11

Das perfekte Herz

Emma

1
2
12
Das perfekte Herz


Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich, und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt. Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Ja, sie alle gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste Herz, das sie je gesehen hatten. Der junge Mann war sehr stolz und prahlte noch lauter über sein schönes Herz.

Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: "Nun, Dein Herz ist nicht mal annähernd so schön, wie meines." Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an. Es schlug kräftig, aber es war voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren. Aber sie passten nicht richtig, und es gab einige ausgefranste Ecken..... genau gesagt .... an einigen Stellen waren tiefe Furchen, wo ganze Teile fehlten. Die Leute starrten ihn an: wie kann er behaupten, sein Herz sei schöner, dachten sie?

Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen Zustand und
lachte: "Du musst scherzen", sagte er, "dein Herz mit meinem zu vergleichen. Meines ist perfekt und deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen."

"Ja", sagte der alte Mann, "Deines sieht perfekt aus, aber ich würde niemals mit Dir tauschen. Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen, und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht genau sind, habe ich einige rauhe Kanten, die ich sehr schätze, denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten.

Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der andere ein Stück seines Herzens zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen. Liebe geben heißt manchmal auch ein Risiko einzugehen. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen empfinde....und ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden. Erkennst du jetzt, was wahre Schönheit ist?"

Der junge Mann stand still da und Tränen rannen über seine Wangen. Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten jungen und schönen Herzen und riss ein Stück heraus. Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an. Der alte Mann nahm das Angebot an, setzte es in sein Herz. Er nahm dann ein Stück seines alten vernarbten Herzens und füllte damit die Wunde in des jungen Mannes Herzen. Es passte nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder hatte. Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in sein Herz fließen. Sie umarmten sich und gingen weg, Seite an Seite.

Narben auf dem Körper bedeuten, daß man gelebt hat....

Narben auf der Seele bedeuten, daß man geliebt hat....

27.12.2006 17:35 • x 9 #1


Ehemaliger User


emma,
wollte dir an anderer stelle schreiben.
=futsch

narben bleiben immer.
m.e. können sie nur 'verblassen'.

"Die Zeit heilt nicht alle Wunden.
Sie rückt vielleicht das Unheilbare aus dem Mittelpunkt."

Ludwig Marcuse

27.12.2006 21:09 • #2



Hallo Emma,

Das perfekte Herz

x 3#3


Ehemaliger User


@ butterfly

Wie knüpft man an, an ein früheres Leben, wie macht man weiter, wenn man tief im Herzen zu verstehen beginnt, dass man nicht mehr zurück kann? Manche Dinge kann auch die Zeit nicht heilen, manchen Schmerz der zu tief sitzt und einen fest umklammert. (Herr der Ringe III)






Nicht alle Schmerzen sind heilbar,
denn manche schleichen sich tiefer ins Herz hinein,
und während die Tage verstreichen, werden sie Stein.

Du lachst und sprichst, als wenn nichts wäre,
sie scheinen geronnen zu einem Schaum,
doch du spürst ihre lastende Schwere bis in den Traum.

Der Frühling kommt wieder mit Wärme und Helle
die Welt wird ein Blumenmeer,
aber in deinem Herzen ist eine Stelle, die blüht nicht mehr.


(Ricarda Huch)

07.01.2007 16:24 • #3


Piper2603

Piper2603


463
5
58
Die Zeit heilt auch nicht die Wunden, sie nimmt uns nicht den Schmerz, wir lernen nur mit der Zeit mit diesem Schmerz zu leben, ihn anzunehmen, denn er gehört genauso zu uns wie unsere Freude. Und wer keine Narben auf seiner Seele hat, der hat auch noch nie geliebt.

Das soll uns die Geschichte sagen

08.02.2015 22:08 • x 1 #4


Liebling


Mein Herz ist müde vom Lieben. Es hat sehr viele Narben. Ich habe sehr, sehr viel bekommen und sehr, sehr viel verschenkt. Nun bin ich ruhig geworden. Mein Herz schlägt ganz still.

Es wird schon wieder geliebt und respektiert. Nur die alten Wunden sind noch nicht ganz verheilt. Sie brechen noch hin und wieder auf. Weil ich immer noch liebe. Eine Liebe die es nicht zu verstehen gibt und ganz irreal ist. Wenn ich genau bin, sind es sogar zwei.

Ja, sie schmerzen noch. Weil ich etwas verrückt bin und mich gnadenlos verschenke. Ohne wenn und aber. Auch wenn es aussichtslos erscheint und nicht lebbar, so muss ich doch einfach lieben und träumen, wie ein Kind. Ich werde nie erwachsen, sondern geben meinen Gefühlen nach. Da entsteht dann unendliche Pein, doch ich kann nicht anders. Ich liebe trotzdem. Die Liebe und Sehnsucht ist stärker.

Wenn ich liebe, dann liebe ich. Punkt.

Dass mein Herz nun schöner ist, als alle anderen, dass kann ich nicht finden. Es ist nur ziemlich geschunden. Mein Psyche spielt mir immer wieder einen Streich. Wenn ich liebe, dann liebe ich und kann einfach nicht aufhören. Auch wenn jemand dazu kommt, der mich liebt, so kann ich doch nicht aufhören, das Vorige zu Lieben. Ich kann den Menschen nicht so einfach entsorgen. Auch wenn es schmerzt, aber ich muss weiter lieben.

Warum können die Menschen sich nicht eingestehen, dass sie sich lieben? Warum darf man immer nur eine Person lieben. Warum müssen oder sollen wir uns so beschränken? Warum wird Liebe so oft an S. e. x. gekoppelt? Warum ziehen sich so viele Menschen zurück, wenn S. ausgeschlossen ist? Warum wollen sie S. und Liebe immer verbinden? Warum können sie nicht auch so lieben? Ganz unabhängig, selbstlos und bedingungslos?

08.02.2015 23:03 • #5


Piper2603

Piper2603


463
5
58
@Liebling
weil wir erstens alle ein Ego haben, wir wollen plötzlich nicht weniger als vorher haben und es tatsächlich verschiedene Arten der Liebe gibt, zumindest werden all diese Arten im Volksmund mit Liebe tituliert, in Wirklichkeit sind es Zuneigung, Begierde und Selbstaufopferung (zu der Du zu neigen scheinst) ind je nachdem was für den einzelnen Liebe bedeutet, wird er sich nur wirklich geliebt fühlen, wenn er zumindest ähnliches zurück erhält, denn wirkliche Liebe ist einfach nur ein Bedürfnis, welches wir allerdings schwer in Worte fassen können, was es braucht, damit wir uns vollkommen geliebt fühlen, ohne jeglichen Zweifel, wie schwer ist es dann erst für den Partner uns dieses auch zu geben?

08.02.2015 23:09 • x 1 #6


Regenmädchen


20
5
3
@ Emma

Danke für diese Geschichte. Sie erinnert mich daran, dass ich, selbst wenn ich jetzt mit Liebeskummer im Selbstmitleid zu ertrinken drohe, Hoffnung haben kann. Irgendwann werde ich mich vielleicht an meine Liebe erinnern und nicht mehr weinen, sondern die Erinnerung daran wertschätzen können. Liebe ist eben das größte Risiko des Lebens, aber auch das größte Geschenk. Denn wann fühlt man sich lebendiger als dann, wenn man liebt?

22.03.2015 02:15 • #7


moja


Da sehr viele Menschen meiner Altersgruppe nicht mit dem PC umgehen können, bleiben Ihnen schöne Geschichten dieser Art unzugänglich. Ich habe sie schon vor längerer Zeit abgeschrieben und damals zu meiner Weihnachtspost gelegt (diese ist sehr umfangreich und habe meine Freude an der Resonanz gehabt. Da ich selber schreibe, suche ich auch weniger im Internet. Auf diese Geschichte bin ich von anderer Seite aufmerksam gemacht worden. Hat sich gelohnt.

09.01.2020 13:48 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag