Darf man auch leiden wenn man sich selbst trennt?

Ehemaliger User

Ich habe hier vor ein paar Tagen meine Lebensgeschichte mit dem Titel "Ich Liebe Ihn noch immer!" geschrieben(Seite2)!Leider habe ich darauf keine Antworten erhalten!
Meine Frage... Darf man nicht unter Trennungsschmerz leiden,nur weil man sich selbst getrennt hat???
Die Gründe für eine Trennug können vielfälltig sein und haben nicht immer damit zu tun,das man seinen Partner nicht mehr liebt!!Manchmal ist es aber einfach leider so das man keinen anderen Ausweg sieht!Ich wußte in meiner damaligen Situation einfach nicht weiter... was nicht heißt das ich weniger als andere darunter leide!!!Trennungsschmerz egal welcher Art ist ein Schmerz der nie zu vergehen scheint und jeder hat diesen Schmerz schon einmal gefühlt,dieser unterscheidet sich nicht von von dem Schmerz des verlassenden oder umgekehrt!Ich habe beides schon erlebt mit ein und der selben Person!Mir würden vielleicht schon ein paar Antworten von Euch helfen,nur ohne Vorwürfe... Den glaubt mir,die mache ich mir selber schon genug und nicht erst seid heute... :'(

25.08.2005 02:04 • #1


Delfin22


100
6
Hallo Deepheart,

Ich habe mir deine Geschichte durchgelesen.

Kenne viele, die verlassen haben uns sehr darunter leiden oder litten. Aber wenn es jetzt schon 3 Jahre so geht, dann bin ich der Meinung, dass du vielleicht professionelle Hilfe in Anspruch nehmen solltest. Du musst endlich loslassen - dein Ex ist verheiratet und ich gehe mal davon aus, dass er glücklich mit der neuen ist. Du musst anfangen dein Leben auch allein zu leben. Das was passiert ist, wirst du nicht mehr ändern können. Versuche dein Leben ohne ihn in den Griff zu bekommen. Ich kenne diese Gefühle, aber 3 Jahre leiden finde ich ziemlich lang.

Liebe Grüße
Delfinchen

25.08.2005 10:34 • #2



Darf man auch leiden wenn man sich selbst trennt?

x 3


Iandschana


22
2
Hallo Deepheart,
Ich kann Delphinchen nur beipflichten, so wie sich alles anhört scheint er sein neues Leben aufgebaut zu haben.
Aber hast du jemals versucht mit Ihm zu reden ?
Kannst du nicht ein Gespräch mit Ihm herbeiführen indem du mit ihm ganz offen auch über deine Gefühle reden kannst, dann hast du wenigsten etwas mehr Klarheit und für dich eventuell das Gefühl es nochmals versucht zu haben.

Kopf hoch, ich gehöre auch leider zu der Sorte Mensch die es nicht alleine schaffen. Ich nehme derzeit Hilfe von einem Therapeuten in Anspruch weil ich das Gefühl habe es sonst nicht mit heiler Haut zu schaffen.

Liebe Grüße

25.08.2005 10:43 • #3


Ehemaliger User


Hallo und Danke für Eure Antworten!
Ich weiß das 3 Jahre eine verdammt lange Zeit sind und ich versuche auch eine Therapie anzufangen,was in unserer Region leider nicht ganz einfach ist weil zu wenig Therapeuten zur verfügung stehen!!!Ich habe mich aber auf eine Wartliste setzten lassen und hoffe das es bald los gehen kann!!!
Leide sind weder Er noch ich in der Lage ein Gespräch zuführen
da von beiden Seiten auch nach der Zeit immer noch so viele Emotionen aufkommen das es fast immer im Streit endet!!!
Ich versuche distanziert und sachlich zu sein,dann wird mir ich sei komisch und bin ich nett und freundlich ist es auch nicht richtig!!!
Dann wiederum ist Er nett und freundlich und beim nächsten mal wieder das ganze Gegenteil...
Ich kann mich kaum auf die wochenenden einstellen wo Er unsere Kinder mal abholt!
Wir hatten auch schon ein Jahr funkstille,weil Er sich kaum bis gar nicht mehr um unsere Kinder gekümmert hat und in der Zeit ging es den Kinder und mir richtig gut!!!!!
Seid ca.5Monaten finden wieder Besuche statt und wir mußten aus der Zeitung von seiner Heirat erfahren!Seid dem herrscht wieder Chaos in unserem Leben und die Kinder kommen damit nicht klar,das Er geheiratet hat!So das mein großer jetzt auch in Therapeutischer behandlung ist!Bis heut hat nicht mit den Kiunder darüber gesprochen und Sie mit einbezogen!Das alles macht es nicht leichter....

25.08.2005 15:17 • #4


Ehemaliger User


hallo deepheart,

bei all deinen sorgen, das ist kein vorwurf, aber ein apell an dich ,als mutter, weil du schreibst die kinder kommen damit nicht klar!

die kinder kommen mit einer scheidung und der neuen heirat klar wenn die expartner sich grün sind. wenn einer noch leidet, versuchen sie den leidenden zu schützen und benehrmen sich entsprechend.

es verteidigt dich natürlich und hasst deinen Ex und damit sich selbst. dafür bezahlt es aber mit dem eigenen unglück.es zerreisst ein kinderherz vor schmerz, wenn es ein elternteil, daß es lieben möchte hassen muss, weil der andere elternteil unter ihm leidet.

kurz, benutze die gefühle deiner kinder nicht, um dein eigenes leid und deine trauer zu fühlen.

sie kommen damit klar, wenn du es tust und nicht umgekehrt!

es gibt nichts schlimmeres für ein kind, als wenn es ein elternreil ständig leidend erlebt. es fühlt sich schuldig und versucht zu schlichten.kinder mischen sich bei den erwachsenen ein und sagen dinge , die eigentlich der erwachsene sagen müßte,sie fühlen aber genau was los ist und springen als vermittler ein, aber das ist nicht ihre meinung.

manchmal geht das so weit,das sich kinder später im leben das eigene glück verbieten ,nur damit sie die eltern schützen können.sie scheitern dann, machen probleme und ärger,oder schreiben schlechte noten,nehmen Dro., geraten auf die schiefe bahn usw.

es gibt nichts größeres auf der welt, als die liebe eines kindes zu seinen eltern, es wird sich im notfall für sie opfern!!

bei den eltern bin ich mir da manchmal nicht so sicher. sie geben -unter dem vorwand doch immer das beste für die kinder zu wollen-ihre interessen noch lange nicht so leicht auf. sie verstecken sich sogar dahinter. du bist auch mutter, deine kinder schauen dir dein verhalten ab. sie lernen von dir: wenn du verlassen wirst im leben, geht es nicht weiter, sondern es wird einen zerstören! das ist deine botschaft an sie,ist es das was du ihnen beibringen möchtest?


29.08.2005 19:36 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag