wie ich erwartet hatte geht sie verständlicherweise jetzt erst einmal auf Distanz.
Für mich war es eine Mischung aus Erleichterung und Fall in ein Tiefes Loch.
Ich hab mich da zu früh zu sicher gefühlt und mache mir jetzt schon Vorwürfe was ich da fabriziert habe.
Aber die Entscheidung zur Ehrlichkeit war richtig, sonst hätte ich nur noch mehr Schmerz verursacht.

Und jetzt muss ich mir erst einmal selbst klar werden.

Danke für euer ganzes Feedback und LG
Matz

19.12.2020 15:10 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag