17

Er will nie wieder eine Beziehung - trotzdem zusammen?

Lalelu906

Hallo, Mir ist klar, dass ich hier keine Tipps für meine Situation finden werde, aber es würde mich trotzdem interessieren, ob jemand schon mal ein ähnliches Beziehungsmodell erlebt hat? Ich treffe mich seit vier Monaten mit einem Mann, er war für zwei Monate beruflich weg, aber es gab Skype und einwöchigen Besuch, wir haben also eigentlich wirklich fast täglich Kontakt. Er ist liebevoll und aufmerksam, der S. ist gut und häufig, wir kennen gegenseitig unsere Freunde, sind zärtlich miteinander, fahren zusammen weg usw. Wir gehen ehrlich miteinander um, können gut reden, es gibt bis jetzt keine Irritationsmomente außer den folgenden: Er bezeichnet dies alles für sich als Freundschaft, bzw. sagt, dass er aufgrund seiner früheren gescheiterten Beziehungen nie wieder eine Beziehung haben möchte. Konkret bedeutet das die gemeinsame Lebensplanung, ein Nest zu bauen, zusammen zu ziehen . das alles passt für mich eigentlich auch so, aber was er auch sagt, ist, dass ihm der Schritt zur Liebe fehlt und er ist sich auch nicht sicher, ob er diesen Zustand nochmal anders haben möchte. Gleichzeitig sieht er aber auch kein Ende für unsere "Freundschaft", spricht von Treue und dafür, dass er für mich da ist, aber eben als Freund und nicht als Beziehungspartner.

06.02.2018 12:29 • #1


UnglücklicherXX.


385
2
326
Als Mann geht das schon, wenn der Wunsch nach Freiheit entsprechend ausgeprägt ist. Oder wenn man sich nicht sicher ist, wie es in Zukunft weitergeht, und nichts versprechen möchte, was man vielleicht nicht erfüllen kann.

Das Problem dabei scheint eher zu sein, dass sich einer der beiden verliebt und dann unglücklich wird. Das muss Du aber für Dich wissen.

06.02.2018 12:32 • #2



Er will nie wieder eine Beziehung - trotzdem zusammen?

x 3


Katzenmosaik


Hey,

das ist ne Freundschaft + ohne wechselnde Partner aber auch ohne Bindung für die Zukunft. Er mag dich. Mehr eben nicht. Du musst jetzt nur rausfinden, ob das für dich so in Ordnung ist. Wenns dir mit der Zeit immer schlechter geht, weisst du Bescheid und du musst dich von ihm verabschieden.

Achte auf dich, schau, was mit deiner Seele passiert und entscheide rechtzeitig!

06.02.2018 12:34 • x 3 #3


lalelu906


9
1
Die Angst vor Versprechungen, die gebrochen werden könnten, beschreibt es ganz gut.
Verliebt bin ich schon, das war klar, dass das passiert, ihm so wie mir.
Die Frage ist, ob ich jetzt unglücklich bin oder nicht bin ich noch dabei mir zu beantworten.
Auf jeden Fall möchte ich diesen Menschen einfach sehr, sehr gerne in meinem Leben haben und er mich auch, aber natürlich hab ich auch Angst, mich da selbst zu besch.n. Für mich fühlt es sich halt an wie eine Beziehung und wie eine sehr gute, für ihn fühlt es sich sehr gut an, aber eben nicht wie eine Beziehung (und Beziehung für ihn = schlecht). Aber bisher reden wir offen und ehrlich auch darüber.

06.02.2018 12:47 • #4


Dude0815


Sry, für mich klingt das nach unreifem Kokolores.

06.02.2018 12:49 • x 2 #5


lalelu906


9
1
Ha. Und wie klingt das, wenn ich sage, dass es sich um einen zumindest altersmäßig eigentlich schon relativ reifen Mann handelt?

06.02.2018 12:56 • #6


Dude0815


Alter und Reife korellieren nicht zwangsläufig miteinander. Ich finds albern. "Wir machen alles was man in einer Beziehung so macht, aber ich tragischer Antiheld kann es nicht Beziehung nennen, weil man mir einst das Herz brach *schluchz* *heul* bla" - würg.

Zu Deiner Frage: klar geht das. Wenn Du bereit bist da mitzumachen. Mein einziger Rat lautet: verlieb Dich nur nicht zu sehr und sei auf der Hut.

06.02.2018 13:00 • x 5 #7


lalelu906


9
1
Ja, ich finde auch, dass das albern klingt.
*schluchz* und *heul* ist aber wenig im Spiel.
Eher Selbstschutz vor eigenen Verhaltensmustern.
Er sagt er will nie wieder zu so einer Art Person werden, wie er es in seinen bisherigen Beziehungen wurde.
Aber klar, irgendwie ist das Trick17mitSelbstüberlistung.

06.02.2018 13:04 • #8


Kaetzchen


Grundsätzlich "geht" so was natürlich. Die Frage ist aber, ob es für DICH so geht. Oder ob Du Dich damit unwohl fühlst und lieber eine richtige Bindung, Beziehung hättest, inklusive Sicherheit und Zukunftsplanung, gegenseitiger Verantwortung füreinander ... denn wenn das so ist, dann ist er nicht der Richtige für Dich und dann solltest Du gehen, bevor Du emotional noch tiefer reinrutscht.

06.02.2018 13:05 • #9


lalelu906


9
1
Ich fühl mich eigentlich sehr, sehr sicher aufgehoben, nur dass es eben nicht so bezeichnet wird, das ist das Absurde

06.02.2018 13:13 • #10


Kaetzchen


Also welches Etikett man da draufklebt, finde ich persönlich egal solange es sich für Dich gut anfühlt, ist es doch auch gut. Wenn sich das ändert irgendwann und Dir etwas fehlt, kannst Du das ja entsprechend äußern. Und dann sieht man weiter. Ich bin ein Fan davon, Sachen einfach ganz natürlich sich entwickeln zu lassen. Und gerade wenn jemand beziehungsscheu ist kann es demjenigen sehr helfen, wenn man so wenig Druck in die Richtung macht wie möglich. Wenn Du alles von ihm bekommst, was Du Dir wünschst, ist es doch prima.

06.02.2018 13:16 • #11


noidea

noidea


1108
5
732
Also dass er nach 4 Monaten (bzw 2 abzüglich der Pause wegen Beruf) noch nicht von Beziehung, Liebe und großen Gefühlen spricht - grad nach ner Enttäuschung - find ich nachvollziehbar.
Aber das was er dir stattdessen andrehen mag, klingt für mich irgendwie nach einem feigen Spielchen, das auf deinem Rücken stattfindet.
Jemand der sowas sagt - nur um sich selbst zu schützen - und dems so völlig egal ist, wies dir damit geht - der vll sogar bemerkt hat, dass du Gefühle hast, der ist irgendwie ein bisschen bescheuert.
Wenn er gesagt hätte, hey mir geht das zu schnell, ich bin schwer enttäuscht worden, bitte gib mir Zeit.
DAS ist nachvollziehbar.
Aber zu sagen, ich will immer mit dir zusammen sein aber werde dich nicht lieben und es nicht Beziehung nennen?
Naja, ich finds nicht ok, i würd ihm sagen, er spinnt ein bisschen.

06.02.2018 13:43 • #12


Doing

Doing


1011
8
1104
Ich komm aus der Ecke:
Beziehung 10 Jahre lang. Frau verspricht das zusammenbleiben auf Ewig. Sprich wir heiraten. Nach 6 Monaten fällt ihr im Eilverfahren auf: "Du doch nicht. Versprechen? War da was?" Ihre Emotionen wollten scheinbar doch nicht Wort halten.

Nur weil da Sicherheit versprochen wird (z.B. heirat) heißt das nicht das sie auch geliefert wird.

Sicherheit versprechen ist nüchtern betrachtet kokolores: Bleibst du den bei deinem Partner wenn der sich nach der Zusage, auf Ewig, in ein Biersaufendes/Rülpsendes/stinkendes Schweinchen entwickelt? Wohl eher nicht. Also was sollen dann diese Zusagen? Heuchelei mehr nicht.

Die Aussage das da keine Liebe ist würde mich eher stören(also wenn du ihn den liebst). Frage ist halt: Was versteht er unter Liebe? Das was ich früher als Liebe interpretiert habe, und auch viele so machen, nenne ich mittlerweile Abhängigkeit. Liebe ist für mich etwas komplett anderes.

Ich würde mit ihm reden was er denn unter Liebe versteht. Also was er genau (nicht) will. Den defakto lebt ihr ja eine Beziehung, nur das ihr es nicht so nennt.

06.02.2018 14:05 • x 1 #13


Katzenmosaik


Zitat von lalelu906:
(und Beziehung für ihn = schlecht).


Ich glaube mittlerweile, dass viele Menschen inzwischen ein Problem mit dem Wort "Beziehung" haben.

Viele fühlen sich durch das Wort schon unter Druck gesetzt. Die Gesellschaft entwickelt sich immer mehr freilebender.
Schade, aber ist wohl so.

Wie gesagt, fühl genau, wie es dir geht. Wenn du down, traurig und grübelnd wirst, ist es Zeit, diese "Sache" mit ihm aufzugeben. Oder aber du entscheidest dich ganz locker für eine Freundschaft +, aber dabei muss es dir eben auch gut gehen.

06.02.2018 14:48 • x 1 #14


Danilla


Das hat er ja ganz Interessant erklärt. Tatsache ist, das funktioniert nur solange bis er eine Frau trifft in die er sich verliebt. Und das wird passieren.
Er weiss auch dass du es nicht bist. Man weiss es eben.
Die Frage ist:möchtest du ihm bis dahin die Vorteile einer Beziehung bieten ohne dass er dich liebt?

06.02.2018 14:53 • #15



x 4